Forum: off-topic
Thema: Quiz
Eröffnet von: nanukheart

Beitrag von nanukheart an 17 09 2005,11:00
Hi,
ne Idee von den Kriemhilds ein Quiz.Die Regeln sind so:
Es wird eine Frage gestellt und wer zuerst die Antwort hat ,darf die nächste Frage stellen.

Der Fragesteller muß natürlich die Richtigkeit der Antwort bestätigen(also darauf achten auch nachzuschauen wenn man eine Frage gemacht hat)Ich denke wenn eine Woche nix passiert ist stellt jemand ne neue Frage,wird sich aber ergeben denk ich .
Wenn es geht natürlich ohne Google .Geht ja nur um den Spass.

Wie gesagt is nur ne Idee ,Verbesserungsvorschläge sind sehr willkommen :-)
ps  bin mal gespannt ob das klappt

Frage:
WER SPRICHT IN DER DEUTSCHEN FASSUNG VON DRAGONHEART DEN DRACO ?



Beitrag von pezi an 17 09 2005,11:17
war das mario adorf?
gruss pezi

Beitrag von nanukheart an 17 09 2005,11:19
ja stimmt :xyxthumbs:
du bist dran

Beitrag von pezi an 17 09 2005,11:22
was ist eine " DAGOBA"  ?????
Beitrag von Joe Wolf an 17 09 2005,12:13
Entweder hat es etwas mit Denkmälern und Symbolen im Buddhismus zu tun oder mit Bioschokolade ?!  :hut:

Grüße :)
Joe

Beitrag von sandini an 17 09 2005,13:18
Eine Dagoba ist ein buddhistischer Tempel.

:)



Beitrag von Schachfuchs an 17 09 2005,14:21
Toll im Zeitalter von Google muss man sich auf die Ehrlichkeit
der Teilnehmer verlassen können !!!  :)

Beitrag von susi an 17 09 2005,14:35
Zitat (Schachfuchs @ 17 09 2005,14:21)
Toll im Zeitalter von Google muss man sich auf die Ehrlichkeit
der Teilnehmer verlassen können !!!  :)

Das musst du bei Freechess doch allgemein! Und es klappt ganz gut- oder nicht?



Beitrag von Schachfuchs an 17 09 2005,14:53
Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser, und die hab ich nicht!!! deshalb mache ich mir darüber auch keine gedanken!! sonst schiesst mir das Blut wieder in den Kopf !!!  :inlove:
Viel spass bei eurem Quiz
Lieben gruss Stephan

Beitrag von Joe Wolf an 17 09 2005,15:11
Zitat (Schachfuchs @ 17 09 2005,14:53)
... sonst schiesst mir das Blut wieder in den Kopf !!!  :inlove: ...


... und das wäre empfehlend im wiederholten Fall grundsätzlich ärztlich zu beobachten und abzuklären, um das Wort 'Kontrolle' zu vermeiden :roflmao:

Zum Quiz: Dagoba ist m.E. die spezifische Form einer Reliquienkammer

Grüße
Joe



Beitrag von pezi an 17 09 2005,15:13
hi Isi,
du hast natürlich recht und bist mit der nächsten frage dran!

:inlove:

Beitrag von sandini an 17 09 2005,16:08
O.k. ....dann versuche ich das mal :

Wer oder was ist Fafnir ??

:smokin:

Beitrag von nanukheart an 17 09 2005,16:20
na sowas,das bei den Kriemhilds  :)
fafnir  ist der Drache,der von Siegfried erschlagen wurde :smokin:

Beitrag von sandini an 17 09 2005,16:34
Ups ...  ich hätte natürlich daran denken sollen, dass die Kriemhilds in der nordischen  Mythologie bewandert  sind.... *g*

Du hast natürlich Recht   :xyxthumbs:

Beitrag von nanukheart an 17 09 2005,17:26
:)
In welchem Land war Rama V  König  ?



Beitrag von Schachfuchs an 17 09 2005,19:25
König Chula Chomklao, bekannter als Chulalongkorn der Große, war der fünfte König der Chakri Dynastie. Er wurde am 9ten Oktober 1868 gekrönt und starb am 23ten Oktober 1910 nachdem er das Land 42 Jahre und 23 Tage regiert hatte. In der langen Zeit seiner Regentschaft prosperierte Thailand, zur damaligen Zeit noch Siam, in jeder Hinsicht, so daß es den europäischen Mächten nicht möglich war, es zu kolonialisieren während die Nachbarländer unter Fremdherrschaft fielen. Das Hauptziel der Außenpolitik von König Chulalongkorn war der Erhalt der Souveränität Thailands um jeden Preis, dafür trat er 120 Tausend Quadratkilometer nicht zu verteidigendes thailändisches Territorium im Süden an England und im Norden und Nordosten an Frankreich ab[
Beitrag von nanukheart an 18 09 2005,08:09
:xyxthumbs:  :xyxthumbs: Klasse
du bist dran :)

Beitrag von Burkart2 an 18 09 2005,08:30
Schachfuchs/Stephan: Und das ganz ohne googlen? :smile17:
Beitrag von ofen an 18 09 2005,09:04
Jetzt weiss ich endlich wer
die Margarine erfunden hat   :smile13:

Beitrag von nanukheart an 18 09 2005,10:13
auf Premiere Geschichte war daletzt ein schöner Bericht
Beitrag von Schachfuchs an 18 09 2005,10:20
Na dann wollen wir mal !!!
Wem schreibt man die in Susa gefundene Basaltsäure 282 Gesetzestexten zu ?

Beitrag von Schachfuchs an 18 09 2005,10:41
Zitat
auf Premiere Geschichte war daletzt ein schöner Bericht
:xyxthumbs:

Beitrag von Burkart2 an 18 09 2005,11:17
Zitat
Wem schreibt man die in Susa gefundene Basaltsäure 282 Gesetzestexten zu ?

Wo ist Susa? Kann man auf Basaltsäuren Texteschreiben? Und dann gleich so viele? :;):

Beitrag von Schachfuchs an 18 09 2005,11:22
Hallo Burkart  :)
Ich suche nach Antworten nicht Fragen  :inlove:  :rofl:

Beitrag von ofen an 18 09 2005,11:35
Ist das die Basaltsäure 282
oder sind es 282 Fragen  ?????
:devil:  :(  :drink:

Beitrag von Nubbe an 18 09 2005,11:38
ich kann zwar mit susa nichts anfangen aber ich tippe mal auf hammurabi
Beitrag von Schachfuchs an 18 09 2005,11:39
282 Paragraphen  :)
Beitrag von Schachfuchs an 18 09 2005,11:42
Zitat
ich kann zwar mit susa nichts anfangen aber ich tippe mal auf hammurabi
:xyxthumbs:
Gratuliere
Gruss Stephan

Beitrag von Burkart2 an 18 09 2005,11:43
Zitat
Ich suche nach Antworten nicht Fragen

Ach so geht das hier!  :rofl:

Beitrag von Nubbe an 18 09 2005,11:55
So meine Frage,

WIE HIEß DER VATER VON RAMSES II ?
:hut:

Beitrag von Schachfuchs an 18 09 2005,12:37
Hab zwar keine ahnung, aber Tippe mal ins Blaue  :)
Ramses I  :inlove:

Beitrag von Howall an 18 09 2005,13:22
Ich tippe eher auf Sethos I.
Beitrag von Nubbe an 18 09 2005,15:28
ja, sethos  I. ist richtig, du bist dran! :xyxthumbs:
Beitrag von Howall an 18 09 2005,15:59
Welche Göttin  :inlove:  hat heute Gbeurtstag ?
Beitrag von Schachfuchs an 18 09 2005,16:03
Meine Freundin  :xyxthumbs:
Beitrag von susi an 18 09 2005,16:05
Kann es sein, das Greta Garbo diese Tage Geburtstag hätte  :confused:
Beitrag von Howall an 18 09 2005,16:19
Vielleicht meint ihr ja die gleiche, doch die nächste Frage geht an
die south union society incorporation ( s. u. s. i.)

Beitrag von susi an 18 09 2005,16:25
Welcher Schauspieler wurde/ist denn unter dem Beinamen "Winnetou des Ostens" bekannt geworden?
Beitrag von pezi an 18 09 2005,16:31
das ist gojko mitic  :laugh:
Beitrag von susi an 18 09 2005,16:43
Zitat (pezi @ 18 09 2005,16:31)
das ist gojko mitic  :laugh:

Und das sagt mir ein ausgesprochener Pierre Brice Fan! tztztz aber du hast recht Pezi  :xyxthumbs:
Beitrag von pezi an 18 09 2005,16:51
:)
meine frage:

das wievielte oktoberfest wird dieses jahr gefeiert und was kostet das mass bier?
gruss pezi

Beitrag von nanukheart an 18 09 2005,19:39
denke das 190.,das erste war 1810 (keine Ahnung wie oft das ausgefallen ist ??? )
die Maß zwischen 6.85 und 7.25 (teuer ist das  :drink: )

Beitrag von ofen an 19 09 2005,08:17
Die Mass kostet sicher 7.25 € !!!  100 %
sage mal 193, ist aber geraten! Können auch 10 weniger sein
:drink:  :drink:  :drink:  :drink:

Beitrag von pezi an 19 09 2005,08:42
nee stimmt auch noch nicht ganz !
gruss pezi

Beitrag von sandini an 19 09 2005,09:21
Über den Daumen gepeilt zwischen 170  und 180 oder so, glaube ich ...
es sind ja Einige ausgefallen

Was das Bier kostet ? keine Ahnung   :nixweiss:

:roflmao:

Beitrag von Spoke an 19 09 2005,09:41
Habe die Zahl 172. für das Oktoberfest 2005 gesehen.

Bierpreise sind nicht in allen Zelten gleich, der höchste liegt bei 7,25 Euronen.

Beitrag von pezi an 19 09 2005,18:42
genau richtig spoke  :)
du bist dran!

gruss pezi

Beitrag von Spoke an 19 09 2005,18:55
Ach so :)

Na, dann stelle ich mal eine Frage zum Schach, in zwei Teilen:

a) Wie heisst der Läufer auf Französisch
b) Erkläre wie dieser Name entstanden ist

Beitrag von sandini an 19 09 2005,19:45
a) Der Läufer heißt  "le fou" ...  der Narr...  
b) Warum er so heißt ?   ...keine Ahnung

:confused:

Beitrag von Dwarf an 19 09 2005,20:25
le fou ja !

und er heißt so, weil den Franzosen die bildliche Darstellung an eine Narrenkappe erinnerte, so wie sie es bei dem Briten die Vorstellung an eine Bischofsmütze machte -> bishop im englischen.

Oder sollte ich falsch liegen?

Beitrag von Spoke an 20 09 2005,08:24
Du liegst so weit schon mal richtig, Matthias. Aber woher leitet sich die bildliche (oder figürliche) Darstellung ab, also die Entstehung dieser 'Figur'?
Beitrag von Dwarf an 20 09 2005,15:31
Die (urform) kommt aus dem (alt-)indischen schach. könnte der elefant dort gewesen sein, bin ich aber auch nicht sicher  :confused:
Beitrag von Spoke an 20 09 2005,15:41
Ja, der Läufer war ursprünglich mal Elefant - wurde dann vereinfacht nur als Figur mit einem Paar Stoßzähnen abgebildet. Und aus diesen beiden 'Zacken' wurde dann bei den Franzosen die Narrenkappe, und bei den Engländern die Bischoffmütze.

Du kannst die nächste Frage stellen, Matthias.

Beitrag von Dwarf an 20 09 2005,16:35
Welche Schauspielerin war den das 1. "Bond-Girl" in "James Bond jagt Doktor No"?
Beitrag von Nou Camp an 20 09 2005,16:49
Das erste Bond Girl war: ...

Ursula Andress, die im Film Honey Ryders heisst!

Mfg Daniel

P.s. Bin mir zwar nicht ganz sicher, aber sie ist schweizerin oder?



Beitrag von Dwarf an 20 09 2005,16:54
das mit der Nationalität kann ich dir gar nicht beantworten  :(

Der Rest ist aber absolut richtig und du bist dran!

Beitrag von Der Romancier an 20 09 2005,17:20
Jo, bei Bern geboren und feiert nächstes Jahr ihren 70. Geburtstag ...  :drink:
Beitrag von Nou Camp an 20 09 2005,18:12
Gut dann werde ich mal weitermachen:

Wer trug frueher mal den Namen Harry Weinstein und woher stammt sein Vater.

:)



Beitrag von flipper an 20 09 2005,19:07
Harry Weinstein oder heute bekannt als Garri Kasparow ist Sohn eines deutsch-jüdischen Vaters!  :hut:
Beitrag von Nou Camp an 20 09 2005,19:12
Absolut richtig, du bist dran!
Beitrag von flipper an 21 09 2005,09:44
Hier ist meine Frage an Euch:

Wer oder was ist "Wiesi" und seit wann existiert er/es?

Beitrag von Spoke an 21 09 2005,09:56
Meinst du die 'Wiesn'? Da ist heuer die 172te :)
Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,10:09
oder meinst du den 47jährigen Nürnberger, der bei Himmel.de eine Frau sucht  :inlove:
Beitrag von flipper an 21 09 2005,10:57
ich meine nicht die 'Wiesn' und auch keinen Nürnberger!!  :roflmao:
Weiter Raten!  :smokin:

P.S. Die "Wiesn" gabs doch schon hier!!



Beitrag von Heras an 21 09 2005,11:53
Also unter Wiesi kenn ich nur ein Schweizer Transportunternehmen, aber seid wann es das gibt. Vollkommen überfragt.
Beitrag von flipper an 21 09 2005,11:58
Voll daneben!  :)
Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,12:41
Da du in Ballenstedt wohnst, könntest du eventuell das Maskottchen des Wiesenmarkts in Eisleben meinen. Das ist patentiert und heisst auch Wiesi.
Beitrag von flipper an 21 09 2005,12:42
Richtig aber der 2. Teil der Frage...?
Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,12:45
1998?
Beitrag von flipper an 21 09 2005,12:47
Richtig!! Jetzt bist Du dran!
Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,16:23
Etwas fremde Kultur gefällig?

So, Barcelona hat ja viele Sehenswürdigkeiten, eine davon ist z.B. die Kathedrale "La Sagrada Familia"; ein Projekt des Künstlers Gaudi.

1890 beauftragte der Mäzen Gaudís, ihn mit dem Erbauen einer Gartenstadt, in der Natur und Wohnen eine gleichberechtigte Symbiose bilden sollen. Das Projekt wurde nie ganz fertig gestellt. Trotzdem ist diese Sehenswürdigkeit 1984 von der UNESCO in die Liste der schützenswerten Kulturgüter aufgenommen worden.

FRAGE: Wie heisst die Sehenswürdigkeit und wie hiess Gaudis Mäzen mit Vor- und Zunamen?

Knobel - Knobel  :)



Beitrag von susi an 21 09 2005,16:51
Also den Park wüsste ich glaub ich. Kann es sein, das er nach gefragtem Mäzen benannt ist? Dann würde mir aber der Vorname fehlen  :(
Beitrag von Der Romancier an 21 09 2005,16:54
Gefördert wurde er von E. Güell (Textilindustrieller).

Aber auf den Bau komme ich nicht ...

Beitrag von susi an 21 09 2005,16:56
Dann fehlt mir nur noch das E. ausgeschrieben! Emil, Edgar, Ewald  :confused:


Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,17:21
Ja, richtig ist Parc Güell; benannt nach dem Mäzen - doch wie ist der Vorname. Kleiner Tip - ganz sicher kein deutscher Vorname; eher spanisch oder portugisisch
Beitrag von Der Romancier an 21 09 2005,17:24
Estefan? Eusebio? Ernesto?

E r r o l ?

:)

Beitrag von susi an 21 09 2005,17:27
Oh, Lutz scheint beim Vornamen auch nicht 100pro sicher zu sein.

Dann werf ich noch den Eduardo ins Rennen  :smile8:

Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,17:29
einer von Romancier genannten Namen ist richtig - allerdings muss der letzte Buchstabe noch wegfallen
Beitrag von Der Romancier an 21 09 2005,17:30
Klingt nur bei Ernest(o) pausibel oder?
Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,17:31
Falsch
Beitrag von Der Romancier an 21 09 2005,17:33
pffft

:smile17:

Beitrag von susi an 21 09 2005,17:34
Bevor wir hier "rate mal mit Rosenthal" spielen...

Gib doch den Punkt an Lutz und unterstelle ihm einfach einen kleinen Tippfehler beim Namen des Gesuchten :)

Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,17:35
Ok, Lutz hat's herausbekommen - Eusebi war sein Vorname

Also Lutz nun du!

Beitrag von Der Romancier an 21 09 2005,17:35
Eusebi.

Zugegeben, jetzt habe ich gegoogelt ...  :confused:

Beitrag von flipper an 21 09 2005,17:38
Ich rate frei nach  Lutz:
Eusebio??
zu spät!  :(



Beitrag von Der Romancier an 21 09 2005,17:41
Ein Mann schrieb einen Roman, der nicht wenig Wirbel verursachte und sogar Publikationsverbot erhielt. Eine längere Version des Romantitels spielte schon in einer anderen Geschichte eine faustdicke Rolle, aber zum Skandal kam es erst, als man vermutete, daß dieser Roman sich sehr an der Ehe seiner Schwester Erika orientierte. Allerdings haben Familiengeschichten in dieser Familie schon Tradition und sind sogar nobelpreiswürdig ...

Wie hieß der Schriftsteller? Der Roman? Und mit wem war die Schwester verheiratet?

:)

Beitrag von nanukheart an 21 09 2005,17:47
werden ja immer mehr fragen in einer :roflmao:
hab aber keine Ahnung
vielleicht einer der Mann's ???

Beitrag von susi an 21 09 2005,17:50
Ja, müsste Thomas gewesen sein, mit die Neuen Leiden des Jungen W. aber wie der Göttergatte heißt  :confused:  Ich meine, das sei auch ein bekannter Schriftsteller gewesen.

Wie auch immer, WENN dem so sein sollte, dann ist die Frage super formuliert  :xyxthumbs:



Beitrag von Der Romancier an 21 09 2005,18:11
Also, Thomas war's nicht und Die Neuen Leiden waren doch von Plönsdorf (jedenfalls so ähnlich) ...
Beitrag von feuerbrennt an 21 09 2005,18:14
Nee, müsste Klaus Mann gewesen sein, der Sohn von Thomas Mann. Sein Roman Mephisto wurde verboten und er hatte ne Schwester die Erika hiess und einmal mit Gustav Gründgens verheiratet war. Doch wie hiess der neue Roman?
Beitrag von Der Romancier an 21 09 2005,18:16
Äh, Plenzdorf natürlich. Aber Errol hat's schon rausgefunden!

Klaus Mann, Mephisto, Gustav Gründgens.

(Kein neuer Roman, stand garnicht da!  :drink: )

Beitrag von flipper an 22 09 2005,10:16
Der Roman "Mephisto" von Klaus Mann wurde 1956 in der DDR veröffentlicht. Hier war alles doch etwas anders.  ???
Beitrag von feuerbrennt an 22 09 2005,10:43
in dem Jahr schon noch - doch Mitte der 60er Jahre wurde hier verboten auf Klage der Erben des Herrn Grondgens
Beitrag von Der Romancier an 22 09 2005,14:30
Du bist jetzt aber dran, Errol!
Beitrag von feuerbrennt an 22 09 2005,15:29
ach so! Ich wart immer bis einem was einfällt - jetzt ist aber schlecht, bin noch in der Arbeit
Beitrag von feuerbrennt an 22 09 2005,15:36
Der Gründer der grössten Softwareschmiede der Welt, ist auch Inhaber der grössten Bilderagentur der Welt.

A) wie heisst der Mann
B) wie heisst seine Firma (Bilderagentur - nicht Softwareschmiede)
C) wieviele Bilder besitzt diese Bilderagentur

Beitrag von MrDasDeal an 22 09 2005,16:29
Moin, moin,

A) Bill Gates
B) Corbis
C) ca. 40 Millionen
   Korrektur: aktuell ca. 70 Millionen

Ciao
Heiko



Beitrag von feuerbrennt an 22 09 2005,16:39
alles korrekt - wo findet man das so schnell  :)
Beitrag von flipper an 22 09 2005,16:47
z.B. bei Wikipedia!  :)
Beitrag von Ravenous an 23 09 2005,10:25
Dachte wir wollten hier ohne Google und anderen Medien arbeiten? Oder doch nicht!?
Beitrag von nanukheart an 23 09 2005,11:39
eigentlich schon
aber muß wohl jeder für sich entscheiden
Ich wart schon seit Tagen ,dass ne Frage kommt ,die ich beantworten kann :rofl:
wie wärs mal mit Film :inlove:  :roflmao:

Beitrag von Burkart2 an 23 09 2005,13:37
Zitat
wie wärs mal mit Film

Wie wär's mit Mathe  :rofl:
Wie heißt die kleinste Quadratzahl mit der Ziffer 2 hinten?

Beitrag von ofen an 23 09 2005,13:44
Burkart ist garnicht dran !!!
Hier geht es nicht nach Schönheit  :inlove:

Beitrag von Der Romancier an 23 09 2005,13:49
Dann wäre ja wohl ich dran!

Also, man sollte die Fragen möglichst so stellen, daß man nicht mit einem einfachen Stichwort googeln kann.

Die Lösung ist zweiundvierzig.

Aber "MrDasDeal" ist dran.

Beitrag von Heras an 23 09 2005,13:58
Zur Mathefrage:

Ich kann 42 nicht nachvollziehen.

Für meinen Teil müsste die Lösung heißen:

Es gibt keine Quadratzahl mit einer 2 hinten. :hut:

Beitrag von feuerbrennt an 23 09 2005,14:01
kann ich auch nicht nachvollziehen - unter Quadratzahl haben wir seinerzeit was anderes gelernt. Aber ich hab ja auch nicht Mathe studiert  :inlove:
Beitrag von Der Romancier an 23 09 2005,14:13
Das war ja auch nicht die Lösung für Burkart, sondern die Antwort auf eine viel wichtigere Frage ...



:)

Beitrag von Spoke an 23 09 2005,14:13
Zitat (Heras @ 23 09 2005,13:58)
Ich kann 42 nicht nachvollziehen.

Die Lösung auf schwierige Fragen ist immer 42 :)
Siehe < HIER >

Beitrag von ofen an 23 09 2005,14:18
Das ist wie Stuttgarth !

Schreibt man mit vier T und hinten mit h  :inlove:  :drink:



Beitrag von Der Romancier an 23 09 2005,14:26
Genau, Spoke, aber jetzt mache ich mir Sorgen: Wissen sie vielleicht auch nicht, wie notwendig ein Handtuch für die Reise ist?

:)

Beitrag von Ravenous an 23 09 2005,17:22
Irgendwie kommen wie ziemlich vom Thema ab obwohl das eines der besten Buchreien der Welt ist. Jawohl!!!
Beitrag von Burkart2 an 24 09 2005,08:57
Zitat
Burkart ist garnicht dran !!!

Ich wollte nur einen Tipp für eine mögliche Frage geben. :smokin:
Ansonsten: Stimmt, es gibt keine mit 'ner 2 hinten. Kann es jemand plausibel erklären, gar beweisen?

Beitrag von Heras an 24 09 2005,13:10
Ich werde es gerne genauer erklären. Den mathematischen beweis möchte ich der Einfachheit halber jedem ersparen.

Nachdem Quadratzahlen durch Multiplikation der selben Zahlen miteinander entstehen und sich aus den jeweiligen Einerstellen wieder die neue Einerstelle ergibt lässt es sich leicht nachprüfen. Es gibt somit nämlich nur 10 verschiedene Fälle.

0-9

Man quadriere nun 0: Es entsteht natürlich erneut eine 0
Man quadriere nun 1: Resultat 1
2:                          Resultat 4
3:                          Resultat 9
4:                          Resultat 16 somit Einerstelle 6
5:                          Resultat der Einerstelle 5
6:                          Resultat der Einerstelle 6
7:                          Resultat der Einerstelle 9
8:                          Resultat der Einerstelle 4
9:                          Resultat der Einerstelle 1

Diese Werte entstehen bei jeder möglichen Zahl. Die Einerstelle bleibt immer diese Zahl wie wenn man das Quadrieren nur mit der einfachen Zahl durchführt.

Abschließend noch eine kleine Bemerkung:

Fällt in der oben erklärten Reihe jemandem etwas auf?
Wenn ja woran liegt dieses Phänomen? :hut:



Beitrag von Burkart2 an 24 09 2005,14:00
Heras: Sehr schön, das ist ja praktisch der Beweis :)

Zitat
Fällt in der oben erklärten Reihe jemandem etwas auf?
Wenn ja woran liegt dieses Phänomen?

Du meinst die Symmetrie? Beweiskern:
(10-x)*(10-x)=100 - 2*10*x + x^2 = 10*(10-20*x) + x^2

Beitrag von nanukheart an 24 09 2005,21:46
Code
Aber "MrDasDeal" ist dran.


:smokin:

Beitrag von Heras an 25 09 2005,00:26
Sehr schöne mathematische Aufschlüsselung Burkart.
Zur Erklärung sei gesagt, dass diese unterschiedlichen Formen nur durch Veränderung der Klammernsetzung und Ähnliches entstehen. Also reine Umformungsschritte darstellen.

Man sieht schon Burkart, dass du Ahnung von der Materie hast. :xyxthumbs:

Beitrag von MrDasDeal an 26 09 2005,12:46
Moin, moin,

Sorry, daß ich so lange gebraucht habe ... hatte ein bischen Wochenend-Stress ...

Wie wärs mit ein bischen Geschichte ?   :)

1. Wie heißt das älteste noch stehende Bauwerk auf Duisburger Boden ?
2. Wann wurde es erbaut ?
3. In welchem Ortsteil steht es ?


We are harder  :xyxthumbs:

Beitrag von Schachfuchs an 26 09 2005,19:13

Frage: 1 Moriansmühle

Frage: 2 geschätzt 13 oder 14 Jahrhundert

Frage: 3 Neumühl


Es könnte aber auch der hässliche Blaue Vogel in der Innenstadt sein  :roflmao:



Beitrag von Hallore an 26 09 2005,19:23
1. Abteikirche St. Johann Baptist:

2. Die Abtei Hamborn mit der Abteikirche St. Johann Baptist geht auf das 11./12. Jahrhundert zurück, ein Vorgängerbau ist von 900.

3.?

Bin nicht aus Duisburg

Beitrag von Schachfuchs an 26 09 2005,20:02
Korregiere mich falls ich falsch liege  :confused:
ist Das von Dir gennante Bauwerk nicht in Aachen beheimatet ?

Gruss Stephan

Beitrag von Hallore an 26 09 2005,20:04
Nein - ist in Duisburg
Gruß Uwe

Beitrag von Schachfuchs an 26 09 2005,22:10
Hab mal gegoogelt und Du hast recht
Gratuliere
Gruss Stephan

Beitrag von MrDasDeal an 27 09 2005,08:54
Hm ... gut recherchiert ...

Die um 900 erbaut Hamborner Kirche ist aber leider im Laufe der Zeit zerstört worden und kommt daher in der Kategorie der 'noch stehende Bauwerke' nicht in Frage  :xyxthumbs:
( Die Hamborner Abtei steht übrigens im Stadteil Hamborn :)  )

Tja ja ... so einfach ist es doch nicht  :roflmao:



Beitrag von ofen an 27 09 2005,17:18
Bestimmt ne stillgelegte Zeche ;-)
Beitrag von MrDasDeal an 27 09 2005,17:43
Zitat
Bestimmt ne stillgelegte Zeche ;-)


So alte Zechen gibts hier dann doch nicht.


Einen Tipp kann ich geben:

Auf meinem Weg zur Arbeit gehe ich jeden morgen dran vorbei  :rofl:



Beitrag von JimKnopf an 27 09 2005,18:19
Hi,

wie wäre es mit der Salvatorkirche, erbaut 1353-1415.
Wenn du Wohnhaus meinst, dann das Dreigiebelhaus in Duissern, erbaut 1536.

Bis denne

Beitrag von MrDasDeal an 27 09 2005,18:20
Nee nee ... viel älter  :xyxthumbs:
Beitrag von Jay81 an 27 09 2005,19:26
"Alte Bilker Kirche (Alt St. Martin), ältestes heute noch sichtbares Bauwerk Düsseldorfs (Martinstraße Ecke Bachstraße)"

Quelle (unten unter Sehenswürdigkeiten): < Wikipedia >

Vielleicht ist es ja richtig...wissen tue ichs auf jedenfall nicht (=


EDIT: Lach oh verdammt..es ging ja garnicht um Düsseldorf :-) Naja Seite ist trotzdem ganz nett *g*



Beitrag von MrDasDeal an 28 09 2005,08:00
Duisburg gehört glücklicherweise noch nicht zu Düsseldorf :roflmao:

Es handelt sich auch nicht um eine Kirche !

Das Gebäude stand damals auf einem Hof der außerhalb des Ortes gelegen war.

Beitrag von nanukheart an 29 09 2005,08:40
ich habe absolut kein Plan :smile17: ,rate trotzdem mal:
vielleicht so ne art Wasserturm oder Kornspeicher?
ist schwere Frage :)

Beitrag von MrDasDeal an 29 09 2005,11:00
Es handelt sich um einen Wohnturm :)

Die Frage ist ( Huckinger Verhältnissen sei dank  ??? ) mittels Internet-Recherche sehr schwer zu beantworten.

Aber: Nichts ist unmöglich :xyxthumbs:

Beitrag von nanukheart an 29 09 2005,11:26
ich hab was bei google gefunden,warte aber noch ne stunde ab :)


Beitrag von ofen an 29 09 2005,12:33
Jetzt hat mich das googlen auch gereizt :

Bürgerhaus Steinhof in Huckingen  :drink:

Beitrag von kristallklarersand an 29 09 2005,12:38
Ich bin mir nicht sicher:

Haus Rath

um 1200?  ???

Gruß Stefan

Beitrag von MrDasDeal an 29 09 2005,12:48
Zitat
Bürgerhaus Steinhof in Huckingen  :drink:


Stimmt :xyxthumbs:

Jetzt fehlt nur noch das Datum !?

Am besten wäre natürlich eine Homepage, damit sich alle davon überzeugen können  :hut:

Beitrag von nanukheart an 29 09 2005,13:25
11 Jhd
< steht hier >

Beitrag von kristallklarersand an 29 09 2005,13:27
Stimmt ist richtig  :xyxthumbs:
Beitrag von MrDasDeal an 29 09 2005,13:48
Dann ist jetzt alles geklärt :)

Eine Anekdote am Rande:

Der Steinhof wird seit 2000 durch bürgerschaftliches Engagement zum Bürgerhaus ausgebaut.
( ob es jemals fertig wird, sei jetzt mal dahin gestellt ... )
Im Laufe der Zeit haben die beteiligten Vereine unterschiedliche Auffassungen entwickelt.
(d.h. umgangssprachlich: es gab bzw. gibt richtig Zoff !)

Dieser 'Vereinsmeierei' ist auch die Homepage ehem. steinhof-huckingen.de zum Opfer gefallen.
( gerade bei Google werden noch viele Links auf die alte Homepage gefunden ! )

'Netterweise' hat der Eigentümer der alten Homepage einfach seinen Firmen-Auftritt hinterlegt.
Somit mußte sich der Vorstand eine neue Homepage besorgen und kann vor allem den alten Namen nicht mehr benutzen :confused:

Huckinger (Dorf-)Verhältnisse halt :rofl:


ofen ist dran :xyxthumbs:



Beitrag von ofen an 29 09 2005,16:13
Woher kommt der Ausdruck "Ente"
für eine Falschmeldung in der Presse  ???

Beitrag von sandini an 29 09 2005,16:29
Ofen,  ich ich denke ich weiß das .... mein Vater war sein Leben lang Redakteur bei einer Zeitung und er hat es mir irgendwann einmal so erklärt:

Es kommt von dem Kürzel "n.t."  (= non testatum) für nicht bestätigte Zeitungsartikel. Daraus wurde dann später die "Ente".

Stimmts ?

Beitrag von Der Romancier an 29 09 2005,16:40
Ich kenn's so, daß das französische Wort "canard" mehrere Übersetzungsmöglichkeiten bietet, u. a. "Ente" und (z. B. ein Instrument) falsch spielen.

n. t. wäre aber auch eine plausible Erklärung, weil's zu o. k. = all correct paßt ...  :)

Beitrag von ofen an 29 09 2005,16:48
Isi hat absolut recht,
zumindest kenne ich das so, mit non testatum  :xyxthumbs:

Isi ist dranne  :inlove:

Beitrag von MrDasDeal an 29 09 2005,17:14
Meine Vorfahren (die Gebrüder Grimm :) ) führen den Ausdruck auf Luther zurück, der wohl gesagt hat:
„So kömpts doch endlich dahin, das an stat des evangelii und seiner auslegung widerumb von blaw enten gepredigt wird.“

P.S.:
Aber wer glaubt schon Märchenerzählern :hut: , die das größte deutsche Wörterbuch überhaupt zusammengestellt haben ???



Beitrag von sandini an 29 09 2005,19:01
Ich will es nicht so schwer machen, wie mein Vorgänger:

Was ist Caput-Mortuum und wofür wird es verwendet ?

:)

Beitrag von Nou Camp an 29 09 2005,21:04
Endlich zahlen sich mal die unzaehligen Lateinstunden aus ...

Caput-Mortuum heisst auf deutsch so viel wie "toter Kopf" und ist meiner Meinung zum faerben von. z.b. Stoffen da. War frueher, im Gegensatz zum PurPur, dass besonders teuer war, eine Moeglichkeit fuer die arme Bevoelkerung z.B. aehnliche Kleidung zu tragen!

Mfg

P.S. die Frage mit der Ente kam auch mal bei Genial Daneben. Hoecker wusste es damals auch sofort. Nur so nebenbei!

Beitrag von sandini an 29 09 2005,21:22
Das ist richtig Daniel    :)

Es ist ein rötlich-braunes Farbpigment, dass vor allem für Künstlerfarben verwendet wird.
Ob da allerdings Stoffe mit gefärbt wurden, weiß ich nicht.

Du bist dran....

Beitrag von Nou Camp an 29 09 2005,22:52
Wie ist die Rangummer von Mr. Burns ??? bei  ???  den Steinmetzen?

Mfg



Beitrag von Der Romancier an 29 09 2005,23:11
29!

Homer ist 903  :)

Beitrag von Waltre an 29 09 2005,23:16
Info hier



< Mr. Burns Steckbrief >

Beitrag von Nou Camp an 29 09 2005,23:23
So ein Quiz macht wohl keinen Sinn, weil einfach alle sofort eine Suchmaschine zu Rate ziehen.

Uebrigens es gibt bei www.testdich.de oder so ein Simpsons Quiz.

Hatte immerhin 16 von 30 richitg!

Mfg Daniel



Beitrag von Hallore an 29 09 2005,23:55
Ich denke schon. Er macht ja nicht dümmer.
Beitrag von Der Romancier an 30 09 2005,00:08
Ich suche eine abstrakte Person, die heute noch nicht sehr alt sein kann. Alle zu diesem Begriff gehörigen Menschen, sind an einem Tag geboren.

Sie ist jetzt gerade in einem Alter, wo sie sich ggf. mit dem Ding anfängt zu beschäftigen, das von vielen prophezeit, an ihrem Geburtstag für Chaos sorgen sollte ...

:)

Beitrag von sandini an 30 09 2005,08:48
Auweia.....  *grübel*

:confused:    :devil:

Beitrag von nanukheart an 30 09 2005,12:19
oweh
irgendwas mit Millenium ??
Karl-Heinz Millenium  :rofl:

Beitrag von bonny an 30 09 2005,14:17
Lass doch den Karl-Heinz weg Nanuk und nimm Millenium-Baby
Beitrag von Der Romancier an 30 09 2005,15:51
Stimmt!  :)

Bonny ist dran ...

Beitrag von bonny an 30 09 2005,16:17
Wer war Nona Gaprindaschwili und was errang sie 1976? versuchts aber mal ohne direkt zu googeln
Beitrag von ofen an 30 09 2005,16:19
Russische Schachweltmeisterin der Damen !
Mehr weiß ich nicht! kann sein ,sie war auch noch Politikerin

Beitrag von nanukheart an 30 09 2005,17:07
Zitat
Lass doch den Karl-Heinz weg Nanuk und nimm Millenium-Baby


is ja hart ,hatte eigentlich gedacht is nur dumm Geschwätz von mir :rofl:  :smile1:

Beitrag von bonny an 30 09 2005,17:51
Zitat (ofen @ 30 09 2005,16:19)
Russische Schachweltmeisterin der Damen !
Mehr weiß ich nicht! kann sein ,sie war auch noch Politikerin

Sie war sowohl Politikerin als auch Schachweltmeisterin mein herzallerliebster Ofen :) aber 1976 schaffte sie etwas, was vorher noch keine andere erreichte  :)

Beitrag von ofen an 30 09 2005,17:55
Hi Bonny,

Sie ist die erste Frau gewesen ,
die die Großmeisternorm erfüllt hat !
War meines Wissens nach WGM !
Ansonsten null Ahnung  
:confused:  :drink: :inlove:

Beitrag von bonny an 30 09 2005,18:04
Stimmt Ofen :)
sie war die erste Frau, die den Großmeistertitel der MÄNNER bekam. Es gab vorher schon mehrere Frauen mit Großmeistertiteln, aber für diese gabs andere (leichtere) Normen.

Punkt an Ofen  :inlove:

Beitrag von ofen an 30 09 2005,18:40
In welchem Stadtteil einer Großstadt
spielte ein Balken im Schach eine tragende Rolle ?

  Viel Vergnügen    :devil:



Beitrag von nanukheart an 01 10 2005,05:22
ich spinn mal rum ,war das in einem film?
ich sag Soho(London)

Beitrag von ofen an 01 10 2005,10:16
Morgen Nanuk,

hat nichts mit Film zu tun,
hat wirklich was mit Schach
bzw. einem Teilbereich zu tun
und dieser Stadtteil ist in einer
deutschen Großstadt.
Diesen Balken gibt es heute noch !!!

Beitrag von Burkart2 an 01 10 2005,10:28
Bei Getränk hätte ich auf "Linie" getippt  :smile8:
Beitrag von ofen an 01 10 2005,12:51
Die Stadt ist Berlin,
es hat was mit Problemschach zu tun  ???
Herbert Grasemann (bis 1961 beim Sportverlag in Ostberlin),
hat auch was mit diesem Balken zu tun !!!

Beitrag von nanukheart an 01 10 2005,12:55
?
is doch was für Lutz :)

Beitrag von ofen an 02 10 2005,11:21
Herbert Grasemann,war auch
für die Ostschachzeitung "Schach"
bis zum Mauerbau verantwortlich,
da er in Westberlin wohnte,
mußte er den Job aufgeben
und sein Berliner Problemschachzirkel
mit vielen bekannten Komponisten
unserer Zeit ( Brunner, Kraemer,Speckmann)
um nur einige zu nennen,
fand ab sofort in Westberlin statt.
Dort wurde übrigens das berühmte Balken-Thema
erstmals komponiert.
Vielleicht hilft das ja schon weiter  :drink:



Beitrag von jbb3 an 02 10 2005,14:47
Steglitz ?
Beitrag von ofen an 02 10 2005,15:09
Leider nein JBB !!!
Wie kommst Du auf Steglitz ?

Noch ein kleiner Tipp !

Da Frau Grasemann Ihre Gäste
vorzüglich bediente, wurde die
Grasemannsche Wohnung bald zu klein,
(es kamen immer mehr Problemschachfreunde)
und man brauchte ein anderes Domizil
für die monatlichen Problemschachtreffen.

Beitrag von sandini an 02 10 2005,15:40
Manno Ofen, wer soll denn darauf kommen  ?

Ist der "Balken" eventuell eine Kneipe oder eine vergleichbare Örtlichkeit ?

:nixweiss:

Beitrag von ofen an 02 10 2005,16:08
Manno Isi liegt wieder richtig ;-)

Ein Restaurant in der Nähe des Olympiastadions,
da sie für ein  Problem mit neuer Thematik
keinen Namen fanden,nahmen sie den Namen der Kneipe,
deshalb "Balken-Thema" !
"Der Balken" ist heute noch in der Gothastr.

Jetzt noch der Stadtteil oder soll ich das gelten lassen

Beitrag von susi an 02 10 2005,16:29
Ist der Stadtteil dann Charlottenburg?

Aber falls ich richtig liegen sollte... Ehre wem Ehre gebührt, das Fragerecht will ich nicht haben.

Beitrag von sandini an 02 10 2005,16:59
Das Olympiastadion liegt in Spandau oder Charlottenburg, ich habe zwar einige Jahre in Berlin gewohnt, aber ganz genau  weiß ich es leider nicht.
Die Gotha-Allee ist in Charlottenburg.... Gothastraße habe ich noch nie gehört.

Beitrag von ofen an 02 10 2005,17:06
Ok. Isi hats gelöst, der Balken ist in Charlottenburg,
möglicherweidee heißt die Straße auch Gotha-Allee
:inlove:  :xyxthumbs:  :drink:

Du bist dranne



Beitrag von ofen an 02 10 2005,17:22
Gotha-Allee 29 ist die richtige Adresse  :drink:

Sorry Susi , Dich habe ich ganz übersehen  :devil:



Beitrag von susi an 02 10 2005,17:48
Zitat (ofen @ 02 10 2005,17:22)
Sorry Susi , Dich habe ich ganz übersehen  :devil:

Ist ja nix passiert  :)

Ich hatte bei der Frage eh wenig Plan, und das bischen, das ich hatte, haben wir ja im Chat ausdiskutiert

Jetzt geh ich erstmal Halloween feiern  :drink:

Ein Katholik unter den ganzen Heiden, da gibt bestimmt nen Mordsspaß  heut abend :)  :drink:  :drink:

Beitrag von Der Romancier an 02 10 2005,17:50
Tja, so ein Pech, wollte alle 4.000 Gaststätten alphabetisch durchsaufen, habe aber dummerweise von Z begonnen und bin jetzt erst beim "Britzer Eck" ...

 :drink:

Beitrag von sandini an 02 10 2005,19:47
O.k.... mal ganz was anderes:

Eine von Feinden bedrohte Stadt hat ein geheimes Passwort vereinbart, das vor Einlass der Reisenden in die Stadt abgefragt wird. Einer der Feinde legt sich in die Nähe das Stadttores und hört heimlich zu. Der erste Besucher wird von den Wachen gefragt: "Acht?" Der Besucher antwortet "Vier". Er darf einreisen.
Der zweite Besucher wird von den Wächtern "Sechzehn?" gefragt und antwortet korrekt: "Acht".
Der dritte Besucher wird "Achtundzwanzig?" gefragt und darf mit der Antwort "Vierzehn" passieren.

Der feindliche Spion glaubt nun, das System erkannt zu haben. Auf die Frage "Dreißig?" antwortet er mit "Fünfzehn" und wird prompt verhaftet. Wie hätte er richtig antworten müssen?

Viel Spaß    :devil:

Beitrag von Paul Morphy an 02 10 2005,21:01
Sieben!

:)

Beitrag von Burkart2 an 02 10 2005,21:38
Zitat
Sieben!

Notfalls auch acht :;):

Beitrag von sandini an 02 10 2005,21:41
Sieben ist richtig       :xyxthumbs:
Paul Morphy ist dran...  :)

Beitrag von Hallore an 02 10 2005,22:26
Erkläre doch bitte mal die Lösung.
Uwe

Beitrag von Paul Morphy an 02 10 2005,22:58
Welche Eröffnung wurde im finalen Zauberschachspiel im Film Harry Potter "Stein der Weisen" gespielt?
Beitrag von profijogger an 03 10 2005,00:36
Zitat (Paul Morphy @ 02 10 2005,22:58)
Welche Eröffnung wurde im finalen Zauberschachspiel im Film Harry Potter "Stein der Weisen" gespielt?

1.d2-d4 c7-c5 2.d4xc5 glaube ich war das. Aber so einen dämlichen Film wie den Harry Potter habe ich noch nie gesehen.
Beitrag von Burkart2 an 03 10 2005,08:06
Zitat
Erkläre doch bitte mal die Lösung.

Zähle mal die Anzahl der Buchstaben pro Zahl-Wort (meine 8-Variante beruht auf "dreissig").

Beitrag von Burkart2 an 03 10 2005,08:18
Zitat
Welche Eröffnung wurde im finalen Zauberschachspiel im Film Harry Potter "Stein der Weisen" gespielt?

2. dxc5 kann sein, ich tippe aber eher auf 1.c4 b5 2.cxb5 oder auch 1.e4 d5 2.exd5 oder auch 1.b4 a5 2.bxa5 oder ...

Im Buch ist die Eröffnung übrigens nicht festgelegt. In meiner
Handbuchausgabe steht auf Seite 304 als 1. Zeile nur "A white pawn had moved forward two squares" und nicht mehr zur Eröffnung.
Der Film hat vermutlich erst die Eröffnung genauer festgelegt.

Ok (konnte mir das googlen nicht verkneifen):
Es ist wirklich skandinavisch :) (nach < http://www.coloradomasterchess.com/Informant/Chess%20Oscars.htm >)
Kam mir gestern Abend auch so vor  :rofl:



Beitrag von Paul Morphy an 03 10 2005,08:44
Skandinavisch ist rchtig!

Du bist dran Burkhart

Beitrag von Burkart2 an 03 10 2005,09:20
Wenn ich schon mal offiziell etwas machen soll, nehme ich es gleich zu ernst  :smile8: :;):
Ich hatte mal eine Sammlung von einer dreistelligen Anzahl von Fragen/Thesen zusammengestellt und im WWW veröffentlicht, wo geraten werden musste, ob diese wahr oder falsch sind. Daraus werde ich meine Frage hier ableiten... aber welche wählen? Sie sollte weder zu leicht noch zu schwer sein, irgendwie originell, vielleicht zum Denken anstoßen, irgendwo zwischen Wissen und Raten sein (vielleicht mit Schach, muss aber nicht sein) u.ä.

Beispiele:
1. Woher stammt wohl das Wort "Bulle" (für Polizist)?
2. Wann fand der erste offizielle Boxkampf zwischen einer Frau und einem Mann statt?
3. Welche Art von Masken wurde 1963 in Nizza beim Karneval verboten?
4. Wer erhielt 1999 die Saure Gurke (Negativ-Preis für die frauenfeindlichsten Sendungen des Jahres)?
5. (Wo bzw. warum) Gab es mal Männerharems?
6. Wo verbrachten Zahrah Leander und ihr Mann Arne Hülphers 1956 ihre Hochzeitsnacht?
7. In welcher Stadt hat die Encyclopaedia Britannica ihren Sitz?
Z.T. sind sie nicht gerade leicht, z.T. lustig oder auch politisch ich hoffe alle irgendwo ein wenig interessant.

Ich habe mich aber letztlich für diese (nicht nur, aber hoffentlich auch) originelle Frage entschieden, die gerne im Sinne des "Wärmer-Kälter"-Spiels geraten werden kann:
Warum warf ein Herr Schmelcher vor sechs Jahren wohl "die Flinte in die Körnerinnen" (Tagesspiegel)?



Beitrag von Joe Wolf an 03 10 2005,10:35
Zitat (Burkart2 @ 03 10 2005,09:20)
Ich habe mich aber letztlich für diese (nicht nur, aber hoffentlich auch) originelle Frage entschieden, die gerne im Sinne des "Wärmer-Kälter"-Spiels geraten werden kann:
Warum warf ein Herr Schmelcher vor sechs Jahren wohl "die Flinte in die Körnerinnen" (Tagesspiegel)?


Hi Burkart,

danke für die originelle Frage :)

"Körnerinnen" oder "Kölnerinnen" ?! :roflmao:

Letzteres würde geflissentlich auch den "Wärmer-Kälter-Aspekt" berühren, tendenziell sogar das Jäger-Beute-Prinzip (=Flinte)  :rofl:

Antwort bitte nicht allzu ernst nehmen :;):

Habe keinen blassen Schimmer, tippe somit einfach mal drauf los: Besteht ein Zusammenhang zur "Rechtschreibe-Reform?" :smile1:

Grüße
Joe



Beitrag von Burkart2 an 03 10 2005,11:07
Zitat
danke für die originelle Frage

Bitte :)

"Körnerinnen" ist kein Schreibfehler, also nix mit "l".

Zitat
Besteht ein Zusammenhang zur "Rechtschreibe-Reform?"

Nö. (War die vor 6 Jahren schon ein Thema?)

Beitrag von Joe Wolf an 03 10 2005,11:30
Zitat (Burkart2 @ 03 10 2005,11:07)
Zitat
Besteht ein Zusammenhang zur "Rechtschreibe-Reform?"

Nö. (War die vor 6 Jahren schon ein Thema?)

Aber ja doch :;): (Ist quasi ein 'Dauerbrenner' - nicht nur Duden, Langenscheidt & Co wissen ein Lied davon zu singen)

Zurück zum Quiz: Beinhaltet die Antwort eine mathematische Komponente?

Grüße
Joe

Beitrag von Burkart2 an 03 10 2005,14:20
Zitat
Beinhaltet die Antwort eine mathematische Komponente?

Bis auf die Zahl 6 für die Jahre nicht.

Beitrag von TBird an 03 10 2005,14:26
Er war männlicher Frauenbeauftragter:

"Deutschlands einziger männlicher Frauenbeauftragter Markus Schmelcher tritt von seinem Amt als Frauenbeauftragter zurück. Er war beim Arbeitsamt Heilbronn für "Frauenbelange" zuständig. Der 33jährige gab an, die Widerstände ihm gegenüber unterschätzt zu haben."

< http://www.frauennews.de/archiv/texte99/nation499.htm >

Langt das ?

Beitrag von Joe Wolf an 03 10 2005,14:59
Zitat (TBird @ 03 10 2005,14:26)
... "Er war beim Arbeitsamt Heilbronn für "Frauenbelange" zuständig. Der 33jährige gab an, die Widerstände ihm gegenüber unterschätzt zu haben"


Also doch besondere Arithmetik bei der man(n) sich verrechnen kann  :;): :devil:



Beitrag von Burkart2 an 03 10 2005,15:15
TBird hat recht und darf weitermachen.

Bedauerlich an der Sache:
Der Druck kam (u.a.?) von Frauenbeauftragten des Rathauses und Frauenverbänden, nicht gerade tolerant...

Beitrag von TBird an 03 10 2005,16:15
So, ich biete mal ein Rätsel welches mal in einem Abenteuer-Spielbuch von mir drin war:

"Rot bin ich,
das Herz eines Skorpions,
doch keineswegs von Arachnien !
Scheren habe ich,
doch ich greife mit dem Unsichtbaren.
In einem Wort was bin ich ?"

Beitrag von Der Romancier an 03 10 2005,17:21
ein Hummer?
Beitrag von sandini an 03 10 2005,17:24
Arachnida sind die "Spinnentiere".... also denke ich, es ist ein anderer Skorpion gemeint.

Hat es vielleicht etwas mit Astrologie zu tun ?

Beitrag von Der Romancier an 03 10 2005,17:35
gestrichen


Beitrag von jbb3 an 03 10 2005,17:43
Mars ?
Beitrag von TBird an 03 10 2005,18:29
Zitat
ein Hummer?

Nö.
Zitat
Mars ?

Auch nicht.

Zitat
Arachnida sind die "Spinnentiere".... also denke ich, es ist ein anderer Skorpion gemeint."


Gute Beobachtung... :)



Beitrag von Joe Wolf an 03 10 2005,19:39
Dann ist es wohl auch nicht Alpha Scorpii (Antares)? - veränderlicher Doppelstern von extremer Leuchtkraft, verglüht in ferner Zukunft als Supernova.


Beitrag von TBird an 03 10 2005,20:21
BINGO !

Antares ist ein roter Überriese von 300fachem Sonnendurchmesser in 450 LJ Entfernung. Der griechische Name bedeutet Rivale des Ares bzw. Äquivalent zu Ares (Gegenmars). Er wird auch als Cor Scorpii, "Herz des Skorpions", bezeichnet


Antares, auch Alpha Scorpii genannt, ist der hellste Stern im Sternbild Skorpion, er ist etwa 520 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Name stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie »Ares entgegengesetzt«. Der Gott Ares wurde von den Römern Mars genannt, und Antares hat sowohl eine ähnliche Farbe, als auch ähnliche Helligkeit wie Mars, weshalb beide leicht zu verwechseln sind, zumal sie sich stets in der Nähe der Ekliptik befinden. Weitere Namen: Kalb al Akrab, Vespertilio

Mit einer scheinbaren Helligkeit von 0,96 mag ist er der 15.-hellste Stern des Himmels. Seine absolute Helligkeit beträgt -5,2 mag. Die Oberfläche ist relativ kalt, die Temperatur beträgt lediglich 3.400 Kelvin, weshalb Antares eine orangerote Farbe aufweist und besonders viel, für das Auge unsichtbares Infrarot abstrahlt. Zieht man dies in Betracht, besitzt Antares die etwa 40.000-fache Leuchtkraft der Sonne.



< http://www.astronomie.de/bibliothek/artikel/sternbilder/skorpion.htm >
und Wikipedia

Joe Wolf ist dran !

Beitrag von Joe Wolf an 03 10 2005,20:48
Zitat (TBird @ 03 10 2005,20:21)
... Die Oberfläche ist relativ kalt, die Temperatur beträgt lediglich 3.400 Kelvin ...


... da hilft auch keine Pudelmütze mehr  :smile8:

Frage: Mit welchem Begriff bzw. Ausspruch begann fortan Yeshua (Jesus) nahezu sämtliche seiner Reden nachdem er vom Tod Johannes des Täufers erfuhr?



Beitrag von Joe Wolf an 04 10 2005,21:09
Na, zu schwer ? :;):

Kleiner Tip: Der gesuchte Begriff/Ausspruch steht so nicht in der Bibel bzw. deren Übersetzungen.

Beitrag von nanukheart an 05 10 2005,11:32
die frage müßte doch was für Susi sein :)
Beitrag von Der Romancier an 05 10 2005,11:50
"Selig sind ..."?
Beitrag von Joe Wolf an 05 10 2005,15:08
Nein, Lutz - keine Verbindung zu den Seligpreisungen in der gewaltigen (im Hinblick auf die ethisch/soziale Bedeutung und Ausrichtung) Bergpredigt.

Na - wer 'knackt' die Nuß ?! :;):

Beitrag von Burkart2 an 05 10 2005,20:29
Der völlig naive Tipp eines Nichtkonfimierten, Bibel-einstauben-Lasser...
"Gelobt sei..." (Oder "Gepriesen sei...")



Beitrag von Der Romancier an 05 10 2005,20:36
"Ich bin"

ist jetzt mein vorletzter Versuch ...  ???

Beitrag von Joe Wolf an 05 10 2005,23:04
Nein Jungs :;):

Weiterer Tip: Der Ausspruch/Begriff wurde in der Kirchengeschichte einseitig interpretiert bzw. ausgelegt.

Beitrag von Burkart2 an 05 10 2005,23:46
Zitat
Der Ausspruch/Begriff wurde in der Kirchengeschichte einseitig interpretiert bzw. ausgelegt.

Wie wäre es mit "Amen"?  ???
(Ok, das kommt mehr am Ende als am Anfang, aber wer weiß...)

Beitrag von Joe Wolf an 05 10 2005,23:51
Nein - kein 'Amen' :)
Beitrag von Simon an 06 10 2005,00:10
Na, das klang aber nicht nach einem strikten nein...

Wenn der Ausspruch gesucht ist, fiele mir dann noch "Amen, ich sage euch" ein...

Beitrag von Joe Wolf an 06 10 2005,00:14
Hallo Simon - definitiv kein Amen, mit und ohne Zusatz :;):
Beitrag von reimatt an 06 10 2005,00:21
Na wie wäre es mit grüß Gott ? ???
Gruss reima

Beitrag von Joe Wolf an 06 10 2005,01:09
Scherzkeks :)
Beitrag von Guest an 06 10 2005,01:43
Wahrlich, ich sage Euch...
Beitrag von Joe Wolf an 06 10 2005,09:19
Hallo Alexander - nein, auch nicht, obwohl häufig verwendet.
Beitrag von Der Romancier an 06 10 2005,11:20
letzter Versuch:

"er ist der größte"

Beitrag von nanukheart an 06 10 2005,11:50
wie wär es mit  : "siehe"
nee ,aber vielleicht was mit mann und frau ???

Beitrag von sandini an 06 10 2005,12:04
"Friede sei mit Euch"...

oder vielleicht "Ich bin...."

:nixweiss:

Beitrag von susi an 06 10 2005,16:40
Hi,

beziehst du dich vielleicht auf die Rede Jesu, von sich selbst, als den Menschensohn?

Bzw. willst du auf überhaupt eine Christologische Sache hinaus?

Beitrag von Roland an 06 10 2005,16:44
"Ich bin nicht der Messias!"

halt, nein, falscher Film... :p

Beitrag von Joe Wolf an 06 10 2005,21:43
Hallo zusammen ,

kurz zur Erinnerung: Ein Begriff/Ausspruch, den Yeshua in nahezu allen Reden und Predigten vorangestellt hat, nachdem er vom Tod Johannes des Täufers erfuhr. Dieser Ausspruch ist in der Kirchengeschichte einseitig interpretiert und abgeleitet worden.

Na - noch weiter 'im Trüben fischen' ? Schön knifflig ? :;):

Schlage vor morgen abend aufzulösen - wenn ihr einverstanden seid -  falls bis dato niemand das 'Ei des Kolumbus' gefunden hat.



Beitrag von RoadRunner an 06 10 2005,21:55
Zitat
Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen!

Beitrag von nanukheart an 06 10 2005,22:03
einen hätte ich noch:
Gute Schachspieler kommen in den Himmel....
die besten in die freechess Gemeinde :rofl:



Beitrag von Guest an 06 10 2005,22:39
Hallelujah
Beitrag von ofen an 06 10 2005,22:43
Hosianna
oder
schaun mer mal

Beitrag von Joe Wolf an 06 10 2005,22:54
Zitat (ofen @ 06 10 2005,22:43)
Hosianna
oder
schaun mer mal

:D :xmas: :D
Beitrag von susi an 07 10 2005,14:31
1 Versuch noch:

Meinst du Jesu Verkündigung von der "Basileia tou theou", also der "Königsherrschft Gottes", bzw. die Verkündigung des Reich Gottes Gedanken  :confused:

In der Kirchengeschichte bekam dieser Gedanke ja durchaus eine weltliche/politische Dimension.

Wobei ich zugeben muß, dass mich deine punktgenauegenaue Zeiteinordnung auch etwas verwirrt. Nach meiner Literatur kann man Jesu Taufe um 27/28 nach Christus ansetzen und der Tod des Täufers ist da auf 29 datiert.  Wenn man dann rechnet, dass Jesus, wie einige Forscher annehmen, durchaus einige Zeit neben bzw. an der Seite des Johannes predigte, dann wäre der Zeitraum, in dem Jesus zwischen Taufe durch den Täufer und Tod des Täufers,autark und selbstständig gepredigt haben könnte nur sehr gering.
Woher also diese zeitliche Festlegung auf den Todesfall des  Täufers kommt versteh ich nicht, bzw. ich hab nirgendwo etwas dazu gefunden.

Beitrag von Joe Wolf an 07 10 2005,22:48
Hallo ,

zur Auflösung - gesucht war der Begriff

Metanoeite

Hieronymus, ein bekannter Übersetzer, hat metanoeite als poenitentiam agite gedeutet, daraus schlußfolgerte u.a. Luther konsequent: Tuet Buße.

In Wirklichkeit heißt metanoeite etwas ganz anderes: Metanoeite stammt vom griechischen Wort noein = denken. Meta als Präposition bedeutet um oder nach

Tatsächlich hat Jesus also gesagt: Denkt um ! (im Sinne von Umkehr von falschen Handlungen und Ansichten)

(P.S.: Danke für den Hinweis Martin - Genau genommen begann Jesus mit dem Zuruf Metanoeite als Johannes der Täufer, der in der Tradition der früheren Propheten am Jordan predigte und Yeshua Ben Josef (Jesus) ankündigte und taufte, durch König Herodes verhaftet und ins Gefängnis verbracht wurde - Matthäus 4,17. Jesus verwandte dann diesen Zuruf und Ausspruch universal über den Tod Johannes' des Täufers hinaus)



Beitrag von Guest an 07 10 2005,23:05
Hallo Joe,

wäre es nicht sinnvoller, Fragen zu stellen, deren Antwort sich beweisen läßt? Oder ist Dir im Traum ein Engel erschienen?

Gruß
Alexander

Beitrag von Joe Wolf an 07 10 2005,23:23
Zitat (zak54 @ 07 10 2005,23:05)
Hallo Joe,

... Oder ist Dir im Traum ein Engel erschienen? ...

Hallo Alexander ,

:roflmao:

btw: ... wer sich die 'Mühe' macht, kann Metanoeite etc. sogar 'ergooglen' - mit und ohne Engel :;):

Beitrag von Joe Wolf an 07 10 2005,23:27
Schlage vor das Dirk die nächste Frage stellt, den er kam mit dem Hinweis auf Matthäus 4,17 der Sache relativ nah.
Beitrag von nanukheart an 07 10 2005,23:39
hab keine ahnung und mir mühe gegeben ,hab sogar die Bergpredigt (3 seiten) gelesen
aber susi hat gesagt,ui könnte sein.
Deshalb ja mach weiter ,bzw Roadrunner
war ne interessante frage :smokin:



Beitrag von Guest an 07 10 2005,23:43
Hallo Joe,

mein ja nur; dem Hieronymus soll doch wohl ein Engel im Traum erschienen sein... :xyxthumbs:

Beitrag von Joe Wolf an 07 10 2005,23:47
Eine relativ populäre Quellenangabe:

Heiner Geißler: "Was würde Jesus heute sagen?" (Seite 22 ff)

Alexander steht es frei, Geißler unter Engel einzuordnen :;):

Dirk macht bitte weiter.



Beitrag von Guest an 08 10 2005,00:18
Hallo Joe,

leider gehört Heiner Geißler nicht zu meinen bevorzugten Autoren, aber man lernt ja nie aus. Bin jedenfalls sehr gespannt auf die neue Frage von Dirk.

Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,03:32
Dat Ding hab ich zufällig kürzlich bei einem aktuellen Anlass an der Wand gelesen, dat war alles. Gut, war das lesen dort wenigstens zu etwas nutze.
Also zur nächsten Frage (natürlich aus dem Bereich A.Football *g*):
-
Eine nicht ganz unbekannte Fast-Food-Kette hat einem leider nicht mehr aktivem Football-Spieler zu Ehren in einem ihrer Läden, und auch nur in diesem, einem Produkt seinen Namen gegeben. Zugegeben, das Produkt lässt einige Assoziationen zur Figur dieses Spielers erkennen ... ausserdem sind die Anfangsbuchstaben seines Vor- und Nachnamens dieselben wie die gebräuchlichen Kürzel für den Namen des Footballteams bei dem er bis zum Karriereende erfolgreich gespielt hat.
FRAGE:
Wie lautet das Kürzel und die Trikotnummer?
Viel Spass beim raten.



Beitrag von nanukheart an 08 10 2005,10:49
oweh ,ich kenn nur die 49ers un j.montana
rat trotzdem : I C
und die 12

Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,11:04
OK, kleine Hilfe, der Verein ist in der NFC und aus dem Norden der USA.
Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,11:53
... hab noch einen Hinweis versteckt, aber dafür muss ausserdem der Name genannt werden. Noch leichter gehts nun aber wirklich nicht mehr!
Beitrag von Guest an 08 10 2005,11:58
DL 81 Dick (Night Train) Lane


Beitrag von jbb3 an 08 10 2005,13:00
Gilbert Brown - GB wie Green Bay - #93 - Brownburger
Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,13:08
Das war nun dann wohl doch zuviel der Hinweise (Avatar), werd nun das Avatar mit der Nummer einblenden damit man mal weiss um wen es ging, und nun, weiter gehts also mit jbb ...
Beitrag von jbb3 an 08 10 2005,13:20
Thema Bergsteigen:
1971 bestieg Reinhold Messner die höchste Erhebung Ozeaniens in Neu-Guinea.
Wie heisst diese und welcher italienische Bergsteiger begleitete ihn?

Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,13:35
Mount Wilhelm - Hans Peter Eiseler
(Bergname korrigiert um 13:51)



Beitrag von jbb3 an 08 10 2005,14:12
nein
Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,14:29
ähm, sorry, der Name wurde falsch geschrieben ...
einer der besten Bergführer Südtirols, Hans-Peter Eisendle

Beitrag von TBird an 08 10 2005,14:35
Der Berg ist aber Puncak Jaya/Carstensz-Pyramide, oder ?
Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,14:39
lt. meiner Literatur der Mount Wilhelm 4509m (Quelle: Länder der Erde)
-
... und im Brockhaus find ich auch nichts anderes.



Beitrag von jbb3 an 08 10 2005,14:48
TBird hat erstmal recht; nun noch den 2.Namen (p.s. googeln ist fast unmöglich..)
Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,14:49
oh, dann hab ich wohl das falsche Land erwischt?  :confused:
-
stimmt, hab einfach noch das Papua davorgesetzt ... so was deppertes aber auch ...  :rofl:



Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,15:21
Hans Kammerlander wäre eine Möglichkeit
Beitrag von jbb3 an 08 10 2005,15:35
leider nein
Beitrag von RoadRunner an 08 10 2005,16:06
Peter Haberle wäre auch noch drin, aber der scheint Österreicher zu sein ...  :smile17:
Beitrag von jbb3 an 08 10 2005,16:09
der Nachname des gesuchten Italiener`s beginnt mit "B"
Beitrag von TBird an 08 10 2005,16:22
Walter Bonatti ?
Beitrag von jbb3 an 08 10 2005,16:43
nein, der auch nicht
Beitrag von jbb3 an 09 10 2005,00:24
ich löse auf; die Antwort wäre zu finden unter:
< http://www.montanien.de/seven_summits/seven_summits.htm >
+
< http://www.montanien.de/seven_summits/carstensz.htm >
In seinem eigenen Buch ("Alle meine Gipfel"/ S.130) schrieb Messner den Namen Sergio Bigarella richtig und gab die Höhe der Carstensz-Pyramide mit 5030 m wohl auch exakt an.
--
TBird sollte dann weiter machen :-)



Beitrag von TBird an 10 10 2005,08:07
Hier kommt meine Frage:

Warum gibt es auf der Erde verschiedene Jahreszeiten wie Sommer und Winter ?

Beitrag von susi an 10 10 2005,08:14
Kann man da antworten:

"Wegen der Neigung der Erdachse", bzw. würde das als Erlärung ausreichen?

Beitrag von TBird an 10 10 2005,08:31
Hey, ja das ist der Knackpunkt ! :xyxthumbs:

Vielleicht kannst Du es noch mal in 2 Sätzen ein bißchen ausführlicher erläutern.

Beitrag von susi an 10 10 2005,08:40
Öhm, also:

Ich glaube die Erdachse, also Achse Nord - Südpol steht nicht senkrecht zur Umlaufbahn der Erde um die Sonne. Da sich die Erde um die Sonne dreht, ist einmal die Nordhalbkugel der Sonne näher (bei uns Sommer), und einmal die Südhalbkugel (bei uns Winter)

Das wäre jetzt meine laienhafte Antwort, aus dem was ich mal in der Schule gehört hab. Eigentlich hab ich astronomisch keinen Plan  :(

Beitrag von TBird an 10 10 2005,10:58
Stimmt genau ! Du bist dran.
Beitrag von Holzgieser an 10 10 2005,13:29
Morgens ist die Welt noch in Ordnung!

Im Hochsommer stehen rund 70.000 von ihnen morgens in Reih und Glied, abends dann in mehr oder weniger großer Unordnung.
Und das nun schon seit 120 Jahren, damals wegen dem Rheuma!

Wie lautet die übliche Bezeichnung für den gesuchten Gegenstand?

Beitrag von sandini an 10 10 2005,13:44
Hm.... Holzi...

Susi ist aber jetzt dran... nicht vordrängeln hier ...  
:roflmao:

Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,13:44
*räusper* ... du müsstest erst eine Frage als erster lösen, dann darfst du die nächste Frage stellen ...
Beitrag von Holzgieser an 10 10 2005,14:32
:(  bekenne mich schuldig, hab ich nich gewusst. Streichen!
Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,14:39
Muttu nich streichen, nur aufheben, selber mitspielen, als erster richtig raten und dann wieder stellen ... Null Problemo ...  :hut:
Beitrag von susi an 10 10 2005,16:32
Oh, dann aber schnell meine Frage!

Wer war der Papst, und wer war König/Kaiser, als William und Adson mysteriöse Todesfälle zu untersuchen hatten?

Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:00
Papst: Jaques Duèse (Johannes XXII)
Kaiser: Ludwig IV, wurde vom Papst aber 1327 abgesetzt und gebannt und der Papst ernannte sich 1328 zunächst selbst zum Kaiser



Beitrag von sandini an 10 10 2005,17:02
Ah.... Umberto Eco's Meisterwerk "Der Name der Rose"
ein wirklich tolles Buch.   . :xyxthumbs:

Das waren Papst Johannes XXII und Kaiser Ludwig



Beitrag von susi an 10 10 2005,17:08
Da war Dirk 2 Minuten schneller!
Glückwunsch

:xyxthumbs:

Oder ihr denkt euch alternativ zusammen eine Frage aus  :)

Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:11
Kein Problem, ich hab nur eine fixe, findet Isi sicher schnell:
Wie heissen die absolut höchsten Berge und wo liegen sie?

Beitrag von sandini an 10 10 2005,17:13
Im Himalaya, denke ich...

Mont Everest und Nanga Parbat  ??

Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:14
NEIN
Beitrag von sandini an 10 10 2005,17:18
Hm....
dann anstelle des Nanga Parbat der K2  ?

Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:18
Noch ein Tip ... ich schrieb nicht ohne Grund: 'die absolut höchsten'!  :hut:
...
UND ... sie liegen NICHT im Himalaya.



Beitrag von susi an 10 10 2005,17:18
Ha, die sind in irgend´ ´nem Ozean, aber ohne googeln weis ich weder Ozean noch Namen. Für den Ozean würd ich immerhin Pazifik tippen.  ???
Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:20
Dicht dran, aber Ozean ist noch zu gross ... :smokin:
Beitrag von nanukheart an 10 10 2005,17:21
namen keine ahnung,würde aber auf einen planeten oder dessen mond tippen:
venus,Mars...Europa?
ups,dann vergiss meine antwort :smile17:  :roflmao:



Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:22
Nein, auf der Erde ist gesucht.
Beitrag von Bo12 an 10 10 2005,17:23
Ich glaube sie liegen im Mariannengraben oder so. Vielleicht heißt er auch Marienengraben. Weiß ich nicht genau. Dachte auch er würde im Pazifik liegen.
Beitrag von nanukheart an 10 10 2005,17:23
vielleicht in der nähe des mariannengrabens?
is ja schließlich 11000 m tief :smile8:
man.bin immer ne minute zu spät



Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:24
Nein, sie ragen durchaus auch weit über den Meeresspiegel.
Beitrag von sandini an 10 10 2005,17:25
Auf den Planeten oder Monden gibt's ja wohl keine Ozeane...

Also Erde.... schauen die denn mit der Spitze aus dem Wasser ?

Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:26
Beide sind gut 9000 m gross, davon über 4000 über Wasser.


Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:36
Noch ein Tip:
Ja sie liegen im Pazifik und sie sind Teil einer nicht gerade unbekannten Inselgruppe.

Beitrag von susi an 10 10 2005,17:39
Na immerhin, den Ozean hab ich gewusst! Jetzt geh ich mal meinen Globus entstauben  :D
Beitrag von Guest an 10 10 2005,17:40
Mauna Loa und Mauna Kea auf Hawaii
Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:42
STIMMT, das sind sie:
Zitat
Die absolut höchsten Berge der Welt sind der Mauna Kea und der Mauna Loa, und sie liegen beide auf der Insel Hawaii. Diese Vulkane erheben sich zwar 'nur' 4205 und 4196 m über den Meeresspiegel, ihr unterseeischer Sockel ist aber noch einmal 5000 m hoch. Damit bringen es Mauna Kea und Mauna Loa auf eine Gesamthöhe von über 9000 m. Eine neue Herausforderung für Reinhold Messner?
© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, 2005

Beitrag von RoadRunner an 10 10 2005,17:59
Leider ist der Auflöser, Glückwunsch an zak 54 übrigens noch,  momentan entschwunden ... sobald er wieder hereinsieht wird er sicher weitermachen.
Beitrag von Guest an 10 10 2005,18:58
Na denn man los:
Von wem stammt das Zitat: "Man geht zu Grunde, wenn man immer zu den Gründen geht."?


Geh' mal kurz einkaufen; also nicht wundern...

Beitrag von sandini an 10 10 2005,19:07
Das müßte von Nietzsche  sein... aber ganz sicher bin ich mir nicht..   :devil:
Beitrag von Guest an 10 10 2005,19:41
Kurz und schmerzlos! Treffer versenkt...
Beitrag von sandini an 10 10 2005,20:37
William Shakespeare starb am 23. April 1616 in Stratford-upon-Avon (England); Miguel Cervantes Saavedra am 23. April 1616 in Madrid (Spanien).  

Warum  konnte Shakespeare dennoch vor seinem Ableben unter Brücksichtigung der damals üblichen Kommunikationsmittel von Cervantes Tod erfahren ?

:)

Beitrag von Guest an 10 10 2005,20:44
Spanien übernahm 1582 den gregorianischen Kalender, England erst 1752, elf Tage verschwanden 3.Sept. - 13. Sept. 1752.
Beitrag von blueliner an 10 10 2005,20:45
Hatten sie in Spanien und in England vielleicht andere Kalender? D.h. Die Daten waren gar nicht wirklich am selben Tag.
Beitrag von sandini an 10 10 2005,21:18
@ zack54:

Deine Überlegung ist soweit ganz richtig, aber etwas genauer solltest Du es schon erklären.

Beitrag von Guest an 10 10 2005,21:29
Na klar:
Das Erste Konzil von Nizäa bestimmte im Jahre 325, dass das Osterfest immer am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlings-Anfang (bezogen auf Jerusalem) gefeiert werden sollte. Das astronomische Ereignis des Primar-Äquinoktiums (Frühlings-Tagundnachtgleiche der Nordhalbkugel) fand im Konzilsjahr 325 am 21. März statt, und die Julianische Schalttags-Regelung wurde damals noch nicht als verbesserungsbedürftig erkannt. Der damals gültige Julianische Kalender ging von einem mittleren Sonnenjahr von 365,25 Tagen aus und glich die Differenz (bezogen auf 365 Tage) von annähernd 6 Stunden alle vier Jahre durch die Einfügung eines Schalttags aus. Gegenüber dem von dem tatsächlichen Gang der Himmelsmechanik astronomisch vorgegebenen Sonnenjahr, das 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden dauert (365,24219879 Tage), war das Jahr des Julianischen Kalenders also etwas mehr als 11 Minuten zu lang. Bis ins 16. Jahrhundert, zur Zeit Papst Gregors XIII., hatte sich dieser Fehler bereits so ausgewirkt, dass das Primar-Äquinoktium im Jahr 1582 schon am 11. März stattfand.

Diese Verschiebung des Kalenders war jedoch schon längere Zeit vorher offenkundig geworden. Seit dem 14. Jahrhundert wurden immer wieder Vorschläge für eine Kalendereform unterbreitet - u. a. durch Nikolaus von Kues, Regiomontanus und Nikolaus Kopernikus. Diese waren aber stets abgelehnt worden. Gleichwohl bildeten Kopernikus' Werk "De Revolutionibus Orbium Coelestium" ("Von den Umdrehungen der Himmelskörper") sowie die Prutenischen Tafeln von Erasmus Reinhold die Basis für die schließlich von Papst Gregor XIII. dekretierte Reform.

Um die Frühlings-Tagundnachtgleiche wieder mit dem 21. März in Übereinstimmung zu bringen und Ostern wieder am richtigen Tage feiern zu können, folgte der Papst dem Vorschlag des Mediziners und Hobby-Astronomen Aloisius Lilius und bestimmte, dass im Jahre 1582 zehn Tage übersprungen werden sollten. Daher folgte auf den 4. Oktober gleich der 15. Oktober -- die Abfolge der Wochentage blieb dabei jedoch unverändert. Folgerichtig fand das Primar-Äquinoktium ab dem Folgejahr 1583 wieder exakt am 21. März statt. Damit war die Ausgangslage, wie vom Konzil zu Nicäa 325 festgelegt, wiederhergestellt.
Shakespeare starb also 11 Tage nach Saavedra, eine Brieftaube hätte ihm die Todesbotschaft locker überbringen können.

Beitrag von sandini an 10 10 2005,21:37
Ups..... na soooo ausführlich hatte ich es nun doch nicht erwartet....      :D

Tolle Erklärung...     :xyxthumbs:

zack54 ist wieder dran

Beitrag von Guest an 10 10 2005,21:44
Mal was ganz anderes:

In wievielen Staaten stehen gegenwärtig Soldaten der Vereinigten Staaten von Amerika?
:smile17:

Beitrag von Nou Camp an 10 10 2005,21:52
Eigentlich haben die ja ueberall Soldaten stationiert. Habe vor Monaten mal was von 180 Laendern gelesen. Koennen nun aber auch schon wieder mehr oder weniger sein. Muessten aber um die 180 sein!

Edit: Interessant waere nun mal zu wissen, in welchen Laendern keine stationiert sind:
So auf Anhieb waere ich mir nur bei Nordkorea und der Schweiz recht sicher!



Beitrag von Guest an 10 10 2005,22:08
Nee, ganz so viele sind's nicht. Lt. Helmut Schmidt (Die Mächte der Zukunft, S.78) sind es 156 Länder.
Mach Du mal weiter Nou Camp.

Beitrag von blueliner an 10 10 2005,22:49
Bin auch beeindruckt von zak's Erklärungen - fehlerfrei kopiert aus dem Internet (z.B. < http://www.calsky.com/lexikon/de/txt/g/gr/gregorianischer_kalender.php > oder < http://www.physik-lexikon.de/wiki....ender). >

Sorry, konnte mir diese Bemerkung nicht verkneifen - nicht böse sein!  :)

Beitrag von Guest an 10 10 2005,23:31
Man kann nicht alles wissen, man muss nur wissen wo es steht.
Nicht böse sein.
Oder anders gesagt: Wir dürsten nach Wissen und ertrinken in Informationen. (Ist auch nicht von mir...) :)

Beitrag von Nou Camp an 11 10 2005,15:31
Zitat (zak54 @ 10 10 2005,22:08)
Mach Du mal weiter Nou Camp.

¿Welche Stadt ist, namentlich, die "Stadt der Weisheit"?

Edit:
Sofia ist natuerlich richtig. War auch zu einfach die Frage, mir fiel aber keine gute ein *g*



Beitrag von susi an 11 10 2005,15:32
da fällt mir spontan Sofia ein.
Beitrag von susi an 12 10 2005,11:31
Ups, ich hab das Edit übersehen Nou Camp! Deshalb etwas verspätet meine Frage:

Wieviele Seiten hat ein Würfel, mit dem man bei dem Rollenspiel AD&D (2nd-Edition), die Trefferpunkte (Lebenspunkte, Hit-points) eines Priesters/Klerikers ermittelt?

Beitrag von nanukheart an 12 10 2005,11:40
hmm ist das ein W12?
W20 wär ja zu einfach ???

Beitrag von christianm an 12 10 2005,11:47
Wie wäre es mit einem W8?
Beitrag von susi an 12 10 2005,11:51
Ah, ein Rollenspieler!?! W8 is natürlich korrekt!

:)

@ marcus, ein W12 wären die Trefferpunkte eines Barbaren gewesen.

Beitrag von nanukheart an 12 10 2005,12:02
Zitat
@ marcus, ein W12 wären die Trefferpunkte eines Barbaren gewesen

hätte auch besser zu mir gepasst :rofl:

Beitrag von christianm an 12 10 2005,12:41
Stimmt ich bin leidenschaftlicher Rollenspieler allerdings eher Rolemaster.
Meine Frage:
a) Wer rettete die vier Hobbits vor dem sicheren Tod.
b) Wie wurde diese "Person" zur Rettung gerufen.

Beitrag von susi an 12 10 2005,13:13
Du meinst Tom Bombadill an den Hügelgräberhöhen, der die Hobbits rettete? Herbeigerufen wurde er durch einen Vers, den er den Hobbits mitgab. Welcher der 4 den aber aufsagte weiss ich nimmer, ich glaub Frodo war es.
Beitrag von christianm an 12 10 2005,13:53
Stimmt Frodo wars. OK für eine Rollenspieler zu leicht.
Beitrag von susi an 12 10 2005,14:24
Ich antworte hier nichtmehr! Fragen machen ist ja schwerer als antworten!  :)

Ich suche den lateinischen Namen der Urkundensammlung eines 860/861 gegründeten südhessischen klosters.

(und nein! deine Vorfahren waren wohl nicht daran beiteiligt Nanuk  :rofl: )

Beitrag von nanukheart an 12 10 2005,15:32
Codex Laureshamensis(Lorscher Codex)
Zitat
(und nein! deine Vorfahren waren wohl nicht daran beiteiligt Nanuk   )

naja da bin ich mir nicht so sicher :smokin:
Heimspiel für einen Rhoihesse :)

Beitrag von susi an 12 10 2005,18:56
Jo, Punkt no Rhoihesse  :smokin:
Beitrag von nanukheart an 12 10 2005,22:20
:)
aus welchen film stammen die Zitate:
....du bist nicht meine Mutter.....
und
.....nimm mich......(na aber nicht was ihr denkt)
:smokin: :rofl:



Beitrag von pezi an 12 10 2005,23:25
solange es menschen gibt ? ( film mit lana turner)
Beitrag von nanukheart an 12 10 2005,23:26
??? glaubst du sowas schau ich  :roflmao:
Beitrag von pezi an 12 10 2005,23:52
ok, ich probiers mal mit  " der exorzist"

gruss pezi

Beitrag von nanukheart an 12 10 2005,23:58
ja stimmt
ui solo für die Kriemhilds :rofl:

Beitrag von pezi an 13 10 2005,00:02
:)

hier meine frage:

woran erkennt man bei hühnern ob sie braune oder weisse eier legen?

Beitrag von Jozefo an 13 10 2005,00:06
Hab immer gedacht die Rhodeländer als braune Hühner legen braune Eier. Die braunen Eier sind aber nicht wertvoller als die weißen, obwohl das so im Volksmund war.
Grüße vom Alten Alfred

Beitrag von sandini an 13 10 2005,00:30
Ich denke gar nicht.... man muß sich überraschen lassen.   :confused:
:devil:

edit: ich meinte natürlich, dass man es dem Huhn äußerlich nicht ansehen kann... manche legen halt braune Eier und andere weiße Eier



Beitrag von Guest an 13 10 2005,01:15
Is einfach genetisch bedingt. Manche Hühner legen immer weiße, manche immer braune Eier.
Beitrag von ofen an 13 10 2005,07:25
Am Kamm des Huhnes ;-)
Beitrag von Matti aus Alzey an 13 10 2005,11:23
Ist ja ein komisches Forum... :roflmao:
Jetzt gehts hier schon um Hühner und deren Eier.
:roflmao:
Die braunen Eier legt ein Huhn wenn es sich fast schwarz geärgert hat. Ist das klar?

Mathias Wolf
TC Wolfsrudel

Beitrag von RoadRunner an 13 10 2005,14:05
Ich kennen schon die absolut letzte Frage dieses Forums:
Was war zuerst da, Ei oder Huhn?
:roflmao:

Beitrag von ofen an 13 10 2005,16:57
Ohne Quatsch, ofen kommt vom Land !!

Anhand des Bartkammes oder wie man das nennen
will, erkennt man ob braun oder weiß  ;-)

Beitrag von Spoke an 13 10 2005,17:34
Es liegt nicht am Futter oder der Art der Haltung, sondern hängt von der Rasse ab. Weisse Eier legen z.B. die 'Italiener', braune die 'New Hampshire' oder die 'Amrocks'.
Beitrag von RoadRunner an 13 10 2005,17:44
Out of Theme:
Was soll eigentlich der Unterschied sein ... mir iss die Farbe der Schale eigentlich völlig 'Wurscht' um es mal simpel zu sagen. Da gibts echt wichtigeres ... aber wie gesagt, ... das nur mal so nebenbei.  :smile8:

Beitrag von Howall an 13 10 2005,18:30
Wenn es nach der Bedeutung der Fragen  für die Menschheit geht, ist die zuletzt  gestellte  Frage nicht unwichtiger als die meisten der anderen bisher gestellten - zumal ja der Kauf 1 Eis ( nicht Eises) sich durchaus nach der Farbe richtet. ???
Beitrag von pezi an 13 10 2005,18:38
hi, ich suche ein körperteil des huhns, daran erkennt man welche farbe das ei bekommt? welches meine ich ? :)
Beitrag von chessmaster an 13 10 2005,18:48
Ich meine mal was davon gehört zu haben, dass man es an den Augen erkennen kann, ich kann mich aber auch täuschen!
Beitrag von RoadRunner an 13 10 2005,19:05
Zitat (pezi @ 13 10 2005,18:38)
hi, ich suche ein körperteil des huhns, daran erkennt man welche farbe das ei bekommt? welches meine ich ? :)

PEZI, ofen hat das bereits 2 mal genannt, ... oder stimmt das etwa nicht?
Beitrag von sandini an 13 10 2005,19:43
Ein Huhn wird wohl sicher noch mehr Körperteile haben, als seinen Kamm ... oder habe ich in Biologie nicht gut genug aufgepaßt...???     *grübel*      ???
:devil:

Beitrag von Der Romancier an 13 10 2005,19:53
Die Farbe des Eis ist von den Genen bestimmt, allerdings legen i. d. R. weiße Hühner weiße Eier und braune Hühner eben braune Eier.

Solche Faustregeln soll es auch für Schnäbel und Ohrläppchen geben.

Ausnahmen bestätigen - wie immer - die Regel ...  :)

Beitrag von pezi an 13 10 2005,20:32
Romancier hat recht, punkt für ihn, ich hatte die ohrläppchen gesucht, so haben sie es gestern im TV in galileo erklärt, dass hühner mit hellen ohrläppchen weisse eier legen und dunkle ohrläppchen dunkle eier gibt.


gruss pezi

Beitrag von Der Romancier an 13 10 2005,21:08
Was ist bei der dreifarbigen felis catus die Regel und unter was muß die Ausnahme leiden?

:)

Beitrag von Jozefo an 13 10 2005,22:57
Es gibt keine dreifarbigen Kater, es sind immer nur Kätzinnen (welch ein hübsches Wort)
Und die Mankatze (schwanzlos) hat einen Letalfaktor in der Vererbung. Deshalb oft totgeborene Kätzchen. (Sollte mal keine Frage sein).
Der Besitzer von zwei Kastratern (wobei der eine - oder heißt es "das eine?") grau-schwarz-weiß ist, was aber nicht als Farben gilt im obigen Sinne. Aber er hat auch rostrote Anflüge - nüdlich! nöch!

Beitrag von Der Romancier an 13 10 2005,23:05
Ja, richtig, von 1.000 dreifarbigen Katzen ist nur eine ein Kater.

Ich kenne es allerdings nur so, daß dann von 1.000 dreifarbigen Katern nur einer fruchtbar sein soll, die allermeisten also keinen Nachwuchs erzeugen können. Das mit den totgeborenen Kätzchen habe ich noch nicht gehört.

Jozefo ist dran!  :)



Beitrag von Jozefo an 15 10 2005,19:20
weiße Perserkater mit blauen Augen sind oft taub. (War vielleicht mal früher, bin zu faul was nachzugucken, könnte ja rausgezüchtet sein.)
Nacktkatzen find ich unmöglich. Aber neulich war eine Frau im Fernsehen, die schwärmte von ihrer Nacktkatze. Das sei so innig, ihren nackten Körper an der eigenen Haut zu spüren.
Nun - ich schätze es auch, wenn mein einer Kastrater unter die Bettdecke kommt und seine kalten Pfoten an meine Schenkel stemmt (trage daheim nur Nachthemd, nicht verraten). Denn im Flur und in der Küche sind Fließen, das kühlt.
Der Alte Katzenschwärmer

Beitrag von Guest an 16 10 2005,01:17
Was geht denn hier ab??? :confused:
Beitrag von Roland an 16 10 2005,10:34
Zitat (zak54 @ 16 10 2005,01:17)
Was geht denn hier ab??? :confused:

Ist das jetzt die aktuelle Quiz-Frage? :nixweiss:

:roflmao:

Beitrag von Jozefo an 16 10 2005,11:57
Ohne Frage - das war keine Frage, nur befragt, ob was nicht stimmt. Oder ist das nicht stimmig?
der Fragliche

Beitrag von TBird an 16 10 2005,13:54
Jozefo, da Du die letzte Frage richtig beantwortet hast, mußt Du jetzt eine Neue stellen - sonst geht das Quiz nicht weiter. :;):
Beitrag von Joe Wolf an 16 10 2005,14:05
Kompliment für deine Rhetorik Alfred, die ich immer wieder gern genieße :)

Mea culpa und sorry für dieses kleine 'off-topic' :;):

Bist 'dran' Alfred - auf den Fingerzeig von Tobias blickend.

Beitrag von ofen an 16 10 2005,14:35
Ist Jozefo eigentlich Pfarrer ?!?  ???
Beitrag von Jozefo an 16 10 2005,16:48
Wegen Pfarrer: singe im Kirchenchor, bin aber kein Kirchenmitglied.
Und wegen Rhetorik: war drei Jahre Chefredakteur ohne Bezahlung (was macht man alles für Esperanto). Gebe mir aber mit Deutsch keine Mühe mehr.

Frage(n): Welcher Hund hat eine "Sonne",
welcher "Bombenknochen",
welcher "Lederenden"?
Welcher wurde ursprünglich auf "Hasenpfoten" gezüchtet aber dann der Standard auf "Katzenpfoten" geändert?

(Als Jugendlicher wollte ich in den Hundeverein eintreten - ohne Hund!)

Ein Hundefreund, der von einem Schäferhund als Dreijähriger in den Hintern gebissen wurde, dabei auf den Bauch fiel und so schrie, dass Hilfe kam. Und jetzt der Alte ist.

Beitrag von Guest an 16 10 2005,17:17
Was hat der Gute Ludwik Zamenhof nur angestellt.
In Deutsch gibt man sich jetzt keine Mühe mehr..   :smile17:  :rofl:

Beitrag von Jozefo an 16 10 2005,18:55
Na ja, meine damit das Alltagsdeutsch.

In meinen Gedichten mühe ich mich schon. Das lohnte sich, denn eines ist in der "Bibliothek deutschsprachiger Gedichte" veröffentlicht worden, ein zweites folgt dieses Jahr, wohl noch in diesem Monat, angekündigt.
Und dann machte ich noch bei Walter Victor (ich und Goethe) beim Kreiswettbewerb Weimar in Liebeslyrik den 2. Preis.

Der Dichterling

Beitrag von Guest an 16 10 2005,20:16
:xyxthumbs:  :xyxthumbs:  :xyxthumbs:
Beitrag von Jozefo an 16 10 2005,21:05
Als Hilfe für die Hunde:
Die Rasse mit der Sonne hat Bombenknochen.
Die jetzt mit Katzenpfoten ist ein Otterhund.
Die Lederenden sind ein Fehler, wenn sie diese Rassevarietät hat.
Ich will nicht so sein: die eine Rasse sieht wie ein Schäfchen aus, ist aber scharf.
Im übrigen: Wo würde man heutzutage noch Hunde für die Otterjagd züchten. Waren das noch Zeiten, wo sich das noch lohnte bzw. kein Aussterben der Fischotter zu befürchten war.
Nur wenigstens traurig gut, dass so herrliche Dokumentationen auf Film bei aussterbenden Tierarten noch gemacht wurden oder werden ...
Der Tierfreund, der (sterilisierte!) wilde Katzen  auf eigene Kosten füttert, aber nicht im Tierschutzverein ist.

Beitrag von immergut an 17 10 2005,05:07
Zitat
die eine Rasse sieht wie ein Schäfchen aus,



der  Bedlingtonterrier sieht so aus

schönen Tag auch

Beitrag von Joe Wolf an 17 10 2005,11:24
Hallo Alfred ,

zu "Lederenden" fallen mir spontan Kurz- und Rauhaarteckel ein ?

P.S.: Wußte doch, daß deine Rhetorik "Fundament" hat  :xyxthumbs:

Glück läßt sich nur dann vervielfältigen, wenn man es teilt (Nestroy) und wer das Tiefste gedacht, liebt das Lebendigste (Hölderlin) - denn unser Herz denkt die tiefsten Gedanken (Jean Paul)

Beitrag von bonny an 17 10 2005,13:08
Zu Lederenden falle mir genauso die Rauhhaarteckel ein wie Joe Wolf. Bei Schaf - der Pudel. Und Katzenpfoten - dt. Dogge
Beitrag von Jozefo an 17 10 2005,23:48
Ja, in der Nachbarschaft war ein Langhaardackelzüchter. Die Ohren dürfen keine Lederenden haben, sondern Haare an den Enden.
Schäfchenähnlich ist der Bedlington-Terrier. Er war auf Otterjagd in England gezüchtet, ursprünglich auf Hasenfoten, dann auf Katzen- (Terrier-)pfoten. Hat Windhundblut, daher ursprünglich Hasenpfoten. Aber er hat einen tänzelnden Gang und hochgebogenen Rücken (Windhund).Ein Lockenfell, auch schmale hängende Ohren, eben wie ein Schaf.
Übrigens wurde die Deutsche Dogge im Ausland gern Dänische Dogge genannt, der Deutsche Schäferhund "Alsatian", aus Deutschfeindlichkeit.
Beim Hund mit der Sonne kommt es öfter vor, dass die Augenlider nach innen gehen. Was beim Menschen schwierig zu operieren ist, macht beim Hund ein einfacher Schnitt.

Beitrag von Jozefo an 18 10 2005,00:00
Mann Joe, würde dir am liebsten die beiden letzten Gedichte schicken. Behaupten kann man nämlich viel. Sind aber nicht im üblichen Sinne modern, sondern mit Reim und Metrik.
Dumm ist nur, dass typisch "Weltschmerz" ausgedrückt wird, wie eben bei Dichterlingen üblich.
Bei der "Bibliothek deutschsprachiger Gedichte" kann man nur ein Gedicht pro Jahr einschicken, und es darf höchstens 20 Zeilen haben. Dafür kostet der Luxusband dann für den Autoren 40 Euro, für den Normalo 60!! Aber wenn man gedruckt wird, bezahlt man vielleicht auch mehr ...
Der Reimer, bei dem aber nicht alles gereimt ist.

Beitrag von Joe Wolf an 18 10 2005,00:24
Zitat (Jozefo @ 18 10 2005,00:00)
Mann Joe, würde dir am liebsten die beiden letzten Gedichte schicken. Behaupten kann man nämlich viel.

Aber ja doch gern, Alfred ! Wollte dich auch schon danach fragen, aber nicht aufdringlich erscheinen - für mich bist du übrigens absolut authentisch und glaubwürdig  :xyxthumbs:

Wie sagte doch Hegel so schön: "Die Wahrheit ist es, vor der die Meinung erbleicht". (Und sein wohl bester Freund Hölderlin sinngemäß in Hyperion): "Wer nur deshalb eine Blume pflückt um an ihr zu riechen, der kennt sie nicht".



Beitrag von Jozefo an 18 10 2005,22:49
Ja, Joe, kriegst du. Etwas Geduld noch bitte.
 
Aber erst noch zu dem Sonnenhund:
Sein Schwanz muss gerade auf dem Rücken liegen, im Fell eine Delle bilden.

Nun ein neues Quiz für allgemeine Allgemeinbildung (nicht so speziell wie Hunde):
Wieviele Ausdrücke für "Hintern" (besser "Bezeichnungen", Ausdrücke in Verbindung mit Hintern...) sind in meiner Reimerei "Hinterviertel"ei? Damit's mehr Spaß macht, vorerst die erste Strophe:
Für viele ist das Wörtchen "#####"
als Ausdrucksweise etwas barsch;
sie suchen es deshalb zu lindern
und sagen umgangssprachlich "Hintern".
Dem guten Ton noch mehr gemäß
ist die Bezeichnung: das "Gesäß".

der Hintersinnige

Beitrag von Howall an 18 10 2005,23:55
Hallo Alfred, hast du nicht im letzten Wort 1 "n" vor dem "sinnige" vergessen. :smile8:
Beitrag von Joe Wolf an 19 10 2005,00:24
Zitat (Jozefo @ 18 10 2005,22:49)
Ja, Joe, kriegst du. Etwas Geduld noch bitte.
 

Danke Alfred - bin sehr interessiert, aber mach dir bitte keinen Streß und laß dir ruhig etwas Zeit - übe mich in Geduld. :;):

Köstlich, die Erste Strophe - und bestimmt auch ohne "antrainierte Hinter(n)rückssyndrome"  :D



Beitrag von nanukheart an 19 10 2005,20:34
ich sag mal ne Zahl,obwohl ich das Quiz in den letzten Tagen nicht ganz verstehe :)

12
???

Beitrag von Howall an 19 10 2005,20:46
Man müsste wissen, ob schon jemand die letzte Aufgabe gelöst hat und wer  :confused: .
Vielleicht ginge es dann  ja weiter :smile13:

Beitrag von Jozefo an 19 10 2005,23:15
Der Sonnenhund geht in der Meute an den Tiger.-

Ehrlich - ich habe selber noch nicht die "Hintern" gezählt. Aber weiter:
Beim Kleinkind sind die Eltern froh,
quäkt es zum ersten Mal "Popo".
Der Schüler muss den Lernstoff packen,
setzt sich drum auf die "Hinterbacken".
Und will der Vater Ruhe haben,
weist er ihn auf die "vier Buchstaben".

Übrigens entstand die Reimerei 1960. Vor einigen Jahren kam noch was hinzu, etwas später wieder, und gestern auch. Wie das zusammen hängt, erkläre ich nach Abschluss der Sache.

der "Alte" (aus und auf vier Buchstaben)

Und Joe - lange wirst du nicht warten müssen, aber momentan bin ich im Stress. Spätestens am Sonntag kriegst du sie, die beiden "Gedruckten".

Beitrag von Guest an 20 10 2005,00:49
Ich glaube, statt "Quiz" läuft jetzt hier "Wer reimt, der bleibt."  :confused:
Beitrag von Howall an 20 10 2005,17:26
Ich schlage vor, wenn bis 24:00 Uhr keine neue Aufgabe folgt, mit dem Quiz neu weiterzumachen :smile17:
Beitrag von susi an 20 10 2005,17:38
Da 3 Hintern pro Strohe vorkommen tippe ich jetzt mal blind auf 15! wobei, mir so viele Bezeichnungen selbst nicht einfallen würden!

Im übrigen, die Zeilen erinnern mich irgendwie an Heinz Erhardt, bzw. wenn die ersten schon 1960 entstanden, dann erinnert Heinz an diese Zeilen  :)

Jedenfalls hab selbst ich als Laie festgestellt, das das kein Alexandriner ist (oder wird  :hut: )

Beitrag von TBird an 20 10 2005,19:24
Zitat (Howall @ 20 10 2005,17:26)
Ich schlage vor, wenn bis 24:00 Uhr keine neue Aufgabe folgt, mit dem Quiz neu weiterzumachen :smile17:

:xyxthumbs:
Beitrag von Jozefo an 20 10 2005,22:18
Leute, ihr wollt mir den Spaß verderben...
Noch läuft das Quiz mit dem Hund! Vergessen? Aber weiter mit dem Sonnenhund: Sein Name hat was mit Essen zu tun. Na, wenn's jetzt nicht schnallt.
Außerdem: Bis 24 Uhr kann ich nicht die vier folgenden Strophen schreiben, denn es kommt abgemacht jeweils nur eine, als Hilfe zum Weiterraten wieviele Hintern. Gewonnen hat natürlich der, welcher am Schluss die richtige Anzahl hatte.
Im Übrigen: Was ist falsch an der Raterei. Wenn ihr nicht raten wollt, euch nur ärgert. Hoffentlich freut sich wenigstens einer...
Also:
Es starren Männeraugen froh
und geil beim runden Mädchen-"Po".
Der Popstar, männlich! Und an Witz reich!
Zeigt auf der Bühne gern sein "Sitzfleisch".

(keine Alexandriner, sondern vierfüßige Jamben).

Nun, um die Sache abzukürzen und ich etwas nach eurem Willen bin, weiter:
Ein Homo - am begehrtesten
liegt er beim "Allerwertesten".
Das Internet hält Kinder feil,
da geht's nicht nur ums "Hinterteil"!

So, der Schluss kommt nächstens, sind dann nur noch zwei Ausdrücke, wo mit Gewissheit mindestens einer so gut wie Allen unbekannt ist(?)
Nicht vergessen: der Hundefreund!!

Beitrag von reima an 20 10 2005,23:17
Hallo Alfred!
Vielleicht sind ja wo du so viel vom Po schreibst, die kahlen Hautstellen vom sitzen am Hinterteil des Hundes gemeint,die zur Lederhaut werden :rofl:
Gruss reima

Beitrag von Guest an 20 10 2005,23:53
Zuviel Selbstdarstellung, tschö... :smile13:

P.S. Zu den Geschäftemachern der "Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichtes" schweige ich lieber; verdirbt Dir den Spaß noch mehr.

Beitrag von nanukheart an 21 10 2005,18:54
Welche Frage gilt jetzt, die mit dem Hund(Hyaene) oder den Hintern?
ich kapier garnix mehr
:crazy:
so kompliziert im Ablauf hab ich mir das nicht vorgestellt



Beitrag von Joe Wolf an 21 10 2005,20:39
Zitat (zak54 @ 20 10 2005,23:53)
... P.S. Zu den Geschäftemachern der "Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichtes" schweige ich lieber; verdirbt Dir den Spaß noch mehr.

Hoppla Alexander - hübsch locker bleiben ! ???
Irgendwie scheint mir die 'rauhe Gangart' mit Bezug auf deine 'Anmerkung' selbst in diesem doch eigentlich unverfänglichen Thread virulent zu werden. :confused:

In welche Richtung wäre dein 'Schweigen' zu deuten ?
Glaube kaum, daß Alfred oder jemand anderes hier pekuniär partizipiert.

P.S.: Sicher wird das Quiz in Kürze nach den gewohnten Modalitäten seine Fortsetzung finden.

Beitrag von Jozefo an 21 10 2005,23:56
Zu der Bemerkung über die "Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichtes", die sich dann "Bibliothek des deutschsprachigen Gedichtes" nannte, nun "Bibliothek deutschsprachiger Gedichte" sich nennt:
Weiß Gott, ich hatte auch so meine Gedanken über Geldverdienerei. Denn in den Sammelbänden waren Gedichte... dass ich dachte, die nehmen alles, um Geld zu verdienen. Und dann kam mein Reinfall. Denn voriges Jahr lehnten sie mein Gedicht ab und dieses Jahr eines von einem Bekannten. Darüber war ich zunächst enttäuscht, aber auch froh, dass es eben doch keine Geldmacherei ist, sie doch nicht alles nehmen.-
Ich will Euch nicht ärgern, kommen wir zum Schluss. Man hat ja den Eindruck, hier werden sinnlos Hintern gesammelt:

Doch neulich hört' ich einmal "Clunes".
Wer sagt's? Die Mediziner tun es.
Dann wieder sprach auch einer "Nates".
Wer war's, ein Mediziner tat es.

Und die Moral von der Geschicht':
Wenn Volksmund von Diskretem spricht,
legt er auf Steigerung Gewicht.
Doch Nat- und Clunes klingen schlicht,
sind wertungsgleich und steigern nicht!

Da keiner mehr den Hund errät, wenigstens versprochen beim nächsten Mal die Auflösung. Letzter Tipp: er hat eine blaue Zunge.

Nichts für ungut - Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Es ärgert mich, dass Ihr Euch ärgert. Hätten beide Seiten sich freuen können. So ist das Leben ...

Beitrag von sandini an 22 10 2005,00:10
Chow-Chow ?   :)
Beitrag von nanukheart an 22 10 2005,02:13
eisbär


Beitrag von nanukheart an 22 10 2005,05:38
ui ich glaub Isi hat recht ,wer hat sonst noch blaue Zunge  :xyxthumbs:  :)


Beitrag von Jozefo an 22 10 2005,22:16
Gratulation! Isi. Chow-Chow soll auf Chinesisch so was wie Essen bedeuten. Die begüterten Reichen haben ihn zum Fressen gern. Der Hund hat ein dichtes, am Hals abstehendes Haar = Sonne. Die Läufe müssen kräftig sein, man spricht von Bombenknochen. Da er möglichst bärenähnlich aussehen soll, werden die Augen auf Kleinheit gezüchtet, daher das häufig auftretende Einstülpen der Lider.

Um auf "Nates" zu kommen: ein Stationspfleger wusste den Ausdruck nicht. Als ich das beim Mittagessen einer Oberärztin erzählte, gab die zu, auch nur "Clunes" zu kennen. Nates kommt wohl aus dem Griechischen, Clunes Latein.

Grüße an alle nicht Bärbeißigen

Beitrag von sandini an 23 10 2005,00:01
Wer ist jetzt dran ?   :nixweiss:
Beitrag von jbb3 an 24 10 2005,04:29
Isi, mach einfach weiter und frag, ob Schachfüchse sich verwandeln können; Namen und Farben beliebig annehmen und wenn ja, warum.
Beitrag von sandini an 24 10 2005,10:56
O.k.... damit es hier mal weitergeht, meine Frage....

Ein Ding mit vielen Namen:
Die Franzosen nennen es "escargot", die Italiener "chiocciola" die Ungarn "kukac" und bei den Russen heißt es "sobachka".

Viele hier benutzen es jeden Tag.
Worum handelt es sich ?

Beitrag von Spoke an 24 10 2005,11:14
Es ist der/die /das  "@"
Beitrag von sandini an 24 10 2005,11:23
Ups... das ging aber schnell...    :roflmao:

Richtig... Spoke ist dran   :xyxthumbs:

Beitrag von Spoke an 24 10 2005,11:32
Es gibt einen Kreisverkehr mit 5 Zufahrts-/Ausfahrtsstrassen, auf dem man auf kürzestmöglichem Weg von der Zufahrt zur Ausfahrt fahren kann, links rum oder rechts rum. Wo liegt dieser Kreisverkehr?
Beitrag von blueliner an 24 10 2005,22:43
Beim Arc de Triomphe in Paris kann man glaub ich in beiden Richtungen rum fahren. Bin aber nicht sicher ob's wirklich nur 5 Zu/Abfahrten sind und nicht mehr...
Beitrag von Spoke an 25 10 2005,08:41
Nein, dort geht es zwar ziemlich chaotisch zu, aber tendenziell bewegt sich alles entgegen dem Uhrzeiger um den Triumphbogen herum.

Ein Tipp: der 'Magic Roundabout' ist auf der anderen Seite des Ärmelkanals.

Beitrag von MrDasDeal an 25 10 2005,09:32
Der 'Magic Roundabout' befindet sich in Swindon, Südengland !

Vor einiger Zeit hab ich schon mal ein Bild von dem Kreisverkehr zur Rush-Hour-Zeit gesehen. Ist echt irre !

So sieht es bei 'normalem' Verkehr' aus :




Beitrag von Spoke an 25 10 2005,09:44
Ja, stimmt :)

Wie der magische Kreisverkehr aufgebaut ist sieht man < HIER >  auf der Luftaufnahme im ersten Foto und wie es funktioniert, mit kleinen Kreisverkehren um den großen Kreisverkehr herum, sieht man auf dem Vorwegweiser im 2. Foto.

Beitrag von MrDasDeal an 25 10 2005,13:25
Zur Abwechslung eine einfache Aufgabe :)

Wie heißt das längste nicht aus einzelnen Wörtern zusammengesetzte Hauptwort ?

Beitrag von Spoke an 25 10 2005,13:42
Äquator, ist 40000 km lang!
Beitrag von Joe Wolf an 25 10 2005,13:53
Straßenverkehrszulassungsordnung ... :roflmao:

Nein falsch, vermute irgendwas von Aristophanes (ca 400 v.Chr.) - etwa 180 Buchstaben lang ... :;):

... kanns aber nicht wörtlich wiederholen  :smile8:

P.S.: Hi Heiko - netter Avatar, schön das er dir auch so gefällt :-)



Beitrag von MrDasDeal an 25 10 2005,16:36
Zitat
Äquator

dieses Wort hat beispielsweise 7 Buchstaben  :xyxthumbs:

Zitat
Straßenverkehrszulassungsordnung

ist zwar viel länger  :) ist aber aus 3 Hauptworten zusammengesetzt :(

1. Straßenverkehr
2. Zulassung
3. Ordnung

Das gesuchte Wort hat 23 (in Worten: Dreiundzwanzig) Buchstaben  :xyxthumbs:

P.S.:
Zitat
etwa 180 Buchstaben lang

Wir wollen schon in der deutschen Sprache bleiben !



Beitrag von TBird an 25 10 2005,16:54
z. B. "Instrumentalisierbarkeit" ?

Hat sogar 24 Buchstaben. :)

Der Spitzenreiter ist aber "Vergenossenschaftlichbarkeit" mit 28 Buchstabe oder (zweifelhaft)

"Unprämonstratenserinnenschaftlichkeit".

Quelle: Gesellschaft für deutsche Sprache

Beitrag von MrDasDeal an 25 10 2005,17:16
Hm ...die Gesellschaft für Deutsche Sprache scheint als Quelle 'sehr flexibel' zu sein ???
( s.a. < http://www.gfds.de/preisaufl.html > )

Richtig ist demnach 'Vergenossenschaftlichbarkeit' mit 28 Buchstaben.


Der 'Sendung mit der Maus' haben sie 'Unkameradschaftlichkeit' genannte :confused:

Ich versuch mal rauszufinden von wann die Sendung war :hut:


TBird ist dran :xyxthumbs:

Beitrag von TBird an 25 10 2005,17:54
Hier kommt meine Frage, diesmal mit Schachbezug: :;):

1. In welchem berühmten Science-Fiction Film spielt ein Supercomputer Schach ?

2. Wie ist der Name des Computers und warum heißt er so ?

Beitrag von Spoke an 25 10 2005,17:58
1.  Kubriks  '2001: Odysee im Weltraum
2. HAL  (soweit ich weiss heisst das Ding so, weil die 3 Buchstaben im Alphabet jeweils vor den 3 Buchstaben IBM stehen :) )

Beitrag von TBird an 25 10 2005,18:01
Wow, das  ging aber schnell !

Die Antwort ist natürlich richtig.

Spoke ist dran.

Beitrag von Spoke an 25 10 2005,18:09
Schon 2 Wochen vor Lindbergh starteten 2 Mann in einem Flugzeug, um den Atlantik zu überqueren. Sie sind verschollen. Von wo starteten sie (heute steht dort ein Denkmal) ?
Beitrag von Roland an 25 10 2005,19:42
Étretat in der Normandie (Nungesser und Coli)
Beitrag von Roland an 25 10 2005,23:28
Dann mache ich mal unter Vorbehalt weiter:
Name dieses Bauwerks?


Beitrag von Waltre an 25 10 2005,23:44
Hoover Staudamm?
Beitrag von Roland an 25 10 2005,23:45
:xyxthumbs:
Beitrag von Waltre an 25 10 2005,23:56
Der Bluesmusiker B.B.King feierte dieses Jahr seinen achzigsten Geburtstag. Dreiteilige Frage (weils so leicht zu ergoogeln ist)

Was bedeutet die Abkürzung B. B.?
Wie ist sein richtiger Vorname ?
Und warum nennt er all seine Gitarren Lucille?

Beitrag von Spoke an 26 10 2005,08:05
Zitat (Roland @ 25 10 2005,19:42)
Étretat in der Normandie (Nungesser und Coli)

Richtig, du durftest weitermachen :)
Beitrag von sandini an 27 10 2005,12:20
Ich kenne nur die Anekdote, weshalb er alle seine Gitarren Lucille nennt:

Das ist der Name einer Frau, die bei einem seiner früheren Auftritte der Grund für ein Chaos war.
Es brach dabei ein Feuer aus und B.B. King konnte in allerletzter Minute unter Einsatz seines Lebens seine Gitarre retten.

Beitrag von Waltre an 27 10 2005,12:33
Das ist richtig Isi.

Mit ein bisschen Glück und logischem Denken könnte man auch drauf kommen was die Abkürzung B.B. bedeutet.

Beitrag von RoadRunner an 27 10 2005,13:16
vielleicht Blues Brother ...
Beitrag von RoadRunner an 27 10 2005,13:27
Riley B. King ... steht auf der LP AMIGA Blues Collection . Teil 3 B.B.King
und das B.B. komt wohl von Blues Boy



Beitrag von Waltre an 27 10 2005,13:32
Zitat
Riley B. King ... steht auf der LP AMIGA Blues Collection . Teil 3 B.B.King
und das B.B. komt wohl von Blues Boy


Jupp.  Dirk ist dran

Beitrag von RoadRunner an 27 10 2005,13:40
So mancher hat sicher schon mal gehört:
Zitat
Macht ja keine Fisimatenten!"

Woher leitet sich dieser Ausspruch vermutlich?



Beitrag von RoadRunner an 27 10 2005,15:45
Hat keiner eine Idee? Dann mal ein kleiner Hinweis:
Dieses Wort leitet sich aus einem kurzen französischen Satz her und stammt aus der Zeit der napoleonischen Fremdherrschaft in Deutschland.

Beitrag von Waltre an 27 10 2005,15:53
jetzt sag bloss nicht sowas  wie visite ma tente
Beitrag von TBird an 27 10 2005,15:53
Das hab' ich ergoogelt:

Fisimatenten bedeutet:

Ausflüchte; Umstände; sinnlose Einwände; Unsinn; Unfug; Flausen; Winkelzüge; Mätzchen

zur Herkunft gibt es mehrere Erklärungsversuche:
1. Aus dem 15. Jahrhundert von visae patentes literae, kurz visepatentes, ein umständlich zu erlangendes Patent.
2. Aus dem mittelhochdeutschen Wort visamente, das Zierrat oder Ornament bedeutet
3. Volkstümliche Deutung: Von "Visitez ma tente" ("Besuchen Sie mein Zelt") als Einladung napoleonischer Offiziere an deutsche Mädchen.
4. Volkstümliche Deutung: Von der Ausrede verspäteter Passanten gegenüber napoleonischen Straßenkontrollen "Je viens de visiter ma tante." ("Ich habe gerade meine Tante besucht.")
5. Aus dem frühneuhochdeutschen Wort "fisiment" (= bedeutungsloser Zierrat)


quelle: redensarten-index.de

Beitrag von RoadRunner an 27 10 2005,15:59
Doch stimmt:
Zitat
Vermutlich vom französischen: Visitez ma tente!
Zu deutsch: Besuchen Sie mein Zelt!
Stammt vermutlich aus der Zeit der Napoleonischen Kriege. Mit diesem Satz sollen die französischen besatzungssoldaten versucht haben, deutsche Fräuleins "anzubaggern". Daher schärfte man den tugendhaften Mädchen ein: "Macht ja keine ..."

nur, wem ich jetzt das nächste geben soll weiss ich nicht recht, zum einen wusste Detlef auf welchen Satz sich bezog, aber das ohne Erklärung zum deutschen bezug. Zum anderen hat TBird ja den richtigen Bezug mit-ergoogelt.
Könnt ihr euch einigen oder soll ich eine Stichfrage machen?

Beitrag von TBird an 27 10 2005,16:02
Ich lasse Waltre gerne den Vortritt: Er wußte es ja ohne Google... :)


Beitrag von Waltre an 27 10 2005,16:20
Ich lass dir gern den Vortritt TBird zumal mir im Moment auch keine Frage einfällt
Beitrag von TBird an 27 10 2005,16:27
Ok, Danke Waltre   :xyxthumbs: .

Hier meine Frage (schon wieder Schach).

Welcher Schach-Spitzenspieler brachte einen Siamkater als Talisman mit in den Spielsaal, den er vor der Partie das Brett beschnuppern ließ ?



Beitrag von ofen an 27 10 2005,19:19
Capablanca war allergisch gegen Katzen qualmte aber
dicke Havanna-Zigarren!
Sein Gegner brachte dafür zwei Katzen mit
und war Nichtraucher!

Ganz sicher bin ich nicht, aber es war wohl Aljechin  :confused:



Beitrag von TBird an 27 10 2005,19:26
Zitat (ofen @ 27 10 2005,19:19)
Capablanca war allergisch gegen Katzen qualmte aber
dicke Havanna-Zigarren!
Sein Gegner brachte dafür zwei Katzen mit
und war Nichtraucher!

Ganz sicher bin ich nicht, aber es war wohl Aljechin  :confused:

Richtig !

Bild: Aljechin mit seinem Kater "Check".

Beitrag von ofen an 27 10 2005,19:33
Gleich noch ne Schachfrage,

welcher sehr bekannte deutsche Schachspieler,

wurde in Radolfzell geboren ?

Beitrag von RoadRunner an 27 10 2005,19:39
Zitat (TBird @ 27 10 2005,19:26)
...
Aljechin mit seinem Kater "Check"
...

Soviel zum Gerücht die ALF's würden keine Katzen mögen! :inlove:
Beitrag von Waltre an 27 10 2005,20:02
Das muss dann Diemer sein
Beitrag von ofen an 27 10 2005,20:06
Detlef ist dran!!! Es war Emil-Josef !!!! :xyxthumbs:
Beitrag von Waltre an 27 10 2005,20:10
War aber auch nur gut geraten.Ich kenn euch Gambitbrüder doch.
Ich schwenk mal wieder zur Musik.
Diesmal geht es um die Gruppe Canned Heat.

Wonach bennante sich die Gruppe. Was ist Canned Heat?

Beitrag von Guest an 27 10 2005,23:08
'ne Büchse Bohnen!
Beitrag von Waltre an 27 10 2005,23:19

Beitrag von sandini an 28 10 2005,12:03
Kann man das aus der Übersetzung ableiten ?

eingemachte/konservierte Hitze  =  heiße Musik in Dosen oder  
heiße Musikkonserve o.ä. ?   *gg*

:roflmao:

Beitrag von TBird an 28 10 2005,12:09
Der Name kommt von Tommy Johnsons LP "Canned Heat Blues".


Beitrag von Waltre an 28 10 2005,12:49
Caned Heat Blues ist falsch.Steht zwar in einigen Quellen ist aber falsch.

Eingemachte Hitze ist  gut kommt dem sehr nah.
Ich lass das mal gelten. Wer mehr wissen will kann ja mal nach "Sterno" googeln.

Sandini ist dran

Beitrag von MrDasDeal an 28 10 2005,13:43
Ich kenn die Gruppe zwar nicht ...

Als Canned Heat wird Brennpaste in Dosen bezeichnet.
( braucht man z.B. in einem Rechaud für ein Käsefondue )

Beitrag von TBird an 28 10 2005,13:51
Zitat (Waltre @ 28 10 2005,12:49)
Caned Heat Blues ist falsch.Steht zwar in einigen Quellen ist aber falsch.

Hmm, sogar die Plattenfirma von Canned Heat hat diese Erklärung auf ihrer Webseite ???:

< http://www.rufrecords.de/biography/14_canned-heat-biography.html >


Woher hast Du denn Deine Information ?

Beitrag von Waltre an 28 10 2005,15:01
Zitat
Woher hast Du denn Deine Information ?


z.B aus dem Buch "Living the Blues" Autobiographie von Fito de la Parra dem letzten Überlebenden Canned Heat aus den sechzigern.
Und ich erinner mich das dieselbe Erklärung in einer Bio von Muddy Waters auftauchte.
Sterno wurde auch als Rauschmittel benutzt beim verbrennen entstanden wohl berauschende Dämpfe.

Beitrag von TBird an 28 10 2005,16:20
Ok, ich glaube Dir :;): .

Wahrscheinlich ein "Canned-Heat"-Fan... :)

Beitrag von sandini an 28 10 2005,20:07
Noch eine Musikfrage, diesmal  einfacher ....   :)

In welchem musikalen Werk ist die Hauptfigur ein "Pinball Wizzard"  ?

Von wem ist es und wann war die Uraufführung ?

Beitrag von RoadRunner an 28 10 2005,20:16
Was iss'n ein Pinball-Wizzard? :confused:
Beitrag von Howall an 28 10 2005,20:39
Das Stück heißt "Tommy" ist von "the Who" und die Aufführung war 1969 ( lang ist es her ) - @ Dirk  ein Pinnball Whizzle ist ein Flipper - Apparat
Beitrag von sandini an 28 10 2005,20:57
Richtig, Howall ist dran    :)
Beitrag von Howall an 28 10 2005,22:08
Ich hatte eigentlich vor, eine Frage mit einem Bild zu stellen. Wie geht das technisch ? :confused:
Beitrag von Der Romancier an 29 10 2005,01:32
Du mußt ein Bild auf deiner Festplatte speichern und dies dann als Anhang beifügen!

Bin ich jetzt dran?

:)

Beitrag von Howall an 29 10 2005,06:06
Danke, aber dazu musst du erst die folgende Aufgabe lösen
 Wie viele Möglichkeiten gibt es , die beiden  Könige  in erlaubter Weise auf dem  Schachbrett aufzustellen ?
(d.h. , dass  sich ihre Felder nicht berühren )
PS: Die Bildaufgabe hebe ich mir für das nächste Mal auf

Beitrag von nanukheart an 29 10 2005,08:42
rat mal 98  mal ??? neee muß mehr sein(hab kleine angst mich zu blamieren...hmmm ,zitter)


Beitrag von Waltre an 29 10 2005,09:02
60x64 ?

Ach nee ich bin ja ein Seppel. (4x64) + (24x58) +(36+57) =3700



Beitrag von nanukheart an 29 10 2005,09:12
248 ??? ich auch seppel,sag deswegen noch des + - 0 
:roflmao:
shit bei der Musikfrage hätte ich mehr Ahnung gehabt :smokin:



Beitrag von Howall an 29 10 2005,09:40
Nein, nein, nein ... obwohl -   aber dicht vorbei ist auch daneben :smile17:
Beitrag von Burkart2 an 29 10 2005,09:53
Zitat
(4x64) + (24x58) +(36+57) =3700

Nicht weit weg von meiner Lösung, ich versuch's nun also auch mal...

4* ein König in die Ecke: Gibt 60 für den anderen (4*60)
24* König (sonst an den Rand): Gibt 58 für den anderen (28*58)
36* König ins freie Feld: 55 für den anderen (36*55)

Macht in Summe:
4*60 + 28*58 + 36*55
= 240 + (28*62 - 28*4) + 18*110
= 240 + (30-2)*(60+2) - 112 + 1800 + 180
= 240 + 30*60 - 120 + 60 - 2*2 - 112 + 1980
= 240 + 1800 - 64 + 1868
= 240 + 1800 + 1804
= 3844
(Dem Taschenrechner die Arbeit weggenommen, der Faulheit des schriftlichen Rechnen entkommen  :rofl: )

Beitrag von Howall an 29 10 2005,10:06
@ Burkart
Vielleicht solltest du das Rechnen doch dem TR überlassen. Ich hab nun die Mühe deinen Fehler zu erkennen- ich meine er liegt dort
 1 Produkt aus je 2 Summanden ergeben 4 Summanden - also woher kommen die 112 ?
Dein anderer Fehler ist schon schwieriger zu erkennen ! Ist er logisch oder nur ein Zifferntauscher ? :rofl:

Beitrag von Howall an 29 10 2005,10:13
Ach nein : Rechnung wäre doch richtig gewesen - wäre wenn nicht 1 falsche Zahl dabei wäre - welche ? :confused:
Beitrag von nanukheart an 29 10 2005,10:29
na das is doch einfacher ,die 2 war es :)
Beitrag von Burkart2 an 29 10 2005,10:51
Ok ok - in Gedanken war ich bei der 24 statt der 28... :;):

Also
4*60 + 24*58 + 36*55
= 3844 - 4*58 = 3844 - 232 = 3612

Ich sehe gerade, der Windows-Rechner kann sogar per Copy&Paste
den ganzen Ausdruck "4*60 + 24*58 + 36*55=" berechnen :)

Beitrag von Howall an 29 10 2005,10:55
o.k.  :xyxthumbs:
... und du bist dran  :smokin:

Beitrag von Burkart2 an 29 10 2005,11:17
Welches Tier wird gerne (z.B. in der Philosophie) als Paradoxon benutzt?
Und warum?
(Sollte es mehrere geben, ist meines zu erraten :hut:)

[Edit: (Gut 4 Stunden später...) Zu schwer oder zu uninteressant? Soll ich die Tierart einschränken?]


Erst dachte ich an folgende Frage:
"Warum kann es nach Meinung vor allem einiger Geisteswissenschaftler keine 'künstliche [bzw. maschinelle] Intelligenz' geben (mal abgesehen von dem Wissenschaftszweig)?"
Aber das ist doch zu subjektiv - und meiner Meinung nach falsch  :rofl:



Beitrag von Zwergspinne an 29 10 2005,16:44
Der Drache?  
Beitrag von Der Romancier an 29 10 2005,17:26
Schildkröte  :confused:
Beitrag von sandini an 29 10 2005,17:28
hm... ein Paradoxon ist für mich eine scheinbar zugleich wahre und falsche Aussage...
Wie kann das auf ein Tier zutreffen ?      :nixweiss:  

Schränke mal die Tierart ein...  :)

Beitrag von Der Romancier an 29 10 2005,17:45
M. M. nach gab es da mal eine "Hase und Igel" Geschichte, nur mit einer Schildkröte. Das Paradoxon war, daß man zwar schneller läuft als sie, sie aber nicht einholen kann.
Nur weiß ich nicht, ob das eine singuläre Geschichte war oder eine der ersten und deshalb die Schildkröte vielleicht immer wieder genannt wurde.

Beitrag von sandini an 29 10 2005,17:54
Das ist das Paradoxon des Zenon (Achill im Wettlauf mit der Schildkröte).

Aber ich habe die Frage so verstanden, dass das Tier an sich ein Paradoxon sein soll.   :confused:

Beitrag von MrDasDeal an 29 10 2005,20:25
Ich tippe mal auf die Raben  :xyxthumbs:
Beitrag von Faloan an 29 10 2005,21:52
Ich halte die Antwort Raben ebenfalls für richtig. Die Raben kommen im sogenannten Hempels Paradox vor (siehe z.B. gleichnamigen Wikipedia Artikel). Das Paradoxon besteht darin, dass eine Allaussage wie "Alle Raben sind schwarz" logisch durch die Beobachtung z.B. eines gelben Autos bestätigt werden kann.
Beitrag von Burkart2 an 29 10 2005,22:38
Richtig, die schwarzen Raben waren gemeint.

Kurz zur Erläuterung:
Die These bzw. Implikation "Rabe => schwarz" kann durch Anschauen von Raben geprüft bzw. (i.a.) verifiziert werden.
Rein logisch ist die Implikation äquivalent zu "nicht schwarz => nicht Rabe". Ist es aber vernünftig, durch z.B. "weiß => Taube" (oder auch Faloans gelbe Autos) die These, dass alle Raben schwarz sind, zu bestätigen?
Das ist das sogenannte Rabenparadoxon.

MrDasDeal hat es zuerst gesagt, Faloan die Erklärung skizziert.
Wer macht weiter? Vielleicht der erste von den beiden, der eine Frage nennt? :;):

PS: Die Schildkröte mit Archilles ist auch nicht schlecht, ist aber heute eigentlich keine paradoxe Aussage mehr, weil die Mathematik dahinter i.a. hinreichend bekannt ist (Grenzwertbetrachtung u.ä.)



Beitrag von Faloan an 29 10 2005,23:50
Heiko, mach Du bitte weiter. Du hast die Antwort zuerst genannt und mir fällt auch gerade keine schöne Frage ein ...
Beitrag von MrDasDeal an 30 10 2005,00:18
Eine Frage für die 'junggebliebenen':

Wen zieht Wutz groß ?

Beitrag von Der Romancier an 30 10 2005,00:21
Das Urmelchen!

:)

Beitrag von MrDasDeal an 30 10 2005,09:55
Für den Kenner war die Frage offensichtlich sehr einfach  :)
Beitrag von reima an 30 10 2005,10:13
Herr Taschenbier ? :drink:
Grüse reima :rofl:

Beitrag von Der Romancier an 30 10 2005,20:48
Tja, Urmel, Kleiner König Kalle Wirsch, Der Löwe ist los ...  :)

Meine Frage: War der 16. Juni 1904 ein ganz gewöhnlicher Tag oder ist er in die Weltgeschichte eingegangen?

Beitrag von Burkart2 an 30 10 2005,20:54
Google sagt mir:
"Der 16. Juni 1904 war ein ganz gewöhnlicher Tag..."
:rofl:
...aber warum er doch Bedeutung hatte, überlass ich Anderen.



Beitrag von reima an 30 10 2005,20:59
Ich denke der Bloomsday ist gemeint  :roflmao:
Gruss reima

Beitrag von MrDasDeal an 30 10 2005,21:01
Ich hab keine Ahnung, ob an dem Tag was besonderes passiert ist  :confused:

Ich kenne das Datum nur aus Ulysses von James Joyce :xyxthumbs:
( der 16. Juni 1904 im Leben des L. Bloom wird in einigen Episoden geschildert )

Ich würde das aber eher in die Kategorie Weltliteratur einordnen.

Beitrag von Der Romancier an 30 10 2005,21:46
Tja, da habt ihr es also gleich gefunden ...  :)

Und zweiifellos ist der 16. Juni 1904 in die Geschichte der Weltliteratur eingegangen, auch wenn es ein ganz gewöhnlicher Tag war ...  :drink:

Allerdings weiß ich nicht genau, wer jetzt weitermachen soll?

Beitrag von Burkart2 an 30 10 2005,22:59
Zitat
Allerdings weiß ich nicht genau, wer jetzt weitermachen soll?

Das Problem kenne ich  :rofl:
Ich jedenfalls nicht  :smile1:

Beitrag von MrDasDeal an 31 10 2005,11:15
reima hat den Bloomsday zuerst genannt hat (darum geht es in Ulysses ja ), also ist er auch dran  :)


Beitrag von reima an 31 10 2005,14:09
Danke Heiko :roflmao:
also meine Frage lautet :
Welcher russischer Grossmeister verfasste in den 50ziger Jahren ein Buch über die Nimzowitsch-Indische Verdeidigung??

Ist doch leicht oder??
Viel Spass reima  ???

Beitrag von Simon an 31 10 2005,14:53
Nun, wenn ich so mein Bücherregal überfliege... Ich denke, Mark Taimanow könnte gemeint sein
Beitrag von reima an 31 10 2005,16:31
Na ja sage ich es doch ,viel zu leicht!
ja Taimanow ist richtig :xyxthumbs:
Alles klar,du bist jetzt dran Simon :smokin:

Beitrag von Simon an 01 11 2005,22:16
Also gut, dann würde ich gerne wissen, was ein "Puhlzabbe" ist :)
Beitrag von RoadRunner an 01 11 2005,22:43
Puhlzabbe ist das Zepter für den  Präsidenten des Seckenheimer Karnevalsverein.
Beitrag von Simon an 01 11 2005,22:49
Google hilft leider nicht immer direkt auf die Sprünge. ;) Das ist nicht meine gesuchte Antwort, viel Erfolg beim Weiterraten!
Beitrag von RoadRunner an 01 11 2005,23:00
Dann hast du wohl das Mannheimer Stadtsymbol und Maskottchen gemeint?
Ich hätt vorher noch mal auf deinen Wohnort achten solln. ;)



Beitrag von peze an 02 11 2005,00:00
Seckene (Seckenheim) ist ein Stadtteil von Mannem (Mannheim)
-Nur zur info_ :)

Beitrag von Simon an 02 11 2005,12:56
Ich suche tatsächlich nach einem (wohl ehemaligen) Gebrauchsgegenstand. Im Nachhinein wurde der Name weiterverwendet, wie Dirk richtig schrieb. Die eigentliche Funktion bleibt aber noch offen  :smokin:
Beitrag von ofen an 02 11 2005,16:39
Dachte das ist ein Zapfhahn  
:drink:  :smile8:  :rofl:

Beitrag von bonny an 02 11 2005,17:39
Ein Zabbe ist ein Verschluss/Zapfhahn
Puhl ist Dünger aus menschl./tierischen Exkrementen (hoffentlich ist das hochdeutsch genug)

Ein Puhlzabbe müsste dann der Verschluss/Abflusshahn sein für/vom Puhlwagen (Düngemittelwagen)

:rofl: und Ofen - das würde selbst den stärksten Mann umhauen  :drink:



Beitrag von ofen an 02 11 2005,17:45
Habe ja nicht geschrieben (nur gedacht)
was aus dem Zapfhahn kommt  :devil:

Beitrag von Simon an 02 11 2005,22:35
Und der Punkt geht ins Ried (hatte schon darauf gewettet) Genau DAS ist ein "Puhlzabbe" nach welchem sich die örtlichen Karnevalisten benannt haben.
Bonny macht weiter! :xyxthumbs:

Beitrag von bonny an 03 11 2005,07:27
Zitat (Simon @ 02 11 2005,22:35)
Und der Punkt geht ins Ried (hatte schon darauf gewettet) Genau DAS ist ein "Puhlzabbe" nach welchem sich die örtlichen Karnevalisten benannt haben.
Bonny macht weiter! :xyxthumbs:

INS RIED? ? ? ? ? ?  ich bin von der rheinland-pfälzischen Rheinseite ... und wehe es kommt jetzt jemand mit Pfälzer :devil:  Wir sind Rheinhessen   :hut:

Soviel zum Thema deutsche Geographie ;-)

Nun zur Frage: Welches Musical hatte am 4.Oktober 1997 seine Welturaufführung im europäischen Raum und wer war der Regisseur?



Beitrag von Waltre an 03 11 2005,08:55
Wer soll den den Regisseur wissen ,muss also jemand Bekanntes sein daher sag ich mal Tanz der Vampire und als Regisseur Roman Polanski.
Beitrag von MrDasDeal an 03 11 2005,09:56
Zum Thema Musical fällt mir auf Anhieb Andrew Lloyd Webber ein.

In Bochum läuft schon seit Jahren Starlight Express.
( das hat aber schon in den 80ern angefangen :( )

In 'Phantom der Oper' in Hamburg war ich sogar schon :)
( müßte auch 80er sein )

'Jesus Christ Superstar' lief auch mal eine Weile in Essen, ist aber uralt. (mindestens 70er Jahre)

Dann hab/hatte ich noch eine LP von Evita.
( das waren noch CD-freie Zeiten :) )


Tja ... 1997 ist für mich einfach zu jung :roflmao:


Find ich aber noch raus :inlove:

Beitrag von nanukheart an 03 11 2005,14:22
könnte echt die Vampiere sein,aber Regie?
Zitat
ins Ried

oweh,aber Bonny hat es ja gut gesagt :inlove: , is so schlimm wie wenn ma zum Badenser Schwob sagt :)  :hut:



Beitrag von bonny an 03 11 2005,15:51
Zitat (Waltre @ 03 11 2005,08:55)
Wer soll den den Regisseur wissen ,muss also jemand Bekanntes sein daher sag ich mal Tanz der Vampire und als Regisseur Roman Polanski.

:xyxthumbs:
Stimmt exakt - die Welturaufführung war in Wien ...
und die Aufführung in Hamburgs Neue Flora war letzten Samstag einfach genial  :inlove: Leider kann man es dort nur noch bis Januar sehen.



Beitrag von Waltre an 03 11 2005,17:33
Ich bleib mal bei der Musik und summe euch ein kleines Liedchen vor...

Ich bin ne Königsbiene summe um deinen Bienenstock herum.
Ich mache guten Honig, bin jung und kann die ganze Nacht summen...

Was ich nun wissen will: Bei welcher Gelegenheit kann denn die kleine Königsbiene noch besser summen ?

Beitrag von peze an 03 11 2005,18:54
Zitat (nanukheart @ 03 11 2005,14:22)
is so schlimm wie wenn ma zum Badenser Schwob sagt :)  :hut:

Richtigstellung:

"Badener" bitte
"Badenser" ist ein Schimpfwort der Schwaben für unseren edlen Volksstamm :devil:
:)  :)

Beitrag von Waltre an 05 11 2005,09:46
noch kein Lösungsvorschlag?

Es handelt sich um ein Lied wer weiss wie es weitergeht kennt die Lösung. Und natürlich musste ich erst von "summsisch" auf Deutsch übersetzten

Beitrag von nanukheart an 05 11 2005,12:55
Zitat
Badener" bitte
"Badenser" ist ein Schimpfwort

Asche auf mein Haupt,soll nicht wieder vorkommen :)

Beitrag von sandini an 05 11 2005,13:35
Zitat (Waltre @ 05 11 2005,09:46)
Und natürlich musste ich erst von "summsisch" auf Deutsch übersetzten

Hm... keine Ahnung

Vielleicht kannst Du die Übersetzung noch mal etwas überarbeiten...    :roflmao:

:)

Beitrag von susi an 05 11 2005,13:41
Mhm... :confused:

Vielleicht summt deine Maja, Waltre, in noch höheren Tönen, wenn sie mit Willy allein und ungestört um den Bienenstock fliegen kann. Wobei Flip aufpassen muß, dass Thekla keine Netze webt.

Jedenfalls ich hab keinen Plan! Und..

Gehe ich recht in der Annahme, dass die Antwort mit Karel Gott wohl auch überhaupt nichts zu tun hat?

:smile8:

Beitrag von Waltre an 05 11 2005,13:46
wenn ichs im Orginal bringe dann habt ihr es in 2 Sekunden rausgegoogelt.Ein bisschen Arbeit soll schon sein.

Ein beliebtes Lied wurde u.v.a. interpretiert von Grateful Dead,
The Doors ,Pink Floyd.

Beitrag von TBird an 05 11 2005,14:28
Zitat (Waltre @ 03 11 2005,17:33)
Ich bleib mal bei der Musik und summe euch ein kleines Liedchen vor...

Ich bin ne Königsbiene summe um deinen Bienenstock herum.
Ich mache guten Honig, bin jung und kann die ganze Nacht summen...

Was ich nun wissen will: Bei welcher Gelegenheit kann denn die kleine Königsbiene noch besser summen ?

Die Biene summt noch besser, wenn der Mann weg ist. Naja...  :drink:

Lieder gibt's :smile17:

"Well, I buzz better baby,
When your man is gone."

:confused:  :roflmao:  

Beitrag von Waltre an 05 11 2005,14:39
yupp TBird ist dran
Beitrag von TBird an 05 11 2005,15:34
Meine Frage (Gewalt am Schachbrett :devil:)

Welcher Topspieler des 19. Jahrhunderts bespuckte bei einem Turnier einen anderen Teilnehmer und wurde daraufhin von diesem k.o. geschlagen ?

Beitrag von TBird an 06 11 2005,11:20
Tip: Das Ganze fand in London im Jahre 1867 statt.
Beitrag von TBird an 08 11 2005,14:00
Tip 2:

Der Schachklub hieß Purssell's.

Morgen löse ich auf wenn es keiner rausbekommt.  :smile17:

Beitrag von Jack an 08 11 2005,15:16
Hallo zusammen,
nach meiner Quelle war es (der körperlich unterlegene) Steinitz, der Blackburne ins Gesicht spuckte, nachdem der ihm eine reingehauen hatte.
Damals ging's wohl noch etwas anders ab im Schachzirkus...

Beitrag von TBird an 08 11 2005,16:26
Zitat (Jack @ 08 11 2005,15:16)
Hallo zusammen,
nach meiner Quelle war es (der körperlich unterlegene) Steinitz, der Blackburne ins Gesicht spuckte, nachdem der ihm eine reingehauen hatte.
Damals ging's wohl noch etwas anders ab im Schachzirkus...

Richtig ! Du bist dran.
Beitrag von Jack an 08 11 2005,16:51
OK, hat nichts mit Schach zu tun, aber wer kann das von sich behaupten:

"Vorwärts wie rückwärts bin ich stets seitwärts." ???

Beitrag von Spoke an 08 11 2005,17:13
Hört sich nach einer Strandkrabbe an :)
Beitrag von flipper an 08 11 2005,17:38
Es könnte der Begriff "NEBEN" sein.
Vorwärst und rückwärts gelesen ist er immer gleich!   :hut:

Beitrag von Jack an 08 11 2005,17:45
Gegen Strandkrabbe kann man zwar auch nichts sagen, aber "neben" ist natürlich goldrichtig, oder, Spoke? ;-)
Beitrag von Spoke an 08 11 2005,17:47
einverstanden: flipper schlägt krabbe :)
Beitrag von flipper an 09 11 2005,16:19
Bitte etwas Geduld mit einer neuen Frage. Mein Mann musste kuzfristing ins Krankenhaus (Notaufnahme)!  :(
Beitrag von Schachfreund an 09 11 2005,16:51
Auf diesem Wege allerbeste Gesundheit!
Beitrag von TBird an 09 11 2005,17:05
Auch von mir gute Besserung.
Beitrag von flipper an 12 11 2005,12:51
Danke für die Genesungswünsche, es geht wieder aufwärts! :)

So und für alle Rater eine neue Frage:

Wie heist das Schachspiel, welches auf 96 Feldern gespielt wurde und wo ist ein Exemplar dieses Brettes zu sehen?

Viel Spaß!  :hut:



Beitrag von nanukheart an 12 11 2005,19:30
auf der Enterprise?
Beitrag von reima an 12 11 2005,19:42
Hallo, vielleicht meinst du Kurrierschach ??? Und kann man es in Stöbeck sehen :confused:
Grüsse reima

Beitrag von MrDasDeal an 12 11 2005,23:07
Ich denke es geht um das Schachdorf Ströbeck ( reima hat nur ein r vergessen :) ), in dem in der Schule Schach ein Pflichtfach ist.

Vor einiger Zeit ging die Schachschule durch die Presse, da sie geschlossen werden sollte.
( Ich weiß garnicht wie es ausgegangen ist :confused: )


Im Schachmuseum von Ströbeck steht zumindest ein Spiel mit 96 Felder und 48 Figuren.

Beitrag von reima an 12 11 2005,23:18
Ja , Heiko da hat sich bei mir leider Fehlerteufel :devil:
eingeschlichen.
:smile17:  Grüsse reima

Beitrag von flipper an 14 11 2005,10:00
Reima hat recht! Er darf weiter machen. :xyxthumbs:
In Ströbeck wird nach wie vor Schach ein Pflichtfach. Es hat zähe Kämpfe gekostet, es wieter zu führen. Wie lange allerdings, steht in den Sternen!   :nixweiss:

Beitrag von reima an 14 11 2005,16:36
Danke Birgit,dann mal was aus der Technik. ???
Wie heisst das alte Härteverfahren wo neben der Oberflächenhärtung eine bunte Marmorierung gewollt entsteht?? :smile8:
Viel Spass reima :)

Beitrag von Guest an 14 11 2005,20:50
Vergüten?
Beitrag von reima an 14 11 2005,21:48
leider nicht zak54 :( es ist nicht nur ein Härteverfahren,
sondern es kommt dabei auch auf die Farbliche Marmorierung an und das Verfahren ist schon so alt wie das Schach spielen
fast :rofl:  also 13- 14 Jahundert!  
reima :smile17:

Beitrag von nanukheart an 14 11 2005,21:57
Hämmern,bzw Hammerschlag ???
Beitrag von reima an 14 11 2005,22:02
Leider nicht nanukheart, die Teile werden schon richtig in einen Ofen und dann im Wasserbad richtig gehärtet :hut:
Beitrag von Guest an 15 11 2005,01:20
Bainitisieren?
Beitrag von christianm an 15 11 2005,07:41
Falten? :confused:
Beitrag von susi an 15 11 2005,12:02
damaszieren?
Beitrag von Der Romancier an 15 11 2005,14:45
Massakrieren?  ???

Oder Galvanisieren?

Beitrag von MrDasDeal an 15 11 2005,14:48
Der Begriff Englisch Härten wird im Zusammenhang mit Gewehrteilen benutzt.

Die glühenden Teile werden dazu in kaltes Wasser geworfen.
( dadurch entsteht wohl die Marmorierung )

Beitrag von reima an 15 11 2005,17:41
Hallo Heiko! ja den Begriff Englisch Härten kann man gelten lassen, in Deutschland ist es unter dem Namen Bunteinsatzhärten bekannt es wird nur noch von wenigen betrieben.

Übrigens bin ich einer davon der das alte Verfahren ausführt.
 :smile17:
unter www.merkel jagd und sportwaffen.de kann man unter der Rubrik Handwerk mich beim werkeln sehen. :roflmao:

Also Heiko du bist jetzt dran :xyxthumbs:

Beitrag von MrDasDeal an 18 11 2005,13:09
Hab den Quiz glatt vergessen :(

Sorry  !


Die Frage:

Wer schafft es einen vom Himmel gefallenen Stern zu heilen ?

Beitrag von Simon an 18 11 2005,13:33
Da fällt mir eine Filmvorschau zu "Lauras Stern" ein! Dann wird sie es wohl gewesen sein  :)
Beitrag von MrDasDeal an 18 11 2005,13:43
Stimmt !
Beitrag von Simon an 18 11 2005,14:07
Wer redet denn in GROSSBUCHSTABEN?
Beitrag von Burkart2 an 19 11 2005,00:10
Zitat
Wer redet denn in GROSSBUCHSTABEN?

Jemand, der schreit?  :)

Beitrag von Simon an 19 11 2005,00:26
Es ist auf ein Buch bezogen :)
Beitrag von nanukheart an 19 11 2005,10:13
Kinderbuch?
Beitrag von Burkart2 an 19 11 2005,12:34
Lese-Lernbuch?
Beitrag von reima an 19 11 2005,12:57
:smokin: Blindenschrift?
MfG reima ???

Beitrag von Simon an 19 11 2005,13:32
Da habe ich wohl mit dem falschen Zaunpfahl gewinkt (jaja, nicht gewunken)

Also es ist eine Person aus einem recht berühmten Buch (-zyklus) gesucht, und jene redet nur in GROSSBUCHSTABEN. Jetzt ist die Frage, wer ist es denn?

Beitrag von ofen an 19 11 2005,13:49
Endlich mal einer,der auch gewinkt hat....  :inlove:  :drink:
Beitrag von sandini an 19 11 2005,13:57
Der Tod redet in Großbuchstaben    :)
Beitrag von Zwergspinne an 19 11 2005,13:57
Der Tod.

Isi war schneller. :inlove:



Beitrag von Simon an 19 11 2005,13:59
So schauts aus :) Worte wie zugefallene Sargdeckel, Gevatter Tod.... also denn, Sandini macht weiter!
Beitrag von sandini an 19 11 2005,16:31
Sich Fragen auszudenken ist schwierig als das Antworten...
Ich versuchs mal hiermit:

Welcher altgriechische Philosoph erhielt zu Lebzeiten den Beinamen Kyon (= der Hund) und weshalb wurde er so genannt ?

Beitrag von peze an 19 11 2005,17:16
Diogenes

wegen seinem Bettlerleben



Beitrag von sandini an 19 11 2005,17:24
Das ist natürlich richtig .    :xyxthumbs:

Peze ist dran    :)

Beitrag von peze an 19 11 2005,17:40
3 Zecher hocken in der Kneipe und schreien "zahlen"
Die Bedienung rechnet und sagt die Zeche macht € 25
Jeder der 3 legt € 10 auf den Tisch
Die Bedienung gibt € 5 zurück
Jeder der 3 Zecher nimmt sich davon € 1
Die Bedienung erhält € 2 als Trinkgeld

Einer der Zecher wird stutzig und sagt: " Da stimmt was nicht.
€ 10 hat jeder gegeben, jeder hat € 1 zurück, also hat jeder € 9 bezahlt. 3 x 9 = 27 + 2 Trinkgeld = 29 also fehlt 1 Euro

Wer hat den ?  :)

Beitrag von blueliner an 19 11 2005,19:01
Nachdem alle 10-1 = 9 Euro bezahlt haben, liegen 27 Euro auf dem Tisch.
Von diesen 27 Euro erhält der Kneipenbesitzer 25 Euro, die Bedieung 2 Euro.
Richtige Rechnung: 27-2 = 25!!

Beitrag von blueliner an 19 11 2005,19:05
Die Antwort lautet also: niemand hat diesen Euro. In den 27 Euro ist das Trinkgeld ja schon drin, man kann es also nicht nochmals dazuaddieren.
Beitrag von peze an 19 11 2005,19:23
Jou
Blueliner iss dran :)

Beitrag von blueliner an 19 11 2005,20:25
Darf ich jetzt diesen Euro behalten??  :roflmao:  :roflmao:  :roflmao:

Von der Kneipe zum Eishockey: Welcher Eishockeyclub hatte in der letzten Saison (04/05) durchschnittlich am meisten Zuschauer pro Spiel?

Beitrag von Simon an 19 11 2005,20:34
Ich vermute es waren die Kölner Haie *grml grml*
Beitrag von blueliner an 19 11 2005,20:38
Leider falsch
Beitrag von Guest an 19 11 2005,20:50
wenn es nicht die thunfische waren - wovon ich allerdings durchaus ausgehe - können es nur die hamburg freezers sein.
Beitrag von blueliner an 19 11 2005,20:54
Auch nicht.
Beitrag von nanukheart an 19 11 2005,21:09
Nürnberg?
Beitrag von blueliner an 19 11 2005,21:22
Nein.
Kleiner Tipp: den höchsten Durchschnitt weltweit.

Beitrag von JimKnopf an 19 11 2005,22:46
das größte Stadion haben die Canadiens gefolgt von den Blackhawks und den Red Wings. Einer von den Dreien wird wohl auch den höchsten Schnitt haben.
Beitrag von Joe Wolf an 19 11 2005,22:49
Hi, kann nur tippen - die Colorado Avalanches (NHL) mit 18.000 Zuschauern. Übrigens seit Jahren und weit über 300 Spielen in Folge ständig ausverkauft.
Beitrag von Joe Wolf an 19 11 2005,23:08
Hi Peter (Jim) - die Stadien der genannten drei Teams  nehmen sich in der Kapazität nicht viel - 20.000 bis 21.000 Zuschauer nach meinem Wissen. Da fallen mir noch die Toronto Maple Leafs ein, das Air Canada Center fast wohl ebenfalls an die 20.000 Zuschauer.


Beitrag von JimKnopf an 19 11 2005,23:18
Die drei genannten Stadien haben eine Kapazität von über 20.000 die Avalanche haben nur ein Fassungsvermögen von 18.007, also kann auch der Schnitt nicht höher sein. Aber wer den höchsten Schnitt hat, ist mir nicht bekannt. Mein Tip wären wegen der Erfolge in den letzten Jahren die Red Wings.
Beitrag von Joe Wolf an 19 11 2005,23:50
Zitat (JimKnopf @ 19 11 2005,23:18)
Die drei genannten Stadien haben eine Kapazität von über 20.000 die Avalanche haben nur ein Fassungsvermögen von 18.007, also kann auch der Schnitt nicht höher sein ...

danke für die 'Belehrung' - aber das ist schon klar :;):

Und da spielt wohl sicher auch die Auslastung eine Rolle, wenn ich mich richtig erinnere, hatten z.B. die Chicago Blackhawks keineswegs in den letzten Jahren eine Vielzahl von ausverkauften Spielen, eher nur 75% Auslastung.

Daten der letzten Saison sind mir allerdings nicht bekannt.

Beitrag von JimKnopf an 20 11 2005,00:25
Genau ist mir das leider auch nicht bekannt, die Blackhawks würde ich wegen deren schlechter Leistungen auch ausschließen, aber wegen der Tradition in Montreal oder in Hockeytown Detroit würde ich eine von den Beiden tippen. :smokin:  :smile8:  :smokin:
Beitrag von JimKnopf an 20 11 2005,00:52
Jetzt fällt es mir auf, das ist eine Trickfrage, die NHL hat 04/05 gar nicht gespielt!   :smile17: Dann tippe ich auf die Schweiz/Bern.
Beitrag von blueliner an 20 11 2005,04:20
Super! SC Bern ist richtig!

JimKnopf ist dran.

:xyxthumbs:

... Michael

Beitrag von JimKnopf an 20 11 2005,08:48
Da ich den Quiz nur ab und zu verfolge, gebt mir Bescheid, wenn die Frage schon einmal da war.

Was ist die höchste bisher bekannte Anzahl an aufeinander folgenden Schachs, d.h. Weiß und Schwarz geben ohne Unterbrechung abwechselnd Schach?
Es kann auch eine konstruierte Stellung sein, muß aber legal sein!



Beitrag von Joe Wolf an 20 11 2005,10:49
Zitat (Joe Wolf @ 19 11 2005,23:50)
Daten der letzten Saison sind mir allerdings nicht bekannt.

:roflmao: :roflmao:

Kleiner Nachtrag zur Eishockeyfrage: Auf der HP des SC Bern bin ich öfter :;): - nett gemacht.

Tippe mal zu 99,9 % - blueliner ist Schweizer :)

< http://www.scbern.ch/ >



Beitrag von blueliner an 20 11 2005,11:52
Jou, wieder richtig getippt! :xyxthumbs:  :hut:
Beitrag von JimKnopf an 23 11 2005,15:13
Hat keiner Lust die Frage zu beantworten?
Beitrag von Spoke an 23 11 2005,15:16
42
Beitrag von Heras an 23 11 2005,15:27
Verfolge das Quiz sehr selten und hab erst jetzt bemerkt, dass genau solche Fragen wie gemacht für mich sind. Das längste mögliche Kettenschach aus konstruierter Position dauert meines Wissens nach 37 Halbzüge. Außer es wurde in den letzten Monaten verbessert. Die dazu relevante Stellung gebe ich bei.

Weiß am Zug



Beitrag von RoadRunner an 23 11 2005,15:33
Da würde mich dann doch mal die dazugehörige Zugfolge interessieren ... und ... kann es sein dass der Bauer auf f7 nicht sein sollte?
Beitrag von Heras an 23 11 2005,15:35
Bei der ersten Einblendung vergaß ich die Koordinaten, welche wichtig sind also nochmals sorry.
Beitrag von RoadRunner an 23 11 2005,15:36
DAS erklärt natürlich einiges ...
Beitrag von JimKnopf an 23 11 2005,19:05
Richtig! Eine neuere Lösung ist mir auch nicht bekannt.

Zugfolge kukst du hier:
< Check! >

Heras ist dran!

Beitrag von Heras an 25 11 2005,17:39
So beinahe hätte ich darauf vergessen. Eine Frage sollte ich ja auch stellen. Hier kommt meine Frage:

Ein bekannter deutscher Sportler stellte einmal einen Vergleich zwischen seinem Sport und dem Schachspiel auf. Nun würde ich gerne wissen:

Wie heißt der gesuchte Sportler?
Welchen Ausspruch tätigte er?

Wahrscheinlich mache ich es euch viel zu leicht, aber naja egal. Der Spass steht doch im Vordergrund.

Beitrag von nanukheart an 25 11 2005,17:42
nicht ganz ernst gemeint:
1. Kaiser Franz
2.ja is denn scho matt?
:rofl:

Beitrag von RoadRunner an 25 11 2005,17:49
Vermutlich ein Kopfballspezialist im Fussball, wird wohl über die unterschiedliche Anwendung des Kopfes in beiden Sportarten philosophiert haben ...  :roflmao:
Beitrag von JimKnopf an 25 11 2005,18:08
Kaiser Franz ist wohl richtig und er hat von Klötzchenschiebern gesprochen...
Beitrag von Heras an 25 11 2005,18:27
Ich kann euch versichern es ist nicht Kaiser Franz gemeint. Der Versuch war nett aber der gesuchte Sportler hatte wohl doch zum Grundsatz: Zuerst denken, dann sprechen!

Nichts gegen den Kaiser, aber sicher is man sich bei dem nie.



Beitrag von Der Romancier an 25 11 2005,19:16
Na, mit der Einschränkung kann es wohl auch nicht Boris Becker gewesen sein - oder?

"Mit Schach schule ich mein Gefühl für Geometrie, was für Tennis und Schach gleichermaßen wichtig ist."

Wohl eher Felix Magath, der Schach mehrfach benutzt:

Felix Magath:

Schach ist für mich neben Fußball der schönste Sport, weil es aufgrund der Figuren auch ein Mannschaftssport ist.

Das Schachspiel finde ich faszinierend, weil es ohne Zufälle auskommt. Dadurch lernte ich, dass man auch das Fußballspiel so begreifen kann. Alles hat seinen Grund, jede Aktion eine Begründung. Ich habe praktisch aus dem Schach die Theorie für den Fußball abgeleitet.

Schach ist der zweitschönste Sport nach Fußball. Jeder Fußballer sollte Schach spielen, um besser die Strategie des Fußballs zu verstehen.



Beitrag von JimKnopf an 25 11 2005,19:18
Das haben bestimmt schon viele gemacht: Marco Bode, Felix Magath, Axel Schulz, die Klitschkos, jeder Trainer...jeder Kommentator...
Beitrag von Guest an 26 11 2005,02:19
Ich vermute, dass Rudi Völler gemeint ist, als er nach der verdienten 1:2 Niederlage in Wolfsburg und 2 berechtigten roten Karten gegen 2 seiner Spieler so was ähnliches wie "Wir spielen hier kein Schach, Fussball ist ein Männersport"   :confused:  gesagt hat! Das ist eine traurige Wahrheit, sicher haben viele Fussballer den IQ eines Kartoffelkäfers  :rofl: , von Völler war ich aber enttäuscht, dem hätte ich ein wenig mehr Intelligenz zugetraut! Vielleicht sollten sich mal einige Fussballer 2 mal 5 Stunden an das Schachbrett setzen und das mehrere Tage hintereinander, da bräuchten dann manche von ihnen bestimmt danach einen Urlaub, um sich zu erholen!  :roflmao:
Beitrag von Heras an 27 11 2005,19:16
Okay ich gebe zu das ich die Frage sehr allgemein formuliert habe. Dadurch haben wir aber viele nette Aussprüche erfahren. Nun eine kleine Hilfestelllung:

Es handelt sich um einen Radsportler. :hut:

Beitrag von blueliner an 30 11 2005,18:25
Wahrscheinlich bin ich nicht der einzige, der nicht die leiseste Ahnung hat um wen es sich da handeln könnte. Deshalb mal ein Schuss ins Blaue: Lance Armstrong?
Beitrag von blueliner an 30 11 2005,18:30
Oops, habe eben die Frage nochmals gelesen. Ist da ein deutscher Sportler gemeint...  :smile8:  :smile13:
Also fröhlich weiter geraten: Ulle? Zabel? Oder ist's einer von einer früheren Generation?  :confused:  :confused:

Beitrag von susi an 01 12 2005,07:46
Könnte Lance Armstrong gemeint sein?
Beitrag von ofen an 01 12 2005,08:11
Weiss zwar nicht wo der Fragesteller herkommt?

Tippe aber stark auf Taeve Schur ;-)  :confused:

Beitrag von klausutzig an 01 12 2005,10:38
Ich tippe ( rate ) auf Felix Magath  :confused:

Hallo!
Ich finde Euer Quiz ganz toll; da kann man ja echt noch etwas lernen.  ???

Wieso ich noch nie teilgenommen habe? Die Lücken meines Allgemeinwissens sind offensichtlich und schonungslos aufgedeckt!  :smile17:

Weiter so  :xyxthumbs:

Gruß Klaus

Beitrag von Spoke an 01 12 2005,11:12
Ein deutscher Radsportler der Schach spielt, hmm. Bekannt ist mir das nicht, aber vom Typ her würde ich mal auf Rolf Aldag tippen.
Und ein Spruch dazu von ihm, da könnte ein 'Bauernopfer' drin vorkommen :confused:

Hast du wirklich gedopt, Sportsfreund Heras?

Beitrag von nanukheart an 01 12 2005,11:33
meld ich mich halt auch mal zu Wort :)
wie wär es mit Didi Thurau ???
hab aber null plan,nicht mal ob ich den Namen richtig geschrieben habe :rofl:

Beitrag von RoadRunner an 01 12 2005,12:50
Leider ist das Quiz scheinbar ein wenig eingeschlafen, wie wär es daher mit auflösen und stellen einer anderen Frage?
Beitrag von Heras an 01 12 2005,16:57
Okay ich werde dem Wunsch der Auflösung nachkommen.

Gesucht war:

Olaf Ludwig

mit dem Ausspruch:

Radrennen sind wie Schachspiele. Bauernopfer, damit der König siegt.


Und nun zur neuen Frage:

Wie erklärt Aaron Nimzowitsch den von manchen Spielern gespielten Zug 1.g4?

Beitrag von sandini an 02 12 2005,17:30
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dieser Ausspruch  Nimzowitsch zuzuordnen ist, aber ich habe irgendwo einmal diese Erklärung für 1.g4 gelesen:

"Die betreffenden Spieler können sich nicht entscheiden, ob sie nun rechts mit h4 oder links mit f4 beginnen sollen und entschließen sich für einen goldenen  Mittelweg…. "     :roflmao:

Beitrag von Heras an 02 12 2005,18:37
Ich gratulier dir Isi, da hast du vollkommen recht. Der genaue Wortlaut von Nimzowitsch war:

Weshalb mindergeübte Spieler mit g2-g4 beginnen? Die betreffenden sind unschlüssig, ob sie nun rechts (h4) oder links (f4) beginnen sollen., und in ihrer Ratlosigkeit entschliessen sie sich nach guter Bürgerart dazu, den goldenen Mittelweg zu wählen.

Du bist dran Isi!! :smokin:

Beitrag von sandini an 02 12 2005,20:11
o.k..... hier meine Frage:

Welchem Politiker wird dieses Zitat zugeschrieben:

"Staatskunst ist die kluge Nutzung persönlicher Niedertracht für das allgemeine Wohl."

Beitrag von RoadRunner an 02 12 2005,20:43
Abraham Lincoln?
Beitrag von sandini an 02 12 2005,21:54
richtig Dirk ...    :)

gegoogelt oder gewußt ?    :inlove:

Beitrag von RoadRunner an 02 12 2005,22:16
Ich bin ab und zu mal bei Wikipedia stöbern, da gibt es ua. auch:
< Zitate von Abraham Lincoln >

Beitrag von RoadRunner an 02 12 2005,22:33
Gesucht wird ein Kapitän. Er wurde in seiner Heimatstadt als Ehrung für seine Verdienste um die Entwicklung der Konvoischiffahrt zum Admiral ernannt, obwohl er viele Jahre und gegen viele Widerstände erst darum hatte kämpfen müssen dass seine Heimatstadt diese einführt. Er tat das obwohl er selbst ein erfolgreicher Kaptän und Händler war der selbst sehr gut ohne diese Konvois auskam, trotz der damals sehr unsicheren Zeiten auf See.
Sein Handwerk erlernte er auch bei einem berühmten und sehr erfolgreichen niederländischen Admiral, Michiel de Ruyter, mit dem er sein Leben lang eng befreundet war.
1683 wurde er bei dem Versuch, sein Schiff das unter mysteriösen Umständen in Brand geraten war zu retten, getötet.
Der Name seiner Heimatstadt war Teil des Namens dieses ebenfalls sehr berühmten Schiffes von dem es später ein neues gab was den selben Namen, nur um den Zusatz 'II' erweitert wurde.
Seine Stadt widmete ihm später ein Denkmal.
Wie heisst der Kapitän und welches war seine Heimatstadt?

Beitrag von nanukheart an 03 12 2005,00:07
Störtebecker ???
im notfall hätte ich noch die witzige variante:
hook,kirk,dotterbart,vermeer oder kahn :rofl:



Beitrag von RoadRunner an 03 12 2005,00:48
Nein, iss auch die falsche Gegend, und zum Admiral wurde der nu auch nich grad von seiner Stadt gemacht. ;-)
Beitrag von Janko an 03 12 2005,00:54
Behrend Karpfanger, Hamburg

Das Schiff:
Wapen von Hamburg

Beitrag von RoadRunner an 03 12 2005,01:03
Ganz genau, Gratuliere Janko!
Damit bist du dran!

Beitrag von Janko an 03 12 2005,01:14
Bleiben wir beim Thema...

Gesucht wird ein deutsches Schiff.
Es gab nur eines dieser Art in Deutschland und wurde nie fertiggestellt. Die Kiellegung erfolgte 1936.

Fragen: welcher Art ist das gesuchte Schiff, wann war der Stapellauf und wie hieß es? Welche Werft baute es?



Beitrag von RoadRunner an 03 12 2005,01:20
Das war ein Flugzeugträger, ist am 8.12.1938 bei den Deutschen Weken in Kiel vom Stapel gelaufen aber nie zu seinem Bestimmungszweck fertiggestellt worden. Das Schiff hiess Graf Zeppelin.
Siehe auch: < Flugzeugträger Graf Zeppelin >

Beitrag von Janko an 03 12 2005,01:21
Das ging ja flott  :xyxthumbs:

Wechseln wir uns jetzt ab?  :smokin:

Beitrag von RoadRunner an 03 12 2005,01:23
Wenn ich bei meinen Interessen sowas nicht wüsste ...  :smile1:
Aber jetzt muss ich wieder ne Frage suchen gehn ...  :confused:



Beitrag von RoadRunner an 03 12 2005,01:32
Wann oder zwischen wem wurde der erste Staatsvertrag in der Geschichte der Menscheit geschlossen und eventuell aus welchem Ereigniss resultierte er?


Beitrag von Janko an 03 12 2005,01:44
Schwierig...

ich würde sagen, es war der Friedensvertrag zwischen den Hethitern und Ägypten. War 1274 v. Chr.

Beitrag von susi an 03 12 2005,01:48
ich würd auf die Reichsteilung von Verdun 843 tippen.

Karl d. Kahle für Westfranken, Ludwig II. für Ostfranken und der Mittelteil an Lothar (auf begrenzte Zeit)

Beitrag von RoadRunner an 03 12 2005,01:54
Klasse Janko, wirklich gut, bis auf die Jahreszahl korrekt, aber die war ja auch nur bedingt gefragt, da kann man sich schon mal ein wenig 'vertippen' *fg*:
Zitat
1875 v. Chr. gelang es den Hethitern, bei dem berühmten Kades-Feldzug, bei dem der Hethiterkönig Muvattali mit 3500 von Pferde gezogenen Wagen aufwartete, die Ägypter zu schlagen. Zwischen Hattusili dem Vierten und Ramses dem Zweiten, wurde ein Vertrag abgeschlossen und das hethitische Schriftstück ist im Istanbuler archäologischem Museum zu besichtigen, als erster Staatsvertrag in der Weltgeschichte.



Beitrag von Janko an 04 12 2005,23:25
Neue Frage:

woher stammt der Begriff Ghetto?

Beitrag von Guest an 05 12 2005,00:05
Vom italienischen Begriff geto=Gießerei, abgeschlossenes Wohngebiet der jüdischen Bevölkerung in Venedig, erstmals das Getto nova in Canareggio auf dem Gelände einer ehemaligen Gießerei?
Beitrag von Janko an 05 12 2005,00:13
Super! Stimmt genau!
Beitrag von Guest an 05 12 2005,00:47
Dann mach' ich mal weiter:

Auf der letzten Single der Beatles "Let It Be" erschien als B-Seite der Titel "You Know My Name(Look Up The Number)". Welcher berümte Rockmusiker, der nicht zu den Beatles gehörte, spielte bei der Aufnahme das Saxophon?

Beitrag von flipper an 05 12 2005,10:51
Brian Jones, der Gründer der Rolling Stones?
Beitrag von Guest an 05 12 2005,14:20
Yeah! Absolut richtig.
Beitrag von flipper an 07 12 2005,16:35
Jetzt hätte ich doch fast vergessen eine Frage zu stellen!

Hier ist sie:

Welchen bekannten indianischen Häupling hätte man vom Aussehen mit einem "Bleichgesicht" verwechseln können? Er hatte helle Hautfarbe und braune lockige Haare.
Kleiner Tip: Seine Eltern waren beide Ureinwohner, also er war kein Mischling.

Viel Spaß!   :hut:



Beitrag von Joe Wolf an 07 12 2005,23:44
Hallo Birgit ,

Crazy Horse

Er führte u.a. an der Seite von Sitting Bull die vereinigten Stämme der Lakota-Sioux und Cheyenne zum letzten großen Fanal des Roten Mannes am Little Bighorn beim Sieg über die US-Kavallerie unter Custer. Sitting Bull hatte das in einer Vision nahezu bis ins Detail vorausgesehen.

Der Jahrhunderte andauernde Holocaust der Indianer sollte nie in Vergessenheit geraten.



Beitrag von flipper an 08 12 2005,09:22
Hallo Joe,

vollkommen richtig!

Jetzt lass mal etwas von Dir hören!

Beitrag von Joe Wolf an 08 12 2005,13:10
Hallo zusammen ,
Hallo Birgit ,

aber gerne doch :)

Gleich eine Doppelfrage, hoffe das sie nicht allzu schwer ist:

Welche Bedeutung haben die Worte bzw. Begriffe

hakomi und ahimsa ?

Wünsche viel Spaß und allen eine angenehme und schöne - möglichst stressfreie :;): - Adventszeit.

Beitrag von Guest an 08 12 2005,15:07
wer bist du und liebe ;)
Beitrag von Joe Wolf an 08 12 2005,21:57
Kurz, knapp und richtig !

Ich möchte kurz ergänzen:

hakomi führt etymologisch auf die Sprache der Hopi-Indianer zurück und bedeutet die Beziehung und Reflexion des Ichs zum weltlichen Dasein. Es ist ein Weg der Inneren Achtsamkeit und Wahrnehmung.

ahimsa ist universelle Liebe und Gewaltlosigkeit (im Gegensatz zu himsa).

Dazu noch einige Gedanken, die eigentlich auch ganz gut in diese vorweihnachtliche und besinnliche Zeit passen:

Auf der ganzen Welt gibt es
nichts Weicheres und Schwächeres
- als das Wasser.
Und doch in der Art,
wie es dem Harten zusetzt,
kommt nichts ihm gleich.
Es kann durch nichts verändert werden.
Das Weiches das Harte bekämpft und besiegt,
ahnen, spüren und wissen Viele -
doch nur Wenige vermögen danach zu handeln.
Kein noch so scharfes und hartes Schwert wird die größte Macht und Kraft aus der Welt jemals forttragen können -
die Liebe

Rainer, mach' weiter.



Beitrag von Guest an 08 12 2005,23:50
Am Ende entspricht die Liebe, die du bekommst, der Liebe, die du gegeben hast.
Beitrag von nanukheart an 09 12 2005,00:02
dein Wort in Gottes Ohr :hut:
Beitrag von Guest an 09 12 2005,00:49
na dann mal wieder was (am rande) schachliches ...

in welcher geschichte überführt sherlock holmes einen schachspieler des mordes?

wer googlen will, dem helfe das zitat: " ... spiel ausgezeichnet schach - ein wesensmerkmals, watson, eines jeden ränkeschmieds."

Beitrag von nanukheart an 09 12 2005,12:22
das könnte:Sherlock Holmes und das Rätsel von Hastings sein ???
Beitrag von Guest an 10 12 2005,03:27
sherlock holmes ist schon mal richtig ... der rest nicht gg
Beitrag von nanukheart an 10 12 2005,03:55
hat aber auch was mit schach zu tun  :)


Beitrag von nanukheart an 10 12 2005,03:56
hab ich Moriati  vergessen   ??? ,dann wär ich selber schuld


Beitrag von Guest an 10 12 2005,16:25
professor moriarty hat damit nix zu tun ...
kleine hilfe: ist eine der ganz späten geschichten.

Beitrag von Guest an 12 12 2005,01:35
so viele holmes-freaks scheinen hier nicht zu sein ... morgen lös ich dann auf ;)
Beitrag von RoadRunner an 12 12 2005,01:41
Och, ich hab Holmes gern gelesen oder gesehn und ich hab auch die Geschichte mit dem Schachspiel gelesen. Die fehlerhafte Aussage eines Beteiligten im Vergleich zur Position die Holmes auf dem Brett gesehen hat führte ua. auf die Spur des Täters. Aber ich weiss wirklich nicht mehr wie die Geschichte hiess. :nixweiss:


Beitrag von Guest an 12 12 2005,15:06
das war columbo, glaube ich :D

ich lös mal auf und geb den stab an jemanden anderen weiter: "der farbenhändler im ruhestand" hieß die geschichte und war die allerletzte holmes-story (glaub ich) von 1926.

Beitrag von sandini an 14 12 2005,22:56
Da keiner aufgelöst hat, wirst Du wohl noch eine zweite Frage stellen müssen...

:xmas:

Beitrag von nanukheart an 15 12 2005,21:35
Ja,Rainer mach noch eine
Beitrag von bonny an 16 12 2005,18:48
Zitat (nanukheart @ 15 12 2005,21:35)
Ja,Rainer mach noch eine

Muss das nicht heißen:

Spiel (s) noch einmal Sam! ?

Rainer - bitte eine neue Frage :)

Beitrag von nanukheart an 17 12 2005,04:42
ich will nicht hetzen :rofl: (im sinne von Eile)
:inlove:



Beitrag von Guest an 18 12 2005,03:33
sorry, bin derzeit schwer im brass, wie der rheinländer sagt ... dachte, jemand anders übernimmt ... also was ganz einfaches *gg*

anläßlich der winterpause kommen wir zum fußball: in welchem bundesliga-spiel standen erstmalig vier farbige spieler auf dem platz?

Beitrag von nanukheart an 18 12 2005,12:48
ui,na das ist ein Brocken :)
dann Tipp ich mal :
BVB-Freiburg ?

Beitrag von Guest an 19 12 2005,12:23
für fußball-fans doch easy, oder nicht?

ein tipp: mein verein war auch dabei :D

Beitrag von susi an 19 12 2005,18:25
Ich meine, einer der beteiligten Clubs damals sei die Eintracht gewesen.

Mein Tipp: Eintracht gegen Gladbach

Beitrag von ofen an 19 12 2005,18:31
Ich glaube Hannover war dabei ;-)

Kaiserslautern - Hannover  ist mein Tipp  :confused:

Beitrag von Guest an 20 12 2005,01:34
Wie farbig waren denn die Spieler? So richtig farbig oder nur ein bißchen farbig? Auch gelb und rot oder nur braun und schwarz???  ???
Beitrag von Guest an 20 12 2005,11:29
also susi hat zumindest einen richtigen verein genannt: gladbach war mit martin dahlin und bachirou salou dabei ... wer war der andere verein dann noch?
Beitrag von nanukheart an 20 12 2005,11:59
das muss dann Anfang der 90ger gewesen sein,dann tippe ich mal auf SG Wattenscheid ,ich glaub da hat damals Sammy Sane gespielt ???
Beitrag von Guest an 20 12 2005,16:24
absolut korrekt - borussia gegen wattenscheid 09 war es :D
Beitrag von nanukheart an 20 12 2005,17:20
endlich mal  :)
Ok ,hier eine einfache Rächerfrage:
Wie hieß der Sohn von Kriemhild und Etzel,der von Hagen geköpft wurde? :smile17:
viel spass beim Raten

Beitrag von RoadRunner an 20 12 2005,17:56
NanukHead?  :rofl:
Beitrag von ofen an 20 12 2005,18:05
Wahrscheinlich nur Nanuk  ???
Beitrag von susi an 20 12 2005,18:07
Mhm, war das Odnit oder Otnit (keine Ahnung von der Schreibweise, müßte ich nachsehen)  :confused:
Beitrag von nanukheart an 20 12 2005,18:08
ja ja macht ihr nur eure Scherze
:)  
nicht ganz Susi



Beitrag von susi an 20 12 2005,18:14
Asche auf des Rächers Haupt!

Es müsste dann Ortlieb sein, wenn ich mich nicht irre. *hihihi*

Beitrag von nanukheart an 20 12 2005,18:16
na klar muß das ein Rächer wissen :xyxthumbs:
Sam"susi" Hawkins ist dran :rofl:

Beitrag von susi an 21 12 2005,08:29
Dann schlage ich mal in die "Sam Hawkins Kerbe rein"

Wie heißt denn der treue Begleiter von Kara Ben Nemsi, von der Wüste bis zum Schut, mit vollem Namen?

Beitrag von sandini an 21 12 2005,09:13
Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abdul Abbas Ibn Hadschi Dawud al Gossarah

heißt der kleine Prahlhans.  :inlove:

Seine Name ist genausso groß, wie sein Mundwerk   :roflmao:

Beitrag von susi an 21 12 2005,09:18
Na dann Gesundheit Isi - oder warum hasst du bei der Antwort sooft "gehadschid"?  :rofl:

Jedenfalls bist du dran!  :smile8:

Beitrag von sandini an 21 12 2005,09:36
Wir haben als Kinder diesen Namen immer wie ein Gebet aufgesagt   :)

Jetzt muß ich mir aber erst eine Frage überlegen   :devil:

Beitrag von Burkart2 an 21 12 2005,11:30
Zitat
Jetzt muß ich mir aber erst eine Frage überlegen  :devil:

Interessante indirekte Frage nach dem Kindernamen  :rofl:

Beitrag von sandini an 21 12 2005,12:02
Lieber ein anderes Thema Burkhart:

Mit welcher spektakulären Aktion gelang es  Mahatma Gandhi 1930 das britische Salzmonopol in Indien zu brechen ?

Beitrag von Spoke an 21 12 2005,12:18
Wegen der hohen Steuern startete Ghandi den 'Salzmarsch'
Beitrag von sandini an 21 12 2005,12:34
Richtig Spoke   :)

Bei dieser Aktion wanderte Gandhi mit einigen Anhängern ans Arabische Meer, wo er in einer symbolischen Handlung einige Körner Salz gewann und so seinen zivilen Ungehorsam demonstrierte. Gleichzeitig forderte er seine Landsleute auf, dies nachzumachen, was daraufhin wie ein Flächenbrand in ganz Indien geschah. Das war ein kleiner Schritt Indiens in Richtung Unabhängigkeit.

Du bist dran... :)

Beitrag von Spoke an 21 12 2005,13:28
Anlässlich der WM sollen in Berlin Skulpturen aufgestellt werden, die von Deutschen Erfindern/Erfindungen künden. Welches ist dabei der kleinste Gegenstand, der dargestellt wird?
Beitrag von nanukheart an 21 12 2005,23:37
kein plan,rate trotzdem :)
ein chip?

Beitrag von Spoke an 22 12 2005,06:56
nö, soweit ich weiss wurden weder Kartoffel- noch Silikonchips in D erfunden.
Beitrag von nanukheart an 22 12 2005,09:22
Zitat
Kartoffel-

na da kennst du Lautern aber schlecht :roflmao:

Beitrag von ofen an 22 12 2005,11:19
Was hältst Du vom Fingerhut  :rofl:
Beitrag von Spoke an 22 12 2005,11:28
Wenn der F. aus Kunststoff gefertigt ist so haben wir wenigstens schon mal das Material herausgefunden.
Beitrag von nanukheart an 22 12 2005,11:46
da es wohl was mit der WM zu tun hat wie wär es mit einem Ball,einer Pfeife oder einem Fußballschuh ???
Beitrag von ofen an 22 12 2005,11:55
oder einem Stollen von Adi Dassler erfunden ???
Beitrag von Spoke an 22 12 2005,12:44
Eine der Skulpturen stellt sogar einen Fußballschuh von Dassler dar! Aber es ist leider nicht der kleine gegenstand, nach dem ich gefragt hatte.
Beitrag von sandini an 22 12 2005,16:21
Ich glaube der Dübel ist auch eine deutsche Erfindung... oder soll es noch kleiner sein ?

:nixweiss:

Beitrag von Spoke an 22 12 2005,16:24
Genau dieses Teil habe ich gesucht - du bist wieder dran :)
Beitrag von sandini an 22 12 2005,16:40
Das war wirklich nur geraten...   :roflmao:

Jetzt muß ich erstmal überlegen, Fragenmachen ist irgendwie schwieriger als Antworten..    :devil:

Beitrag von sandini an 22 12 2005,18:20
Ein heute noch existierender europäischer Weihnachtsbrauch:

Der Dorftischler beginnt während der Adventszeit am 13. Dezember einen Stuhl zu zimmern, der dann in der Christmette Verwendung findet.

In welchem Land existiert der Brauch ?
Wozu wird dieser Stuhl benötigt ?


:xmas:

Beitrag von nanukheart an 23 12 2005,23:19
Spanien?
der Pfarrer ist sooo alt der muß sich setzen  :)

Beitrag von sandini an 23 12 2005,23:43
Nein der Stuhl ist nicht für den Pfarrer bestimmt.

Der Dorftischler benutzt ihn selber.... aber nicht zum Sitzen  :roflmao:

Beitrag von nanukheart an 24 12 2005,01:09
:) ok der Tischler zündet auch immer die Kerzen am Baum an,er stellt sich auf den Stuhl....warum er dann allerdings keine Leiter baut???? :roflmao:
Beitrag von sandini an 24 12 2005,09:22
Das mit dem Draufstellen kommt der Sache schon näher..  :)

Aber aus welchem Grund stellt er sich auf den Stuhl ?
Es ist übrigens recht lustig, was dann folgt...

Wichtig ist das Datum:  am 13. Dezember beginnt er zu zimmern und macht jeden Tag bis zum 24. Dezember einen Handschlag bis der Stuhl dann fertig ist... soviel will ich schon mal verraten...

Beitrag von Schachfuchs an 24 12 2005,09:23
Verschiedene Bräuche wurden viel von anderen Kulturen übernommen, durch Eroberung usw. In Polen z.B ist es Brauch einen Stuhl und ein Gedeck an Weihnachten frei zu halten für ein unerwarteten Besuch. Ich kenne zwar die lösung nicht, aber ich denke in der richtung solle man vielleicht den Hebel ansetzen.
Gruss Stephan

Beitrag von sandini an 24 12 2005,09:55
Nein, die Lösung geht in eine ganz andere Richtung    :devil:
Beitrag von ofen an 24 12 2005,10:49
Vielleicht hängt er den Stuhl an den Baum ;-)
Beitrag von JimKnopf an 24 12 2005,11:06
der 13. Dezember ist der Santa Lucia Tag, aber einen Zusammenhang mit einem Stuhl herzustellen ist ziemlich schwierig.
Vielleicht müssen sich die Mädchen irgendwie draufstellen...

Beitrag von sandini an 24 12 2005,11:14
Zitat (ofen @ 24 12 2005,10:49)
Vielleicht hängt er den Stuhl an den Baum ;-)

nette Idee Ofen...  :roflmao:

@ Jim Knopf:  Der Tischler stellt sich auf dem Stuhl.

Noch ein Tip: Er will die Gemeinde besser überblicken können um bestimmte Personen zu suchen.... aber wen ?



Beitrag von Burkart2 an 24 12 2005,12:24
Zitat
Noch ein Tip: Er will die Gemeinde besser überblicken können um bestimmte Personen zu suchen.... aber wen ?

Sollte er Ausschau nach dem Weihnachtsmann halten?  :xmas:

Beitrag von sandini an 24 12 2005,14:11
Zitat (Burkart2 @ 24 12 2005,12:24)
Sollte er Ausschau nach dem Weihnachtsmann halten?  :xmas:

Nicht richtig Burkhart....  :rofl:

Noch ein Tip: Der Brauch stammt aus Ungarn und ist sehr heidnisch....  :devil:

Beitrag von Kaffeejunkie an 24 12 2005,22:14
Deutschland, ist eine ABM Stelle vom Arbeistamt um arbeistlose Schreiner wieder in den 1sten Arbeitsmarkt einzugliedern  :confused:  
Dann Stellt sich der Pfarren darauf wärend der Klingelbeutel rumgeht um besser zu sehen wer Knöpfe reinwirft  :rofl:

Darf ich jetzt fragen :roflmao:



Beitrag von peze an 24 12 2005,23:12
Der "Luca-Stuhl"

Wer sich am Weihnachtsabend bei der Mitternachtsmesse auf diesen Stuhl stellt, der kann der Sage nach erkennen bei wem der Anwesenden es sich um eine Hexe handelt!

Beitrag von sandini an 25 12 2005,10:17
Das ist richtig Peze   :xyxthumbs:

Nach dem gregorianischen Kalender war der Luciatag der kürzeste Tag des Jahres.
Hexen trieben in dieser Nacht ihr Unwesen.  Diese galt als Hexen und Druidennacht.

Steigt der Dorftischler am heiligen Abend auf diesen Stuhl, erkennt er dem  Volksglauben nach die Hexen seiner Gemeinde.
Die Hexen fühlen sich erkannt und stürzen sich auf ihn. Daraufhin flüchtet er vor ihnen und streut auf seinem Fluchtweg Mohnkörner aus, welche die Hexen dann aufsammeln.  So gewinnt er Zeit und entkommt ihnen schlussendlich..

Peze ist dran  
:)

Beitrag von peze an 25 12 2005,12:49
...dann mal was einfaches :)

Eine Schachpartie beginnt mit
1.e4
und endet im 5.Zug mit
SxT++

wie geht datt denn :)

Beitrag von ofen an 25 12 2005,12:57
Habe gedacht im 5. Zug von Schwarz ??
Mich quält er damit schon seit Wochen  :devil:
:drink:  :confused:

Beitrag von Burkart2 an 25 12 2005,13:00
Zitat
und endet im 5.Zug mit
SxT++

Kann bzw. muss es der weiße 5. Zug sein?

Ah, Doppelposting: Hat Ofen recht mit dem 5. schwarzen Zug? (Hm, im 6. Zug hätte ich dann schon Lösungen... ein dummer Zug zu viel :;): )



Beitrag von peze an 25 12 2005,13:38
wo steht was von weiß oder schwarz im 5.Zug
Datt iss Teil der Aufgabe :)

Beitrag von ofen an 25 12 2005,13:40
Und datt zu Weihnachten  :smile13:
Beitrag von Burkart2 an 25 12 2005,13:44
Zitat
wo steht was von weiß oder schwarz im 5.Zug
Datt iss Teil der Aufgabe :)

Ok, dann ist die Farbe eigentlich klar :)

Ofen, du hast vermutlich auch schon verschiedene Lösungen mit 6 Zügen, oder?

Beitrag von peze an 26 12 2005,22:53
Um den Quiz nicht zu blockieren, stelle ich die Schachaufgabe mal in den Thread "Schachrätsel"

Damit es weitergeht eine ganz einfache Frage:

Ein Fischer belädt sein Boot mit Steinen, rudert auf den See und wirft die Steine über Bord.
Wie reagiert der Wasserspiegel ?

- er steigt
- er bleibt gleich
- er sinkt

...und warum ?
:)

Beitrag von harribobo an 26 12 2005,23:01
Der Wasserspiegel sinkt, weil das Boot leichter ist und dadurch weniger Wasser verdrängt.

Harald

Beitrag von Howall an 26 12 2005,23:07
Also , meine ganz schnelle Antwort,
a) zunächst sinkt der Wasserspiegel (während des Herauswerfens), weil das Boot nicht so tief ins Wasser eintaucht , da es leichter wird
b) steigt es wieder, wenn die Steine ins Wasser eintauchen
(weil dann ihr vollumen zum wasservolumen addiert werden muss
c) insgesamt bleibt der Wasserstand  hinterher etwas niedriger -
weil nach den Archimedischen Prinzip das von den Steinen im Boot verdrängte Volumen der Wassermenge mit gleichen Gewicht entspringt- und dies muss größer sein , weil EinStein ca. 2,5 x schwerer als die gleich große wassermenge ist.
Alles klar ?

Beitrag von peze an 26 12 2005,23:21
Harald war schneller; die Antwort von Howall dafür ausführlicher.
Der schnellere gewinnt :)

Harald ist dran :drink:

Beitrag von harribobo an 26 12 2005,23:56
Ihr habt zwei Behälter zur Verfügung. Ein Behälter mit 3 Liter Fassungsvermögen und einen mit 5 Liter Fassungsvermögen. Weiterhin ist eine Wasserstelle mit genügend Wasser vorhanden. Aufgabe: Mit Hilfe der 2 Behälter sollen am Ende 4 Liter Wasser im 5 Liter-Behälter sein. Das Wasser kann so oft wie möglich hin und her geschüttet werden, Hauptsache es sind zum Schluss 4 Liter im 5 Liter-Behälter. An den Behältern sind keine Maßeinteilungen vorhanden!
Beitrag von RoadRunner an 27 12 2005,00:00
Wer 'Stirb langsam - 3' gesehn hat kennt die Lösung.  :smokin:
Beitrag von Howall an 27 12 2005,00:02
a) 3 l füllen und in 5 liter gießen
b) 3 l füllen und 5 l füllen , bleiben 1 l im 3 l - Gefäß
c) 5 l ausgießen, dann mit 1  l eingießen
d)  3 l füllen und in 5 l gießen = 4 l    :smokin:

Beitrag von harribobo an 27 12 2005,00:05
Richtig.
Howall ist dran.

Beitrag von reima an 27 12 2005,00:09
Hallo
zuerst 5l in den grossen
von da den 3l füllen, bleiben im grossen 2 l
dann den 3 l leeren und die 2 l in 3lBehälter giessen
dann den 5l füllen und von 5liter Behälter 1 l in den 3lBehälter giessen
so bleiben im 5l Behälter 4lübrig
MfG Reima

Zu spät leider



Beitrag von harribobo an 27 12 2005,00:18
Das ist auch richtig. Aber, wie du selber erkannt hast, zu spät.

Harald

Beitrag von Howall an 27 12 2005,09:35
Eine Frage an alle Bibelfesten , Historiker und Literaten :
Gesucht wird eine Legende , und hier die Hauptperson " X": über ihn steht geschrieben :
Niemand kommt an IHM vorbei , außer " X"
 :smile17:

Beitrag von Spoke an 27 12 2005,09:38
Libuda :)
Beitrag von Howall an 27 12 2005,09:48
Super Spoke, 8 Semester Sportschichte haben sich doch  gelohnt, (oder waren es "Wirtschaftswissenschaften" bei den Fernsehübertragungen aus Glasgow). :xyxthumbs:
Beitrag von Spoke an 27 12 2005,09:57
Dann wechseln wir mal vom Fußball zur Geographie:

Wo liegt das 'Schlaraffenland'?

Beitrag von Burkart2 an 27 12 2005,11:23
Zitat
Wo liegt das 'Schlaraffenland'?

In der Welt der Phantasie?  ???

Beitrag von Waltre an 27 12 2005,11:32
im Märchenland?
Beitrag von sandini an 27 12 2005,11:39
Es gibt ein Gedicht.... darin  heißt es, dass das Schlaraffenland drei Meilen hinter Weihnachten liegt   :confused:
Beitrag von Spoke an 27 12 2005,11:42
Auf das Märchen wollte ich nicht hinaus. Es gibt eine Gegend, die (übersetzt ins Deutsche) tatsächlich 'Schlaraffenland' heisst. Bin selbst auch schon dort gewesen :)
Beitrag von Kima an 28 12 2005,01:21
Du meinst nicht rein zufällig im Elsass. ;-)
Beitrag von hph46 an 28 12 2005,11:24
Da muss ich doch auch mal zu Wort melden.

Die Hauptstadt der peruanischen Provinz Junin heisst Jauja. Die Gegend um Jauja ist bekannt für ihre fruchtbaren Böden und den Menschen sagt man eine besonders hohe Lebenserwartung nach.

Im Spanischen gibt es das Sprichwort "eso es Jauja" oder "vivir en Jauja", was sinngemäß soviel heisst wie "leben wie im Schlaraffenland".

Also  "El pais de Jauja"  ist  das Schlaraffenland !

leider war ich im Gegensatz zu Heiner noch nicht da  :(

Beitrag von Spoke an 28 12 2005,11:44
Was gelegentlich bei Schachaufgaben vorkommt ist wohl auch hier passiert, eine mehrfache Lösung.

Heinz-Peters Lösung klingt gut und ist nicht zu widerlegen, mache deshalb bitte weiter mit der nächsten Frage! :)

_Mein_ Schlaraffenland liegt in Frankreich. Schlaraffenland heisst auf Französisch 'Pays de Cocagne', dies ist die Gegend im Dreieck Toulouse-Albi-Carcassonne. Die Gegend wurde im 15./16. Jahrhundert extrem reich durch den Anbau des Färberwaids und daraus der Gewinnung des Pastel-Pigments. Eine Zwischenstufe bei der Gewinnung des Pigments war, dass aus dem gemahlenen Brei der Blätter Kugeln (Cocagnes) geformt wurden, die dann mehrere Monate trockneten. Ab dem Ende des 16.Jahrhunderts ging es mit der Pastellgewinnung aber wieder rapide zurück, das Indigo aus Übersee war billiger. Heute künden nur noch die Paläste der Pastellbarone von dem früheren Reichtum.

Beitrag von hph46 an 28 12 2005,17:50
Ach so, die Variante A war in Frankreich!
Ich denke, in Peru kann man bestimmt auch gut Rad fahren, wie wärs denn mal mit einer Tour durchs Pais de Jauja, Heiner?

OK , also ein Rätsel von mir auf die Gefahr hin, dass es in eurer langen Historie schon mal dran war:

Die Situation:
Bei einem Quiz kann ein Kandidat zwischen drei Türen A,B,C auswählen, eine Tür führt zum Hauptgewinn, zwei Türen führen zu Trostpreisen. Der Kandidat sucht sich die Tür A aus. Ohne zu erfahren, ob sich hinter A der Hauptgewinn befindet, öffnet der Quizmaster eine der beiden anderen Türen, hinter der sich ein Trostpreis befindet. Der Quizmaster bietet nun dem Kandidaten an, von seiner ursprünglichen Wahl der Tür A zur übrig gebliebenen Tür zu wechseln.  

Die Frage an Euch:
Ist es für den Kandidaten günstiger, seine Wahl zu revidieren und stattdessen die dritte Tür zu öffnen, oder sollte er besser bei seiner ursprünglichen Wahl bleiben und Tür A öffnen oder spielt es für seine Gewinnchance keine Rolle, ob er wechselt oder nicht?

Beitrag von Nou Camp an 28 12 2005,19:55
Er sollte wechseln. Die Begründung spare ich mir.  :)


Beitrag von Howall an 28 12 2005,23:57
die letzte Antwort ist sicher nicht richtig. Durch wechseln vergrößert sich die Chaqce nicht.
Fraglich ist allerdings, ob die Chance insgesamt von 1 : 3  auf 1 : 2 gestiegen ist.
Ich würde meinen: ja , allerdings sind die Quizmster ausgebufft und könnten bluffen . Letztlich ist dieser Punkt aber nicht von Bedeutung für die Quizfrage

Beitrag von Guest an 29 12 2005,00:37
Nachdem der Quizmaster die eine Tür geöffnet hat (nehmen wir an C) weiß er, das A oder B den Hauptgewinn beinhalten. Da er keine weiteren Informationen über die vom Kandidaten ausgewählte Tür A hat und somit auch keine Informationen über Tür B, hat seine Empfehlung eine Trefferwahrscheinlichkeit von 50 %.
Der Kanditat kann aufgrund der Empfehlung des Quizmasters Tür C ausschliessen, ergo hat seine Wahl Tür A ebenfalls eine Trefferwahrscheinlichkeit von 50 %. Somit spielt es keine Rolle ob er wechselt.

Beitrag von Nou Camp an 29 12 2005,00:46
Dachte eigentlich, dass die Aufgabe recht klar und einfach ist. Deshalb werde ich die Erklärung nun nachreichen. Hoffe nun, dass ich nicht auf dem Holzweg bin.

Zu ersteinmal:
Annahme: Der Moderator nimmt immer den Trostpreis aus dem Spiel! (siehe Erklärung)

So nun gibt es Möglichkeit A (Kein Wechsel) und B (Wechsel)

Nun kommen wir zu den Wahrscheinlichkeiten:

Möglichkeit A:

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kandidat den Preis gewinnt beträgt 33 % (Er wählt von drei Toren eins aus)

Möglichkeit B:

Er wechselt. Die Wahrscheinlichkeit, dass er den Preis gewinnt beträgt 66 %


Enfach gesagt, muss der Kandidat, wenn er wechselt, bei der ersten Auswahl nur ein Tor erwischen, in dem ein Trostpreis versteckt ist und die Wahrscheinlichkeit, dass er dieses erwischt ist 66 % Falls er nicht wechselt, muss er das Tor mit dem Hauptpreis beim ersten mal erwischen (33%)



Beitrag von Guest an 29 12 2005,01:32
Wenn es die Möglichkeiten A oder B gibt, gibt es keine Wahrscheinlichkeit 33:66, weil C wertneutral ist. Moderator kennt nur C! Laut Definition kennt er nicht A oder B.
Beitrag von Guest an 29 12 2005,02:37
m.e. spielt es keine rolle, ob er wechselt oder nicht ... ein trostpreis ist weg, die chancen stehen nun 50:50
Beitrag von hph46 an 29 12 2005,07:44
Nou Camp hat die richtige Antwort gegeben.

Ich versuche es mal so zu erklären, wie es meiner Meinung nach am verständlichsten ist.

Der Kandidat teilt mit seiner ersten Wahl die Türen in zwei Gruppen, eine Gruppe mit einer Trefferwahrscheinlichkeit von 33% (seine gewählte Tür) und die andere Gruppe mit der Trefferwahrscheinlichkeit von 66%. Jetzt nimmt der Moderator aus der zweiten Gruppe eine Niete weg. Die zweite Gruppe besteht also anschliessend auch nur noch aus einer Tür, aber diese hat weiterhin die Wahrscheinlichkeit der ganzen Gruppe, also 66%. Das Wechseln lohnt sich also !

Was die Sache meiner Meinung nach schön veranschaulicht ist das Beispiel mit mehr Türen (z.B. n=100).
Die Gruppeneinteilung der ersten Wahl beschert eine Wahrscheinlichkeit von 1%, die der Restgruppe beträgt 99%. Jetzt öffnet der Moderator 98 Nieten (n-2) der anderen Gruppe! Die übrigbleibende Tür der zweiten Gruppe hat jetzt eine Wahrscheinlichkeit von 99% !!  Wer würde da nicht wechseln wollen?

Mathematische heisst das Thema "bedingte Wahrscheinlichkeiten"
Wer es ganz genau erklärt haben möchte, kann unter < Ziegenproblem > nachlesen.

Beitrag von Spoke an 29 12 2005,08:14
Zitat (hph46 @ 28 12 2005,17:50)
Ich denke, in Peru kann man bestimmt auch gut Rad fahren, wie wärs denn mal mit einer Tour durchs Pais de Jauja, Heiner?

Dann müsste ich ja mit dem Fluchzeug anreisen, das habe ich bisher bei meinen Urlaubsreisen vermieden.
Beitrag von Howall an 29 12 2005,09:20
Ich denke , der Quizgeber entscheidet und er hat ja eine  gute Quelle. deshalb ist es o.k. das unser Barca Freak weitermacht.
allerdings ist die Antwort sicherlich falsch. Durch das Öffnen der Tür mit der Bekanntgabe des Ergebnisse ist eine ganz neue Situation entstanden, also die Chance von 33 % auf 50 % gestiegen
Es ist sicherlich kein "Ziegenproblem", sondern eher das " Henkerproblem"
: ein Spion wird zum Tode verurteilt, das Urteil soll  morgens um 6 Uhrinnerhalb 1 Woche vollstreckt werden, aber der Deliquent soll es am Abend zuvor nicht wissen, ansonsten würde er begnadigt werden. Wann also wird er gehängt ?

Beitrag von Howall an 29 12 2005,09:49
Die Angelegenheit ist doch etwas schwieriger : Wenn nun der Quizgeber dem Kandidaten die Wahl läßt zu wechseln, bevor er eine Tür öffnet- mit dem zusätzlichen Angebot danach alle falschen Türen anzuzeigen, dann sollte dieser natürlich  wechseln, weil seine Chance von 33 % auf 66 % steigt.
Voraussetzung ist natürlich, der Quizmaster kennt die Lösung und weiß die Ziegentüren.
Eine etwas vertrackte Situation. Was meint ihr ?

Beitrag von MrDasDeal an 29 12 2005,10:30
Zitat (howall @ 29 12 2005,09:49)
Was meint ihr ?

Zitat (hph46 @ 29 12 2005,07:44)
Nou Camp hat die richtige Antwort gegeben.

Bedingte Wahrscheinlichkeiten überfordern die Vorstellungskraft der meisten (auch Mathematiker) ein klein wenig :)

Beitrag von TBird an 29 12 2005,11:52
Zitat (MrDasDeal @ 29 12 2005,10:30)
Bedingte Wahrscheinlichkeiten überfordern die Vorstellungskraft der meisten (auch Mathematiker) ein klein wenig :)

:xyxthumbs:

Das ist doch Stochastik für Anfänger. Der Wikipedia-Link läßt eigentlich keine Fragen mehr offen... :)



Beitrag von Burkart2 an 29 12 2005,12:43
Ach wie schön, dass das Ziegenproblem mal wieder ausgegraben wurde :)
Zitat
Bedingte Wahrscheinlichkeiten überfordern die Vorstellungskraft der meisten (auch Mathematiker) ein klein wenig

Dem stimme ich zu. So sagen die meisten auf die Voraussetzung "Wenn von zwei Kindern eines bekannterweise ein Junge ist", dass die Wahrscheinlichkeit, dass das andere auch ein Junge ist, falsch 0,5 (bzw. 50%).

Beitrag von Howall an 29 12 2005,22:32
Hallo Burkart, ich glaube nicht , dass dein Jungen/ Mädchen Problem mit der Türchen Aufgabe übereinstimmt. Deins mag zwar ein "Ziegenproblem" sein, aber die Quiz- Aufgabe ist es  sicher nicht. Der Quizmaster müsste erst die  Wechselfrage stellen und dann die Tür öffner. Nach dem Öffnen die Frage zu stellen, verändert die Siituation total. Das is ganz einfach und logisch. Nach dem Öffnen gibt es nur noch 2 Türen bei 1 richtigen Lösung, also 50 % . Das weiß jeder , dem nun die entsprechwende Frage gestellt werden und es ändert nicht, wenn die Frage vorher schon mal gestellt wurde.
PS: Die Mathematik muss immer zu der Realität passen, sie kann erst dann das Denken ersetzen, wenn sicher ist, das der Algorithmus zu dem Problem passt.

Beitrag von Burkart2 an 29 12 2005,23:17
Meine Aufgabe hat mit dem Ziegen- bzw. Drei-Tür-Problem nichts zu tun, sie soll nur eine Schwierigkeit bei der Wahrscheinlichkeitsrechnung aufzeigen.

Zitat
PS: Die Mathematik muss immer zu der Realität passen, sie kann erst dann das Denken ersetzen, wenn sicher ist, das der Algorithmus zu dem Problem passt.

Das stimmt natürlich, aber z.T. erkennt man die Realität nicht richtig.
Bist du sicher, dass du das Quiz-Problem (oder Ziege oder 3 Türen...) richtig verstanden hast?
Ein Wechseln bringt nämlich wirklich was, gerade weil die Tür geöffnet wurde.  Notfalls einfach mal alle möglichen Situation durchspielen (oder den < Wikipedia-Link > verfolgen).

Zitat
Nach dem Öffnen gibt es nur noch 2 Türen bei 1 richtigen Lösung, also 50 % . Das weiß jeder , dem nun die entsprechwende Frage gestellt werden und es ändert nicht, wenn die Frage vorher schon mal gestellt wurde.

Tja, soweit zur "einfachen" intuitiven Realität :;):



Beitrag von Nou Camp an 29 12 2005,23:26
Zitat (Howall @ 29 12 2005,09:20)
das unser Barca Freak weitermacht.

Manchmal sollte man lieber die ... Naja, vergessen wir das.

FRAGE ----> Was wird an jedem 6. Oktober fast weltweit(!) gefeiert?

Ansonsten: Wie schon gesagt, die Aufgabe ist eigentlich ein Witz. Die Aufgabe und auch die von Burkhart sind eigentlich die Einstiegsaufgebn in das Thema bedingte Wahrscheinlichkeiten und das hat bei uns im Lk noch jeder sofort und ohne Probleme verstanden. Am Ende ging das schon schlimmer zur Sache  :)

So ich werde es noch ein einziges mal versuchen zu erklären. Ganz einfach ohne mathematischen Schnickschnack
Die Hoffnung stirbt zuletzt und ansonsten muss es auch Leute geben, die von "Mathe" keine Ahnung haben.

B=Preis
A=Niete

1.
Du wechselst nicht

A                 B                 A

Man gewinnt, wenn man das Tor B nimmt. 33%. Das dürfte klar sein.

2.
Du wechselst. Wir rufen uns in Erinnerung, dass auf jeden Fall ein Trostpreis aus dem Spiel genommen wird!!!

A             B              A

Das Ereignis, ich erhalte den Preis nicht, trifft nur zu, wenn ich Tor 2 nehme. Die Wahrscheinlichkeit beträgt also 33 %. Das Gegenereignis hat also eine Wahrscheinlichkeit von 66 %

Wenn ich wechsle, dann gewinne ich bei Tor 1 oder Tor 3. Wechsel ich nicht, gewinne ich nur bei Tor 2.

Nach der Rausnahme des Tores findet ja sogar im Prinzip schon keine Wahl mehr statt, da ich mich vorher schon festgelegt habe, was ich mache.



Beitrag von Howall an 29 12 2005,23:49
Oh, das passt ja gut , Christof (fleury) ist gerade da , der hat auch
Mathe- Leistungsfach und von dem halt ich viel ? Hast du das irgendwie verstanden ? :confused:  :confused:

Beitrag von Howall an 30 12 2005,06:42
Was lange währt, währt endlich gut :smile17:
. Alles klar.. Sozusagen ein Problem der doppelten logischen Verneinung. Meine Version eines gleichwertigen   Spiel
In 1 großen Sack sind 100 Kugeln, 99 weiße und 1 rote für den Hauptgewinn 1 000 000 Euro. Der Kandidat nimmt mit verbundenen Augen 1 daraus heraus und füllt sie in 1 kleinen Sack.
Anschließend darf er wählen , in welchem der beiden Säcke die rote Kugel ist.
Sicher wird er den Sack mit den 99 wählen und seine Gewinnchance ist 99 % . Wird der Kandidat seine Meinung ändern , wenn der Moderatur ( nachdem in den Sack gesehen hat ) daraus 1 weiße entfernt. Genau so sicher nicht - weil er ja weiß, dass der garantiert eine weiße rausschmeist ( um zu  locken den Gewinn wieder wegzugeben), also an der Gewinnwahrscheinlichkeit nichts ändert.
Genauso wie man die Wahl des  großen Sackes nicht ändern darf
muss bei der unbeabsichtichten wahl des kleines  Sackes bei jeder gegebenen Möglichkeit den  großen wählen.
. In dem ursprünglichen spielte man sozusagen mit verbundenen Augen und konnte entsprechend die Sackgröße nicht erkennen.
Letzlich gilt dies aber nur für faire (wahrscheinliche) Spiele - mit einem professionellen Zocker sollte man dies nicht machen, wenn es tatsächlich um  echte 100 000 Euro geht - und der eigenen Einsatz als Lockangebot 5 000 Euro. Der würde nämlich die Frage nicht 99 x mal wiederholen, sondern die erste falsche Antwort nutzen, den  Einsatz zu kassieren. :devil:
Bleibt die Frage: Ist die Sendung ein faires Spiel ?
Auf jeden Fall 1 interessante Quizfrage :xyxthumbs:

Beitrag von sandini an 30 12 2005,18:19
Zitat (Nou Camp @ 29 12 2005,23:26)
FRAGE ----> Was wird an jedem 6. Oktober fast weltweit(!) gefeiert?

6. Oktober ?    :confused:
Beitrag von nanukheart an 31 12 2005,02:10
der welt frauentag?


Beitrag von Der Romancier an 31 12 2005,03:27
Was versteht man eigentlich unter "weltweites feiern"?  :confused:

Das eine ganze Nation etwas (mit)feiert oder das auch ein versprengter Haufen in der Minderheit des Landes feiert und das fast "weltweit"?

Beitrag von Nou Camp an 31 12 2005,15:02
Es sind nich viele die das Feiern. Keine Ahnung vielleicht 150.000. Dies aber fast weltweit. Es wird auch erst seit kurzem 3-4 Jahre gefeiert und es ist religös. Dass soll nun reichen. Damit kann man es wohl lösen


Beitrag von nanukheart an 31 12 2005,15:22
Zitat
Damit kann man es wohl lösen

naja ich nicht  :rofl:
Ich wünsche allen Quizern ein schönes Neues.
Toll das die Quiz-Idee so gut angekommen ist  :xyxthumbs:  :)

Beitrag von sandini an 01 01 2006,23:35
Zitat (Nou Camp @ 31 12 2005,15:02)
Damit kann man es wohl lösen

Immer noch keine Ahnung....    :nixweiss:
Beitrag von Nou Camp an 02 01 2006,01:21
Zitat (sandini @ 01 01 2006,23:35)
Zitat (Nou Camp @ 31 12 2005,15:02)
Damit kann man es wohl lösen

Immer noch keine Ahnung....    :nixweiss:

Naja, scheint ja wohl keiner zu lösen:

Daher werde ich mal eine zweite gleichwertige Frage stellen. Wer also die Antwort auf eine der beiden Fragen weiss, kann weitermachen.

Frage 2:

Es handelt sich um das Buch mit dem deutschn Titel "Sakrileg"

1 - Wie heisst der Titel im Orginal?
2 - Warum wurde der Titel wahrscheinlich! nicht 1 zu 1 übersetzt?

Mfg

Beitrag von MrDasDeal an 02 01 2006,07:05
Zitat
1 - Wie heisst der Titel im Orginal?

The Da Vinci Code
Zitat
2 - Warum wurde der Titel wahrscheinlich! nicht 1 zu 1 übersetzt?

Steigerung der Verkaufszahlen ???

'Der Da Vinci Code' hört sich ja nun mal nicht so prickelnd an ...
Inhaltlich geht es ja auch um das (aus Sicht der katholischen Kirche) Sakrileg, daß Jesus nicht nur verheiratet gewesen sondern auch ein Kind gehabt haben soll.

Beitrag von hph46 an 02 01 2006,11:50
Am 6. Oktober 2002 wurde Josemaría Escrivá de Balaguer von der katholischen Kirche heiliggesprochen.

Escrivá ist der Gründer des Opus Dei, einer sektenähnlichen ultrakonservativ-katholischen Organisation. Es ist ein propagiertes Ziel von Opus Dei, die Gesellschaft zu infiltrieren und als "Elite Gottes" auch Machtpositionen anzustreben. Hauptziel ist dabei die Kontrolle des römisch-katholischen Zentrums in Rom.

meintest du das, Nou Camp?

Beitrag von Nou Camp an 02 01 2006,13:12
Zitat (hph46 @ 02 01 2006,11:50)
meintest du das, Nou Camp?

Ja, genau das meine ich. Die Wertung der Organisation erspare ich mir, da ich im Laufe meines Zivildienstes damit sehr viel in Kontakt kam, komme und kommen werde. Nur soviel: Die tun dir nichts und ich bin auch nicht Mitglied

Nun zur Aufgabe mit den Buch:

Nein Heiko, ich denk es sind nicht die Verkaufszahlen.
Da Buch wimmelt von historischen religösen und gesellschaftlichen Fehlern. z.B. wird in dem Buch die Gründung von Paris den Merwowingern zugesprochen. Wahr ist aber: ein keltischer Stamm namenes Parii oder so ähnlich. Nur ein Fehler von vielen.

Und einen wirklich dicken Fehler, der sich durch das ganze Buch hangelt bringt der Autor schon im Titel:

The da Vinci Code. Brown (der Autor) kennt nicht den Namen einer seiner wichtigsten Personen. Wenn man den Künstler sucht, wird man ihn überall nur unter L wie Leonardo finden, denn da ist sein Name. da Vinci hesst nur aus Vinci. Das wäre so, als wenn jemand ein Buch über Jesus schreibt und aus Nazareth für seinen Namen hält!

p.s. zum Beispiel im spanischen wurde der Titel wieder 1 zu 1 übersetzt. El codigo da vinci

mfg daniel



Beitrag von sandini an 04 01 2006,10:52
Trotz aller Mängel hat mir das Buch gut gefallen...  :)

Ich glaube hph46 ist jetzt dran mit der nächsten Frage

Beitrag von ofen an 05 01 2006,17:15
Heinz-Peter,

nächste Frage bitte  ??? !!!

Beitrag von Burkart2 an 05 01 2006,19:03
Zitat
nächste Frage bitte ??? !!!

Wie wäre es mit "Wann kommt die nächste Frage?"? :;):

Beitrag von hph46 an 06 01 2006,10:41
ok, ich hoffe, dass meine Frage nicht zu trivial ist:

Welche Bewandnis und Erklärung haben die überdimensionalen Stiere, die in Spanien -vor allem in Zentralspanien- auf Höhenzügen schon von weitem zu sehen sind?

Beitrag von wolfgangb an 06 01 2006,10:42
Schlicht und ergreifend Werbung (Osborne-Brandy)


Beitrag von hph46 an 06 01 2006,17:25
Zitat
Schlicht und ergreifend Werbung (Osborne-Brandy)


Da fehlt mir noch was. Werbung an der Straße ist in Spanien seit Jahren verboten.

Beitrag von sandini an 06 01 2006,18:18
Zitat (hph46 @ 06 01 2006,17:25)
Werbung an der Straße ist in Spanien seit Jahren verboten.

Nachdem die Werbung an Spaniens Straßen verboten wurde, entschieden die Gerichte auf eine Klage hin, dass der Osborne-Stier als "Kunst- oder Kulturgut" anzusehen ist...   :)

Darüber kann man aber wohl sicher geteilter Meinung sein...  :roflmao:

Beitrag von hph46 an 06 01 2006,19:57
Sandini's Antwort ist richtig !!

Ich denke auch, dass man über die Kulturfrage geteilter Meinung sein kann. Zumindest bei langen Autofahrten sind die Stiere für Kinder eine willkommene Unterhaltung.

Sandini , mach bitte weiter!

Beitrag von sandini an 07 01 2006,10:23
Streit und Diskussion um 2 Millimeter

Die ganze Welt diskutierte, Schweden, Chinesen. Dann endlich war es beschlossene Sache: Am 01.10.2000 sollte das Größenwachstum überall gelten.
Die Schweizer waren seinerzeit die Schnellsten und dort galt es schon ab dem 01.07.2000.

Mit der Größenzunahme ist selbstverständlich auch eine Gewichtszunahme verbunden, diese liegt bei ca. 10 %

Um welchen Gegenstand handelte es sich ?



Beitrag von kris an 07 01 2006,11:06
ich rate mal...
der kleine Muck?
Mister Spock?
der PUCK?

Beitrag von sandini an 07 01 2006,11:24
Nicht richtig .

 :)

Beitrag von Burkart2 an 07 01 2006,11:33
Um die anerkannt durchschnittliche Größe der Menschen (Männer/Frauen/Babys)?
(Wobei... 2mm und 10% Gewicht... na, ich weiß nicht  :rofl: )



Beitrag von susi an 07 01 2006,11:38
Vielleicht die ISO-Norm einer Büroklammer oder sowas  :smile8:
Beitrag von Stephan Faber an 07 01 2006,12:03
Zwei Bundeswehrkamerad von mir spielen Tischtennis und sagten,das der Ball nun größer sei.Jedoch stritten sie sich warum er vergrößert wurde.Der Eine sagte,es sei wegen der Schnelligkeit des Balls,der Andere behauptete es sei wegen den Zuschauern,damit diese den Ball besser sehen.Ich weiß es bis heute noch nicht was jetzt stimmt.
Die Antwort müsste aber ein "Tischtennisball" sein  :D

Beitrag von Burkart2 an 07 01 2006,12:10
"Tischtennisball" klingt gut, zumal wegen Schweden und China.
Soweit ich gehört habe, sollte es wieder längere Ballwechsel (weil langsamer) durch die Vergrößerung des Balls geben; ob nun vor allem für die Zuschauer... würde mich im Rahmen der allgemeinen Kommerzialisierung nicht wundern  :Oo:

Beitrag von Stephan Faber an 07 01 2006,12:19
Zitat (Burkart2 @ 07 01 2006,11:33)
Um die anerkannt durchschnittliche Größe der Menschen (Männer/Frauen/Babys)?
(Wobei... 2mm und 10% Gewicht... na, ich weiß nicht  :rofl: )

Fände ich auch eine witzige Idee  :rofl:

Er hat aber "Gegenstand" gesagt  :)

Beitrag von sandini an 07 01 2006,12:22
Zitat (Stephan Faber @ 07 01 2006,12:19)
Er hat aber "Gegenstand" gesagt  :)

"sie" hat Gegenstand gesagt, bitte schön...   :roflmao:

Aber du liegst natürlich vollkommen richtig..   :xyxthumbs:

Stephan Faber ist dran...

Beitrag von Stephan Faber an 07 01 2006,12:44
Ups,das ist mir jetzt aber peinlich  :down:

Für mich ist es halt noch "früh" am morgen  :smile13:  :rofl:

Beitrag von Stephan Faber an 07 01 2006,13:01
Ok,jetzt zum Quiz:

Ich bin eine Romanfigur eines schweizer Autors.Mein Beruf ist Ingenieur bei der UNESCO und reise deshalb viel umher.Ich bin katholisch,ledig und habe eine Tochter,von der ich erst sehr spät erfahre.Von Religion und der Natur halte ich nichts,da ich alles unter Kontrolle behalten möchte.Mein Leben ist zu Beginn des Buches von rationalem Denken geprägt,welches aber immer mehr von meiner Tochter beeinflußt wird.Hanna,meine Ex-Freundin,nannte mich immer bei meinem Spitznamen,den ich aber nicht leiden kann,was zugleich aber auch der Titel des Buches ist.

Welchen Spitznamen/Buchtitel suche ich ? :confused:

Beitrag von TBird an 07 01 2006,13:25
Ohne Google: Homo Faber von Max Frisch ?


Beitrag von Stephan Faber an 07 01 2006,17:03
Vollkommen richtig  :xyxthumbs:

Du bist dran  :)

Beitrag von TBird an 07 01 2006,18:35
Das schwerste Rätsel im Internet ist "Notpron" :)

< http://deathball.net/notpron/ >

Wie kommt man vom 2. ins 3. Level ?

(nicht nach der Lösung googeln, verdirbt den Spaß!). :devil:

Beitrag von ofen an 07 01 2006,18:39
Manche haben halt spass am googeln  ???
Beitrag von Simon an 07 01 2006,18:40
Die späteren lvl kosten einiges an Überlegung, aber der Tip(p) im 2. ist doch eindeutig: Verändert die Adresse von "2" auf "3" und schon geht es weiter...


Beitrag von TBird an 07 01 2006,18:40
Zitat (ofen @ 07 01 2006,18:39)
Manche haben halt spass am googeln  ???

Es ist aber ein Logikrätsel - da macht das doch keinen Sinn, oder ?
Beitrag von TBird an 07 01 2006,18:42
Zitat (Simon @ 07 01 2006,18:40)
Die späteren lvl kosten einiges an Überlegung, aber der Tip(p) im 2. ist doch eindeutig: Verändert die Adresse von "2" auf "3" und schon geht es weiter...

Die Lösung ist noch nicht vollständig.
Beitrag von Simon an 07 01 2006,18:47
Also ich meine von
< http://deathball.net/notpron/not/level2.htm >

zu

< http://deathball.net/notpron/not/level3.htm >

Beitrag von TBird an 07 01 2006,18:56
Zitat (Simon @ 07 01 2006,18:47)
Also ich meine von
< http://deathball.net/notpron/not/level2.htm >

zu

< http://deathball.net/notpron/not/level3.htm >

Das ist nicht der richtige 3.Level -  oder wie willst Du von da weiterspielen ? :)



Beitrag von Simon an 07 01 2006,19:30
Also von da aus kann ich die addy wiederum von "/false/" auf "/true/" ändern und bin dann im 4. oder machen wir beide jetzt etwas unterschiedliches?  ???
Beitrag von TBird an 07 01 2006,19:33
Zitat (Simon @ 07 01 2006,19:30)
Also von da aus kann ich die addy wiederum von "/false/" auf "/true/" ändern und bin dann im 4. oder machen wir beide jetzt etwas unterschiedliches?  ???

Das ist korrekt !

Du bist dran !

Beitrag von Simon an 07 01 2006,19:43
Also denn:

Wessen Söhne heißen: Adolf-Friedrich, Wilfried-Kaspar und Jörg-Lukas?

Beitrag von sandini an 08 01 2006,15:31
Das sind die Söhne von Möbius aus Dürenmatts Physikern...    

 :)

Beitrag von Simon an 08 01 2006,16:11
Ganz genau so ist es :)
Und sandini stellt die nächste Frage!

Beitrag von sandini an 08 01 2006,22:21
O.k... ich versuche mich dann auch an einer Literatur-Frage:

In welchem  Roman geht es um eine Theorie, nach der es möglich sein soll, die tellurischen Ströme zu bündeln bzw. zu beeinflussen
 
Wie heißt der Punkt, an dem die Ströme gebündelt werden könnten ?
Mit welchem Instrument sollte dieser gefunden werden ?

Beitrag von nanukheart an 11 01 2006,11:54
kein Plan ???
Beitrag von sandini an 11 01 2006,13:30
Das Buch erzählt von einem "großen Plan" .... einer Verschwörungstheorie der Vergangenheit, die ihren Abschluß in der Gegenwart finden soll.
Beitrag von bonny an 11 01 2006,18:49
Das ganze erinnert mich an eine Buchrezession über ein Buch von Umberto Eco "Das Foucaultsche Pendel" - ich glaub darin war zu lesen, dass das Pendel dazu dient den Nabel der Welt zu finden und damit die Weltherrschaft zu erlangen - Isi, ist es das und wenn ja: ist das Buch empfehlendswert ? oder kann ich es aus meinem Gedächtnis streichen ? Ich hatte es mir nämlich gemerkt, weil ich mir das demnächst besorgen wollte.


Beitrag von Howall an 11 01 2006,19:19
Also mein Tipp ( nicht zum Quiz) . wer gerne ein spannendes Buch  liest, sollte von Eco nicht das " Pendel" lesen , sondern "Baudolino" :xyxthumbs:
Beitrag von sandini an 11 01 2006,19:47
Bonny hat Recht.    :xyxthumbs:

Das Buch ist anspruchsvoll und ziemlich verworren, aber die Geschichte ist faszinierend.
Es ist wohl sicher nichts für eine entspannte Bettlektüre.


  :)

Beitrag von bonny an 12 01 2006,21:55
Welches Tier ist unter dem Namen "Ursus arctos" bekannt?
Beitrag von nanukheart an 12 01 2006,22:16
hört sich nach EISBÄR an :)
Beitrag von RoadRunner an 12 01 2006,22:28
Ich denke, es ist trotzdem eher der Braunbär, der der früher in Deutschland weit verbreitet war. Der Eisbär ist Ursus Maritimus.


Beitrag von thilobe an 12 01 2006,22:54
Klingt irgendwie größer... der Grizzly-Bär?
Beitrag von peze an 12 01 2006,22:55
Der Nachtfalter "Brauner Bär" ?


Beitrag von Burkart2 an 13 01 2006,09:24
Braunbär stimmt. Interessanterweise heißt gerade "Arktos" "der Bär", jedenfalls nach < dieser Seite >.
Beitrag von bonny an 13 01 2006,13:34
Punkt an Roadrunner
wobei ursus der Bär ist (deswegen auch ursus maritimus für den Eisbären usw.)
und der Grizzlybär ist der ursus arctos horribilis

Beitrag von ofen an 13 01 2006,13:52
arctos ist im altgriechischen der Bär ;-)
Beitrag von bonny an 13 01 2006,15:37
Zitat (ofen @ 13 01 2006,13:52)
arctos ist im altgriechischen der Bär ;-)

habe es gelesen - auf der Linktippseite von Burkhard  :)
Beitrag von RoadRunner an 13 01 2006,16:13
OK, dann hier die neue Frage:
-
Woher stammt die Aussage: "Jemandem einen Bärendienst erweisen"?
-
Tip: diese Begebenheit(Fabel) wurde von einem französischen Dichter erzählt.



Beitrag von sandini an 14 01 2006,10:42
Ein Bär und ein Mann waren befreundet.
Ich glaube, der Bär wollte eine Gefahr von seinem Freund abwenden und hat ihn dabei  versehentlich verletzt oder getötet....

Genaueres oder den Dichter weiß ich leider nicht...

Beitrag von RoadRunner an 14 01 2006,11:03
Das kommt der Sache ziemlich nahe, ich lasse es mal gelten.
Lösung wäre gewesen:
Zitat
Bärendienst?
Diese ungeliebte Art Gefallen wird von Jean de La Fontaine fabelhaft gültig dargestellt, wenn er >Vom Bären und dem Gartenfreund< erzählt.
Der rührende Bär erspäht darin auf der Nase des Hobbygärtners eine Fliege und will ihn in seiner warmherzigen Anteilnahme davon befreien. Aber wie Bären halt so sind, hält er ein grobes Mittel für das probate und erlegt das lästige Insekt mit einem meisterhaften Steinwurf. Sein Kumpel beisst daraufhin mit zerschmettertem Schädel gleich mit der Fliege ins Gras.

Beitrag von sandini an 14 01 2006,19:09
Jetzt mal was zum Knobeln:   :)

Drei Freunde kommen auf einer Wanderung an einen ziemlich tiefen, mit Wasser gefüllten Graben, den sie unbedingt überqueren müssen. Weit und breit ist natürlich keine Brücke in Sicht. Die einzige Hilfe könnte in einem kleinen Schuppen sein, in dem sich 4  Bretter befinden. Leider sind die Bretter (jedes 2,50 m lang) aber etwas zu kurz um sie als Brücke einfach quer über den Graben zu legen. Nach längerem Grübeln hat einer der Freunde die rettende Idee und baut aus den 4 Brettern ohne weitere Hilfsmittel eine stabile Brücke auf der die Wanderer sicher und trockenen Fußes über den Graben kommen.
Wie ist er vorgegangen?

Beitrag von Burkart2 an 14 01 2006,20:15
Man verschachtele die Bretter so, dass sie einfach halten :;):
Wie wäre es mit zwei Bretter hintereinander mit kleiner Überschneidung, wobei die anderen beiden Bretter auf beiden Seiten quer zwischen die beiden Enden zur Stabilisierung gelegt werden? (Ich hoffe, das hat jemand verstanden :) )

Mein primitiver Zeichenversuch dazu:

(die 2 Bretter hintereinander durchgezeichnet, die 2 quer gestrichelt)



Beitrag von sandini an 14 01 2006,21:40
Deine Erklärung kann ich nicht so unbedingt nachvollziehen Burkhart...  :(
Ich habe ein anderes Modell.
Zeichne doch mal den Wassergraben dazu...

Beitrag von Burkart2 an 15 01 2006,00:33
Der Wassergraben soll einfach unter den Brettern sein, die beiden Bretter fast hintereinander fast waagerecht in einer Linie, nur durch die Höhe der gestrichelt dargestellten Querbretter etwas in der Mitte (bei der Verbindung der Bretter) höher als an den Enden.

Sorry, ich kann es nicht gut erklären; also wenn Dir etwas Anderes verschwebt, kein Problem.

Beitrag von thilobe an 15 01 2006,01:46
Mit einem Querbrett in der Mitte sollte es klappen:
Vom einen Ufer werden zwei Bretter überkreuzend übers Wasser geschoben. Das Kreuz überlappend wird das dritte Brett senkrecht zum Ufer bis auf's andere Ufer geschoben. Damit das Ganze hält, braucht es ein Querbrett, in Richtung des Flusses, das über dem dritten Brett und unter den beiden sich überkreuzenden Brettern durchgeschoben wird.

Ich meine, die Aufgabe hab ich mal in einer PISA-Fernsehshow gesehen.

Beitrag von sandini an 15 01 2006,14:24
Das hört sich richtig an....

Ich würde ja gerne meine Grafik zum Anschauen hier posten... aber ich weiß leider nicht, wie das geht....    :(

Vielleicht hat einer von Euch Lust mir das zu erklären...

Beitrag von Burkart2 an 15 01 2006,15:05
Zitat
Ich würde ja gerne meine Grafik zum Anschauen hier posten... aber ich weiß leider nicht, wie das geht.... :(

Hast du eigenen Web-Speicher? Dann das Bild als erstes dorthin kopieren.
Im zweiten Schritt einfach den "Image"-Button anklicken und die richtige WWW-Adresse des Bildes einfügen.

Wenn du möchtest, kann ich das Bild auch reinsetzen, wenn du mir es mailst (bv1@gmx.de). (Bitte ggf. hier kurz um Info, damit ich es zeitnah runterlade.)



Beitrag von sandini an 15 01 2006,15:56
Ich habe leider keinen Webspeicher....

Ich schicke Dir dann das Bild...    :)



Beitrag von Burkart2 an 15 01 2006,16:40
Hier ist Isis Brücke:


Beitrag von thilobe an 15 01 2006,17:35
Ahso - ich hab die Bretter stärker überkreuzt und das Querbrett hinter dem Kreuzungspunkt durchgeschoben. Hält auch, aber wird man vom Ufer aus wohl nicht so leicht hinbekommen :)
Beitrag von Howall an 15 01 2006,20:23
Wie will man das Konstrukt blos über den Fluss gelegt bekommen, ohne das alles zusammenkracht. Da müssen die Bretter wohl zusammengebunden werden.  Na , ist ja auch nur ein theoretisches Bauwerk :drink:
Beitrag von thilobe an 15 01 2006,22:54
Hmmm - wer ist nun dran? Nochmal Isi, weil alle daneben lagen?
Beitrag von sandini an 15 01 2006,23:15
hm... soll ich nochmal?   ???
Ich hätte schon noch eine Aufgabe , aber von mir aus kann auch gerne thilobe.... er lag ja ziemlich dicht dran...  
:)

Die Konstruktion für die Brücke beruht übrigens auf einem Entwurf von Leonardo Da Vinci



Beitrag von thilobe an 16 01 2006,00:23
Gut, dann eine Frage mit Lokalkolorit:

Woher kommen im Berliner Sprachgebrauch Worte wie blamieren, plärren und Bulette? Und wer brachte sie in die Stadt?

Beitrag von Waltre an 16 01 2006,15:48
Hugenotten?
Beitrag von sandini an 16 01 2006,16:46
Ich habe zwar lange in Berlin gelebt, aber darüber habe ich mit nie Gedanken gemacht.
Hugenotten könnte richtig sein...
la boulette (frz) =  das Kügelchen

:)

Beitrag von Der Romancier an 16 01 2006,17:05
Ist es ...

Übrigens, kommen die meisten Wörter. die bei uns mit ... ieren enden, aus dem Französischen.

Beitrag von thilobe an 16 01 2006,18:35
Waltre hat es pointiert beantwortet: die < Hugenotten > waren es. Für sie wurde auch der Französische Dom am Gendarmenmarkt erbaut.

Waltre, mach weiter!

Beitrag von Waltre an 17 01 2006,08:10
Ich mach dann mal wieder mit Musik weiter. Zur Zeit läuft ja wieder einer dieser unsäglichen Castingshows. Deshalb möchte ich wissen.

Welches war denn die erste Casting Boy Group?



Beitrag von nanukheart an 17 01 2006,08:27
is zwar nicht meine Musik,aber ich tippe mal auf:
New Kids on the Block ???

Beitrag von sandini an 17 01 2006,10:02
Vielleicht Take That mit Robbie Williams ?    ???
Beitrag von Waltre an 17 01 2006,10:07
Ihr müsst in der Zeit schon ein wenig weiter zurück.
Beitrag von thilobe an 17 01 2006,10:10
Die Comedian Harmonists?
Frech, solche Musik mit einem solchen Label zu belegen, aber gecastet waren sie, wenn ich mich recht entsinne...

Beitrag von Waltre an 17 01 2006,10:18
Da müssten ich direkt mal nachforschen. Die meinte ich nicht.
Ich geb mal einen Hinweis.
Diese tierische Gruppe sollte als amerikanisches Pendant zu den Beatles aufgebaut werden.
Wir befinden uns also in den 60igern



PS: Hab mal zu den Harmonists gegoogelt. Jung genug für ne Boy Group waren sie. Harry Frommermann hat  per Zeitungsannonce Mitglieder für eine Gruppe gesucht und die Bewerber vorsingen lassen was nichts anderes als casten ist.

Da ich die aber nicht gesucht habe mach ich den Vorschlag wenn Thilo damit einverstanden ist: Wenn bis heute abend keiner die Lösung hat ist Thilo dran



Beitrag von Spoke an 17 01 2006,10:53
bei 'tierisch' würde ich mal tippen auf die

Animals

Beitrag von Der Romancier an 17 01 2006,11:06
Mir ist so nach "The Monkeys", bin sogar der Überzeugung, daß das Casting in einer Verfilmung (mit Tom Hanks als Manager) von Ron Howard vorkam, aber dem Internet nach existierte solch eine Band genauso wenig wie der Film  :confused:


Beitrag von Waltre an 17 01 2006,11:10
Na dann ist das Geburtstagskind dran.

Lutz googel mal nach Monkees.

The Monkees war eine reine Retortenband. Es wurden letzlich zwei Musiker ausgewählt + zwei Schauspieler mit musikerfahrung



Beitrag von Spoke an 17 01 2006,11:11
... vermutlich weil die Äffchen sich  'Monkees' schrieben :)
Beitrag von Der Romancier an 17 01 2006,11:50
Na gut, ich habe an schon meinem Verstand gezweiffelt ..  :)

Mal was schachliches: Wie nennt man die folgende Bauernstruktur und warum ist sie für die Eröffnungstheorie so bedeutsam?

W: a2, b2, d4, e3, f2, g2, h2
S: a7, b7, c6, d5, f7, g7, h7

Beitrag von Burkart2 an 17 01 2006,11:57
Zitat
Wie nennt man die folgende Bauernstruktur und warum ist sie für die Eröffnungstheorie so bedeutsam?

W: a2, b2, d4, e3, f2, g2, h2
S: a7, b7, c6, d5, f7, g7, h7

Das ist die typische Bauernstruktur aus dem Damengambit mit cxd5 exd5. Interessant ist sie wegen des möglichen Minoritätsangriffs mittels b4/a4.
Aber die hat auch einen Namen...? (Namen sind für mich oft Schall und Rauch :;): )

Beitrag von sandini an 17 01 2006,12:07
Zitat (Burkart2 @ 17 01 2006,11:57)
Aber die hat auch einen Namen...? (Namen sind für mich oft Schall und Rauch :;): )

Das ist die Karlsbader Bauernstruktur...   :)
Beitrag von Der Romancier an 17 01 2006,12:13
Stimmt! Und warum ist sie für die Eröffnungstheorie so bedeutsam?

Da will ich eine Antwort auf's Komma genau!  :)

Beitrag von sandini an 17 01 2006,19:07
Zitat (Der Romancier @ 17 01 2006,12:13)
Da will ich eine Antwort auf's Komma genau!  :)

Mir ist nicht ganz klar, worauf du hinaus willst.....  ???
Beitrag von Der Romancier an 17 01 2006,19:20
Na, "auf's Komma" sollte bedeuten, daß ich eine Zahl lesen wollte in Zusammenhang mit einem anderen Begriff.

Ich wollte es nur nicht so direkt sagen ...  :)

Beitrag von Burkart2 an 17 01 2006,22:46
Zitat
daß ich eine Zahl lesen wollte

Auf die Zahl bin ich auch gespannt.
Hm, 42... :rofl:
...oder 40 :;):
Vielleicht ECO-Code!?

Beitrag von Der Romancier an 17 01 2006,23:27
Die Karlsbader Bauernstruktur ist für die Eröffnungstheorie deshalb so wichtig, weil sie durch Varianten von 5 verschiedenen Eröffnungssystemen entstehen kann.

Z. B. Damengambit, Französisch. Auf die anderen drei will ich mich jetzt nicht genau festlegen, ich glaube Slawisch war noch bei ... Quelle war ein Bericht auf den Seiten des Schachbundes im letzten Jahr.

Da Isi sie namentlich benennen konnte, würde ich sagen, ist sie dran!

:)



Beitrag von sandini an 18 01 2006,10:32
Zitat (Der Romancier @ 17 01 2006,23:27)
Die Karlsbader Bauernstruktur ist für die Eröffnungstheorie deshalb so wichtig, weil sie durch Varianten von 5 verschiedenen Eröffnungssystemen entstehen kann.

Ach so.... mir war überhaupt nicht klar, was du mit "Zahl" gemeint haben könntest.
Gewußt hätte ich es aber sowieso nicht genau...   :)

Ich soll noch einmal ?
Also gut:

In einem Kloster lebte eine nicht bekannte Anzahl Schweigemönche. Diese Mönche schweigen allerdings nicht nur, sondern es ist ihnen verboten in irgendeiner Weise miteinander zu kommunizieren. Also auch nicht durch Zeichensprache oder sonstige Gesten.
In einer Nacht haben alle Mönche den gleichen Traum: Ihnen wird prophezeit dass einige Mönche an einer tödlichen Krankheit erkrankt sind. Alle so erkrankten Mönche haben nach dieser Nacht einen schwarzen Punkt auf der Stirn. Weiterhin bekommen alle Mönche durch den Traum den Befehl herauszufinden ob sie selber erkrankt sind und sich dann selber in der nächstmöglichen Nacht umzubringen falls sie erkrankt sind.
Und als wenn das noch nicht genug wäre gibt es auch nirgendwo im Kloster einen Spiegel oder einen sonstigen Gegenstand auf dem die Mönche feststellen könnten ob sie selber einen Punkt auf der Stirn haben oder nicht. Der Punkt läßt sich auch nicht erfühlen.
In der fünften Nacht nach der Prophezeiung sind alle erkrankten Mönche tot.
Wie viele Mönche waren krank?

Beitrag von Waltre an 18 01 2006,11:03
Es müssten 5 sein

Ich versuch mal die Logikreihe

1 Mönch ist erkarnkt
dieser sieht nur gesunde folglich muss er erkatnkt sein er bringt sich am Tag 1 um

2 Mönche sind erkrankt

Beide Mönche sehen jeweils einen kranken Mönch.Wenn dieser sich am nächsten Tag nicht umgebracht hat dann muss er ebenfalss einen kranken gesehen haben ergo ist man selber Krank. dann bringen sich beide am 2 Tag um

3 Mönche sind erkrankt

jeder der kranken sieht 2 weitere Kranke, haben die sich am 2.Tag nicht umgebracht, dann muss es einen weiteren Kranken geben,sich selbst. alle bringen sich dann am 3 Tag um

usw



Beitrag von sandini an 18 01 2006,18:57
5 stimmt....


Beitrag von Howall an 18 01 2006,19:06
Genau das war die Logik von Waltre, er schloss damit 1 Kranken aus , ebenso dann 2 Kranke, usw. so dass damit nur alle krank sein dürften.  :xyxthumbs:
Beitrag von Waltre an 18 01 2006,19:51
Und mal wieder ein Musikfrage.
Bei welcher deutschen Musikgruppe spielten die Rolling Stones im Vorprogramm?

Beitrag von Guest an 18 01 2006,20:07
Rattles?
Beitrag von Waltre an 18 01 2006,21:35
Jo  Zak54 ist dran
Beitrag von Guest an 18 01 2006,22:32
Na dann von den Stones zu den Beatles:

Wer war der Mann, von dem es in dem Song "A Day In A Life" heißt: "he blew his mind out in a car"? Er starb bei einem Verkehrsunfall am 18. Dezember 1966.

Beitrag von Simon an 18 01 2006,23:00
Na das war wohl Paul McCartney, als die Verschwörungstheoretiker wieder zuschlugen.
Beitrag von Guest an 18 01 2006,23:25
Nee, nich' wirklich... :)
Beitrag von Burkart2 an 19 01 2006,09:31
Interessante Verschwörungstheorie, kannte ich noch gar nicht :)
Aber mal ehrlich, wer soll die gesuchte Person (T.B< . >) ohne Google kennen?  ???

Beitrag von Simon an 19 01 2006,12:58
Das ist mE die bekannteste Theorie über die Beatles. McCartney lebt nicht mehr und an seiner Stelle steht seit jeher ein Doppelgänger. Es sollen auch unzählige Hinweise in diversen Songs versteckt sein. Sucht einfach in google danach, irgendwo wird es schon stehen.

Und zum Thema: Ein Hinweis sollte diese Textstelle sein, dass McCartney damit gemeint ist und bei einem Autounfall ums Leben kam.

Das war jedenfalls das erste, was mir in Kopf geschossen ist.

Beitrag von Guest an 19 01 2006,13:16
Tipp:
Die Person war ein Urenkel des Bierbrauers Edward C. Guinness und ein Playboy der Londoner Schickeria.

Beitrag von whiteraven an 19 01 2006,16:11
Ich glaube Tara B. kennt wirklich keiner!
Beitrag von Guest an 19 01 2006,18:06
Da hast Du wohl recht Andreas, dann mache mal weiter! :xyxthumbs:
Beitrag von whiteraven an 19 01 2006,23:27
Burkart hatte die Lösung vor mir.
Beitrag von Guest an 20 01 2006,00:25
Sorry, hatte ich überlesen und für die anderen hier vielleicht nochmal die komplette Story:
Tara Browne war 21 Jahre alt, als er in Earls Court einem Volkswagen auswich und mit seinem Lotus Elan in einen parkenden Lieferwagen raste. Er war der Sohn von Lord Oranmore and Browne, befreundet mit Paul und Mike McCartney und Brian Jones. Zu seinem 21. Geburtstag ließ er die Lovin' Spoonful auf seinen Landsitz  in County Wicklow in Irland einfliegen, Mike Jagger gehörte zu den Gästen. Mit 25 hätte er 1 Million Pfund geerbt, seine Beifahrerin, das Model Suki Portier, kam mit blauen Flecken und einem Schock davon,
Also Burkart, auf geht's! :)



Beitrag von Burkart2 an 20 01 2006,11:33
Zitat
Also Burkart, auf geht's! :)

Mist, jetzt hatte ich extra nur die Initialen angegeben und mich hier als Googler geoutet und muss trotzdem  :rofl:

Ok, wo wir gerade im Bereich der Musik waren, aber auch etwas Mathe und Physik dazu...
Wenn man vom c eine Quinte hoch zum g geht:
- Wie ist der Frequenzunterschied der beiden Töne?
- Wenn man von absolut gleichmäßigen Abständen der 12 (Halb-)Töne ausgeht, wie ist er dann (gleich/größer/kleiner)?

Gruß
Burkart

Beitrag von Guest an 20 01 2006,14:04
Der Ton c hat eine Frequenz von 264 Hz, die höhere Oktave c' 528 Hz. Die Quinte g liegt in der Mitte, also bei 396 Hz. Der Abstand  zu c bzw. c' ist also gleich. Wohltemperierte Schwankungen mal ausgenommen. :)
Beitrag von Burkart2 an 20 01 2006,14:51
Das klingt schon mal gut.
Mir ging es mehr um den Frequenz-Faktor zwischen einem c (oder c'' o.ä.) und dem darüberliegenden g - einmal richtig (in deinem Sinne) und einmal "wohltemperiert" (Faktor zwischen den Halbtönen jeweils mathematisch genau gleich).

Beitrag von Guest an 20 01 2006,15:38
Der Faktor müsste dann 3/2 sein.
Beitrag von Spoke an 20 01 2006,16:05
Zitat (Burkart2 @ 20 01 2006,14:51)
"wohltemperiert"

Gut dass du das schrubst, da fällt mir doch gleich ein noch eine Fl. Wein aus dem Keller zu holen :)
Beitrag von Burkart2 an 21 01 2006,10:11
Zitat
Der Faktor müsste dann 3/2 sein.

Das stimmt für die natürliche Stimmung.
Ich wollte noch auf die hinaus, wo sich Halbtöne jeweils um den Faktor '12. Wurzel aus 2' unterscheiden. Dann wäre diese Quinte nämlich etwas kleiner ausgefallen (7 Halbtöne: '12. Wurzel aus 2 hoch 7' = 1,498). Das mag zwar wie Peanuts erscheinen, aber für mich klingen Instrumente schöner, wenn sie den Ton genauer spielen können (wie z.B. eine Geige, aber halt kein Klavier), so dass dann z.B. ein fis wirklich höher gespielt werden kann als ein ges.

Zak54/Alexander, mach einfach weiter mit 'ner neuen Frage!



Beitrag von Guest an 21 01 2006,13:08
Da die Fußball-Bundesliga wieder startet hier eine Frage aus dem Bereich Fußball-Geschichte:
Seit wann wird der Strafraum durch ein Rechteck dargestellt und welche Form hatte er davor?

@Burkart2
Bei Chorus-Effektgeräten z.B. werden um das ursprüngliche Signal zusätzliche Töne mit leicht höherer und niedriger Frequenz erzeugt, klingt dann voller, aber immer leicht verstimmt.

Beitrag von Burkart2 an 21 01 2006,15:55
Zitat
Bei Chorus-Effektgeräten z.B. werden um das ursprüngliche Signal zusätzliche Töne mit leicht höherer und niedriger Frequenz erzeugt, klingt dann voller, aber immer leicht verstimmt.

Ah, interessant, das hätte ich jetzt nicht gewusst, höchstens erahnt.

Beitrag von Spoke an 22 01 2006,12:45
Seit 1902 ist der Strafraum ein Rechteck, davor war es ein Halbkreis.
Beitrag von Guest an 22 01 2006,13:34
Mr. Spoke macht weiter!
Beitrag von Spoke an 22 01 2006,13:42
Wie hiess der Radrennfahrer, der bei der Tour de France die Bergwertung oft alleine mit Vorsprung erreichte, dann aber zur Abfahrt auf die Verfolger wartete - weil er etwas ängstlich war bei der Abfahrt, einmal soll er auch oben auf dem Berg ein Eis gekauft und verzehrt haben.
Gesucht ist der richtige Name und der Kose-/Spitzname.

Beitrag von kris an 22 01 2006,13:58
Das war Federico Bahamontes, wahlweise mit den Spitznamen "Adler von Toledo" oder "Picador".
Oder?

Beitrag von Spoke an 22 01 2006,14:00
Ja, den meinte ich. Du bist dran, Kris.
Beitrag von ofen an 22 01 2006,14:04
War der König, der Bergankünfte ;-) Dar Adler  ???
Beitrag von kris an 22 01 2006,14:14
OK, hier mal eine Frage aus der aktuellen alternativen Musikszene:
Mitglied welcher Band ist Dirk von Lowtzow und wie hiess deren letztes Album?

Beitrag von sandini an 22 01 2006,15:07
Die Band heißt Tocotronic....

Den Titel des Albums weiß ich nicht genau.... irgendwas mit Vernunft...    ???

Beitrag von kris an 22 01 2006,16:14
na das ist ja schon mal eines von 5 Wörtern des Albumtitels... :)
Beitrag von sandini an 22 01 2006,17:32
Nach einer Suchaktion im CD- Chaos meiner Tochter doch noch fündig geworden.....  :rofl:     :devil:

"Pure Vernunft darf niemals siegen", heißt die Scheibe.... und ich finde sie auch garnicht mal so übel.



Beitrag von kris an 22 01 2006,18:09
Richtig. Im Übrigen zeugt das von einem guten (wohlerzogenem?) Geschmack deiner Tochter  :xyxthumbs:

... Isi is dran

Beitrag von sandini an 23 01 2006,09:41
Zitat (kris @ 22 01 2006,18:09)
Richtig. Im Übrigen zeugt das von einem guten (wohlerzogenem?) Geschmack deiner Tochter  :xyxthumbs:

Naja ich weiß nicht ...  wenn ich bedenke, was ich da sonst noch alles an Musik zu hören bekomme....  :devil:

Aber hier meine Aufgabe:

Man hat zwölf gleiche Kugeln, von denen sich eine in ihrem Gewicht etwas von den anderen unterscheidet.
Zur Verfügung hat man eine Balkenwaage mit zwei Waagschalen.
Mit höchstens drei Wägungen soll die abweichende Kugel ermittelt werden.

Beitrag von christianm an 23 01 2006,09:56
Man legt jeweils 5 Kugeln auf eine Schale. Sind diese gleich schwer so ist die schwerere bei den letzten beiden. Diese dann mit der Waage vergleichen.

Von den schwereren 5 nimmt man jeweils 2 auf eine Waagschale. Sind diese gleich schwer ist es die übrig gebliebene sonst vergleicht man die schwreren beiden.

Beitrag von sandini an 23 01 2006,10:18
Ich hatte nicht gesagt, dass die abweichende Kugel schwerer ist, als die übrigen.... sie kann auch leichter sein...   :)
Beitrag von Burkart2 an 23 01 2006,11:12
Ok, solche Aufgaben sind mein Metier :)
Mal sehen, ob ich die Lösung noch zusammenbekomme...
Der Trick ist, immer auch "gleich schwer" als Wägeergebnis zuzulassen, so dass 3 Wägungen theoretisch 27 Möglichkeiten
ergeben können, von wir 24 brauchen (12 Kugeln, leichter oder schwerer).

Anfang einer Detail-Lösung (ohne Spoiler oder ROT13 :;): ):
Man nehme 4 + 4 Kugeln.
Es gibt nun 3 (bzw. 2) Möglichkeiten:
Gleich oder schwerer/leichter.
a) Gleich: die Kugel ist unter den letzten 4.
Man wäge 2 der restlichen gegen eine letzte und eine normal schwere.
a1) Gleich: die 4. restliche Kugel ist es: Für "leichter oder schwerer" vergleiche man in der 3. Wägungen mit einer anderen Kugel
a2) Mögen die 2 restl. Kugeln schwerer als die anderen gewesen sein (bei "leichter" entsprechend). Dann ist entweder eine der beiden schwerer oder die 3. Kugel leichter: Also müssen als 3. Wägung die beiden verglichen werden und die schwere ist es (bei gleich die frühere 3.)
b) Die 4 links seien schwerer. Dann nehme man für die 2. Wägung z.B. 3 von links (l1, l2, l3) und eine von rechts (r1) auf die neue linke Seite und die 4. von links (l4) mit 3 alten normalen auf die rechte Seite.
b1) Gleich: Eine der drei nicht gewogenen "rechten" (r2, r3, r4) ist leichter. 3. Wägung: r2 gegen r3 (o.ä.)
b2) Neu links runter: l1, l2 oder l3 ist schwerer. 3. Wägung: z.B. l1 gegen l2
b3) Neu rechts runter: l4 ist schwerer oder r1 ist leichter. 3. Wägung z.B. k4 gegen eine normale.

Siehe schöner im WWW, z.B. < hier (bei Kubi) >

Übrigens kann man auch von 13 Kugeln herausfinden, welche ein anderes Gewicht hat. Stimmt's, Isi? :)



Beitrag von sandini an 23 01 2006,12:06
Das hört sich etwas verworren an, aber ich denke es ist richtig....

Mit 13 Kugeln?   Da muß ich mal drüber nachdenken..

Burkhart ist wieder ran...    :)

Beitrag von Burkart2 an 23 01 2006,14:25
Zitat
Mit 13 Kugeln?   Da muß ich mal drüber nachdenken..

Mog dat, ein/der Trick liegt in der Aufgabenstellung... :)

Dann nehme ich auch eine Denkaufgabe:
Du hast zwei Stricke, beide sind je 1 Meter lang und beide brennen als Zündschnur je genau 1 Stunde. Du hast natürlich auch ein funktionierendes Feuerzeug. Jetzt sollst Du damit genau 45 Minuten abmessen, nicht 44 Minuten und auch nicht 46 Minuten, sondern genau 45 Minuten. Wichtig ist die Ergänzung, dass die Zündschnüre sehr uneinheitlich im Verlauf ihres Abbrennes sind, d.h. z.B. nach einer halben Stunde ist nicht genau ein halber Meter abgebrannt.
Wie kann man trotzdem genau 45 Minuten nun hinbekommen?

(Wären Zahlenfolgen/-reihen nicht so verpönt, hätte ich diese genommen, vielleicht möchte sie ja doch jemand lösen. Wie lautet die nächste Zahlenreihe:
1
11
21
1211
111221
312211
...)

Beitrag von thilobe an 23 01 2006,14:41
Leg die beiden Schnüre nebeneinander und entzünde sie an unterschiedlichen Enden. Wenn sich die abgebrannten Enden kreuzen, sind 30 Minuten vergangen. Eine der beiden Restschnüre wird dann auch von der anderen Seite entzündet. Ist diese dann von beiden Seiten vollständig verbrannt, sind 45 Minuten um.

Deine Zahlenreihe hab ich nicht raus...

Beitrag von Burkart2 an 23 01 2006,14:55
Zitat
Leg die beiden Schnüre nebeneinander und entzünde sie an unterschiedlichen Enden.Wenn sich die abgebrannten Enden kreuzen, sind 30 Minuten vergangen.

Da die schnüre sehr unterschiedlich abbrennen, dürfte eine Kreuzung nicht klappen, wenn der Rest auch sehr gut aussieht.

Zitat
Deine Zahlenreihe hab ich nicht raus...

Diese soll angeblich (vergleichsweise) gut von Kindern gelöst werden können :)

Beitrag von Heras an 23 01 2006,15:06
Diese Zahlenreihe ist eine der lustigsten überhaupt. Die meisten suchen hier wahrscheinlich nach dem mathematischen Hintergrund. Das Problem ist nur, sie hat keine mathematische Logik. Sie ist nur ein nettes Wortspiel.

Weiter lautet sie:

13112221
1113213211
31131211131221
...

Noch ein kleiner Hinweis wie man darauf kommt: Sprecht mal aus was in der oberen Zeile steht. Dann seht euch die untere an. Damit sollte alles klar sein.

Zu dieser Reihe dann gleich noch eine Frage:

Was denkt ihr, wird bei unendlicher Fortsetzung dieses Spiels jemals eine 4,5,6 oder noch eine höhere Zahl entstehen?  :hut:



Beitrag von Spoke an 23 01 2006,15:15
Dann will ich mal Feuer an die Lunten legen, habe ich mir nach thilobes Ansatz mal so überlegt:

Ein Stück an beiden Seiten anzünden: nach 30 min müssten die beiden Flammen sich treffen, wo auch immer.

Direkt anschliessend wird die 2. Schnur an beiden Enden und zusätzlich in der Mitte angezündet, von der Mitte aus breitet es sich in 2 Richtungen aus, es 'laufen' als 4 Flammen gleichzeitig. Sobald 2 Flammen aufeinander treffen, wird zusätzlich eine weitere Stelle im 'heilen' Reststück angezündet, ggf. wiederholt. Nach 15 min müsste die Schnur vollständig verbrannt sein.

Beitrag von thilobe an 23 01 2006,16:02
Ich präzisiere: Lege die Schnüre parallel nebeneinander. 30 Minuten sind um, wenn sich die brennenden Enden treffen. :)
[edit]Nee, hilft ja auch nix...[/edit]

Zitat (Spoke @ 23 01 2006,15:15)
Direkt anschliessend wird die 2. Schnur an beiden Enden und zusätzlich in der Mitte angezündet, von der Mitte aus breitet es sich in 2 Richtungen aus, es 'laufen' als 4 Flammen gleichzeitig. Sobald 2 Flammen aufeinander treffen, wird zusätzlich eine weitere Stelle im 'heilen' Reststück angezündet, ggf. wiederholt. Nach 15 min müsste die Schnur vollständig verbrannt sein.

Problem ist, dass Du nicht weißt, wo die 'zeitliche' Mitte ist, da die Schnur ungleichmäßig abbrennt.



Beitrag von Spoke an 23 01 2006,16:14
Zitat (thilobe @ 23 01 2006,16:02)
Problem ist, dass Du nicht weißt, wo die 'zeitliche' Mitte ist, da die Schnur ungleichmäßig abbrennt.

Deshalb hatte ich ja folgendes zusätzlich vorgesehen, wenn 1 Teilstück vorzeitig abgebrannt ist (es sind danach weiterhin 4 Flammen aktiv):
Zitat
Sobald 2 Flammen aufeinander treffen, wird zusätzlich eine weitere Stelle im 'heilen' Reststück angezündet, ggf. wiederholt.



Beitrag von Burkart2 an 23 01 2006,16:36
Ihr kommt der Lösung schon näher, allerdings ist ein "vorzeitiges Entzünden" nicht vorgesehen/nötig.


Beitrag von Spoke an 23 01 2006,17:48
Weiterer Vorschlag:

Eine Schnur (etwa) halbieren, beide Stücke an beiden Enden anzünden.

Wenn das erste Stück abgebrannt ist (beide Flammen treffen sich in der Mitte) die lange Schnur an einem Ende anzünden. Wenn das 2. Stück abgebrannt ist die lange Schnur am anderen Ende anzünden.

Nach 45 min treffen sich dann die beiden Flammen in der langen Schnur.

Beitrag von Burkart2 an 23 01 2006,18:54
Zitat
Weiterer Vorschlag:

Eine Schnur (etwa) halbieren, beide Stücke an beiden Enden anzünden.

Wenn das erste Stück abgebrannt ist (beide Flammen treffen sich in der Mitte) die lange Schnur an einem Ende anzünden. Wenn das 2. Stück abgebrannt ist die lange Schnur am anderen Ende anzünden.

Nach 45 min treffen sich dann die beiden Flammen in der langen Schnur.

Hm, ist durch die Halbierung der 1. Schnur nicht ein Zufallsfaktor entstanden, weil man nicht weiß, wie schnell jedes Teil abbrennt?
Es geht auch ohne Zerteilung, einfach durch richtiges Anzünden der beiden Schnüre zur richtigen Zeit an einem oder beiden Enden.

Beitrag von thilobe an 23 01 2006,20:33
Dann... zünden wir von einer Schnur ein Ende, von der zweiten beide Enden an. Wenn letztere Schnur verschwunden ist, sind 30 Minuten um - genau dann zünden wir von der ersten Schnur ebenfalls das andere Ende an. Wenn nix mehr über ist, sind 45 Minuten vorbei, in denen man sich über so lausige Schnüre wundern konnte... :)


Beitrag von dezumes2 an 25 01 2006,22:50
Nicht vergessen, dass man beim anzünden der drei Schnurenden am Anfang alle drei gleichzeitig in die Feuerzeugflamme hält, sonst kommt man am Ende vielleicht doch bei 46 Minuten raus.
Beitrag von Burkart2 an 26 01 2006,12:10
Thilo, genau so war's gemeint  :xyxthumbs:
Mach weiter!

dezumes2: Auf die Sekunde genau ist nun doch nicht gefordert :;):



Beitrag von thilobe an 27 01 2006,01:13
Ach ja, eine Frage:

Welches geschichtliche Ereignis hat zum ersten Mal die Theodizee-Diskussion ausgelöst?
(Theodizee: Die Frage, wie die Existenz Gottes mit der Existenz des Bösen zu vereinbaren ist)

Beitrag von thilobe an 27 01 2006,13:22
So ruhig... dann auch alternativ (und im engen Zusammenhang):

Woher stammt der Begriff Optimist?

Beitrag von Burkart2 an 27 01 2006,14:54
Ach interessant...
Bist du Leibniz-Fan? Oder magst (religiöse) Paradoxien?
Hm, ein geschichtliches Ereignis ist "die Herausforderung Satans an Gott, ob Ijob nur deswegen fromm sei, weil er ohnehin glücklich lebe." wohl nicht :;): (< Ijob >)



Beitrag von thilobe an 27 01 2006,16:35
Betrachtet man die Bibel als wahren Bericht, ist Hiob ein geschichtliches Ereignis, in dem sich die Theodizee-Frage stellt - nur hat Hiob keine Diskussion über diese ausgelöst, auch wenn er zu Gott gesprochen hat.
Das meinte ich also nicht.

Fan bin ich nicht, hab vor einiger Zeit anlässlich des 250. Jahrestags ein Feature über dieses Eregnis gehört, und fand's spannend, welche Auswirkungen sich in philosophischen und kulturellen Auffassungen dieser Zeit zeigten.

Beitrag von nanukheart an 28 01 2006,03:43
ich habe lange überlegt ob ich was sagen soll/darf
aber da ich dieses quiz ins leben gerufen hab explodiere ich fast:
für mich ist ein quiz so:es wird eine frage gestellt -es kommt eine antwort,stimmt die antwort stellt man weiter eine WISSENSFRAGE
Zitat
Hi,
ne Idee von den Kriemhilds ein Quiz.Die Regeln sind so:
Es wird eine Frage gestellt und wer zuerst die Antwort hat ,darf die nächste Frage stellen.

Der Fragesteller muß natürlich die Richtigkeit der Antwort bestätigen(also darauf achten auch nachzuschauen wenn man eine Frage gemacht hat)Ich denke wenn eine Woche nix passiert ist stellt jemand ne neue Frage,wird sich aber ergeben denk ich .
Wenn es geht natürlich ohne Google .Geht ja nur um den Spass.

was ihr zur zeit macht ist nach meiner meinung kein quiz,sondern  RÄTSEL lösen
wäre schön wenn wir zu den ursprüngen zurück kommen würden(ups was das ein zitat )
:)

Beitrag von Spoke an 28 01 2006,10:14
Kein Grund zu explodieren! Ich finde es jetzt viel interessanter - bitte weiter so :)
Beitrag von Burkart2 an 28 01 2006,11:02
Die letzte Frage war doch 'ne Wissensfrage (Theodizee und Optimist), nich'? Auch sind Rätsel oft Wissensfragen  :rofl:
Ich denke, dass ein wenig Farbe nicht schaden kann, um so interessanter ist doch der Thread!?  ???
Aber wenn ihr (schnell) genug interessante Wissensfragen stellt, bitte schön...

Beitrag von thilobe an 28 01 2006,12:29
Vor gut 250 Jahren, am 1.11.1755 ereignete sich das < Erdbeben von Lissabon >, das von einem Tsunami begleitet die Stadt fast auslöschte. Westeuropa zeigte darauf übergreifende Solidarität und half beim Wiederaufbau.

Leibniz hat 1710 für die Frage, wie Gott das Böse in der Welt zulassen kann, den Begriff der < Theodizee > geprägt und die Erklärung vorgeschlagen, dass wir in der < besten aller möglichen Welten > leben ("optimale Welt"), womit Gott die bestmöglichen Voraussetzungen geschaffen hat.
In Folge des Erdbebens von Lissabon ist diese Auffassung stark bezweifelt worden. Voltaire hat anonym in der Satire < Candide oder der Optimismus > seinen Helden im Glauben an die beste aller möglichen Welten von einem Unglück ins nächste stürzen lassen. Der Optimist prägte sich als spöttische Bezeichnung für diese Auffassung.

Finde nicht, dass das ein Rätsel war.
Sorry, aber wenn meine Beiträge Anlass zu Explosionen bieten, werd' ich mich als verantwortungsvoller Sprengmeister aus diesem Thread hiermit zurückziehen. Bye. :confused:

Burkart, mit Hiob und Leibniz warst Du sehr nah dran - schlage vor, Du bist dran. (Stell kein Rätsel! :;): )

Beitrag von nanukheart an 28 01 2006,12:49
Zitat
um so interessanter ist doch der Thread!?  

OK :)
Zitat
Finde nicht, dass das ein Rätsel war.
Sorry, aber wenn meine Beiträge Anlass zu Explosionen bieten, werd' ich mich als verantwortungsvoller Sprengmeister aus diesem Thread hiermit zurückziehen. Bye.

nein ,habe deine frage doch nicht gemeint,war mehr so allgemein gemeint.
Sorry falls ich etwas überzogen habe ,war schon spät...oder früh
Asche auf mein Haupt :inlove:



Beitrag von Burkart2 an 28 01 2006,13:07
Oh, das arme Lissabon damals... und Voltaire hat also den "Optimisten" geprägt, interessant.

Ok, dann eine spontane, sicher nicht sehr schwere Frage, wo wir schon bei Religion waren:
Was unterscheidet den Deismus vom Theismus?
Es sind beides Auffassungen zu Gott und der Welt...
(Wer Lust hat, kann ja noch weitere -ismen aufzählen und sie mit den beiden vergleichen.)



Beitrag von susi an 28 01 2006,13:31
Also mein Antwortversuch:

Dem Deismus und Theismus ist wohl gemeinsam, das sie von einem Schöpfergott ausgehen.

Der Deismus lehnt aber im Unterschied zum Theismus die Möglichkeit eines Eingreifen Gottes in die (von ihm geschaffene, bestehende) Welt ab.

Platt formuliert:
Der Gott im Deismus meint: "So, hier seit ihr jetzt, regelt euren Kram allein! Ich hab euch alle Chancen dazu gegeben"

Gott im Theismus würde sagen:
"Hier habt ihr die Welt, wenn was allzuschief läuft misch ich mich aber mal wieder ein und bring etwas Ordnung ins Chaos"



Beitrag von Burkart2 an 28 01 2006,14:15
Nett und gut geantwortet, Susi :)
Du bist dran!

Beitrag von thilobe an 28 01 2006,20:03
nanuk, ach so, Du meintest nicht meine aktuelle Frage :inlove: - dann wieder ran ans Dynamit :)

Burkart, der Begriff stammt wohl nicht von Voltaire sondern von anderen < Kritikern >, doch war er ein entscheidender Vertreter dieser Kritik an Leibniz.
(btw, was mir gerade Wikipedia zeigt: < Voltaire > war Vertreter des Deismus :) )



Beitrag von susi an 29 01 2006,11:19
Ich hab grade keine wirklich interessante Frage parat, aber nun gut..

Wie heißt/lautet die letzte Rätselfrage, die Bilbo an Gollum stellt?

Beitrag von immergut an 29 01 2006,11:53
Die letzte Frage von Bilbo müsste sein,was er in seiner Tasche hat.(Antwort goldener Ring)
Beitrag von susi an 29 01 2006,11:54
Ja, Immergut hat recht und darf weitermachen  :)
Beitrag von immergut an 29 01 2006,12:15
In einem sowjetischen Zeichentrickfilm machen sich die drei Hauptfiguren auf, um Holz aus dem Wald zu holen und kochen anschließend eine Süßspeise. Wie heißen die drei?
Beitrag von Matti aus Alzey an 29 01 2006,18:22
Heist eine der Figuren "Freund Blase"?
:)

Beitrag von Matti aus Alzey an 29 01 2006,18:32
Der zweite hieß "Bastschuh", ich weiß aber nicht ob ich richtig liege. Bitte um Aufklärung...    :rofl:
Beitrag von immergut an 29 01 2006,18:54
genau,zwei haben wir schon...
Freund Blase hat nicht so richtig Bock das Holz nach Hause zu schleppen,er wirft Stück für Stück weg, die Quittung, der starke Wind wirbelt ihn durch die Luft, aber seine zwei Freunde helfen,Bastschuh wird hierbei ziemlich nass und der andere haucht Freund Blase wieder Leben ein....(Strohhalm)
ein wirklich schöner Film,leider nirgens mehr zu sehen
ich denke Matti macht weiter

Beitrag von Matti aus Alzey an 29 01 2006,19:12
Jippih!  :roflmao:
Gleich geht es weiter, Matti geht erst mal was essen... :xyxthumbs:

Beitrag von Matti aus Alzey an 29 01 2006,20:10
Dann will ich es mal versuchen.

In einer Spielfilmserie spielte ein Hund mit Namen "Scharik" eine Hauptrolle. Wie hieß die Serie?
Kleiner Tipp: Die Serie lief im DDR-Fernsehen...  :xyxthumbs:

Beitrag von immergut an 29 01 2006,20:21
ist das der Deutsche Schäferhund in der polnischen Serie "Vier Panzersoldaten und ein Hund"
Beitrag von Der Romancier an 29 01 2006,21:34
Ach, du meine Näse ...  :drink:
Beitrag von Matti aus Alzey an 30 01 2006,10:33
Richtig!  :xyxthumbs:
Naja, ich habs nicht sooo schwer gemacht...  :roflmao:

Weiter geht es mit "Immergut".

Beitrag von immergut an 30 01 2006,16:15
Wie nennt man die erste Demo in der DDR nach dem 17. Juni 1953 (ca.2500 Teilnehmer)
Beitrag von Burkart2 an 30 01 2006,16:24
Ist hier gerade ist Ost-Quiz-Phase ausgebrochen?  :rofl:
Beitrag von bonny an 30 01 2006,16:48
Montagsdemos? oder gabs schon vorher (un-)genehmigte Demos? oder meintest du die Jahrestagsparaden
Beitrag von immergut an 30 01 2006,17:31
es sind nicht die Montagsdemos und keine Jahrestagsparaden,
es kamen Wasserwerfer zum Einsatz und es war in Leipzig

Beitrag von flipper an 30 01 2006,18:30
Meinst Du die "Beatdemo" vom 31.10.1965?
Beitrag von Matti aus Alzey an 30 01 2006,19:17
Ende der 70er? Eventuell bei einem Fussballspiel???
Damals gab es sogar einen Toten...

Beitrag von immergut an 30 01 2006,19:36
na klar Birgit,das war der sogenannte Beat-Aufstand am Reformationstag 1965,
mach mal weiter

Beitrag von sandini an 02 02 2006,23:32
Es scheint ihr fällt keine Frage ein...  :roflmao:
Beitrag von Matti aus Alzey an 03 02 2006,06:03
Vielleicht ist das ein Trick.  :roflmao:
Wir sollen wahrscheinlich herausfinden wo sie ist! :rofl:

Beitrag von flipper an 03 02 2006,16:03
Und habt Ihr es herausgefunden? :hut:
Nicht? :smile9:
Na gut meine nächste Frage:
Wen trafen die Hobbits auf dem Weg nach Bree im alten Wald?
Ich hoffe die Frage ist nicht ganz so schwer!  :xyxthumbs:

Beitrag von Matti aus Alzey an 03 02 2006,16:15
Saurons?
Beitrag von Sir Henry II an 03 02 2006,16:21
Meinst du den alten Weidenmann oder etwa Bombadil!?
Beitrag von bonny an 03 02 2006,16:39
Im Wald war es der schwarze Reiter Nazgul.
Wobei bevor Frodo und Sam auf diesen trafen, entdeckten sie die anderen 2 Hobbits Merry und Pippin. (auch auf dem Weg nach Bree)

Beitrag von Sir Henry II an 03 02 2006,16:53
War es wirklich der Reiter  :confused:
Beitrag von Matti aus Alzey an 03 02 2006,17:15
Rätsel über Rätsel... :drink:
Beitrag von Sir Henry II an 03 02 2006,17:29
:smile13:
Beitrag von flipper an 03 02 2006,17:31
Da die Frage hieß: "Wen trafen die Hobbits auf dem Weg nach Bree im alten Wald?", ist die Antwort eindeutig. Es war Tom Bombadil.
Der alte Weidenmann hätte es zwar auch sein können, aber ich meinte eher eine Person.
Die Wanderung durch den alten Wald wurde nicht in der Verfilmung gezeigt.
Es ist Sir Henry II dran!

Beitrag von susi an 03 02 2006,17:34
Im "alten Wald" war kein Nazgul.

Ich denke auch, Tom war/ist die gesuchte Antwort. Höchstens diese gute Frau, ich glaube Goldbeere war ihr Name käme ansonsten noch in Frage. Der olle Weidenmann war ja keine Person im engeren Sinne (ein Huorn oder sowas wohl eher :confused: ).

Beitrag von Sir Henry II an 03 02 2006,17:39
Okay ... Themenwechsel

Wie lauten die beiden wesentlichen metaethischen Grundlagen nach Richard Mervyn Hare?

:devil:

Beitrag von Burkart2 an 04 02 2006,15:56
Ich bin mal gespannt, ob sich hier außer dir noch mit Meta-Ethik oder gar Präskriptivismus auskennt :) (zumindest, wenn man einen Blick nach de.wikipedia wirft...)

Das ist jedenfalls ein interessantes Gebiet, was mich wieder zum Denken in diese Richtung angeregt hat, z.B. durch "Hare unterschied zwei Ebenen des moralischen Denkens: die intuitive und die kritische Ebene." (genauer siehe < http://www.phillex.de/ethik.htm >)



Beitrag von sandini an 04 02 2006,17:25
Zitat (Burkart2 @ 04 02 2006,15:56)
Ich bin mal gespannt, ob sich hier außer dir noch mit Meta-Ethik oder gar Präskriptivismus auskennt :)

Ich jedenfalls nicht....   :rofl:
Beitrag von Matti aus Alzey an 04 02 2006,21:44
Ich auch nicht.  ???
Beitrag von nanukheart an 07 02 2006,11:24
null Plan :smile1:
Beitrag von Burkart2 an 07 02 2006,12:30
Da ich auch nicht weiß, welche beiden Grundlagen gemeint sind, aber das Quiz ja irgendwie weitergehen muss, rate ich mal ein wenig:
- „Die Hauptaufgabe der Philosophie ist es, unser Denken über die Praxis klarzustellen“: Ist das eine seiner beiden Grundlagen? < Quelle 1 >
- Oder vielleicht: "Hinsichtlich der Frage nach den logischen Eigenschaften moralischer Verpflichtungsurteile scheint heute immer noch Richard Mervyn Hares Antwort aktuell zu sein, dass moralische Verpflichtungsurteile insbesondere dadurch ausgezeichnet seien, präskriptiv und universalisierbar zu sein. Unter der Universalisierbarkeit eines moralischen Verpflichtungsurteils ist zu verstehen, dass unter gleichen Bedingungen eine behauptete moralische Verpflichtung nicht nur für bestimmte, sondern für jeden Menschen besteht. Unter der Präskriptivität eines moralischen Verpflichtungsurteils ist zu verstehen, dass es vorschreibend ist, dass ein Sprecher mit einem moralischen Verpflichtungsurteil sich selbst oder einer anderen Person gegenüber die Forderung erhebt, etwas Bestimmtes zu tun bzw. zu unterlassen." < Quelle 2 >



Beitrag von Sir Henry II an 07 02 2006,23:07
Glückwunsch Burkart 2

Universalisierbarkeit und Präskriptivität sind die beiden metaethischen Grundlagen von Hare.

Respekt!

Du bist nun an der Reihe! :xyxthumbs:

Beitrag von Burkart2 an 08 02 2006,14:57
Ach, das war(en) die richtige Antwort(en)? :rofl:
Ok :) (Du darfst mich auch "Burkart" ohne "2" nennen :;):)

Na, dann mal was gaaanz anderes...
Bezeichnungen für Jubiläen von Ehen:
- Welches ist das krummste Jubiläum, das gefeiert wird und einen Namen hat?
- Zusatz: Gibt es Jubiläen mit mindestens 3 Bezeichnungen?

Interessant finde ich, dass in Teilen Norddeutschlands (angeblich) nach 5 Jahren zwei Bezeichnungen gibt, nämlich Rosen- und Ochsenhochzeit, erstere mit, letztere ohne Kind
:rofl:



Beitrag von Waltre an 08 02 2006,15:43
Was meinst du mit krumm? Krumme Zahl?

da kenne ich nur Petersilienhochzeit 12,5
meine aber das es noch was mit 1/3 gibt was aber nicht den Namen.
1/3 Jahrzehnt oder 1/3 Jahrhundert :nixweiss:

Beitrag von reima an 08 02 2006,16:10
Hallo!
Ist vielleicht die Lederhochzeit nach 3 Jahren gemeint??  :smokin:
MfG Reima

Beitrag von Burkart2 an 08 02 2006,18:10
Zitat
Was meinst du mit krumm? Krumme Zahl?

Genau!

Zitat
da kenne ich nur Petersilienhochzeit 12,5

Die ist schon mal gut, aber 50/4 oder 25/2 oder auch 100/3 kann noch getoppt werden  :smokin:
Aber du bist klar am nächsten dran bisher: Es ist eine Kommazahl und entweder nicht einfach 100/n oder aber (in anderer Variante) mit zwei Nachkommastellen :)
(Es ist eines dieser Metalle; im Zweifelsfalle die kleinere Jahreszahl...)

Beitrag von Joe Wolf an 08 02 2006,21:33
Hi Burkart ,

mir fällt noch die Aluminiumhochzeit ein, relativ kurz zuvor feiert man wohl auch die 'Knoblauchhochzeit' und naheliegend *g* kurz darauf die Leinwandhochzeit :D

Grüße an die Freechess-Urgesteine :;):

Beitrag von Burkart2 an 08 02 2006,22:57
Zitat
mir fällt noch die Aluminiumhochzeit ein, relativ kurz zuvor feiert man wohl auch die 'Knoblauchhochzeit' und naheliegend *g* kurz darauf die Leinwandhochzeit  :D

Die sind auch nicht schlecht, wobei ich statt "Leinwand" dann doch "Korallen" netter finde :;):
Apropos Knoblauch: Schnittlauch scheint doppelt so lange zu halten oder wertvoll zu sein :rofl:

Also um auf'n Punkt zu kommen:
Ich dachte an eine Hochzeit, die norddeutsch mit x,25 gefeiert wird oder allgemeiner (mit x,5 Jahren) daran erinnern will, dass auch die Ehe, genau wie dieses Metall, von Zeit zu Zeit aufpoliert werden sollte. :hut: < _ >



Beitrag von Joe Wolf an 08 02 2006,23:39
Wie wär's denn mit Zinn ? :;):

("Schnittlauch = 2 x Zinn" :D)



Beitrag von Waltre an 09 02 2006,09:45
Ich geb zu jetzt hab ich doch mal gegoogelt. Gibt ja die unterschiedlichsten Angaben. Eine besonders ausführliche Liste mit Jubilaen von denen ich noch nie gehört habe findet man

< hier >

Beitrag von RoadRunner an 09 02 2006,12:14
Wenn man mal genauer hinsieht ist die Seite auch sonst nicht ganz uninteressant. THX waltre :xyxthumbs:
Beitrag von Burkart2 an 09 02 2006,12:25
Joe, Zinn ist richtig, mach weiter.

Zitat
("Schnittlauch = 2 x Zinn" )

Ich würde zu gerne wissen, wie du rechnest :;):
"2 x" = Null hinten dran?
Zinn ist 6,25 oder 6,5 Jahre, Schnittlauch 66 2/3,
zumindest nach < dieser Quelle >, aber es gibt noch genügend andere.



Beitrag von ofen an 09 02 2006,12:30
Die Hammelhochzeit
nach waltres Link gefällt mir besser
oder auch die Bierhochzeit ;-)

könnte man sich direkt ans Heiraten gewöhnen  :drink:

Beitrag von Burkart2 an 09 02 2006,12:45
Zitat
Bierhochzeit

Na, mal hoffen, dass diese (nach 3/4 Jahr) nicht wegen Geburt ausfällt  :rofl:

Beitrag von sandini an 09 02 2006,15:54
Zitat (ofen @ 09 02 2006,12:30)
könnte man sich direkt ans Heiraten gewöhnen  :drink:

Die gibt's aber nur einmal.... dann ist es vorbei mit dem Gerstensaft...  :roflmao:
Beitrag von nanukheart an 09 02 2006,17:18
Zitat
Die gibt's aber nur einmal.... dann ist es vorbei mit dem Gerstensaft...  


und der Kater hält dann lange an :roflmao:
:smokin:

Beitrag von Joe Wolf an 10 02 2006,03:21
Hi zusammen ,

für die Skatfreunde unter uns fast schon zu einfach (deshalb ist zu b ein kleiner Schwierigkeitsfaktor dabei):

a) Wieviele Punkte bringt das höchste Spiel beim Skat ?
b) Wieviele Möglichkeiten der Kartenverteilung gibt es, wenn man die Sitzverteilung (Vor-, Mittel- und Hinterhand) einbezieht ?

Grüße in die Runde :)

P.S.: Burkart, ich hab' mich beim dem 'Grünzeug' verschnippelt - meinte Petersilie = 2 x Zinn :D



Beitrag von Burkart2 an 10 02 2006,12:41
Zitat
P.S.: Burkart, ich hab' mich beim dem 'Grünzeug' verschnippelt - meinte Petersilie = 2 x Zinn

Alles klar, ich bin ja auch nicht so Grünzeug-fest :;):

Zitat
a) Wieviele Punkte bringt das höchste Spiel beim Skat ?

Ich vermute, du meinst nicht einfach "Grand" = 24*n oder ähnlich? :)
Hängt das nicht sehr von den aktuellen Regeln ab? Also ob mich Bock (Hirsch... :rofl: ), Spitze u.ä.
Aber gut, versuche ich mein Glück mit den einfachen Standregeln, also ohne obigen Krams:
Kreuz mit 11, Spiel 12, Hand 13, Schneider 14, angesagt 15, Schwarz 16, angesagt 17
= 17*12 = 204

Zitat
b) Wieviele Möglichkeiten der Kartenverteilung gibt es, wenn man die Sitzverteilung (Vor-, Mittel- und Hinterhand) einbezieht ?

Meinst du (10 aus 32) * (10 aus 22) * (10 aus 12)?
32!/10!/22! * 22!/10!/12! * 12!/10!/2! = 32!/10!/10!/10!/2! =
< 2.75329441 × 10^15 >



Beitrag von ofen an 10 02 2006,13:16
da ich vom Turnierskat ausgehe,
dann sind es 264 Punkte !
Grandouvert mit vieren ;-)

32·31·30·29·28·27·26·25·24·23·22·21·20·19·18·17·16·15·14·13·12·11·10·9·8·7·6·5·4·3·2·1

geteilt durch

1·2·3·4·5·6·7·8·9·10·1·2·3·4·5·6·7·8·9·10·1·2·3·4·5·6·7·8·9·10·1·2

ergeben

2 753 294 408 504 640.
Möglichkeiten



:inlove:



Beitrag von Der Romancier an 10 02 2006,13:18
a) 264
Grand ouvert mit Vieren

4, Spiel 5, Hand 6, Schneider 7, angesagt 8, Schwarz 9, angesagt 10, ouvert 11 = 11 x 24 = 264 Punkte.

(Allerdings gibt's in Deutschland m. E. zwei Skatordnungen, deren wesentlicher Unterschied Schneider 30/31 ist und ich weiß nicht, ob in der einen Grand ouvert noch mit 35 gezählt wird)

Beitrag von ofen an 10 02 2006,13:29
Es gibt in Deutschland bzw. auf der Welt nur
noch eine Skatordnung die ISkO  :xyxthumbs:

siehe skat.com
Skatordnung



Beitrag von Burkart2 an 10 02 2006,13:49
Ach richtig, (Grand) overt gibt's ja auch noch :)
Sowas spielen wir Amateure hier nicht :;):

Beitrag von ofen an 10 02 2006,13:57
@ Burkart beim Farbenspiel ist auch ein
ouvert möglich ;-)

Beitrag von Burkart2 an 10 02 2006,14:03
Zitat
@ Burkart beim Farbenspiel ist auch ein
ouvert möglich ;-)

Ich weiß, deshalb ja auch die Klammern bei "(Grand) overt".
"Ouvert" heißt doch (auch beim Grand), dass der Spieler einfach nur offen spielt, oder muss doch noch eine andere Bedingung (wie z.B. Schneider oder Hand) erfüllt werden?



Beitrag von ofen an 10 02 2006,14:07
Ouvert bedeutet :

Hand, schneider+schwarz angesagt,
mit offenen Karten !!  :devil:

Beitrag von Howall an 10 02 2006,14:32
so kenn ich das auch , außer bei " Null ouvert", der braucht nicht "Hand" gespielt werden :smile17:
Beitrag von ofen an 10 02 2006,14:35
Da hat Howall recht, aber gleich offen ;-)
Beitrag von Burkart2 an 10 02 2006,15:10
Zitat
Hand, schneider+schwarz angesagt,
mit offenen Karten !!

Also wohl (fast!?) nur Ur-..-Ur-Oma-Spiele :rofl:
Hast du schon je mal so ein Ouvert-Spiel gehabt?

Beitrag von ofen an 10 02 2006,15:13
5 oder sechsmal insgesamt !
Zuletzt bei "skat.com" dokumentiert
am 30.01.2005 ! war damals eine
Geburtstagsüberraschung,
in Mittelhand, der vierte Bauer lag ;-)

Beitrag von Burkart2 an 10 02 2006,16:39
So, Joe, dann lös mal auf und übergib ggf. das Staffelholz, damit's weitergehen kann.
Beitrag von Joe Wolf an 10 02 2006,23:22
Hi Freunde des Skats und Schachs ,

ich reiche hiermit den Stab an ofen weiter, der zuerst und am nächsten dran war :)

zu a) Grand ouvert mit 4 Buben und 264 Punkten  (mit 4, Spiel 5, Hand 6, Schneider 7, Schneider angesagt 8, Schwarz 9, Schwarz angesagt 10, offen 11 x 24)

zu b) 2 753 294 408 504 640 x 6 definiert durch die Kombinationen der Sitzverteilung:

V - M - H
1 - 2 - 3
1 - 3 - 2
2 - 1 - 3
2 - 3 - 1
3 - 1 - 2
3 - 2 - 1

Ergänzend: Neben der ISko ist auch noch die SkWo (Skatwettspielordung) relevant.

Ein Preisskat unter Freechesslern wäre mal ne tolle Sache
:inlove:

Beitrag von nanukheart an 11 02 2006,00:38
Zitat
Ein Preisskat unter Freechesslern wäre mal ne tolle Sache


schade spiele nur Doppelkopf(wie einige Rächer auch)
:)  :hut:

Beitrag von Burkart2 an 11 02 2006,00:58
Zitat
ich reiche hiermit den Stab an ofen weiter,

Na, was brütest du Schönes für uns aus, Ofen? :)

Beitrag von nanukheart an 11 02 2006,03:29
Wie wärs mit einer Bayernfrage? :rofl:
Beitrag von ofen an 11 02 2006,08:17
Na gut, dann ist Fussball dran:

England galt daheim auf der Insel lange Zeit als unschlagbar !

Nun meine Frage :

a) in welchem Jahr gab es die erste Niederlage auf der Insel ?

b) welcher Fussballnation gelang das ?

c) wie lautete das Ergebnis ?



:devil:

Beitrag von nanukheart an 11 02 2006,11:29
ui,die ist schwer :xyxthumbs:
dann tipp ich mal :
1901
Schottland
und bestimmt ne üble Niederlage so 7-1

:roflmao:

Beitrag von ofen an 11 02 2006,11:32
Nanuk,

erst nach dem zweiten Weltkrieg
verloren die "Inselaffen" daheim !  :drink:

Beitrag von nanukheart an 11 02 2006,11:38
schade ,hätte es ihnen vorher gegönnt  :rofl:
dann halt 1949 :smile17:

Beitrag von Stephan Faber an 11 02 2006,12:38
Zitat (ofen @ 11 02 2006,11:32)
erst nach dem zweiten Weltkrieg
verloren die "Inselaffen" daheim !  :drink:

dann wäre die Chance hoch,dass die Ungarn sie geschlagen hätten,denn die galten damals als stärkste Mannschaft überhaupt  ???

Datum hätte ich wie Nanuk getippt: 1949

Ergebnis:  0:1   :roflmao: ein knappes Ding halt  :p

Beitrag von ofen an 11 02 2006,12:41
Lulu liegt mit einer Antwort schonmal richtig  ???
Beitrag von MrDasDeal an 11 02 2006,14:05
Hm ... nach dem zweiten Weltkrieg muß es eigentlich Ungarn gewesen sein :xyxthumbs:

Das die Engländer aber vorher nie gegen die Schotten verloren haben sollen, kann ich kaum glauben  :smile17:

Beitrag von Der Romancier an 11 02 2006,15:11
Also, ich kann schon mal sagen, daß England zuhause bisher gegen
Australien (1), Österreich (1), Brasilien (2), Chile (1), Dänemark (2), Frankreich (1), Deutschland (4), Holland (2), Nordirland (3), Irland (1), Italien (3), Schottland (18), Spanien (1), Schweden (1), UdSSR (1), Uruguay (1) und Wales (8) seit 1872 verloren hat.

Dann nehme ich mal die zweithöchste Wahrscheinlichkeit: Wales   :)

Beitrag von Nou Camp an 11 02 2006,23:08
6:3 Sieg von Ungarn - 1953 . Das berühmte 3-2-5 Schade, dass es das heute nicht mehr gibt.


Beitrag von ofen an 12 02 2006,08:33
Nou Camp hat den Staffelstab  :xyxthumbs:  :drink:
Beitrag von Nou Camp an 13 02 2006,02:08
Zitat (ofen @ 12 02 2006,08:33)
Nou Camp hat den Staffelstab  :xyxthumbs:  :drink:

:drink:  Danke,

leider habe ich in den nächsten Tagen kaum Zeit. Kann also 2 oder 3 Tage dauern, bis ich sagen kann, ob die richitge Antwort dabei ist.

Nun aber die Frage:
1. Wie heisst das grösste Stadion der Welt?
2. Welche Clubmannschaften spielen in dem selbigen?

Viel Spass beim raten

Mfg

Beitrag von Bo12 an 13 02 2006,08:56
Moin Moin,

früher war es bestimmt das Maracana-Stadion in Brasilien mit fast 200000 Zuschauern. Das wurde aber bis heute ziemlich verkleinert.

Somit tippe ich auf das Azteken-Stadion in Mexiko.

Nur wer spielt da heute......ich rate mal erste mexikanische Liga.  :)  :)

Beitrag von Guest an 13 02 2006,11:34
1. Azteken-Stadion in Mexico-City

2. a)America
   b)Atlante

Beitrag von Nou Camp an 13 02 2006,23:17
Zitat (zak54 @ 13 02 2006,11:34)
1. Azteken-Stadion in Mexico-City

2. a)America
   b)Atlante

Glückwunsch Alexander,

die Antwort ist perfekt! Damit darfst du die nächste Frage stellen.

Eine kleine Anmerkung noch zur Frage: Es waren vor kurzem sogar drei Mannschaften, die im Azteken-Stadion gespielt haben. Necaxa hat mittlerweile jedoch ein eigenes Stadion. Die anderen beiden Teams der Hauptstadt. Cruz Azul bzw. Pumas spielen im Estadio deportivo (Cruz Azul) und im Universitario (Pumas)

Bei Heimspielen von America kommen im Schnitt 65.000 in das für 105.000 Menschen zugelassene Stadion. America ist zu vergleichen mit den Bayern in Deutschland. Hat Fans im ganzen Land >>>die sogennanten americanistas <<< und der Verein wird entweder "geliebt" oder "gehasst".

so nun geht es weiter mit Alexander



Beitrag von Guest an 14 02 2006,00:47
Könnte ja beim Fußball hängen bleiben, aber die Philosophie ist ja nicht soweit entfernt ( Egal, ob Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien) :) !
Das war ein Spruch vom Andy Möller, wer aber vertrat folgende These:

"Die Gesamtheit der bestehenden Sachverhalte ist die Welt." ?

Beitrag von Joe Wolf an 14 02 2006,01:28
Hallo Alexander ,

Ludwig Wittgenstein

Grüße nach Spandau  :)

P.S.: Schrieb u.a. 'Tractatus' (basierend auf Notizen seines KTB aus ital. Gefangenschaft), der Schlußsatz lautet:'Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen'.

Wittgenstein verzichtete übrigens als Großindustriellen-Sohn auf sein väterliches Millionenerbe und verschenkte es.

Für Wittgenstein war Sprache 'lebendiger Vollzug' - nicht nur Werkzeug sondern Werkzeugkasten. Am Rande: Rudolf Carnap u.a. machte später W's Impulse fruchtbar im Teilaspekt einer abstrakten Semantik.



Beitrag von Schachfuchs an 14 02 2006,03:37
Zitat
Glückwunsch Alexander,

die Antwort ist perfekt! Damit darfst du die nächste Frage stellen.

< http://www.stadionwelt-forum.de/t504827....lt.html >
Jetzt frage ich mich was stimmt wirklich ?

Beitrag von Guest an 14 02 2006,08:49
Na dann mach mal weiter Joe!

Grüße nach Berlin :xyxthumbs:

Beitrag von Joe Wolf an 14 02 2006,10:55
Zitat (zak54 @ 14 02 2006,08:49)
Grüße nach Berlin :xyxthumbs:

danke - :D :;):

Übernehme gern das Staffelholz - Frage kommt heute abend.

Kurzer Hinweis zu den Stadien: Mir fällt auf Anhieb in Asien ein Stadion ein - das 'Rungnado' 1.Mai in Pjongyang (PRK-Korea). Völlig überdacht mit einer Kapazität für 150.000 Zuschauer. Ziemlich neu (wohl keine 20 Jahre alt) - wird auch gelegentlich für Fußballspiele genutzt. Vielleicht auch einmal einen 'Groundhopper' fragen, die wissen das vermutlich im Schlaf :)

Beitrag von Nou Camp an 14 02 2006,21:31
@ Stephan: Ich antworte dir mal hier, damit das Thema Wanderpokal nicht vollkommen zugemüllt wird.


Auf deinen Einwand habe ich selber mal im Internet gesurft und auf der Seite, die auch schon in deinem Link angesprochen wird, gibt es eine Rangliste, die besagt, dass tatsächlich das 'Rungnado' 1.Mai das grösste Stadion der Welt ist.150.000 Zuschauer (Das Azteken-Stadion belegt Rang 5 oder 6)

Leider habe ich bei der Frage nur an Fussball gedacht. Das Aztekenstadion scheint mir auch tatsächlich das grösste Fussballstadion nach dem Umbau des Maracanas zu sein. Zumindest wird in den  grösseren Satdien nicht regelmässig Fussball gespielt, soweit ich das beim überfliegen sehen konnte.

Damit ändere ich nachträglich meine Frage einfach in:
1. Wie heisst das grösste regelmässig genutzte Fussballstadion der Welt?  :rofl:


Shit happens, kann halt auch leider mal passieren.

Mfg

Beitrag von Joe Wolf an 14 02 2006,22:25
Hi zusammen ,

weiter geht's:

Gesucht wird ein italienischer Dichter und Philosoph, der zunächst verbannt, dann zum Tode verurteilt wurde und viele Jahre seines Lebens im Exil verbrachte, eine angebotene Begnadigung dennoch strikt ablehnte. Seine Eltern starben früh, er selbst kämpfte siegreich als Kavallerist in einer bedeutenden Schlacht für seine Heimat. Kurz nach Vollendung seines bekanntesten und berühmtesten Werkes (fand aktuell während der olympischen Eröffnungsfeier in Turin Erwähnung) starb er, beigesetzt in Ravenna zu San Pier Maggiore.

Wie heißt der Dichter und Philosoph und sein bedeutendes Werk ?

P.S.: @Daniel: Tatsächlich wird in dem von mir angeführten 'Rungnado' in Korea auch Fußball gespielt, nur gibt es keinen Ligamodus etc. Ich ergänze das mal dennoch und möchte keinesfalls 'aufdringlich' mit Bezug auf deine Antwort (ausschließlich '@Stephan') erscheinen ... :rofl:

Beitrag von Guest an 14 02 2006,23:00
Ist das der Kerl auf der Rückseite der italienischen 2 Euro-Münze, Dante Alighiere? Sein bekanntestes Werk " Die Göttliche Komödie" (La Commedia). Hast eine Vorliebe für Scholastik...??? :)
Beitrag von dude61 an 14 02 2006,23:18
Zitat (zak54 @ 14 02 2006,23:00)
Ist das der Kerl auf der Rückseite der italienischen 2 Euro-Münze, Dante Alighiere? Sein bekanntestes Werk " Die Göttliche Komödie" (La Commedia). Hast eine Vorliebe für Scholastik...??? :)

Das stimmt, es ist Dante Alighieri (*um 1265 +1321), der aus Florenz stammte und in Ravenna starb. Sein italienisch geschriebenes Hauptwerk ist die göttliche Komödie (Divina Commedia), daneben verfasste er noch zahlreiche Werke in lateinischer und italienischer Sprache.
Beitrag von Joe Wolf an 14 02 2006,23:25
Hi Alexander ,

hau rein - Dante isses  :xyxthumbs:

Nicht ausschließlich bzw. unbedingt , Scholastik gehört eher zum multitasking einiger Spezialstrecken :D

Grüße nach Spandau :)

P.S.: danke für die Ergänzung dude



Beitrag von Burkart2 an 15 02 2006,00:00
Und die nächste Frage bitte!
(Und damit ist die 1000. Antwort in diesem Thread geschrieben  :rofl: )

Beitrag von Guest an 15 02 2006,00:20
Na dann schnell die 1001ste !
In welchem Film bekommt Mr. Allnut Frühstück von Mrs. Sayer? :hut:

Beitrag von Kima an 15 02 2006,00:39
The Afrikan Queen
Beitrag von Guest an 15 02 2006,00:55
Stimmt Jens, läuft gerade auf WDR 3. Nun Du!
Beitrag von Kima an 15 02 2006,01:07
Welche Burg wechselte 1747 in das Eigentum von Fürst Wilhelm IV. ?
Beitrag von susi an 15 02 2006,08:49
Geraten: Hohenstaufen(-burg)  :confused:
Beitrag von sandini an 15 02 2006,10:39
Zitat (Kima @ 15 02 2006,01:07)
Fürst Wilhelm IV

Es gab einen Oranier gleichen Namens zu dieser Zeit, soweit ich weiß ...
Meinst du den ?  :confused:

Beitrag von Kima an 15 02 2006,11:18
Isi in einem Kinderspiel würde man jetzt sagen: warm wärmer ziemlich heiß
Beitrag von JHHSV an 15 02 2006,11:49
Dillenburg !
Fürst Wilhelm IV, Erbstatthalter der Vereinigten Nierderlande :)
Jens

Beitrag von Kima an 15 02 2006,11:51
Nicht schlecht aber leider völlig daneben.  :roflmao:
Beitrag von sandini an 15 02 2006,12:18
Burg Nassau ?
Beitrag von Kima an 15 02 2006,12:20
Leider haben sie diesmal nicht gewonnen.
Beitrag von sandini an 15 02 2006,12:27
Zitat (Kima @ 15 02 2006,12:20)
Leider haben sie diesmal nicht gewonnen.

Das hatte ich doch irgendwie befürchtet... :roflmao:

einen weiteren Tip willst du uns sicher auch nicht geben...   ???

Beitrag von Kima an 15 02 2006,12:31
Beschränkt Euch bei der Suche auf meine Bundesland.
Beitrag von JHHSV an 15 02 2006,13:53
Burg Vischering
Beitrag von Kima an 15 02 2006,13:55
He he he he sie sind der Meinung das ist falsch.

Versuchen sie es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal.

Beitrag von JHHSV an 15 02 2006,14:09
:devil:
Beitrag von JHHSV an 15 02 2006,14:26
Einen Versuch mache ich noch !
Hohenlimburg

Beitrag von Kima an 15 02 2006,14:30
tztztztz ich fürchte da mußt Du noch einen Versuch unternehmen.
Beitrag von JHHSV an 15 02 2006,14:58
Siegen ?
Beitrag von Kima an 15 02 2006,15:11
wirst Du auch mit der Antwort nicht.  :smile17:
Beitrag von sandini an 15 02 2006,17:49
Burg Nideggen oder Burg Windeck ???

Keine Ahnung...  :nixweiss:

Beitrag von Kima an 15 02 2006,19:46
Leider auch nicht.
Beitrag von Matti aus Alzey an 16 02 2006,00:12
Burg Gnandstein!  :smile13:
Beitrag von Kima an 16 02 2006,00:14
Leider auch nicht.
Beitrag von Matti aus Alzey an 16 02 2006,00:16
Ich geb´s auf.  :drink:
Beitrag von Kima an 16 02 2006,00:27
wenn ich auflösen soll müßt Ihr bescheid sagen
Beitrag von Badkarma an 16 02 2006,00:37
Schloß Eichberg :smokin:
Beitrag von webmaster an 16 02 2006,00:43
Es geht um:
< http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_IV._(Oranien) >

Nur, wie heisst die Burg?

Beitrag von Kima an 16 02 2006,00:46
bis dahin alles richtig und diese schöne Burg liegt in NRW.

mal sehen wann die richtige Antwort kommt.



Beitrag von Badkarma an 16 02 2006,00:56
Burg Detmold an der Lippe :smile17:
Beitrag von Kima an 16 02 2006,00:57
Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Beitrag von Kima an 16 02 2006,01:09
Einen Tip werde ich Euch nochmal geben.

Es handelt sich um eine Wasserburg.

Beitrag von Badkarma an 16 02 2006,01:11
Die Höhenburg
Beitrag von Kima an 16 02 2006,01:13
welche Höhenburg?
Beitrag von Badkarma an 16 02 2006,01:22
Schloss Hohenlimburg

Die westfälische Höhenburg

allerdings keine wasserburg..bist du sicher das die jahresangabe korrekt ist?



Beitrag von Burkart2 an 16 02 2006,01:24
Meinst du vielleicht das  < Hahnstätter Wasserschlösschen >? Angeblich war es aber 1748.
Beitrag von Kima an 16 02 2006,01:27
Ich löse es auf
Beitrag von Kima an 16 02 2006,01:29
Burg Hainchen
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Burg Hainchen im Siegerland (Nordrhein-Westfalen) ist eine Höhenwasserburg. Sie besteht seit mindestens 1290, dem Jahr, in welchem sie erstmals urkundlich erwähnt wird. Damals war sie im Besitz derer "vom Hain", einer alten Adelsfamilie in und um Nassau. Die Burg war von zwei Gräben vollständig umschlossen.

Die Burg wurde von ihren Besitzern im Jahre 1313 an den Grafen Heinrich I. von Nassau-Siegen verkauft.

Im Jahre 1355 wurde die Burg an den Ritter Konrad von Bicken aus Herborn als Nassauisches Burglehen übergeben. Der Nachfahre Phillip von Bicken erwarb 1443 dann die gesamte Besitzung, Burg und Tal zum Hain, als Lehen.

Die Burg wurde unter Phillip von Bicken erweitert. Die Nordostseite des Hauptgebäudes erhielt eine Kapelle als Anbau. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts nahmen die Herren von Bicken die Wasserburg als ihren Wohnsitz und befestigten sie durch Mauern und Bollwerke. Da der damalige Lehnsherr Johann I. von Nassau befürchtete, dass die Bicken zu mächtig werden könnten, wurde im Jahre 1511 die Möglichkeit der Stationierung Nassauischer Truppen in der Burg auf alle Zeiten vereinbart.

Die Brüder Johann und Eberhart von Bicken haben sich in der im Nachbarort Irmgarteichen gelegenen Pfarrkirche St. Cäcilia ein prächtiges Grabmal errichten lassen, welches heute noch erhalten und zu besichtigen ist.

Im 18. Jahrhundert war die Familie von Bicken verarmt. Sie verkaufte die Burg Hainchen im Jahre 1711 an den Fürsten von Nassau-Siegen. Nach weiteren Eigentümerwechseln kam die Wasserburg im Jahre 1747 in das Eigentum von Fürst Wilhelm IV., Prinz von Oranien.

Nachdem Hainichen in preußischen Staatsbesitz übergegangen war, verfiel die Burg im 19. Jahrhundert allmählich. Im Jahre 1864 wurden die letzten zwei von ursprünglich vier Türmen abgerissen.

Später dienten die Burgreste einer preußischen Oberförsterei als Wohn- und Wirtschaftsgebäude.

Seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts befindet sich die Burg in Trägerschaft des Siegerländer Burgenvereins, der die Erhaltung der Wasserburg Hainchen und den Wiederaufbau der Burganlage vorantrieb.

Mittlerweile dient die Burg zur Erholung für behinderte und pflegebedürftige ältere Menschen. Die etwa 33.000 m² große Parkanlage dient als kulturelle Begegnungsstätte.

Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Hainchen"

Beitrag von Burkart2 an 16 02 2006,01:37
Hm, und nun?
Dürfen wir vielleicht aus den Buchstaben A E I N S ein deutsches Wort zusammenbasteln oder so? :)

Beitrag von Kima an 16 02 2006,01:42
mach Du mal ruhig weiter ich denke mir in der Zeit etwas neues aus.  :rofl:
Beitrag von Kima an 16 02 2006,01:51
Warum kann ein Methan-Blowout im Ozean für ein Schiff so gefährlich sein?


Beitrag von webmaster an 16 02 2006,02:15
zu einfach...
Beitrag von peze an 16 02 2006,02:17
Ein schwimmender Körper verdrängt sein Gewicht an Wasser.
In dem Gassprudel ist zu wenig Wasser um den Pott an der Oberfläche zu halten.

Datt Dingens säuft ab :(

Beitrag von Kima an 16 02 2006,02:18
kann ja nicht ahnen das hier zwei Profis zu später Stunde sind.

Peter bitte weitermachen.

Beitrag von peze an 16 02 2006,11:26
Warum ist die Banane krumm ?
Beitrag von nanukheart an 16 02 2006,11:30
ernsthaft? :)
weil sie von unten nach oben wächst,also der Sonne entgegen

Beitrag von Spoke an 16 02 2006,11:32
Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Zunächst wachsen die Bananen an der Fruchtstaude gerade Richtung Boden. Doch sobald die Früchtchen unter den großen Deckblättern hervorschauen, werden sie zu Sonnenanbetern. Sie wehren sich gegen die Schwerkraft und wachsen der Sonne entgegen - nach oben, und krumm.
Beitrag von peze an 16 02 2006,11:35
Jau
Spoke iss dran  :)

Beitrag von sandini an 16 02 2006,11:39
Zitat (peze @ 16 02 2006,11:26)
Warum ist die Banane krumm ?

und ich dachte immer, sie ist krumm weil sie sonst nicht in die Schale passt.....   :roflmao:
 :;):

Beitrag von nanukheart an 16 02 2006,11:41
Ok,das nächste mal bin ich etwas ausführlicher :smokin:
Beitrag von Spoke an 16 02 2006,11:42
Habt ihr auch schon mal gehört, dass beim Mattsetzen jemand sagt 'Aus die Maus!'?

Woher stammt dieser verkürzte Satz, und wie lautet er vollständig?

Zitat
Ok,das nächste mal bin ich etwas ausführlicher

Bei den Postings müsste die Zeit angegeben werden, wann mit dem tippen begonnen wurde. Ausserdem brauchen wir wohl eine Zeitangabe in Sekunden :)



Beitrag von anker66 an 16 02 2006,11:44
Weil niemand in den Urwald zog und die Banane gerade bog :rofl:
Beitrag von nanukheart an 16 02 2006,11:48
Zitat
Ausserdem brauchen wir wohl eine Zeitangabe in Sekunden  

Ja so langsam werden wir zu echten Quizprofis,wir zeit ,dass sich Herr Jauch mal meldet :roflmao:  :xyxthumbs:

Beitrag von Burkart2 an 16 02 2006,12:09
Zitat
Ja so langsam werden wir zu echten Quizprofis,wir zeit ,dass sich Herr Jauch mal meldet

Yep, und mit freechess.de online als Telefonkandidat  :rofl:
Alleine die Nacht-Session hatte mich schon überrascht  :hut:

Zitat
Habt ihr auch schon mal gehört, dass beim Mattsetzen jemand sagt 'Aus die Maus!'?

Yep.
- Sollte ein Bekannter namens Maus gerade verloren haben?
- Sollte bei Tom und Jerry doch mal die Maus gewonnen haben?
- Sollte Schach mal ein Thema bei der Sendung mit der Maus gewesen sein?  :drink:

Beitrag von Der Romancier an 16 02 2006,12:27
Hat das vielleicht damit etwas zu tun, daß "Maus" auch so etwas wie "aus" bedeutete, also plötzliches Ende, z. B. einer Fahrt bzw. eines Raubzuges?
Beitrag von Spoke an 16 02 2006,12:38
Nein, es hat etwas damit zu tun, dass sich in dem vollständigen Satz 'Maus' auf 'aus' reimt (aber 'Ende einer Fahrt' ist schon recht nah als Beschreibung des Satzes :) )
Beitrag von anker66 an 16 02 2006,15:55
Hmm, dann wuerde ich mal tippen:
"Jetzt ist sie aus, die Sendung mit der Maus" oder so aehnlich

Gruss Andreas

Beitrag von Spoke an 16 02 2006,16:00
Nein, Ursprung lag schon lange vor der Sendung.

Als Hilfestellung nenne ich mal den Namen  Hans Bötticher.

Beitrag von Der Romancier an 16 02 2006,16:32
Doch begegnen Ringelnatzen
Häßlich alte Fraun mit Katzen,
Geht er schnell drei Schritt zurück,
Denn er sagt: Das bringt kein Glück.
-----

Beitrag von anker66 an 16 02 2006,16:51
Habe jetzt bestimmt 100 Ringelnatz-gedichte nach einer maus durchforstet. Ich glaube ich gebe auf
Beitrag von Der Romancier an 16 02 2006,16:54
Hihi, ich auch. Ein 130-seitiges Taschenbuch überflogen, mit vielleicht ein paar mehr Gedichten. Hunde, Katzen, Ofen, Chauffeure - alles habe ich gefunden, aber keine Maus ...

:drink:

Beitrag von Spoke an 17 02 2006,13:43
Da auch nach eifrigem Quellenstudium zwar noch niemand die kleine Maus gefunden hat, stattdessen mancher mangels anderer Rätsel dem Froschkönig auf die Schliche kam, löse ich es jetzt mal auf. Die nächste Frage soll dann   nanukheart  stellen, da ja auch er wusste, warum die Banane krumm ist.

---

'Die Partie ist aus,
sagte die Maus'

.. lautet die letzte Strophe in der 'Landpartie der Tiere' von Ringelnatz.

Beitrag von nanukheart an 17 02 2006,16:44
Zitat
Die nächste Frage soll dann   nanukheart  stellen, da ja auch er wusste, warum die Banane krumm ist.


Danke schön :inlove:
Na dann will ich meinem Namen mal Ehre machen.
Ne einfache Musikfrage:
WER WOLLTE EIN EISBÄR SEIN,IM KALTEN POLAR?

viel Spass :)

Beitrag von ofen an 17 02 2006,16:51
War das Markus ?  :drink:
Beitrag von susi an 17 02 2006,16:55
Ich tipp´ mal auf Extrabreit  :hut:
Beitrag von nanukheart an 17 02 2006,17:02
nee beides nicht,aber die Zeit kommt schon hin
Beitrag von ogir an 17 02 2006,17:07
Hi, Nanuk!
War Grauzone! is doch klar!
gruß Ogir



Beitrag von nanukheart an 17 02 2006,17:11
Na sowas ein Riese aus dem Wald der sich mit Musik auskennt :)
Grauzone is richtig,Ogir is dran :xyxthumbs:

Beitrag von ogir an 17 02 2006,17:22
Ok, noch ein bischen Musik!
Wie hieß Meat Loaf mit bürgerlichem Namen?

Beitrag von nanukheart an 17 02 2006,17:27
Klasse :xyxthumbs:

Marvin Lee Aday
die Frage musste ja von dir kommen :roflmao:
(die Ähnlichkeit is nicht zu übersehen :inlove: )

Beitrag von ogir an 17 02 2006,17:32
Jup, stimmt!
dann wieder der Bär !

Beitrag von nanukheart an 17 02 2006,17:35
ok,dann Geschichte:
WANN STARB ALEXANDER DER GROßE?

Beitrag von sandini an 17 02 2006,17:38
Er starb im jahre 323 v. Chr. im Alter von nur 33 Jahren an einer Infektion...   :smile13:
Beitrag von Burkart2 an 17 02 2006,17:39
Nach < Wikipedia > hat Meat Loaf seinen Namen in "Michael Lee Aday" geändert. Weiß jemand zufällig, warum?

Alexander starb 10 Jahre nach Issos Keilerei, also 323.

[Edit:] Man darf sich echt keine Zeit mit einer Antwort lassen, es geht manchmal wirklich um Sekunden hier  :confused:  :rofl:



Beitrag von nanukheart an 17 02 2006,17:43
:) Jup Isi war etwas schneller :xyxthumbs:


Zitat
"Michael Lee Aday" geändert

ne keine Ahnung



Beitrag von sandini an 17 02 2006,17:46
Zitat (Burkart2 @ 17 02 2006,17:39)
[Edit:] Man darf sich echt keine Zeit mit einer Antwort lassen, es geht manchmal wirklich um Sekunden hier  :confused:  :rofl:

Ich wollte mich nicht vordrängeln Burkhart...   :;):

Du darfst gerne die nächste Frage stellen...   :rofl:

Beitrag von Burkart2 an 17 02 2006,17:56
Zitat
Du darfst gerne die nächste Frage stellen...  :rofl:

Wie, du verzichtest auf dein wichtigsten Lohn dieses Threads?  :rofl:
Falls du es ernst meintest: Welches deutsche Wort/Begriff lässt sich aus den Buchstaben "A E I N S" zusammensetzen? (Notfalls einfach alle 120 Permutationen aufscheiben und die richtige herauspicken :) )



Beitrag von sandini an 17 02 2006,19:09
Asien   :-)
Beitrag von Burkart2 an 17 02 2006,19:25
Zitat
Asien   :-)

Selbst Schuld, dann musst du dir jetzt doch was ausdenken  :rofl:

Beitrag von sandini an 17 02 2006,19:30
hm, ich konnte nicht widerstehen, weil's so einfach war.... ich geb' mir Mühe.
Aber so schnell geht's nicht...   :)

Beitrag von Burkart2 an 17 02 2006,19:36
Zitat
hm, ich konnte nicht widerstehen, weil's so einfach war

Versuch die Aufgabe mal mündlich; da dürften viele Leute ihre Schwierigkeiten haben.

Beitrag von sandini an 17 02 2006,20:09
Ich suche einen  Athener des 5. Jh.v.Chr.
Er kämpfte bei Marathon, Salamis und Platää, errang aber Ruhm auf anderem Gebiet.
Er starb der Legende nach, als ihn eine Schildkröte, die ein Adler fallengelassen hatte, erschlug.

Beitrag von dude61 an 17 02 2006,21:38
Zitat (sandini @ 17 02 2006,20:09)
Ich suche einen  Athener des 5. Jh.v.Chr.
Er kämpfte bei Marathon, Salamis und Platää, errang aber Ruhm auf anderem Gebiet.
Er starb der Legende nach, als ihn eine Schildkröte, die ein Adler fallengelassen hatte, erschlug.

Es ist der berühmte Tragiker Aischylos, von dem 7 Tragödien überliefert sind.
Beitrag von sandini an 17 02 2006,21:43
Der Kandidat hat 100 Punkte...   :xyxthumbs:

dude61 ist jetzt dran...  :)

Beitrag von dude61 an 17 02 2006,21:52
Zitat (sandini @ 17 02 2006,21:43)
Der Kandidat hat 100 Punkte...   :xyxthumbs:

dude61 ist jetzt dran...  :)

Hier meine Frage:
In dem berümten Film "2001-Odyssee im Weltraum" von Stanley Kubrick spielt der Astronaut Frank gegen den Computer HAL eine Partie Schach. Diese Kurzpartie hat eine tatsächliche Partie zum Vorbild,das Kubrick, der als begeisterter Schachspieler galt, wohl nicht zufällig ausgewählt hatte. Von welchem Meister stammt die Partie?

Gruß, Volker

Beitrag von Guest an 18 02 2006,00:51
Michael Tal
Beitrag von dude61 an 18 02 2006,01:02
Zitat (zak54 @ 18 02 2006,00:51)
Michael Tal

Leider nicht, es war kein ganz so großer Meister...
Beitrag von Guest an 18 02 2006,02:11
Dann hätt' ich noch Frank Marshall.
Beitrag von dude61 an 18 02 2006,02:36
Zitat (zak54 @ 18 02 2006,02:11)
Dann hätt' ich noch Frank Marshall.

Der war es leider auch nicht.
Beitrag von Guest an 18 02 2006,13:32
Jetzt aber: Willi Schlage
Beitrag von Burkart2 an 18 02 2006,14:58
Alexander hat recht, siehe < Wikipedia >,  in der übrigens < 27 bekannte Schachpartien > zu finden sind.
Beitrag von dude61 an 18 02 2006,17:59
Zitat (zak54 @ 18 02 2006,13:32)
Jetzt aber: Willi Schlage

Das stimmt, herzlichen Glückwunsch!
Zak54 ist dran

Beitrag von Guest an 18 02 2006,18:46
Danke dude61!

Da ja gerade in einem anderen Thread ausführlich über die sogenannte Netiquette diskutiert wird, hier eine Frage dazu:

Welcher Schachspieler sagte vor einem WM-Kampf über seinen Gegner:
"... jetzt, da er fett, unfair und über vierzig geworden ist, hat er die Maske abgestreift und verspritzt sein Gift hemmungslos aus prall gefüllten Drüsen!"  :confused:

Beitrag von Axel an 18 02 2006,18:52
Bobby Fisher vielleicht???
Beitrag von dude61 an 18 02 2006,19:54
Zitat (zak54 @ 18 02 2006,18:46)
Danke dude61!

Da ja gerade in einem anderen Thread ausführlich über die sogenannte Netiquette diskutiert wird, hier eine Frage dazu:

Welcher Schachspieler sagte vor einem WM-Kampf über seinen Gegner:
"... jetzt, da er fett, unfair und über vierzig geworden ist, hat er die Maske abgestreift und verspritzt sein Gift hemmungslos aus prall gefüllten Drüsen!"  :confused:

Kasparow über Karpow vielleicht?
Beitrag von Guest an 18 02 2006,20:42
Nee, sooo fies ist der Garry nun doch nich'... :)

Auch Bobby ncht.



Beitrag von dude61 an 18 02 2006,21:51
Zitat (zak54 @ 18 02 2006,20:42)
Nee, sooo fies ist der Garry nun doch nich'... :)

Auch Bobby ncht.

Karpow würde ich es zutrauen, dass er dies über Kortschnoi gesagt hat.
Beitrag von Guest an 18 02 2006,22:30
Leider auch nicht, war früher. :(

Juhu, war mein 200. Forumsbeitrag :drink:



Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,00:25
Kann nur raten, Alexander - vielleicht Smyslov der seiner Spritzer - äh Gegner - rhetorisch durch den Kakao zog ?

P.S.: Gib' einen aus :)

Beitrag von Der Romancier an 19 02 2006,00:56
Zitat (zak54 @ 18 02 2006,18:46)
Welcher Schachspieler sagte vor einem WM-Kampf über seinen Gegner:
"... jetzt, da er fett, unfair und über vierzig geworden ist, hat er die Maske abgestreift und verspritzt sein Gift hemmungslos aus prall gefüllten Drüsen!"  :confused:

(letzter Satz ist nicht zitiert ... ) Na ja, im WM-Kampf nicht, aber ich weiß, daß genau gerade das meine Gegner über  mich sagen ...

???



Beitrag von Guest an 19 02 2006,01:38
@Lutz
"(letzter Satz ist nicht zitiert ... ) Na ja, im WM-Kampf nicht, aber ich weiß, daß genau gerade das meine Gegner über  mich sagen ..." ist nicht von mir, wo kommt das her???

@Joe Wolf
Die Aussage erschien in der "Chess Monthly"; der, über den das gesagt wurde, war Staatsbürger der USA und Gründer des "International Chess Magazin".

Beitrag von Der Romancier an 19 02 2006,01:43
Keine Ahnung, Alexander, ich hab's wenigstens viermal versucht zu zitieren, aber es ging nicht ...  ???
(techn. Fehler oder sonstwas)

Beitrag von Guest an 19 02 2006,01:46
Also bist Du über 40, Lutz ... :)
Beitrag von Der Romancier an 19 02 2006,02:04
Ja, tatsächlich, vorgestern feierte ich mein 4-Wochen-40-Jahre-alt-Jubiläum ...  :smile17:

Na ja, nicht wirklich ... Anscheinend ist 1975 eher der Jahrgang, der für Entertaiment sorgt ...


Beitrag von Guest an 19 02 2006,02:23
@Lutz Mit der Unterhaltungsindustrie läßt sich ja mittlerweile gut verdienen :xyxthumbs:

Der gesuchte Schachmeister beherrschte 11 Sprachen und war promovierter Mediziner. Den WM-Kampf hat er trotzdem verloren.

Beitrag von Der Romancier an 19 02 2006,03:25
Dr. Tarrasch?
Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,12:57
Glaube mich zu erinnern, das Steinitz, der Tiefenanalytiker des Schachs (u.a. 'der König ist eine starke Figur') Herausgeber und Gründer des ICM war.

Aber sprach Wilhelm wirklich 11 Sprachen ? Weiß nur, das er sein Mathematikstudium wegen fehlender finanzieller Mittel und Unterstützung (er hatte 12 Geschwister) abbrechen mußte und wohl zur Jahrhundertwende völlig verarmt starb. :confused:

Beitrag von Guest an 19 02 2006,13:20
Steinitz war der, der "fett, unfair und über vierzig" war; jetzt dürfte es ja nicht mehr so schwer sein, den zu erraten, der das über ihn sagte.

:)

Beitrag von Axel an 19 02 2006,13:31
Tarrasch war zwar auch Arzt, aber ich glaube es war Zuckertort. War seine Aussage vor dem vor dem ersten Weltmeisterschaftskampf?
Grüße

Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,13:33
Stimmt, Alexander  :smile8:

Lasse gern anderen Schachfreunden den Vortritt  :)

Einer seiner Kontrahenten (von Steinitz) hat übrigens auch in Erlangen u.a. in Philosophie promoviert und war zudem Go-Freak :;):



Beitrag von Schachfuchs an 19 02 2006,13:35
Gratuliere ich hätte es nicht gewusst
Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,13:47
Kleine Ergänzung: Zukertort war übrigens ein Multitalent - u.a. wohl Pianist (?), in den Kriegen Preußens Militärarzt und hoch dekoriert, zudem ein exzellenter Schütze der außerdem diversen Kampfsportarten frönte. Kontroversen mit ihm schienen ergo nicht ungefährlich ...  :rofl:


Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,13:53
Ich denke Alexander hat nichts dagegen wenn wir Axel adhoc für die nächste Frage animieren. Gratuliere!
Beitrag von Axel an 19 02 2006,14:00
Danke. Jetzt mal wieder etwas anderes.
Von welchen beiden Künstlern stammt der Dialog:
A fragt: "Wo steht "Durch diese hohle Gasse muss er kommen"?"
B antwortet: "In der Starßenverkehrsordnung!"

Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,14:09
Vielleicht Harri & Eddi oder Peter Frankenfeld & Walter Giller ? ... :roflmao:
Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,14:16
nich ? Oder gar Preil & Herricht ... *g*
Beitrag von Axel an 19 02 2006,14:26
OK Jürgen :xyxthumbs: mit Preil und Herricht hast du recht.
Klar , dass Du das als Berliner wußtest.
Damit darfst Du auch die nächste Frage stellen.
Grüße

Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,14:56
jau Axel :D

Auf geht's zur nächsten Frage - mit aktuellem Bezug für die Sportfreaks:

a) Wie heißt der dreifache deutsche Olympiasieger in der Nordischen Kombination?
b) Welche deutsche Sportlerin gewann 1976 in Innsbruck 2 Gold- und 1 Silbermedaille und mit welchem Ruf wurde sie durch die Fans begleitet?

P.S.: André Lange gewinnt heute im Zweierbob :;):

Beitrag von bonny an 19 02 2006,15:57
a) Ullrich Wehling
b) Rosi Mittermaier - Schlachtruf keine Ahnung  :smile17:

Beitrag von Joe Wolf an 19 02 2006,16:09
Hi Claudia :)

sehr gut :xyxthumbs:  mach weiter und grüß mir die Rächer.

P.S.: Nee - der Schlachtruf war nicht 'keine Ahnung' *gg* - sondern ' Roooooosiiiii' :D

best wishes
Joe

Beitrag von Guest an 19 02 2006,17:32
Kaum geht man mal ein paar Stunden "fremd", schon entwickelt sich hier eine Eigendynamik... :hut:
Zuckertort führte schon 4:1 und verlor dann noch 12,5:7,5!

Schönen Sonntag noch! :drink:

Beitrag von Joe Wolf an 20 02 2006,18:15
Huhu Claudia :)

bin auf deine Frage(n) gespannt!

(P.S.: Alex, Zukertort's 4:1 hatte auch insofern keinen vorentscheidenden Charakter, weil der WM-Modus damals auf 10 Gewinnpartien ausgerichtet war. Übrigens zofften sich beide vorab anhaltend über die Austragungsmodalitäten, das es selbst Bobby 'zur Ehre' gereicht hätte  :rofl:)

Beitrag von Axel an 21 02 2006,13:03
Zitat (Joe Wolf @ 20 02 2006,18:15)
Huhu Claudia :)

bin auf deine Frage(n) gespannt!

Ich auch.
Grüße

Beitrag von bonny an 21 02 2006,14:45
Der MCV :inlove: konstiutierte sich in dem gesuchten Jahr und führte auch im selben Jahr den ersten "Fastnachtsmontagsumzug"  durch, nachdem ein Jahr zuvor schon ein Umzug von der späteren Ranzengarde durchgeführt wurde (aber nicht am Rosenmontag) Welches Jahr ist gesucht?

Für alle Nicht-Mainzer: MCV - Mainzer Carnevals Verein
Ranzengarde - eine der ersten Garden von Mainz wobei mit Ranzen nicht nur die Taschen gemeint wurden, welche die Gardisten tragen, sondern auch der "Ranzen" im Sinne vom etwas fülligen Bauch.  :inlove:

Beitrag von Der Romancier an 21 02 2006,14:51
1837?

Kann zwar Fastnacht nicht von Rosenmontag unterscheiden, würde aber bei der Ranzengarde ohne Probleme aufgenommen werden ...

Beitrag von bonny an 21 02 2006,17:06
Zitat (Der Romancier @ 21 02 2006,14:51)
1837?

Kann zwar Fastnacht nicht von Rosenmontag unterscheiden, würde aber bei der Ranzengarde ohne Probleme aufgenommen werden ...

gute Richtung, aber nicht ganz korrekt - um ein Jahr verschätzt. 1837 war der Umzug der Ranzengarde.
Lutz mach also bitte weiter :)



Beitrag von Der Romancier an 21 02 2006,21:53
Okay, vielen Dank! Vorher möchte ich allerdings noch auf meinen örtlichen Karnevalsverein hinweisen: www.fidele-rixdorfer.de

Bekanntlich gibt es ja keine doofen Fragen, sondern nur doofe Antworten oder? Das sollte man ändern ... Also,

1. Woher kommt eigentlich das Wort doof?

2. Wie wird es gesteigert?

:)



Beitrag von Joe Wolf an 21 02 2006,22:09
Hi Lutz ,

glaube doof kommt aus dem Niederdeutschen und bedeutet ursprünglich 'taub'.

Gesteigert wird wohl doof - doofer - am doofsten :D

Beitrag von Der Romancier an 21 02 2006,22:23
Stimmt genau, du bist dran, Joe!

:)

Beitrag von Joe Wolf an 21 02 2006,22:44
jau - danke Lutz :)

Auf geht's: Bei welchem kleinen Dorf stellte sich 1812 die russische Armee unter Feldmarschall Fürst Mihail Kutusov Napoleon zum Kampf ?

a)  Wie heißt der berühmte Roman, in dem die Schlacht ein wesentlicher Aspekt ist und der Autor?
b)  Wie heißt der Regisseur der Literaturverfilmung und welchen Darsteller spielt er in der sowjetischen Originalfassung?



Beitrag von Axel an 21 02 2006,23:04
Das meiste ohne Nachschlagen:
1. Die Schlacht fannd bei Borodino statt.
a) Krieg und Frieden von Leo Tolstoi
b) Sergej Bondartschuk spielte Pierre den Sohn des Grafen Besukhov
Regisseur und seine Rolle mußte ich nachschlagen, der Rest war noch so geläufi
Viele grüße und Schönen Abend

Beitrag von Joe Wolf an 21 02 2006,23:08
Klasse Axel  :xyxthumbs: - mach' bitte weiter.

Auch Dir noch einen angenehmen Abend und Grüße aus Berlin :)

Beitrag von Der Romancier an 21 02 2006,23:11
Austerlitz oder Borodino?

a) Tolstojs "Krieg und Frieden"

:confused:

c) Die Oper war von S. Prokof'ev ...
???

Beitrag von Axel an 22 02 2006,09:08
Jetzt wieder etwas Historisches:
Welcher römischer Kaiser verwandelte seinerseits seinen Palast in das teuerste Freudenhaus Rom´s?



Beitrag von sandini an 22 02 2006,09:21
Das könnte Caligula gewesen sein...  :)
Beitrag von Axel an 22 02 2006,11:08
Ja Isi, da hast Du absolut recht! Es war das  Stiefelchen.
Viele Grüße und eine neue schöne Frage von Dir!

Beitrag von sandini an 22 02 2006,17:00
Bleiben wir im römischen Altertum:
Diesmal nicht so ein "Wüstling" wie Caligula..  ;-)

Welcher römische Kaiser beschreibt selber seine ihm von seinen Vorfahren  vererbten bzw. vorgelebten und übernommenen Charaktereigenschaften in dieser Weise:

Vom Großvater:   Güte und Gelassenheit
Vom Vater:   Sittlichkeit und Männlichkeit
Von der Mutter:   Frömmigkeit, eine offene Hand, die Abneigung Böses zu tun, sowie Einfachheit im Lebenswandel und Distanzierung zur Lebensweise der Reichen

Beitrag von Burkart2 an 22 02 2006,20:18
Wie wär's mit dem philosophischen Kaiser Mark Aurel?
Beitrag von sandini an 22 02 2006,21:14
Volltreffer Burkhart...  :)

Dann denke dir mal eine schöne neue Frage aus....  :drink:

Beitrag von Burkart2 an 22 02 2006,21:52
Diesmal Spaß mit google.de (Suche im ganzem Web)...

Prolog: :)
Das Buchstabe "a" wird von google derzeit 19.21 Mrd. mal gefunden, am meisten von unseren 26 Buchstaben.
Schreibt man mehrere "a" hintereinander, sinkt die Anzahl (fast) immer weiter. Das gilt natürlich i.a. auch für die anderen Buchstaben, wenn auch nicht immer.

Im Weiteren folgen nun ein paar (Rate-, Such- oder gar Wissens-)Fragen dazu (die meisten richtigen und schnellsten Antworten gewinnen):

1. Welche beiden Buchstaben treten wohl als Doppelzeichen (wie z.B. "aa") über 1 Milliarde mal auf?
2. Welche Buchstaben-Verdreifachung tritt am häufigsten auf? (Übrigens diesmal auch bei "auf Deutsch")
3. Welcher Buchstabe tritt bis zu 19 Stück (wie "aaaaaaaaaaaaaaaaaaaa") immer noch mehr als 1 Million mal auf?
4. Welcher Buchstabe tritt vierfach am häufigsten auf, wenn man den aus Aufgabe 3 mal wegdenkt?
5. Welcher Buchstabe tritt sechsfach am häufigsten auf?

Übrigens scheint google.de nicht bei allen Strings eine konstante Anzahl anzuzeigen.
Bei 10 "m" ("mmmmmmmmmm") erhalte ich meist 704.000, manchmal aber auch nur 337.000 Treffer.



Beitrag von nanukheart an 22 02 2006,21:58
:rofl: war dir langweilig Burkart
find ich ja ne witzige Idee :)

Beitrag von Zwergspinne an 22 02 2006,22:28
Ich rate mal zu Frage 2: www?
Beitrag von Burkart2 an 22 02 2006,22:42
Zitat
Ich rate mal zu Frage 2: www?

Zwergspinne holt sich den 1. Punkt  :xyxthumbs:
Ach du bist's, Sabine! :)
Übrigens hat "www" mit 21.3 Mrd. mehr Treffer als "a"!

Zitat
war dir langweilig Burkart
find ich ja ne witzige Idee

Na ja, derzeit habe ich (leider) oft zu viel Zeit  ???
Aber da ich statistische Dinge oft schon mochte  :rofl:
(Nur leider war mein PHP-Programmierversuch der automatischen Auswertung vor einigen Tagen gescheitert, vielleicht versuche ich's nochmal.)



Beitrag von Der Romancier an 23 02 2006,00:49
Ob einzeln, oder als Doppel - aber um mal EAPs Gordon Pym zu folgen: 2) ee!

4) würde ich oooo raten!

Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,11:03
Zitat
EAPs Gordon Pym

Wat fürn Ding?  :alien:

Zitat
2) ee!

"ee" steht weltweit nur an 6. Stelle, leider also nicht.

Zitat
4) würde ich oooo raten!

Da gibt's auch einige, die häufiger sind.
Aber mich würde mal interessieren, wie du auch das "o" gekommen bist.

Beitrag von nanukheart an 23 02 2006,11:06
zu 1.   "mm"  ???
Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,11:12
Zitat
zu 1.   "mm"    ???

Eine gute Idee und immerhin Platz 3, aber leider nicht ganz.
Die ersten beiden Plätze sind übrigens im gewissen Sinne verwandt... wobei ihre Funktion als Buchstaben nicht unbedingt im Vordergrund steht.

Ok, wo ich schon beim Tippgeben bin:
Zu 3.: Der obige Tipp gilt hier noch viel mehr :)
Zu 4.: Hier sollte man an EDV(-Anwendungen) denken
Zu 5.: Siehe 4., nur noch etwas interner :;):

Beitrag von nanukheart an 23 02 2006,11:23
ok dann versuch ich noch "cc" zu 1. :)


Beitrag von Spoke an 23 02 2006,11:37
Ja, das ist schon verrückt mit dem GOOGLE - mein Sohn hatte mir neulich mal erzählt, dass er, wenn er nur seinen Vornamen eingibt, gleich nach einem bekannten Sportler selbst an 2. Stelle steht :)
Beitrag von Matti aus Alzey an 23 02 2006,12:42
Ist es die 0? Null!! :confused:
Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,12:51
Zitat
ok dann versuch ich noch "cc" zu 1.   :)

Oh, "cc" hatte ich etwas übersehen, ist sogar noch knapp vor "mm" (421 zu 408 Mio Treffer). Nee, man muss, statt an direkt Buchstaben oder Abkürzungen zu denken, seine Gedanken etwas weiter weg schweifen lassen...

Zitat
Ja, das ist schon verrückt mit dem GOOGLE - mein Sohn hatte mir neulich mal erzählt, dass er, wenn er nur seinen Vornamen eingibt, gleich nach einem bekannten Sportler selbst an 2. Stelle steht :)

Ja, das Google-Ranking dürfte eine Wissenschaft für sich sein :;):
(Meinen Vornamen gibt es leider als Firmennamen, immerhin finde ich mich bei "Burkart Schach" an 8. und 10. Stelle wieder, bei "Burkart freechess" scheine ich bei den ersten 10 Hits dafür keine Konkurrenz zu haben  :hut: - im Gegensatz zu Webmaster Uwe (ok, dafür gibt's ihn auch viel häufiger).)

Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,12:55
Zitat
Ist es die 0? Null!!   :confused:

Du meinst "00"? Gute Idee, sie steht sogar noch kurz vor dem gesuchten Doppelbuchstaben, allerdings suchte ich nur nach Buchstaben. Aber trotzdem "warm"...!

Beitrag von ofen an 23 02 2006,12:56
Dann kann es nur "wc" sein ;-)


Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,13:26
Zitat
Dann kann es nur "wc" sein ;-)

Nee  :rofl:
Aber "warm" wegen der Zahlenidee...

Beitrag von nanukheart an 23 02 2006,14:02
Zitat
"Burkart Schach" an 8. und 10. Stelle wieder,

unter Nanukheart gibt es nur mich und das öfters :rofl:

Beitrag von Matti aus Alzey an 23 02 2006,14:20
Also ist es WC00
:drink:

Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,14:21
Zitat
unter Nanukheart gibt es nur mich und das öfters  :rofl:

Das ist (d)ein Vorteil des Pseudonyms.

Damit das Quiz weitergeht, hier ein paar kleine Zaunpfähle...
Zu 1. (zwei gleiche Buchstaben wie "aa"):
Stichwort Zahl ist entscheidend - reicht das nicht als Hinweis?
Zu 3. (bis zu 19 mal der gleiche Buchstaben wie bis zu "aaaaaaaaaaaaaaaaaaa"):
Hier ist der Buchstabencharakter oft gar nicht mehr wichtig, z.T. nur als Trennsymbol...
Zu 4. (4 gleiche Buchstaben wie "aaaa"):
Vor 6 Jahren war das ein heftiges Thema in der EDV, einige glaubten sogar an Chaos (bitte in englisch/international, nicht in deutsch)
Zu 5. (6 gleiche Buchstaben wie "aaaaaa"):
Wohl das schwierigste, wenn man nicht programmiert relativ "tief" programmiert. Ok: "Weiß" ist es, "schwarz" hätte nur Nullen.

Beitrag von Matti aus Alzey an 23 02 2006,14:26
Ich verstehe nur noch "Bahnhof"! :smile17:
Beitrag von nanukheart an 23 02 2006,14:34
aber jetzt   zu 1.   "ll"  also kleine "LL" ???
Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,14:44
Zitat
aber jetzt   zu 1.   "ll"  also kleine "LL"   ???

Punkt für Marcus/Nanukheart :)

Zitat
Ich verstehe nur noch "Bahnhof"!  :smile17:

Hm, geht es einigen Anderen auch so?  ???

Winken mit größeren Zaunpfählen:
Zu 3: Welcher Buchstabe wird wohl gerne mal als Trennsymbol, Andeutung für Passwörter, Nichtkennlichmachung u.ä. eingesetzt?
Zu 4: Ist den das Jahr 2000-Problem schon vergessen...?
Zu 5: Nur noch 6 Möglichkeiten zur Auswahl, wenn man im 16-er-System denkt...

Beitrag von susi an 23 02 2006,14:49
ich rate mal zu 3) das x und zu 4) das t
Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,14:51
Zitat
ich rate mal zu 3) das x

Punkt Susi/Martin. :)

Zitat
zu 4) das t

Warum das t?

Beitrag von susi an 23 02 2006,14:54
Naja, ich dachte an t wie time  :confused:
Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,14:59
Zitat
Naja, ich dachte an t wie time  :confused:

Verstehe, grob in die Richtung geht es ja auch. Nur hatten wir 2000 weniger ein Zeit- denn ein spezielles Datenproblem.

Beitrag von Waltre an 23 02 2006,15:06
3 ist dann wohl das X
Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,15:22
Zitat
3 ist dann wohl das X

Stimmt, allerdings war Susi etwas schneller (siehe 14:49).

Bleiben noch die **** (4.) und ****** (5.) (Jahr 2000 und hexadezimal (als Bildschirmfarbe "weiß")).

Beitrag von Waltre an 23 02 2006,15:45
zu 5  ff ff ff
Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,18:57
Zitat
zu 5  ff ff ff

Genau, die 6 f sind es, Punkt für Waltre/Detlef!

Na, und wer holt sich den Entscheidungspunkt?
4 Buchstaben, bezogen auf das Jahr 2000-Problem:
Es wurde dort doch etwas auf 4 Stellen umgestellt,
welche vier identische Buchstaben nimmt man da
international/in Englischen dafür, entsprechend den
4 Stellen? (Ok, beschließen wir den Zaunpfahl-Wink
mit: Es ist nicht das "j".)

Nu aber ran, wer zuerst kommt, malt zuerst!



Beitrag von thilobe an 23 02 2006,19:15
aaaach so, das yyyy :)
Beitrag von Matti aus Alzey an 23 02 2006,22:40
Jetzt wissen wir bescheid!


Beitrag von Burkart2 an 23 02 2006,23:33
Zitat
aaaach so, das yyyy

Punkt für Thilo :)

Hm, macht je einen Punkt (in zeitlicher Reihenfolge) für
1. Sabine
2. Marcus
3. Martin
4. Detlef
5. Thilo
Und nu'? Wenn keiner heftig protestiert, gebe ich den Stafelstab der nächsten Frage an die holde Weiblichkeit Sabine weiter.

Beitrag von Matti aus Alzey an 24 02 2006,00:01
Na und ich? Bekomme ich gar keinen Punkt??? :roflmao:
Beitrag von thilobe an 24 02 2006,00:02
Burkart, war auf jeden Fall ne originelle Runde! - auf so ne Frage muss einer erst mal kommen :)
Beitrag von Burkart2 an 24 02 2006,00:50
Zitat
Na und ich? Bekomme ich gar keinen Punkt???

Aber na klar doch, und zwar für originelle Beiträge und Ideen (z.B. mit der 0)  :xyxthumbs:

Zitat
Burkart, war auf jeden Fall ne originelle Runde! - auf so ne Frage muss einer erst mal kommen

Danke, Thilo :)
Normale Wissensfragen a la Trivial Pursuit oder so sind halt nicht so mein Ding.

Beitrag von Der Romancier an 24 02 2006,03:15
Ich habe Edgar Allen Poe erwähnt, habe ich nicht automatisch damit gewonnen?


Beitrag von nanukheart an 24 02 2006,11:34
Zitat
Und nu'? Wenn keiner heftig protestiert, gebe ich den Stafelstab der nächsten Frage an die holde Weiblichkeit Sabine weiter.

:xyxthumbs:

Beitrag von Zwergspinne an 24 02 2006,13:45
O.k., dann weiter mit einer ganz normalen Wissensfrage. ;)

Wir messen den Umfang der Erde mit einem riesigen Maßband, geben einen Meter zu und legen das Band so um die Erde, dass es überall gleich weit absteht. Könnte eine Maus unter dem Band durchkriechen?

Beitrag von Spoke an 24 02 2006,13:47
Ja! (Der Abstand Band-Erde beträgt 0,31831 m)


Beitrag von Zwergspinne an 24 02 2006,13:51
Spoke ist dran!  :)
Beitrag von Spoke an 24 02 2006,13:57
Stell du selbst noch eine Frage, Sabine - muss jetzt weg und bin erst mal in Urlaub
Beitrag von Axel an 24 02 2006,14:22
Hallo Spoke, beträgt der Abstand nicht bloß die Hälfte?
Grüße

Beitrag von Zwergspinne an 24 02 2006,14:24
Richtig, Axel! Und damit darfst du weiter machen.
Beitrag von Axel an 24 02 2006,14:40
Von wem stammt das Sprichwort:
"Die Axt im Haus erspart den Zimmermann"?

Beitrag von susi an 24 02 2006,14:52
Das müsste aus Schiller´s "Willhelm Tell" sein, wer das da sagte weiss ich aber nicht genau.
Beitrag von Axel an 24 02 2006,14:56
Richtig Martin, damit bist Du dran. War übrigens Wilhelm Tell selbst.
Viele Grüße

Beitrag von susi an 25 02 2006,00:57
Wie heißt T.C´s Firma für Hubschrauberflüge (hat mit Film TV zu tun)
Beitrag von Der Romancier an 25 02 2006,01:13
Island Hoppers  :)
Beitrag von nanukheart an 25 02 2006,03:13
mist des hätte ich gewusst :)
na egal ruf ich halt meine Hunde  ...Zeus...Apollo
:rofl:

Beitrag von Burkart2 an 25 02 2006,09:13
Und gestern hat sich Magnum mal wieder über's Ohr hauen lassen und sich von Gangstern fast eins übergebraten bekommen  :hut:
Beitrag von susi an 25 02 2006,11:59
Lutz ist dran  :)
Beitrag von Der Romancier an 25 02 2006,13:12
Danke, Martin!  :)

Nachts ist es kälter als draußen. Und nur einer der drei folgenden Sätze ist richtig. Welcher?

a) In Spanien herrschen wärmere Temperaturen als in Deutschland.

b) In Deutschland herrschen kühlere Temperaturen als in der Sahara.

c) In der Sahara herrschen höhere Temperaturen als in Spanien.

:hut:

(Zur Antwort gehört natürlich auch die richtige Begründung)



Beitrag von Burkart2 an 25 02 2006,13:22
Nur c) ist richtig :)
Temperaturen können nur höher, nicht aber wärmer sein.

Beitrag von Der Romancier an 25 02 2006,13:24
Stimmt, Burkart, Temperaturen können nur höher oder tiefer sein.

Du bist dran!

Beitrag von Burkart2 an 25 02 2006,22:46
Ok, eine kleine Wette an alle Spieler (und alle anderen):
Mit meinem bescheidenen Kapital beschließe ich, in die Spielbank zum Roulette spielen zu gehen. Ich wette mit euch, dass ich mit mehr Geld rauskomme aus ich am Anfang hatte (also insgesamt gewinnen werde). Würdet ihr die Wette annehmen? Wenn nicht, warum nicht?



Beitrag von Waltre an 25 02 2006,22:55
Theoretisch gesehen würde ich die Wette nicht annehmen.
Man brauch ja nur progessiv spielen also z.B immer auf rot setzen wenn Verlust dann letzten Einsatz vverdoppeln.

Praktisch würde ich dir wette annehmen da es in Spielbanken limits gibt und man Hausverbot bekommt wenn auffällt das man progessiv spielt. (letztes bin ich mir nicht ganz 100% sicher aber die beiden Spielbanken die ich kenne stand das in der "Haus/Spielordnung")

Beitrag von jbb3 an 25 02 2006,23:08
statistisch immer Verlust, da 37 (die Null als Bankzahl) > 36
Beitrag von Burkart2 an 25 02 2006,23:18
Zitat
Theoretisch gesehen würde ich die Wette nicht annehmen.
Man brauch ja nur progessiv spielen also z.B immer auf rot setzen wenn Verlust dann letzten Einsatz vverdoppeln.

Genau, darauf läuft es hinaus.
Wenn ich z.B. 63 Euro mit genommen habe, kann ich (beim angenommenen Mindesteinsatz von 1 Euro) beim 1. Mal 1 Euro, beim 2. Mal (im Falle des Verlustes) 2 Euro, dann notfalls 4, 8, 16, und 32 Euro setzen, habe also 6 Versuche, um insgesamt einen Euro gewonnen zu haben - danach höre ich sofort mit meinem 1 Euro-Gewinn auf. (Aber wehe, ich verliere 6 Mal nacheinander... aber das wäre Pech und unwahrscheinlich für die Wette, nämlich nur 1 zu 2^6 = 1 zu 64 :) )

Zitat
Praktisch würde ich dir wette annehmen da es in Spielbanken limits gibt

Stimmt, deshalb geht obige Strategie leider auch nicht wirklich.

Zitat
und man Hausverbot bekommt wenn auffällt das man progessiv spielt. (letztes bin ich mir nicht ganz 100% sicher aber die beiden Spielbanken die ich kenne stand das in der "Haus/Spielordnung")

Ehrlich? Ich sehe keinen Grund, warum die Leute nicht so ihr Glück versuchen sollen, das Limit wird ja doch mal erreicht (es gibt immer mal wieder Folgen mit mehr als 10 oder 15 mal Rot oder so).
Was mal jemandem verboten worden ist, ist, dass jemand im letzten Moment vorm/beim "Rien ne va plus" noch Einsätze macht, weil er dann am besten erkennen kann, in welchem Teil der Scheibe die Kugel fällt.
Aber wenn es jemand genauer wissen möchte, frage ich einen Bekannten, der Coupier gelernt hat.

Waltre, mach weiter!



Beitrag von Der Romancier an 26 02 2006,00:28
Na ja, als Student war ich vier Jahre Croupier ...  :drink:

Jedem, der meint ein System oder sonstwas zu haben, um die (Spiel-) Bank zu schlagen, biete ich eine Wette für alle Einsatzmöglichkeiten an!

Wenn es sein muß, baue ich sogar ein (kaufbares) Roulette bei mir zuhause auf,lade ihn ein, und bitte ihn,  ihm alle gewünschten Einsätze zu spielen. Aber, Jens hat es richtig erkannt, Zero, also daß 1/37, würde mich sehr glücklich werden lassen!

Und macht euch keine Sorgen, weder bei mir, noch bei einer staatlichen anerkannten Spielbank, ist je ein Spieler wg. zu großem Erfolg gesperrt worden! Das sind alles Legenden, die von irgendwelchem Spielsystemverkäufern (s. auch Poker-Systeme), verbreitet werden. Oder aber von Spielern, die, nachdem sie "Haus und Hof" verspielt haben, sich selbst haben sperren lassen. (Waltre, deshalb gibt es auch ein Hausverbot für "progressives spielen" mit anschließendem sperren!)

P.S.: Es gibt/gab allerdings Spielbanken, in denen man 5,-- Euro Eintritt bezahlte und dann 10,-- Euro Jetons bekam. Würde man diese Jetons mitnehmen, hätte man sein Kapital "verdoppelt" - aber sie sind besonders gekennzeicnet und können nicht in Bargeld umgetauscht werden ...



Beitrag von Waltre an 26 02 2006,08:56
Mir fällt zur Zeit leider nichts rechtes ein, deshalb wiederhole ich mal ein Frage die ich hier im Chat schon gestellt habe.
Ich würde diejenigen bitten die die Antwort schon aus dem Chat kennen sich in Zurückhaltung zu üben.

Welches Ereignis führte dazu das bei nahezu jedem Alice Cooper Konzert ein Verteter der örtlichen Tierschutzorganistaion anwesend war?

Beitrag von Burkart2 an 26 02 2006,11:08
Zitat
P.S.: Es gibt/gab allerdings Spielbanken, in denen man 5,-- Euro Eintritt bezahlte und dann 10,-- Euro Jetons bekam. Würde man diese Jetons mitnehmen, hätte man sein Kapital "verdoppelt" - aber sie sind besonders gekennzeicnet und können nicht in Bargeld umgetauscht werden ...

Stimmt, das haben meine Freundin und ich früher auch mal genutzt (in Wien!?). Sie hat dann immer auf Schwarz und Rot gleichzeitig gesetzt (und gebetet :;): ) und war happy, mit dem kleinen, fast geschenktem Gewinn nach Hause gehen zu können.  :hut:

Zitat
Mir fällt zur Zeit leider nichts rechtes ein

Ging mir gestern auch so  :rofl:

Beitrag von jbb3 an 26 02 2006,19:38
[quote=Burkart2,25 02 2006,23:18]
Zitat
Aber wehe, ich verliere 6 Mal nacheinander... aber das wäre Pech und unwahrscheinlich für die Wette....


na Burkhart, so kann man mit Statistik aber nicht  umgehen; geschweige denn in einem seriösen Quiz :rofl:

Beitrag von Guest an 26 02 2006,23:06
Ich glaube, er hat irgendwas mit einer Schlange gebracht. Den Kopf abgebissen? (würg)... ???
Beitrag von Waltre an 26 02 2006,23:16
nö...
aber so einen Hauch in die Nähe kommt es.Aber wirklich nur einen Hauch.
Und in Wirklichkeit passierte etwas anderes
So reisserisch stand es aber in den Zeitungen und das Tier stimmt nicht.
Der ganze Vorfall ereignete sich auf dem Love and Peace Festival in Toronto 1969

Beitrag von sandini an 27 02 2006,09:50
Ich glaube die Geschichte ereignete sich so:

Jemand warf ein lebendes Huhn auf die Bühne. Alice Cooper nahm es und warf es ins Publikum. Dort fand es dann ein trauriges Ende durch den Ansturm der "begeisterten Menge"...
Er selber hatte dem Huhn aber wohl keine Feder gekrümmt... :)



Beitrag von Waltre an 27 02 2006,11:57
Jupp Isi so isses

Alice Cooper selbst sagte er sei Stadtmensch und kein Bauernjunge .Er nahm an Hühner könnten fliegen und schmiss es ins Publikum wo es wohl zerschellte.
Am nächsten Tag stand in den Zeitungen Cooper reisst Huhn den Kopf ab und trinkt das Blut.

Isi ist dran

Beitrag von Burkart2 an 27 02 2006,12:59
Zitat
Er nahm an Hühner könnten fliegen und schmiss es ins Publikum wo es wohl zerschellte.

Also üblicherweise können Hühner genug flattern, dass sie nicht zerschellen sollten. Zumindest auf kurze Entfernung habe ich das mal ausprobiert  :rofl:

Zitat
Dort fand es dann ein trauriges Ende durch den Ansturm der "begeisterten Menge"...

Das kann ich mir eher vorstellen.

So, mal schauen, ob Isi sich etwas weniger brutales ausdenkt  :hut:



Beitrag von thilobe an 27 02 2006,18:39
Zitat (Burkart2 @ 27 02 2006,12:59)
Zitat
Er nahm an Hühner könnten fliegen und schmiss es ins Publikum wo es wohl zerschellte.

Also üblicherweise können Hühner genug flattern, dass sie nicht zerschellen sollten. Zumindest auf kurze Entfernung habe ich das mal ausprobiert  :rofl:

Tsa, tsa, was machst denn Du für Experimente...
Beitrag von sandini an 27 02 2006,20:57
Zitat (Burkart2 @ 27 02 2006,12:59)
Zitat
Dort fand es dann ein trauriges Ende durch den Ansturm der "begeisterten Menge"...

Das kann ich mir eher vorstellen.

So, mal schauen, ob Isi sich etwas weniger brutales ausdenkt  :hut:

Nach meiner Erinnerung wurde das Huhn von der Menge zerrissen....


Hier meine Frage:

Wieso gilt der Fisch als christliches Symbol ?

Beitrag von Nou Camp an 27 02 2006,21:28
Was ich weiss gebe ich nun mal in die Runde, auch wenn es wohl nicht die komplette Antwort ist:

Die grichischen Zeichen für Fisch ähneln sehr einem religösen Wort (k.a. ob es das Wort "Gott"  ist) und als das Christentum als eine verbotene Relegion angesehen wurde, haben die Christen um sich zu treffen einen Fisch an die Haustür gemalt, sodass andere Christen auch Bescheid wussten. Der Fisch ähnelte dabei dem Fisch, den heute Kinder zeichnen. ( Mehr oder weniger eine verdrehte geschlossene Schere )

Beitrag von sandini an 27 02 2006,21:59
Der Ansatz ist nicht schlecht Daniel....  
Aber etwas genauer sollte die Erklärung doch schon sein...  :hut:

Beitrag von Simon an 27 02 2006,23:24
Nun das Wort lautet im Griechischen Ichthys und die einzelnen Buchstaben bedeuten als Abkürzung (ins Deutsche übersetzt) Jesus Christus Gottes Sohn Erlöser
Das Griechische auszuschreiben ist etwas seltsam ohne Zeichensatz.



Beitrag von sandini an 27 02 2006,23:53
Das ist richtig...   :xyxthumbs:

Simon ist dran...

Beitrag von Simon an 28 02 2006,13:13
Nun zu etwas ganz anderem...

Moby Dick

1. Wie lautet der erste Satz des Buches?

2. Welche Person wurde musikalisch mit "Moby Dick" berühmt (berüchtigt)?

Beitrag von Burkart2 an 28 02 2006,13:22
Zitat
2. Welche Person wurde musikalisch mit "Moby Dick" berühmt (berüchtigt)?

Nicht zufällig "Und der Haifisch, der hat Zähne..."  :rofl:

Beitrag von Waltre an 28 02 2006,13:23
zu 2 Led Zeppelin
Beitrag von Waltre an 28 02 2006,13:26
zu 1 ) Nennt mich Ismael?
Beitrag von Simon an 28 02 2006,14:15
Jawoll ja. Um genau zu sein meinte ich John "Bonzo" Bonham, aber das ist dann auch klar.  Waltre mach´ weiter!  :xyxthumbs:
Beitrag von Waltre an 28 02 2006,14:46
Welcher Musikveranstalter ist unter dem Spitznamen "Wolfgang" bekannt.
Beitrag von Waltre an 01 03 2006,07:41
Ein paar kleine Tips.
Geboren wurde der gesuchte 1931 in Berlin.1991 verstarb er bei einem Hubschrauberabsturz.Bekannt wurde er Mitte/Ende der sechziger durch seine zwei legendären Musikhallen. Einen in San Francisco der andere in New York.

Beitrag von sandini an 01 03 2006,08:37
Zu Hubschrauberabsturz und Musikveranstalter fiele mir Bill Graham ein.
Die Zeit könnte evt. stimmen, ich habe aber keine Ahnung, ob der den Spitznamen Wolfgang hatte....    ???

Beitrag von Waltre an 01 03 2006,08:44
Bill Graham geboren als Wolfgang Grajonca  ist richtig.

Wer sich für Musik aus dieser Zeit interessiert dem empfehle ich mal in

< Bill Grahams Archiv >
nachzuschauen. Dort gibt es ein Radio mit Aufnahmen aus seinen Musikhallen Fillmore East, West, Winterland.
Graham liess fast jedes Konzert professionell mitschneiden.

Beitrag von sandini an 01 03 2006,23:04
Mal was ganz anderes:

In welchem europäischen Land existieren parallel zwei amtliche Schreibvarianten der gleichen Sprache ?
Alle Kinder lernen schließlich beide Varianten,aber die jeweils andere als Nebensprache.



Beitrag von Der Romancier an 02 03 2006,01:06
Albanien oder Luxemburg?
Beitrag von Burkart2 an 02 03 2006,11:21
Gefühlmäßig würde ich auf ein slavisches Land tippen, welches die lateinische und eine andere Schreibweise wie die kyrillische hat  ???
Beitrag von ofen an 02 03 2006,12:08
Wie wärs mit der Schweiz  :rofl:
Beitrag von Burkart2 an 02 03 2006,13:01
Zitat
Wie wärs mit der Schweiz   :rofl:

Hatte ich auch schon angedacht, bisher aber nur wegen französisch/deutsch/italienisch. Aber vielleicht macht ja hochdeutsch/switzerdütsch Sinn?   ???

Beitrag von nanukheart an 02 03 2006,13:20
Lichtenstein ???
Beitrag von susi an 02 03 2006,14:31
Ich tippe mal auf Irland  ???
Beitrag von kris an 02 03 2006,14:35
ich tippe mal auf Burkarts Gefühl hin auf Bulgarien... :)
Beitrag von Waltre an 02 03 2006,15:10
Wenn alle tippen dann tippe ich auch mal auf Griechenland
Beitrag von sandini an 02 03 2006,17:09
Zitat (Waltre @ 02 03 2006,15:10)
Wenn alle tippen dann tippe ich auch mal auf Griechenland

Bis vor 20 Jahren gab es auch in Griechenland dieses Prinzip. Dann wurde die Schriftform aber vereinheitlicht.

Davon abgesehen.... es handelt sich nicht um zwei Sprachen, sondern nur um eine, von der es zwei schriftliche Ausprägungen mit amtlicher Gültigkeit gibt...  :roflmao:

:)

Beitrag von RoadRunner an 02 03 2006,17:17
Russland?
Beitrag von susi an 02 03 2006,17:21
Öhm, du meinst aber nicht Deutschland, Isi?

Hier gibt es ja in den Grundschulen der versch. Länder diese "vereinfachte Ausgangsschrift" und die "Schreibschrift"

Beitrag von sandini an 02 03 2006,18:51
Zitat (susi @ 02 03 2006,17:21)
Öhm, du meinst aber nicht Deutschland, Isi?

Hier gibt es ja in den Grundschulen der versch. Länder diese "vereinfachte Ausgangsschrift" und die "Schreibschrift"

Es geht dabei zwar auch um die Rechtschreibung, aber auch   andere Dinge wie Wortschatz, Formenlehre und Phonetik weichen voneinander ab.
Trotzdem sind es nicht wirklich zwei Sprachen.... der Fachausdruck dafür ist Diglossie.    
:)

Beitrag von Waltre an 03 03 2006,09:41
na dann raten wir mal weiter soviel europäische Statten gibts schliesslich nicht.

And the winner is:  Tschechien?



Beitrag von nanukheart an 03 03 2006,10:06
ja ich auch :)
Andorra ???

Beitrag von ofen an 03 03 2006,11:42
San marino  :confused:  :smile13:  :rofl:
Beitrag von sandini an 03 03 2006,11:52
Es handelt sich um ein skandinavisches Land und es gibt dort  etwa 4,5 Mio Einwohner.

Ein Beispiel für die unterschiedlichen Schreibvarianten:

a) Noen om Norge: Norge er et langt land.
b) Noko om Noreg: Noreg er eit langt land.

Nun sollte es doch eigentlich gehen..  :)

Beitrag von dezumes2 an 03 03 2006,11:58
ähm, Norwegen
Beitrag von Burkart2 an 03 03 2006,11:59
Hast du nicht praktisch verraten, dass es Norwegen ist? :)
Und wie kommt es zu den beiden Schreibweisen?

[Edit:]Ein paar Sekunden zu langsam...  :smile13: :;):



Beitrag von sandini an 03 03 2006,12:46
Ich wollte das Drama beenden...   :)

Hier die Erklärung:

Bis ins frühe 19. Jh, war Norwegen ein Bestandteil des dänischen Reiches. Dann wurde es nach der Niederlage Napoleons Schweden zugeschlagen (Dänemark war verbündet mit Napoleon).
Bis dahin galt Dänisch als Amtssprache. Es war eine sogenannte Personalunion d.h. der schwedische König trug noch die norwegische Krone
Aber die Verwaltung  blieb getrennt und mit unterschiedlichen Amtssprachen

In der Zeit der Romantik und des Nationalismus wuchs das Interesse der Norweger an einer vom Dänischen unterschiedlichen Sprache. Zwei Richtungen dieses Ziel zu verwirklichen entstanden
Zum einen diejenigen, die die vertraute Schriftsprache norwegisieren wollten indem sie die Rechtschreibung an die norwegische Aussprache anzupassen trachteten das waren die Riksmaal-Befürworter.  Die andere Richtung wollte ein möglichst reines Norwegisch auf Basis der westnorwegischen Dialekte schaffen. Diese Gruppe, deren markantester Vertreter der Sprachwissenschaftler und Dichter Ivar Aasen war, nannte ihre Sprache "landsmaal" (heute nynorsk).  
Es entbrannte ein zeitweise heftiger Streit,   dass die Gemeinden jeweils abstimmen  und beschließen, was die gültige Amtssprache und Schulsprache ist

Resultat:
Der überwiegende Teil verwendet Bokmaal. Ein kleinerer, meist ländlicher und vorwiegend westlicher Teil verwendet Nynorsk.

Dezumes2 ist jetzt dran...

Beitrag von dezumes2 an 03 03 2006,12:56
Hätte es ehrlich gesagt ohne den letzten "Tipp" wohl auch nie erraten. Hier meine Frage:

Welche Berufe üben, glaubt man einem Berliner Liedermacher, die beiden ersten Menschen mittlerweile aus?

Beitrag von dezumes2 an 04 03 2006,22:07
erster Tipp: das Lied, aus dem in der Antwort zitiert werden müsste, heißt "Adam & Eva"
Beitrag von dude61 an 05 03 2006,19:00
Zitat (dezumes2 @ 04 03 2006,22:07)
erster Tipp: das Lied, aus dem in der Antwort zitiert werden müsste, heißt "Adam & Eva"

Wenn es Adam und Eva nach Funny van Dannen sind, dann ist er Designer für ein schwedisches Möbelhaus und sie Kassiererin im Gartencenter "Eden".
Beitrag von thilobe an 05 03 2006,19:41
ach, Funny van Dannen - ein klasse Sänger! (*schwelg in Berliner Zeiten*) Fruchtfliegen... ich werde euch alle kriegen...
Beitrag von dezumes2 an 05 03 2006,20:59
Zitat (dude61 @ 05 03 2006,19:00)
Wenn es Adam und Eva nach Funny van Dannen sind, dann ist er Designer für ein schwedisches Möbelhaus und sie Kassiererin im Gartencenter "Eden".


dude61 hat die richtigen Berufe genannt. Er ist dran.

Beitrag von dude61 an 05 03 2006,21:33
Zitat (dezumes2 @ 05 03 2006,20:59)
Zitat (dude61 @ 05 03 2006,19:00)
Wenn es Adam und Eva nach Funny van Dannen sind, dann ist er Designer für ein schwedisches Möbelhaus und sie Kassiererin im Gartencenter "Eden".


dude61 hat die richtigen Berufe genannt. Er ist dran.

Hallo,
gesucht wird ein berühmter orientalischer Dichter, dessen Werke in fast jedem Haushalt seines Heimatlandes zu finden sind. Während hierzulande in gewissen Kreisen "Bibelstechen" beliebt ist, verwendet man dort seine Bücher gern, um passende Losungen für den Tag zu erhalten.
Ein Tipp: Goethe ließ sich durch seine Werke, die ihm durch eine damals erschienene Übersetzung zugänglich waren, zu einigen Gedichten inspirieren. Wer war's ?

Gruß, Volker

Beitrag von dude61 an 06 03 2006,22:35
Zitat (dude61 @ 05 03 2006,21:33)
Zitat (dezumes2 @ 05 03 2006,20:59)
Zitat (dude61 @ 05 03 2006,19:00)
Wenn es Adam und Eva nach Funny van Dannen sind, dann ist er Designer für ein schwedisches Möbelhaus und sie Kassiererin im Gartencenter "Eden".


dude61 hat die richtigen Berufe genannt. Er ist dran.

Hallo,
gesucht wird ein berühmter orientalischer Dichter, dessen Werke in fast jedem Haushalt seines Heimatlandes zu finden sind. Während hierzulande in gewissen Kreisen "Bibelstechen" beliebt ist, verwendet man dort seine Bücher gern, um passende Losungen für den Tag zu erhalten.
Ein Tipp: Goethe ließ sich durch seine Werke, die ihm durch eine damals erschienene Übersetzung zugänglich waren, zu einigen Gedichten inspirieren. Wer war's ?

Gruß, Volker

Noch ein Himweis:
Das Werk von Goethe, in dem die genannten Gedichte zu finden sind, klingt so, als wäre es ein Möbelstück.

Gruß, Volker

Beitrag von MrDasDeal an 07 03 2006,16:15
Als Karl May Fan und Sammler kann ich auch noch einen Hinweis liefern:

Im Waldröschen wird er genannt :)

Beitrag von sandini an 08 03 2006,18:59
Ich habe keine Ahnung....    :confused:
Gebe doch bitte noch einen kleinen Tip...  :)

Beitrag von dude61 an 08 03 2006,19:22
Zitat (sandini @ 08 03 2006,18:59)
Ich habe keine Ahnung....    :confused:
Gebe doch bitte noch einen kleinen Tip...  :)

Hallo Isi und alle anderen,
also, der Name, unter dem er bekannt ist, ist arabischen Ursprungs (wie ja so viele im Orient) und auch heute noch recht beliebt in islamischen Ländern. Ursprünglich ein Ehrenname für Leute, die den Koran auswendig kannten, ihn also vor dem Vergessen bewahren konnten (die Niederschrift erfolgte erst unter dem 3. Kalifen Uthman, der 644-656 regierte).
Um eine prominente Persönlichkeit der jüngeren Zeit, die diesen Namen trug zu erwähnen, verweise ich auf den vorletzten syrischen Staatspräsidenten...

Das müsste jetzt doch zu lösen sein...;-)

Gruß, Volker

Beitrag von Detlef Warnecke an 09 03 2006,09:44
Ist es Hafis?!

Der Karl-May-Tipp war es, der mich darauf brachte!

Beitrag von dude61 an 09 03 2006,10:44
Zitat (Detlef Warnecke @ 09 03 2006,09:44)
Ist es Hafis?!

Der Karl-May-Tipp war es, der mich darauf brachte!

Gratuliere Detlef, das stimmt!
Es ist Hafis (auch Hafez geschrieben), der große Dichter persischer Sprache, berühmt für seine erotischen aber auch mystischen Gedichte.

Detlef ist dran!

Gruß, Volker

Beitrag von Detlef Warnecke an 09 03 2006,12:00
Also dann:
Gesucht wird eine Person.
Er war Träger des Ordens "Pour le merite" und Fontane-Bewunderer.
Er starb vor noch nicht ganz einem halben Jahr.
Seine Bücher erhielten in Fachkreisen viel Anerkennung.
Wer ist es?

Beitrag von Der Romancier an 09 03 2006,12:37
Wim Wenders müßte sein Nachfolger sein, aber trotzdem fällt es mir nicht ein. Gib doch mal ein Tip ob er zu den mindestens 30 oder höchstens 30 zählt ...  :)
Beitrag von Detlef Warnecke an 09 03 2006,13:18
Zitat (Der Romancier @ 09 03 2006,12:37)
mindestens 30 oder höchstens 30 zählt ...  :)

???

Verstehe ich nicht!

Beitrag von MrDasDeal an 09 03 2006,13:24
Ich vermute er meint Deutsche oder Ausländische Ordensmitglieder !?

Sind aber mittlerweile maximal 40 Deutsche Ordensmitglieder !
( es müssen immer mehr Deutsche als Ausländische Ordensmitglieder sein
um genau zu sein: es dürfen nicht mehr Ausländische Mitglieder sein ! )



Beitrag von Detlef Warnecke an 09 03 2006,13:32
Ach so!
Er war kein Deutscher.
Na ja: "gefühlt" vielleicht schon!

Beitrag von Der Romancier an 09 03 2006,13:34
Ja, genau, aber die Ursprungsregelung war "mindestens 30 deutsche und höchstens 30 ausländische Ordensträger".

Mein Lieblingsschriftsteller Ernst Jünger hatte ihn auch, allerdings als letzter Träger des Militärordens. Da man sein ehemaliges Wohnhaus besichtigen kann, konnte ich mir den Orden auch mal näher ansehen ...  :)

Beitrag von Detlef Warnecke an 12 03 2006,11:41
Ich geb' noch mal 'nen Tipp:

Er war Historiker und beschäftigte sich viel mit Preußen.

Beitrag von dude61 an 13 03 2006,11:03
Zitat (Detlef Warnecke @ 12 03 2006,11:41)
Ich geb' noch mal 'nen Tipp:

Er war Historiker und beschäftigte sich viel mit Preußen.

Hallo,
war es vielleicht der amerikanische Historiker Gordon A. Craig?
Er ist jedenfalls ein exzellenter Kenner Deutschlands gewesen und im November des letzten Jahres gestorben. Habe von ihm gelesen "Über die Deutschen".

Gruß, Volker

Beitrag von Detlef Warnecke an 13 03 2006,22:06
Genau der ist es!
Du bist dran!

Beitrag von dude61 an 14 03 2006,16:26
Zitat (Detlef Warnecke @ 13 03 2006,22:06)
Genau der ist es!
Du bist dran!

Hallo zusammen,

jetzt mal wieder was Mathematisches:

In einem zum Platzen vollen Zug befinden sich allerlei Arten von Fahrgästen, darunter:
95% Schützenfestbesucher
90% Fußballschlachtenbummler
85% Gruppenreisende
75% Kinder und Jugendliche sowie
60% Reisende mit dudelndem Kassettenrekorder.

Die Frage lautet: Wieviel Prozent sind es mindestens, auf die alle diese Merkmale zugleich zutreffen?

Viel Spaß dabei!

Gruß, Volker

Beitrag von Detlef Warnecke an 15 03 2006,00:15
10% würde ich sagen!


Beitrag von dude61 an 15 03 2006,00:24
Zitat (Detlef Warnecke @ 15 03 2006,00:15)
10% würde ich sagen!

Das ist leider nicht ganz die richtige Zahl.
Es gibt mehrere Wege das Ergebnis zu ermitteln, ein Weg ist besonders elegant und schnell, wenn man den richtigen Ansatz findet.

Beitrag von Burkart2 an 15 03 2006,10:38
Mathe - mein Metier :;):
Meinst Du 5%?
60 - (100 - 95) - (100 - 90) - (100 - 85) - (100 - 75)

(Oder etwa 32,7%?
0.95*0.9*0.85*0.75*0.6=0.327 (gerundet) )

Beitrag von sva73 an 15 03 2006,10:53
Es sind 5%.

Mit der Mengenlehre kann man das nachrechnen.

Beitrag von dude61 an 15 03 2006,11:21
Zitat (Burkart2 @ 15 03 2006,10:38)
Mathe - mein Metier :;):
Meinst Du 5%?
60 - (100 - 95) - (100 - 90) - (100 - 85) - (100 - 75)

(Oder etwa 32,7%?
0.95*0.9*0.85*0.75*0.6=0.327 (gerundet) )

Hallo Burkart,

das Ergebnis ist richtig und auch überzeugend dargelegt.
Es sind 5%
Am einfachsten so zu berechnen: 5% sind KEINE Schützenfestbesucher, 10% KEINE Schlachtenbummler,15% KEINE Gruppenreisenden, 25% KEINE Kinder u. Jugendlichen, 40% KEINE Reisenden m.Kassettenrekorder.
Diese Zahlen ergeben aufaddiert 95%, die restlichen 5% erfüllen also (wenigstens) alle Eigenschaften.
Danke auch an sva 73, aber Burkart war eben schneller!

Burkart ist dran!

Gruß, Volker

Beitrag von Burkart2 an 15 03 2006,12:55
Zitat
5% sind KEINE Schützenfestbesucher, 10% KEINE Schlachtenbummler,15% KEINE Gruppenreisenden, 25% KEINE Kinder u. Jugendlichen, 40% KEINE Reisenden m.Kassettenrekorder.

Genau, das meinte ich ja auch mit 60 - (100 - 95) - (100 - 90) - (100 - 85) - (100 - 75).

Ok, wo wir gerade beim Rechnen waren, diesmal ein Kopfrechentest:
Warum kann man die 5. Wurzel aus 8587340257 leicht abschätzen und ausrechnen, wenn man weiß, dass sie eine einfache, ganzzahlige Läsung hat?
Wem die Zahl 11592740743 besser gefällt, möge diese alternativ nehmen.

Beitrag von MrDasDeal an 15 03 2006,14:31
8587340257 liegt relativ nahe an 10 hoch 10 somit muß die 5-te Wurzel bei 10 hoch 2 liegen bzw. kleiner - also 2-stellig - sein.

Dementsprechend müssen wir nur 2 Ziffern suchen:

Da die Zahl relativ nahe an 10 hoch 10 liegt bzw. größer als 5 mal 10 hoch 9 ist, muß die erste Ziffer eine 9 sein
( 9^1 =9 , 9^2 = 8n , 9^3 = 7nn ; 9^4 = 6nnn ; 9^5 = 5nnnn )

Wenn die 5-te Wurzel eine ganze Zahl ist, muß die 5-te Potenz der letzten Ziffer (auch Einerstelle genannt :) ) auf 7 enden.

Da jede Potenz einer geraden Ziffer immer gerade ist, scheiden die geraden Ziffern aus.
Jede Potenz von 1 immer 1 und
Jede Potenz von 5 immer 5.
Potenzen von 9 enden immer auf 9 oder 1.
Die 5-te Potenz von 3 endet auf  3 ( 3, 9, 7, 1, 3 )

Damit bleibt nur noch die 7 übrig ( 7, 9, 3, 1, 7 )

Die 5-te Wurzel 8587340257 muß dementsprechend 97 sein.

Beitrag von Burkart2 an 15 03 2006,14:41
Völlig richtig, Heiko, mach weiter!
Beitrag von MrDasDeal an 15 03 2006,15:32
Ein Sprichwort sagt:
"Wo eine Antilope ruht, da ruht ..."

Und was ruht den da ? :)



Beitrag von dezumes2 an 15 03 2006,19:22
geraten: ...kein Löwe
Beitrag von MrDasDeal an 15 03 2006,19:29
Coole Antwort ... leider falsch :)
Beitrag von Burkart2 an 15 03 2006,20:59
Wie wäre es mit "Gott"? Sicher ein schwarzafrikanisches Sprichwort - natürlich rein geraten :)
Beitrag von dezumes2 an 16 03 2006,08:34
Wo eine Antilope ruht, da ruht die ganze Herde. :;):
Beitrag von MrDasDeal an 16 03 2006,08:39
Beide nicht richtig :smokin:

Das es ein schwarzafrikanisches Sprichwort ist, stimmt aber schon mal :xyxthumbs:

Beitrag von sandini an 16 03 2006,08:44
Vielleicht so:

"Wo eine Antilope ruht, da ruht auch der Mensch in Sicherheit"  :)

Beitrag von nanukheart an 16 03 2006,08:45
.....der Frieden(ruht im Sinne von niederlassen) oder alternativ  
....der Krieg(ruht im Sinne von pausiert )
:)



Beitrag von Detlef Warnecke an 16 03 2006,10:04
der Tag?
Beitrag von Roland an 16 03 2006,10:13
...die Zecke?
...das Quiz? :roflmao:

Beitrag von Burkart2 an 16 03 2006,10:57
... der Löwe? (Im Sinne, dass er sich dort gerne aufhält)
Beitrag von MrDasDeal an 16 03 2006,13:18
Alles falsch :rofl:


Ein Tipp:

Ein bekanntes Hamburger Verlagshaus bringt mittlerweile im 30-ten Jahr ein Magazin heraus ... und in irgendeinem der bisherigen 413 Hefte steht es :xyxthumbs:

P.S.:
Am nächsten dran war bisher Isi ... auch wenn noch ein gutes Stückchen davon entfernt :)



Beitrag von ofen an 16 03 2006,18:09
Da ruht auch ein Langstreckenläufer    ???
Beitrag von dezumes2 an 17 03 2006,05:09
... da ruht Wasser.

(weil Antilopen doch so gerne an ruhenden Gewässern ruhen :) )

Beitrag von sandini an 17 03 2006,09:25
...., da ruht auch die Gefahr (im Sinne von: eine Gefahr ist nicht  nicht oder vorübergehend nicht vorhanden)  :confused:
Beitrag von MrDasDeal an 17 03 2006,10:58
Hm ... liest den sonst keiner GEO :devil:
Beitrag von sandini an 17 03 2006,11:39
Zitat (MrDasDeal @ 17 03 2006,10:58)
Hm ... liest den sonst keiner GEO :devil:

das schon, zumindest ab und an...  aber mein Speichermedium hat an dieser Stelle wohl gerade versagt..... :roflmao:



Beitrag von MrDasDeal an 20 03 2006,10:41
Hm ... irgendwie scheint die Frage schwer zu sein ...
( ... da sie mit elektronischen Hilfsmitteln auch nicht lösbar scheint :) ... )

Heute Mittag stell ich die richtige Lösung ein !

Beitrag von nanukheart an 20 03 2006,11:37
ok zwei hab ich noch:
.....das Glück
.....die Not
oder ....da ist ein Tierfriedhof  :rofl:

Beitrag von MrDasDeal an 20 03 2006,13:43
Dinge gibts :inlove:

Wo eine Antilope ruht, da ruht das Glück.
( s.a. GEO 3/06 S. 56 )
"Antilopen, insbesondere Springböcke, scheinen den nomadisierenden Jägern und Sammlern der Inbegriff der Unbeschwertheit gewesen zu sein - und wohl auch des Jagdglücks."

In dem Artikel "Der Bilderberg" geht es um den sog. Brandberg in Namibia, der über und über mit Malereien bedeckt ist, die vor über 2000 Jahren dort angebracht wurden.


P.S.: Das bekannteste Bild ist vermutlich die "Weiße Dame", die im übrigen wohl keine Frau sondern einen Mann darstellen soll :)


nanukheart ist dran



Beitrag von nanukheart an 20 03 2006,17:31
is ja der Hammer  :rofl:
Ok
WER SCHRIEB DIE FILMMUSIK ZU "DER MIT DEM WOLF TANZT"?
viel Spass :)

Beitrag von sva73 an 20 03 2006,17:38
John Barry ?
Beitrag von nanukheart an 20 03 2006,17:42
Wow das ging ja flott
:xyxthumbs:
sva73 is dran :)

Beitrag von sva73 an 20 03 2006,18:00
Wie wäre es mit BIOLOGIE ?

Welche Tierart hat weltweit die größte Biomasse.

Mit Biomasse meine ich das Gewicht jedes einzelnen Individums der Art zusammengezählt.

Beitrag von RoadRunner an 20 03 2006,18:15
Ich tippe auf die Insekten.
Beitrag von sva73 an 20 03 2006,18:27
Es sind keine Insekten.  :(
Aber Du bist auf dem richtigen Weg  :)
Die enorme Biomasse kommt von der Anzahl der Tier und nicht von der Masse der einzelnen Tiere.

Außerdem wollte ich die Tierart wissen. Insekten sind eine "Klasse".

Beitrag von MrDasDeal an 20 03 2006,19:21
Hab unlängst 'Der Schwarm' von Frank Schätzing gelesen.

Da werden z.B. Tanker von Muscheln versenkt oder Städte von Krebsen überschwemmt.

Beitrag von dude61 an 20 03 2006,23:08
Zitat (sva73 @ 20 03 2006,18:27)
Es sind keine Insekten.  :(
Aber Du bist auf dem richtigen Weg  :)
Die enorme Biomasse kommt von der Anzahl der Tier und nicht von der Masse der einzelnen Tiere.

Außerdem wollte ich die Tierart wissen. Insekten sind eine "Klasse".

Wie wäre es mit einer Wurmart, der Regenwurm z.B.?
Findet sich in jedem umgegrabenen Kubikmeter Erde zu Tausenden und ist verhältnismäßig "massiv".

Gruß, Volker



Beitrag von JHHSV an 21 03 2006,08:49
Ameisen
Beitrag von sva73 an 21 03 2006,09:02
Weder Ameisen noch Regenwürmer oder Muscheln.

Es ist ein Krebs.  :xyxthumbs:

Aber welcher? :confused:  :confused:

Beitrag von susi an 21 03 2006,09:12
Sind diese sogenannten "Urzeitkrebse" auch im biologischen Sinne Krebse? Falls ja, dann tippe ich mal auf die  :)

Ansonsten hab ich mal wieder die Erkenntniss, dass ich in der Schule mal lieber aufgepasst hätte, anstatt Schiffeversenken zu spielen  :smokin:

Beitrag von flipper an 21 03 2006,09:13
Handelt es sich um Plankton, des Blauwals Lieblingsspeise?
Beitrag von sva73 an 21 03 2006,09:34
Es ist der "Krill".
Speziell der arktische Krill.

Zitat
Sind diese sogenannten "Urzeitkrebse" auch im biologischen Sinne Krebse?

JA.
Sie gehören zur Klasse der "Höheren Krebse" zu der auch Krabben, Garnelen und Hummer gehören.
Sie sind ca. 5-6 cm lang und wiegen 2 Gramm.
Sie leben im Plankton, sind meines Wissens jedoch kein Bestandteil davon.

Da die Antworten von Susi und Flipper fast richtig sind ist Susi drann.

Beitrag von susi an 21 03 2006,09:52
Danke Sva73  :)

Ich gehe mal wech von der Biologie. Meine Frage:

Welches Philosophische Werk, und von wem, beginnt mit: I: Die Welt ist alles, was der Fall ist.

Und endet mit: 7. Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen.

Beitrag von dude61 an 21 03 2006,10:43
Zitat (susi @ 21 03 2006,09:52)
Danke Sva73  :)

Ich gehe mal wech von der Biologie. Meine Frage:

Welches Philosophische Werk, und von wem, beginnt mit: I: Die Welt ist alles, was der Fall ist.

Und endet mit: 7. Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen.

Das ist aus dem Tractatus logico-philosophicus von Ludwig Wittgenstein.

Gruß, Volker

Beitrag von susi an 21 03 2006,13:25
Stümmt! Ich gebe mal ab  :)
Beitrag von dude61 an 21 03 2006,16:47
Zitat (susi @ 21 03 2006,13:25)
Stümmt! Ich gebe mal ab  :)

Hallo zusammen,

ich hätte zur Abwechslung mal wieder eine historische Persönlichkeit zum Erraten.
Es wird eine adlige Dame aus dem 14.Jahrhundert gesucht, die obwohl als hässlich geschildert, mehrfach verheiratet war. Ihre Hässlichkeit gab Anlass zu ihrem Beinamen, der wie eine Spezialität der süddeutschen Küche klingt. Wer war es?

Gruß, Volker

Beitrag von gelemele an 21 03 2006,16:49
Zitat
Ihre Hässlichkeit gab Anlass zu ihrem Beinamen, der wie eine Spezialität der süddeutschen Küche klingt.


Vielleicht Maultasche? :rofl:

Beitrag von dude61 an 21 03 2006,18:02
Zitat (gelemele @ 21 03 2006,16:49)
Zitat
Ihre Hässlichkeit gab Anlass zu ihrem Beinamen, der wie eine Spezialität der süddeutschen Küche klingt.


Vielleicht Maultasche? :rofl:

Glückwunsch,Volltreffer!

Es handelt sich um die Tiroler Gräfin Margarete Maultasch (1318-1369).

gelemele ist dran

Gruß, Volker

Beitrag von gelemele an 21 03 2006,20:31
Zitat
Glückwunsch,Volltreffer!

... hätt ich nich gedacht.

Meine Frage:
Was bezeichnet man als: "Kaffee aus der Katze"?

Beitrag von jbb3 an 22 03 2006,02:58
Kopi Luwak
Beitrag von RoadRunner an 22 03 2006,04:20
Ist das dieser extrem teure Kaffe, der aus den Kaffebohnen gemacht wird die man im Kot dieser Tiere findet, weil diese nur die reifsten und besten Früchte von den Bäumen fressen, aber nicht verdauen können?
Hab davon gehört, aber den Namen nicht behalten, jbb wird wohl recht haben.

Beitrag von gelemele an 22 03 2006,16:03
Zitat
Ist das dieser extrem teure Kaffe, der aus den Kaffebohnen gemacht wird die man im Kot dieser Tiere findet, weil diese nur die reifsten und besten Früchte von den Bäumen fressen, aber nicht verdauen können?


Ja genau das ist es. < Kopi Luwak >
Aber jbb war schneller, also ist er dran.

Beitrag von jbb3 an 22 03 2006,17:28
Ein Fräulein Anderson hat 1966 einen Musiker (geb.1945-gest.1981) geheiratet. Sie selbst trat als Musikerin am 2.Juli 2005 im Rahmen der weltweiten Live 8-Benefizkonzerte in Philadelphia auf.
Wer war ihr Ehemann?

Beitrag von Detlef Warnecke an 22 03 2006,17:46
No Woman No Cry!
Die Frau war Rita Marley und ihr Mann war Bob Marley!

Beitrag von jbb3 an 22 03 2006,18:44
Spitze !
Beitrag von Detlef Warnecke an 22 03 2006,18:46
Gleich weiter:
Was ist Schöfeln?

Beitrag von reima an 22 03 2006,23:33
Hallo Detlef!

Das müsste der ostfriesische Ausdruck für das Schlittschuh laufen sein! :roflmao:

MfG Reima :smokin:

Beitrag von Detlef Warnecke an 23 03 2006,08:33
Genau!
Du bist dran!

Beitrag von reima an 23 03 2006,17:39
OK!
Dann mal was Leichtes :)

Was ist das???

Oben Haare, unten Haare, mittendrin das Gott bewahre ! :roflmao:

Viel Spass ! MfG Reima :smokin:

Beitrag von Burkart2 an 24 03 2006,14:39
Mit etwas Phantasie der Mensch :;):
Oder etwa ein Dackel oder so?  ???

Beitrag von reima an 24 03 2006,14:55
Leider nicht, es handelt sich dabei um ein Sinnesorgan! :roflmao:

aber welches !
MfG Reima :smokin:

Beitrag von Schachfuchs an 24 03 2006,15:07
Das Auge  :)
Beitrag von reima an 24 03 2006,15:11
Alles richtig Schachfuchs! :xyxthumbs:
Mache du nun weiter!
MfG Reima :smokin:

Beitrag von Schachfuchs an 24 03 2006,15:22
Salvador Dalí gehörte zu den Malern, die im Anschluss an Sigmund Freud das Unbewusste in ihren Werken zum Ausdruck brachten. Der Stil heißt ...
Beitrag von Spoke an 24 03 2006,15:46
Dali Lama? :)  nee, quatsch, es sollte der 'Surrealismus' sein.
Beitrag von Schachfuchs an 24 03 2006,15:51
Damit übergebe ich den Stab an Spoke  :xyxthumbs:


Beitrag von Spoke an 24 03 2006,16:02
Dann - im weitesten Sinne - eine Geographie-Frage:


"Wohin fahren wir diesmal in Urlaub?"  fragt man sich in der Familie.  Da fällt Mutter ein, dass auf den Euroscheinen eine Landkarte ist. Sie legt einen Schein auf den Tisch und Vater bekommt die Augen verbunden und einen Schreibstift in die Hand. Jetzt soll er auf den Schein 'picken' um das Urlaubsziel ausfindig zu machen ..."

Frage: Welches ist das fernste Reiseziel, zu dem die Familie nach dieser Methode fahren könnte?

Beitrag von Burkart2 an 24 03 2006,16:12
Also auf dem Euroschein erkenne ich als fernste Ziele die Azoren oder sonst die Kanarischen Inseln.


Beitrag von Spoke an 24 03 2006,16:13
falsch gepickt :)
Beitrag von paulchen1992 an 24 03 2006,16:14
Und wenn man danebenpickt?
:roflmao:  :roflmao:  :roflmao:  :roflmao:  :roflmao:

Beitrag von Spoke an 24 03 2006,16:16
... gibt's Urlaub auf Balkonien :)
Beitrag von Burkart2 an 24 03 2006,16:17
Zitat
Und wenn man danebenpickt?

Gute Frage. Russland ist ja z.B. abgeschnitten.

Ok, lass uns eine Kreuzfahrt machen, dann kommen wir weiter :)
(Hm, Grönland ist auf meinen Scheinen nicht zu drauf...)



Beitrag von Spoke an 24 03 2006,16:20
Burkhart, ich maile dir mal die Lösung, dann kannst du ggf. statt mir auflösen, weil ich jetzt ins WE gehe.
Beitrag von gelemele an 24 03 2006,16:20
Unten links kann man Französisch-Guyana sehen.
Daneben ist ein Kasten mit drei weiteren Inseln.
Könnten vielleicht britische sein (Ascencion, St.Helena...)

Beitrag von susi an 24 03 2006,16:21
Da ist unten in nem Feld noch ein Landzipfel abgebildet, könnte das Französisch Guyana sein?  :confused:
Beitrag von Spoke an 24 03 2006,16:29
Nick hat (als erster) Recht - und darf weiter machen!  Habe mich davon überzeugt, dass es Fr. Guyana ist (hatte fälschlicherweise 'Guadeloup' in Erinnerung  :confused: )
Beitrag von gelemele an 24 03 2006,16:49
Dann bleiben wir bei Geographie:

Welche Stadt ist die Heimat des Weinachtsmanns und besitzt gleichzeitig die weltweit nördlichste McDonalds-Filiale?

Beitrag von sandini an 24 03 2006,20:20
Vielleicht Rovaniemi in Finnland ?  

Dort besitzt der Weihnachtsmann zumindest ein eigenes Postamt. Ob es da allerdings eine Mc-Donalds-Filiale gibt, weiß ich nicht.

:)

Beitrag von gelemele an 25 03 2006,11:06
Zitat
Vielleicht Rovaniemi in Finnland ?  


Ja, das ist richtig. sandini kann weitermachen.

Beitrag von sandini an 27 03 2006,21:04
Entschuldigt, dass ich erst jetzt reagiere.... ich war ein paar Tage nicht online.
Morgen stelle ich meine Frage ein.  :)



Beitrag von sandini an 28 03 2006,11:24
Hier meine Frage:

Gesucht wird ein skandinavischer König, der unverhofft neuerdings wieder zu Ehren kam als Namensgeber für ein Verfahren der Datenübertragung.

Um welchen König handelt es sich und aus welchem Grunde kam er zu dieser Ehre ?

Beitrag von susi an 28 03 2006,11:31
Kann das König Kanute sein?

Ich glaub das war so ein Spinner,der dachte er könnte über das Wasser laufen

Beitrag von sandini an 28 03 2006,11:49
Zitat (susi @ 28 03 2006,11:31)
Kann das König Kanute sein?

Nein Martin, das ist leider nicht die gesuchte Person... :roflmao:
Beitrag von Holzgieser an 28 03 2006,14:15
Bluetooth ? Da ist der dänische König Harald Blauzahn der Namensgeber.


Beitrag von sandini an 28 03 2006,15:08
Der Name ist richtig Holzi... aber aus welchem Grunde wurde dieses Verfahren nach ihm benannt ?
Beitrag von Holzgieser an 28 03 2006,15:49
Da hilft dann nur ein Blick ins Wiki, wo zu lesen ist das Harald Gormson Blaatand (so heisst der wohl richtig) Dänemark und Norwegen miteinander versöhnte. Die beiden Mobilfunkhersteller Ericsson (Schweden) und Nokia (Norwegen) entwickelten gemeinsam diese Übertragungstechnik, mit der Intention...ich zitiere mal: “ So wie Harald Blaatand die Skandinavier einte, soll Bluetooth die Landschaft der Kommunikation elektronischer Kleingeräte einen.“
Beitrag von sandini an 28 03 2006,15:52
Das ist natürlich richtig Holzi...  :xyxthumbs:

Du stellst die nächste Frage... :)

Beitrag von Holzgieser an 28 03 2006,16:18
Gesucht wird ein Gegenstand, der die Blut-und Sauerstoffversogung des Gehirnes verbessert. Das wussten schon die alten Ägypter. Ein New Yorker Photograph machte diesen Gegenstand so um 1870  für die westliche Welt dann "hoffähig".
Beitrag von Howall an 28 03 2006,17:11
Da rat ich doch einfach mal. Ist es das "Kaugummi" ?
Beitrag von Holzgieser an 28 03 2006,17:25
Richtig geraten, weitermachen !  :)
Beitrag von Howall an 28 03 2006,23:02
Wie hieß der Trainer des 1. Meisters der  Fußball Bundesliga ? :smile17:
Beitrag von Guest an 29 03 2006,00:26
Georg "Schorsch" Knöpfle  :)
Beitrag von Howall an 29 03 2006,08:06
Das ist Spitze :xyxthumbs:
und nun die nächste Frage ,zak , zack ! :smile8:

Beitrag von Guest an 29 03 2006,09:58
Wer erfand wann das Internet? :hut:
Beitrag von Burkart2 an 29 03 2006,10:09
"Erfand", na ja... :;): Ist wohl mehr entstanden aus ARPA usw.
Oder meinst du einen gewissen amerikanischen Politiker? :)

Beitrag von Guest an 29 03 2006,22:58
Ich meine den, der z.B. für "http://" verantwortlich ist...  :)
Beitrag von sva73 an 30 03 2006,08:38
Meinst Du Tim Berners-Lee.

Das habe ich am 28.3 auf WWW.GOLEM.DE gelesen

Beitrag von Guest an 30 03 2006,10:35
Ja , der war's. :xyxthumbs:
Beitrag von sva73 an 30 03 2006,12:43
Hier nun meine Fragen:

1. Was ist das seltenste deutsche KFZ-Kennzeichen das derzeit noch vergeben wird? :confused:
2. Warum ist das so? :confused: :confused:

Kleiner Tipp :xyxthumbs:

"X" und "Y" sind es nicht.

Viel Spass beim rätseln. :confused:

Beitrag von Spoke an 30 03 2006,12:57
STA-TT 6

(habe ich mal an einem gelben Porsche gesehen)  :)

Beitrag von ofen an 30 03 2006,13:00
Soweit ich weiss, das O !
Wegen Verwechslung mit der 0   ???

Beitrag von sva73 an 30 03 2006,13:08
Zitat (ofen @ 30 03 2006,13:00)
Soweit ich weiss, das O !
Wegen Verwechslung mit der 0   ???


Das Kennzeich "O" gibt es gar nicht. Wahrscheinlich aus dem von Dir genannten Grund.

Das Kennzeichen das ich suche wird immer noch vergeben.

Beitrag von Spoke an 30 03 2006,13:10
Die Postfahrzeuge tragen jetzt Kennzeichen aus der jeweiligen Region. Aber vielleicht wird das alte
 BP
ja zuweilen noch vergeben?

Zweiter Tipp:  BD  (für Bundestag/Bundesregierung)

Beitrag von sva73 an 30 03 2006,13:19
Zitat (Spoke @ 30 03 2006,13:10)
Die Postfahrzeuge tragen jetzt Kennzeichen aus der jeweiligen Region. Aber vielleicht wird das alte
 BP
ja zuweilen noch vergeben?

Zweiter Tipp:  BD  (für Bundestag/Bundesregierung)

Seit der Privatisierung der POST gibt es das Kennzeichen BP nicht mehr.

Mein Kennzeichen kann jeder erhalten.

Beitrag von Spoke an 30 03 2006,13:25
Du meinst 'Jeder im betreffenden Landkreis', oder wirklich 'Jeder'?
Beitrag von sva73 an 30 03 2006,13:34
Zitat (Spoke @ 30 03 2006,13:25)
Du meinst 'Jeder im betreffenden Landkreis', oder wirklich 'Jeder'?

Sagen wir mal so. Jeder der in einem bestimmten Ort wohnt.
Mehr will ich jedoch nicht verraten. :smokin:

Beitrag von Burkart2 an 30 03 2006,13:52
Hat es damit zu tun, dass gewisse Kombinationen wie  S S  und  S A  verpönt sind?
Beitrag von sva73 an 30 03 2006,14:02
Zitat (Burkart2 @ 30 03 2006,13:52)
Hat es damit zu tun, dass gewisse Kombinationen wie  S S  und  S A  verpönt sind?

Wiederum NEIN.

Vom gesuchten Kennzeichen gibt es nur einige hundert Stück. Hinter der gesuchten Kennung folgt daher fast immer ein A. Nur einige haben ein Z.

Zum Beispiel für Berlin B-A 1111 oder B-Z 1111

Beitrag von JimKnopf an 30 03 2006,14:13
BÜS wie Büsingen.
Beitrag von sva73 an 30 03 2006,14:16
Zitat (JimKnopf @ 30 03 2006,14:13)
BÜS wie Büsingen.

JA.

Aber Warum BÜS und nicht KN?

Beitrag von JimKnopf an 30 03 2006,14:20
Büsingen liegt eigentlich in der Schweiz. Sie haben ein eigenes Kennzeichen erhalten, damit der schweizer Zoll sie leichter erkennt.
Beitrag von sva73 an 30 03 2006,14:25
Genau.

Büsingen ist die einzigste deutsche Exklave. Büsingen gehört zum Landkreis Konstanz, hat jedoch BÜS als Kennzeichen damit der schweizer Zoll sie leichter erkennt.

JimKnopf ist dran.

Beitrag von JimKnopf an 30 03 2006,23:32
Mir fällt nichts ein. Macht bitte jemand anders weiter?
Beitrag von sva73 an 31 03 2006,08:20
Zitat (JimKnopf @ 30 03 2006,23:32)
Mir fällt nichts ein. Macht bitte jemand anders weiter?
:(
OK, dann kommt von mir ein "Wettbewerb".

Was ist das längste deutsche Wort bei dem jeder Buchstabe nur einmal vorkommt.
Es müssen keine sinnvollen Wörter sein, jedoch sollte man auch keinen "Blödsinn" schreiben.

Zum Beispiel:
BusLagerhof 11 Buchstaben ist OK.
BusxyzLagerqthof ist nicht OK.

Es gibt 26 Buchstaben A bis Z und zusätzliche Ä,Ö,Ü und ß.
Der erste der ein Wort mit mehr als 20 Buchstaben findet hat gewonnen.

Viel Spass und ein schönes WE :xyxthumbs: :(

Beitrag von dezumes2 an 31 03 2006,09:34
ich meine neulich auf Phoenix einen
"Stoßzähneabdruckfilm" gesehen zu haben, eine sehr interessante Reportage über einen Stoßzähneabdruck

sind leider nur 20 und nicht mehr als 20.

P.S.: ich hatte sogar einen Screenshot von dem Film, aber ich habe die Datei "Stoßzähneabdruckfilm.jpg" schon gelöscht. (weiß, dass das nicht zählt, hat aber schön gepasst)



Beitrag von sva73 an 31 03 2006,09:45
Zitat (dezumes2 @ 31 03 2006,09:34)
ich meine neulich auf Phoenix einen
"Stoßzähneabdruckfilm" gesehen zu haben, eine sehr interessante Reportage über einen Stoßzähneabdruck

sind leider nur 20 und nicht mehr als 20.

Da hatte ich Glück das ich mehr als 20 Buchstaben gefordert hatte.
Aber 20 sind schon sehr gut. Ich kenne eins mit 24 und werde es bei der "Siegerehrung" verraten.

Beitrag von MrDasDeal an 31 03 2006,10:52
Hm ... ich vermute Du meinst:

Heizölrückstoßabdämpfung

:smokin:

Beitrag von sva73 an 31 03 2006,10:54
Zitat (MrDasDeal @ 31 03 2006,10:52)
Hm ... ich vermute Du meinst:

Heizölrückstoßabdämpfung

:smokin:

Gratuliere.

Ich übergebe hiermit den Staffelstab an Dich.

Beitrag von MrDasDeal an 01 04 2006,17:56
Dann wechseln wir in den Bereich Musik ...

Welches legendäre Instrument gehörte einem Clochard ?
( und wer spielt damit heute ? )

Beitrag von Burkart2 an 02 04 2006,10:59
Clochard klingt wie Akkordion oder vielleicht noch Mundharmonika... aber du suchst ein Einzelstück von Instrument  ???
Beitrag von RoadRunner an 02 04 2006,13:14
Ich denke eher an eine Gitarre, eines der geeignetsten und verbreitendsten Begleitmittel eines Wanderers. Aber nach Namen frag mich nicht.
Beitrag von Simon an 02 04 2006,13:25
Clochard bezeichnet mE einen Obdachlosen; meine ich jedenfalls einmal gehört zu haben.
Nur wer genau jetzt welches Instrument gespielt hat...  :confused:

Beitrag von Holzgieser an 02 04 2006,15:23
Schwyzeroergeli....

Es wird wohl weniger danach gefragt, welches Musikinstrument Clochards üblicherweise benutzen denk ich mir mal

Beitrag von susi an 02 04 2006,16:22
Ich tippe einfach mal auf eine Geige, nachdem auch meine erste Idee: Mundharmonika schon genannt wurde.

Auf die Frage wer das Dingen spielt wäre ich völlig ratlos! Die einzige namenhafte Geigerin die ich namentlich kenne wäre diese Vanessa May (oder wie die sich auch immer schreibt)

:confused:

Beitrag von MrDasDeal an 02 04 2006,16:23
Zitat
Clochard bezeichnet mE einen Obdachlosen


oder auch Bettler einer bestimmten Region ...

Zitat
Es wird wohl weniger danach gefragt, welches Musikinstrument Clochards üblicherweise benutzen denk ich mir mal

Stimmt !


Es geht um ein - mindestens in Fachkreisen - berühmtes Instrument, welches im letzten Jahrhundert bei einem Clochard wiedergefunden wurde.

Heute wird es unter anderem gegen die Kälte eingesetzt :xyxthumbs:


Zitat
Ich tippe einfach mal auf eine Geige ...

Eine Geige ist es nicht ... aber nah dran  :)



Beitrag von susi an 02 04 2006,16:30
ok, dann ein Chello!

und wenn es das nicht war, dann sag ich zu der Frage nix mehr  :) Ich könnte mir einfach vorstellen, das es ein historisch bedeutsames Stück war, das durch Umwege in die Hände des französischen "Penners" geraten ist  :smile8:

Beitrag von MrDasDeal an 02 04 2006,16:37
Cello ist richtig !
( ohne h :) )

Tja ... jetzt mußt Du nur noch rausfinden, welches gesucht wird  :inlove:

Beitrag von susi an 02 04 2006,16:43
Zitat (MrDasDeal @ 02 04 2006,16:37)
Cello ist richtig !
( ohne h :) )

Tja ... jetzt mußt Du nur noch rausfinden, welches gesucht wird  :inlove:

ich glaub allein der vertippsler beim Cello disqualifiziert mich  :)

ich hab bisher nur ins blaue geraten, und keine Ahnung um welches Stück es sich da handeln könnte. Ich glaube das müssen hier die Leute mit musischer Bildung (auf)lösen  :inlove:

:smokin:

Beitrag von Holzgieser an 02 04 2006,16:47
Hmm,
Mit dem Cello gegen Kälte
Düsseldorfer Musiker spielt für Obdachlose

Der Cellist Thomas Beckmann ist mit seinen Konzerten zu Gunsten Obdachloser bundesweit bekannt geworden. Jetzt startet der Düsseldorfer zu einer neuen Tournee: "Gemeinsam gegen Kälte" führt ihn durch ganz Deutschland....

ist in der taz vom 23.3. zu lesen

Beitrag von Joe Wolf an 02 04 2006,19:36
Hi Heiko ,

soweit ich weiß ist Beckmann Pierre Fournier-Schüler und hat Einiges (u.a. Notenbibliothek) aus dessen Nachlaß geerbt. Kommen wir damit der Spur näher ?

Edit: Ich glaube ich hab's - Tipp von einem Ex-Thomaner:

Ist es ein Cello aus Mailand von Guadagnini mit den Insignien 'il mendicante' ?



Beitrag von MrDasDeal an 02 04 2006,21:29
Zitat (Holzgieser @ 02 04 2006,16:47)
Hmm,
Mit dem Cello gegen Kälte
Düsseldorfer Musiker spielt für Obdachlose

Der Cellist Thomas Beckmann ist mit seinen Konzerten zu Gunsten Obdachloser bundesweit bekannt geworden. Jetzt startet der Düsseldorfer zu einer neuen Tournee: "Gemeinsam gegen Kälte" führt ihn durch ganz Deutschland....

ist in der taz vom 23.3. zu lesen


Thomas Beckmann ist richtig :)

Zitat (Joe Wolf @ 02 04 2006,19:36)
Hi Heiko ,

soweit ich weiß ist Beckmann Pierre Fournier-Schüler und hat Einiges (u.a. Notenbibliothek) aus dessen Nachlaß geerbt. Kommen wir damit der Spur näher ?

Edit: Ich glaube ich hab's - Tipp von einem Ex-Thomaner:

Ist es ein Cello aus Mailand von Guadagnini mit den Insignien 'il mendicante' ?


Genau :xyxthumbs:

Wer ein bischen mehr über Thomas Beckmann und sein Cello erfahren möchte, kann sich < hier > 'weiterbilden'  :inlove:

Joe Wolf ist dran !

Beitrag von Joe Wolf an 03 04 2006,10:49
Danke gern :)

Wer sprach vor einer Schlacht, die in die Geschichte eingegangen ist, folgende Worte (Auszug):

'... ich werde gegen alle Regeln die dreimal stärkere Armee des Gegners angreifen, wo ich sie finde ... ist aber der eine oder der andre unter Ihnen, der sich fürchtet, alle Gefahren mit mir zu teilen, der kann noch heute seinen Abschied erhalten, ohne von mir den geringsten Vorwurf zu leiden.'

Und zu einem seiner Leiboffiziere: 'Bleib ich auf dem Felde, so bedeckt Er mich gleich mit einem Mantel und sagt keinem ein Wort - die Schlacht geht voran.'

a)  Wo und wann war diese bedeutende Schlacht ?
b)  Wer sprach diese Worte ?

Beitrag von sandini an 03 04 2006,11:43
Ich glaube diese Worte stammen von Kaiser Friedrich II.
Bei welcher Gelegenheit er das gesagt haben soll, weiß ich aber leider nicht.

Beitrag von Joe Wolf an 03 04 2006,12:19
Hi Isi :)

ja es war der 'Alte Fritz'  :xyxthumbs:

Nun noch der Ort - kann aber nicht mehr soo schwer sein.

Beitrag von dude61 an 03 04 2006,12:26
Zitat (Joe Wolf @ 03 04 2006,10:49)
Danke gern :)

Wer sprach vor einer Schlacht, die in die Geschichte eingegangen ist, folgende Worte (Auszug):

'... ich werde gegen alle Regeln die dreimal stärkere Armee des Gegners angreifen, wo ich sie finde ... ist aber der eine oder der andre unter Ihnen, der sich fürchtet, alle Gefahren mit mir zu teilen, der kann noch heute seinen Abschied erhalten, ohne von mir den geringsten Vorwurf zu leiden.'

Und zu einem seiner Leiboffiziere: 'Bleib ich auf dem Felde, so bedeckt Er mich gleich mit einem Mantel und sagt keinem ein Wort - die Schlacht geht voran.'

a)  Wo und wann war diese bedeutende Schlacht ?
b)  Wer sprach diese Worte ?

Es dürfte die nach dem Prinzip der "schiefen Schlachtordnung" gewonnene Schlacht bei Leuthen , 5.12.1757 sein.
Eine durchaus riskante Angelegenheit , die Friedrich II nur durch Schnelligkeit der eigenen und Täuschung der gegnerischen Truppen gewinnen konnte.

Gruß, Volker

Beitrag von Joe Wolf an 03 04 2006,20:58
Genau :xyxthumbs:

Nach der ersten schweren Niederlage bei Kolin schien alles verloren, zudem ereilte Friedrich II ein Schicksalschlag durch den Tod seiner Mutter, der ihn in tiefe Melancholie (durch seine Briefe dokumentiert) versetzte. Dann die Wendung durch die Siege bei Roßbach (Sieg über Franzosen u. Reichstruppen) und Leuthen innerhalb eines Monats. Bei Leuthen griff Friedrich mit 32.000 Mann die ca. 90.000 Mann starke österr. Armee an, die schwer geschlagen wurde. In der Folge mußte Österreich Schlesien bis auf das belagerte Schweidnitz räumen. Leuthen ist als ein Meisterstück taktischer Truppenführung in die Geschichte eingegangen.

Isi und Volker haben sich in der Beantwortung ergänzt - wer die nächste Frage von beiden am Schnellsten parat hat, macht bitte weiter :)



Beitrag von sandini an 04 04 2006,10:56
Hallo...

aus Anlaß des bevorstehenden Osterfestes stelle ich mal folgende drei Fragen:

Was ist "Osterwasser" und aus welcher Zeit stammt ursprünglich dieser Brauch ?

Was versteht man unter "Osterlachen" und bei welcher Gelegenheit wird es praktiziert ?

In welcher Gegend und aus welchem Grunde war es früher verboten an Karfreitag Brot zu backen ?

Beitrag von bonny an 05 04 2006,17:53
Osterlachen - zum Ende der Fastenzeit und zur Feier der Auferstehung soll das "Volk" durch den Priester zum Lachen gebracht werden in der Predigt, denn es sei doch ein fröhliches Ereignis

Osterwasser - das in der Osternacht vom kath. Priester geweihte Wasser, welches für die Weihwasserbecken zuhause mitgenommen werden durfte

Brotbackverbot - wo? keine Ahnung ... wieso nicht? da hab ich mal gehört, dass man durch den guten Geruch keine Hexen oder so anziehen wollte

Beitrag von sandini an 05 04 2006,20:06
Hi bonny...

die Frage zum Osterlachen ist korrekt beantwortet, die beiden anderen jedoch nur ansatzweise.  ???

Beitrag von sandini an 10 04 2006,13:04
Hat sonst keiner eine Lösung ?
Dann werde ich morgen auflösen und die Staffel an Bonny weiterreichen.

Beitrag von sva73 an 10 04 2006,13:31
Hallo Sandini

Osterwasser ist frisches Quellwasser was am Ostersonntag in der früh von einer unverheirateten Person "abgefüllt" wird. So kenn ich diese Tradition.

In katholischen Gegenden ist jedoch die Lösung von Bonny korrekt.

Beitrag von sandini an 11 04 2006,09:04
Wegen der Hexengefahr war es in Böhmen früher untersagt, an Karfreitag Brot zu backen, wohl aus Angst, der Geruch könne böse Wesen anlocken oder die Speise könnte durch magische Einflüsse verderben...

Bonny und sva 73 haben den Rest in etwa richtig beantwortet. Wem zuerst etwas einfällt der soll bitte die nächste Frage stellen.

Beitrag von sva73 an 11 04 2006,10:19
Alle Reden von der Vogelgrippe aber welches Virus infiziert ebenfalls hauptsächlich Vögeln und kann sogar Menschen und andere Säugetiere befallen?

Dieser Virus ist schon lange bekannt und er trat 1996/97 in Rumänien und 1997 in Tschechien auf. 1999 in Russland und Nordamerika.

In den USA sind von 1999 bis 2001 149 Infektionen mit 18 Todesfällen dokumentiert. Im Jahr 2002 waren es schon 4156 Infektionen und 284 Tote. ImJahr 2003 9858 Infektionen und 262 Todesfälle.

1. Wie heißt der Virus? :confused:
2. Warum heißt er so? :confused:
3. Wie gelangte er nach Amerika? :confused:

Viel Erfolg beim Rätseln.   :xyxthumbs:

Beitrag von Spoke an 11 04 2006,11:35
Zitat (sva73 @ 11 04 2006,10:19)
kann sogar Menschen und andere Säugetiere befallen?

Sind Schachspieler hierbei besonders betroffen? Dann tippe ich mal auf die 'Kiebitzgrätze'.
Beitrag von Holzgieser an 11 04 2006,15:54
In Abenteuer Forschung war mal ein Bericht über den West-Nil-Virus (in Uganda aufgetreten), übertragen von einer Stechmücke. Wie kommt der nach Amerika? (wenn er`s denn ist). Mit nem Schiff/Frachter vielleicht eingeschleppt?
Beitrag von sva73 an 11 04 2006,16:00
Da haben wir doch schon einen ersten Preisverdächtigen. :smile8:
Holzgieser hat schon mal den richtigen Virus gefunden.

Jetzt fehlen nur noch Punkt 2 und 3.

Beitrag von flipper an 11 04 2006,17:13
Wenn nicht mit dem Frachter, dann eventuell mit dem Fluzeug?  ???
Beitrag von sva73 an 11 04 2006,17:20
Auch diese Antwort ist richtig.

Es war eine Mücke aus einem Flugzeug aus Tel Aviv.

Beitrag von Holzgieser an 12 04 2006,00:15
Leiser Einspruch!
Die Herkunft ist anscheinbar nicht genau belegbar.
(hab da mal gegoogelt)
bei www.aerztezeitung ist zu lesen:
"Im Winter 1999 sind die Mücken als Virusträger vom Mittleren Osten in Frachträumen von Flugzeugen nach New York gekommen, sagte Osterhaus. Normalerweise wären sie dort erfroren, der Zugang zu U- Bahntunneln habe die Verbreitung aber ermöglicht...." ??

bei ZDF, Abenteuer und Forschung:
"In Asien und Afrika beheimatet, kam das Virus wahrscheinlich mit importierten, infizierten Vögeln nach Amerika."

auf Blutspende-Hamburg ist zu lesen:
"Das West-Nil-Virus (WNV) wurde 1937 erstmals im Blut eines Patienten im West-Nil-Distrikt in Uganda entdeckt. [..] ...spekulativ bleibt weiterhin die Verbreitung nach Asien..[..] auch in Kanada ist die Herkunft noch nicht zweifelsfrei bestätigt.

Interessant aber sind auf den verschiedenen Seiten die Angabe über die tödlichen Fälle, (jetzt gerade in Amerika), die schwanken von 14 bis..[...]... "bei 284 Menschen verlief die Erkrankung tödlich!"



Beitrag von sva73 an 12 04 2006,07:34
Hallo Holzgieser
Ich hab meine Info's unter anderem aus "Wikipedia".

In Flugzeugen erfieren die Mücken wenn sie sich im Laderaum befinden. Jedoch kann sich eine Mücke auch im Passagierbereich oder in anderen temperierten Bereichen aufhalten.

Der Name des Virus wurde vom Ort seiner "Entdeckung" hergeleitet. Das stimmt und damit ist auch meine letzte Frage beantwortet.

Du kannst weiter machen.

Beitrag von Holzgieser an 12 04 2006,11:40
Was ist das?

Helmut Kohl hat einen Kurzen, Arnold Schwarzenegger einen Langen, Ehepaare benutzen ihn oft gemeinsam, ein Junggeselle hat ihn für sich allein, Madonna hat keinen, und der Papst benutzt ihn nie.
Was ist gemeint?

(nix falsches Denken jetzt !!)

Beitrag von sva73 an 12 04 2006,11:46
:drink: Ich weis es. :drink:
Beitrag von christianm an 12 04 2006,12:05
Familiennamen / Nachnamen :smokin:
Beitrag von Holzgieser an 12 04 2006,12:25
Na klar, der Nachname.

Weitermachen christianm !

Beitrag von christianm an 12 04 2006,13:30
Ok, ein klassiker:
"Atemlos lebt es,
kalt wie der Tod schwebt es,
fühlt keinen Durst und doch trinkt es,
trägt ein Kettenhemd, und nie klingt es."

Beitrag von Bo12 an 12 04 2006,14:10
Ein Fisch
Beitrag von christianm an 12 04 2006,14:12
Richtig (und ohne Hilfe wie bei Bilbo Beutlin),
du bist dran.

Beitrag von Bo12 an 13 04 2006,17:31
Hier kommt endlich mein Rätsel (kleines Experiment) ???  :

Georg Philipp Telemann liest das Buch "Ben Hur".


- Wann war das?
- Wie kommst du darauf?

Beitrag von bonny an 14 04 2006,13:10
überhaupt nicht
Telemann lebte im 18. Jahrhundert. Ben Hur wurde erst im 20. Jahrhundert geschrieben.

Beitrag von nanukheart an 14 04 2006,13:35
hört sich gut an ,Bonny  :xyxthumbs:  :inlove:
Beitrag von Guest an 14 04 2006,14:32
fragt sich, warum bonny nicht mehr an unseren sonntäglichen quizrunden teilnimmt
Beitrag von Bo12 an 14 04 2006,15:27
Zitat (bonny @ 14 04 2006,13:10)
überhaupt nicht
Telemann lebte im 18. Jahrhundert. Ben Hur wurde erst im 20. Jahrhundert geschrieben.

Die Antwort ist geschichtlich richtig, aber nicht das was ich suche.

Tipp:
Die Antwort steckt in dem Satz an sich. Es ist eine Zahl versteckt.  :)

Beitrag von Guest an 14 04 2006,15:42
auch wenns ein anachronismus ist, muß er es jetzt lesen ... schließlich liest er jetzt gerade.
Beitrag von Stephan Faber an 14 04 2006,18:26
sieben Uhr  :rofl:
Beitrag von Der Romancier an 14 04 2006,19:00
- 42

- Das ist nach wie vor die Antwort auf alle offene Fragen

:xyxthumbs:

Beitrag von Bo12 an 15 04 2006,10:58
Zitat (Der Romancier @ 14 04 2006,19:00)
- 42

- Das ist nach wie vor die Antwort auf alle offene Fragen

:xyxthumbs:

Zitat (Stephan Faber @ 14 04 2006,18:26)
sieben Uhr  :rofl:

:rofl:


Es ist noch nicht das richtige dabei. Denkt mal an die Zeit von Ben Hur, dann müßtet ihr der Zahl auf die Spur kommen.

Beitrag von Stephan Faber an 15 04 2006,18:48
Ich denke du sprichst damit die römischen Zahlen an  ???

das wäre nach meiner Rechnung 1603

finde ich aber auch unlogisch,da die Zeichen X,L und V fehlen  :(

vielleicht mache ich es mir aber auch zu schwer oder zu einfach  :smile8:

Beitrag von bonny an 16 04 2006,15:54
Zitat (Stephan Faber @ 15 04 2006,18:48)
Ich denke du sprichst damit die römischen Zahlen an  ???

das wäre nach meiner Rechnung 1603

finde ich aber auch unlogisch,da die Zeichen X,L und V fehlen  :(

vielleicht mache ich es mir aber auch zu schwer oder zu einfach  :smile8:

Dann käme ich aber auf 1753

3x i
3x L
1x C
1x D
1x M

i= 1
L= 50
C= 100
D= 500
M= 1000

Beitrag von Waltre an 16 04 2006,16:04
ist 1753 nicht MDCCLIII ?
Beitrag von nanukheart an 16 04 2006,18:25
bonny manchmal macht du mir ANGSCHT   :inlove:  :)


Beitrag von Bo12 an 16 04 2006,18:40
Zitat (bonny @ 16 04 2006,15:54)
Dann käme ich aber auf 1753

Das ist die von mir gesuchte Antwort - bonny ist dran. :xyxthumbs:

Der Satz ist ein < Chronogramm >.
Georg Philipp Telemann war ein Hinweis auf die Barockzeit, in der es häufig benutzt wurde, und Ben Hur auf die römischen Zahlen. 1753 fällt auch in die Zeit, in der Teleman gelebt hat.

Ich hoffe, es war nicht zu verrückt. :)

Beitrag von bonny an 16 04 2006,22:47
Der Film "Herr der Ringe" von vielen gerühmt, mit 17 Oscars insgesamt bedacht ist das nächste Thema. Bekannt ist ein Gedicht - zum Teil auf dem einen Ring eingraviert - ergänzt es doch bitte:

x Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht,
xx den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein,
den Menschen, ewig dem Tode verfallen, xxx.
Ein Ring dem dunklen Herrscher auf dunklem Thron,
im Lande Mordor, wo die Schatten drohen.
Ein Ring sie zu xxxx, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden,
im Lande Mordor wo die Schatten drohen



Beitrag von Waltre an 16 04 2006,23:01
3
7
9
knechten

Beitrag von Stephan Faber an 17 04 2006,17:52
Zitat (bonny @ 16 04 2006,15:54)
Dann käme ich aber auf 1753

3x i
3x L
1x C
1x D
1x M

i= 1
L= 50
C= 100
D= 500
M= 1000

ich habe die i`s nicht als L gesehen,sondern
l als 1 und die i`s habe ich ignoriert  ???

(ich hoffe das hat jeder verstanden  :rofl: )

deswegen 1753-150= 1603  :znaika:



Beitrag von bonny an 17 04 2006,21:08
Zitat (Waltre @ 16 04 2006,23:01)
3
7
9
knechten

Korrekt Detlef :) Du bist dran.
Beitrag von Waltre an 17 04 2006,23:57
Ich bleib Literatur genauer gesagt bei Jugendliteratur.
Brian Jacques schreibt eine Saga in der nur Tiere vorkommen.

Wie heisst der zentrale Ort an dem die Saga spielt?

Wie heisst die Festung der Dachse?

Wie werden die Tierkinder liebevoll genannt?

Beitrag von Nou Camp an 18 04 2006,03:41
Habe zwei der Bücher mal vor langer Zeit mal auf Englisch gelesen, daher versuche ich mich mal.
Zitat
Wie heisst der zentrale Ort an dem die Saga spielt?

Wie heisst die Festung der Dachse?

Wie werden die Tierkinder liebevoll genannt?


1. Der Wald heisst: Mossflower

2. Wohnen nicht alle zusammen Dachs, Eichhörnchen, Mäuse usw. in Redwall?

3. Keine Ahunung.

Beitrag von Waltre an 18 04 2006,08:25
Teilweise richtig Daniel. Wenn du Antwort 2 auf Frage 1 gibst dann ist das richtig


1) Die Abtei Redwall

zwei und drei sind noch offen

Beitrag von Waltre an 20 04 2006,10:26
Na alle bis auf mich wohl raus aus dem Alter in dem man Jungendbücher liest oder noch nicht wieder drin.

Ich gebe den Staffelstab mal an Daniel weiter da er am nächsten dran war.

Lösung
1) Abtei Redwall
2) Salamandastron
3) Dibans

Und ich gönn mir heut abend "Neues vom Räuber Hotzenplotz"

Beitrag von Nou Camp an 21 04 2006,20:20
Hier mal eine Aufgabe aus einem Aufnahmeteste einer amerikanschen Universität.

50 Münzen bilden einen Dollar. Eine Münze fällt zu Boden. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Quarter handelt? Begründe dies, wenn möglich mathematisch!


Edit:

Zur Hilfe:

Münzen in den Staaten:
1 Cent Penny
5 Cents Nickel
10 Cents Dime
25 Cents Quarter
50 Cents
1 Dollar



Beitrag von Howall an 21 04 2006,21:21
Also, ich denke, man kann es nur abschätzen und nicht genau berechnen. Die Wahrscheinlichkeit ist kleiner als  2/48 .
Begründung. es ist kein Fall möglich , in der mehr als 2 x die 25 ct Münze vorkommt. Dieser Fall ist allerdings 1 einziges Mal möglich, nämlich ansonsten 46 x 1 ct & 2 x 2 ct.
Anmerkung: es gibt gewisse Fälle , in denen die 25 ct Münze 1x vorkommt und viele fälle in dennen sie gar nicht vorkommt.
Die genaue Wahrscheinlichkeit zu berechnen wäre recht aufwändig und würde ohne Progrann sicher 1 Stunde dauern :smokin:

Beitrag von dezumes2 an 21 04 2006,22:15
Die Wahrscheinlichkeit ist meiner Meinung nach genau 1/100 = 1%

Begründung:
Es gibt nur zwei Möglichkeiten aus 50 Münzen einen Dollar zu bilden:

1. Zusammensetzung
45 Pennies, 2 Dimes, 2 Nickels und 1 Quarter
2. Zusammensetzung
40 Pennies, 8 Nickels und 2 Dimes

Es können nicht mehr als 45 Pennies enthalten sein, da man mit 46 - 49 Pennies garnicht auf einen glatten Dollar kommen kann und ab 50 sind ja klar ersichtlich mehr als 50 Münzen nötig.
36-39 Pennies ist klar.
Bei 35 (und weniger) Pennies würde man, selbst wenn man nurnoch die zweitkleinste Münze den Nickel auffüllt nur auf 48 Münzen kommen.
45 Pennies ohne Quarter funktioniert auch nicht, mit einer 50 und einer 5 ct Münze käme man nur auf 47 Münzen, und mit 5 Dimes und einem Nickel auf 51. Mit zwei Quarters und einem Nickel käme man auch nur auf 48 Münzen.
40 Pennies mit Quarter funktioniern nicht, da man selbst mit 7 Nickels nur auf 48 Münzen käme.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die erste Zusammensetzung des Dollars der Fall ist beträgt 1/2.
Wenn diese zusammensetzung der Fall ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass der Quarter runterfällt 1/50.

1/2 x 1/50 = 1/100

PS: Die genaue Berechnung hat bei mir 5 Minuten gedauert. Das Programm, das mir geholfen hat war Word, allerdings nur beim Aufschreiben der Gedankengänge.  :;):



Beitrag von Howall an 21 04 2006,22:42
Vielleicht mag der Unterschied darin liegen, dass ich nicht die US Münzen kenne ( ich war von der  entsprechenden Euro - Unterteilung ausgegangen).
Welche Münzwerte sind denn möglich ? :confused:

Beitrag von Burkart2 an 22 04 2006,09:18
Zitat
Welche Münzwerte sind denn möglich ? :confused:

Nou Camp schrieb dazu:
Zitat
Münzen in den Staaten:
1 Cent Penny
5 Cents Nickel
10 Cents Dime
25 Cents Quarter
50 Cents
1 Dollar


Zitat
Die Wahrscheinlichkeit, dass die erste Zusammensetzung des Dollars der Fall ist beträgt 1/2.
Wenn diese zusammensetzung der Fall ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass der Quarter runterfällt 1/50.

1/2 x 1/50 = 1/100

Mathematisch gesehen ist das richtig.
Bei Wahrscheinlichkeiten frage ich mich allerdings leicht, ob die Wahrscheinlichkeitsannahmen wirklich richtig sind.
- Macht die Frage nach dem heruntergefallenen Quarter Sinn, wenn keiner dabei ist? (Wenn nein, könnte man 2% begründen.)
- Ein Quarter ist sicherlich größer als die anderen, deshalb dürfte seine Runterfallwahrscheinlichkeit eine andere sein (ob größer oder kleiner, sei dahingestellt).
- Außerdem solle man nicht Murphy vergessen, der die Wahrscheinlichkeit erheblich erhöht :) (Würde sonst auch die Frage gestellt worden sein? Wegen 1 Cent macht man sich wohl kaum Gedanken darüber :;): )



Beitrag von Howall an 22 04 2006,09:29
Hallo Burkart, erst war mir das ja richtig peinlich, aber jetzt seh ich doch, dass dies nachträglich eingefügt wurde. :smile8:
Beitrag von Howall an 22 04 2006,09:57
dezumes hat recht
Mathematische  Begründung
a)  2 x 25 ct ist  leicht auszuschließen , (3 x oder 4x erst recht)
b)  Fälle   1 x 25 ct  ergibt folgendes  Gleichungssystem mit 3 Variablen und 2 Gleichungen
      x   +  y    +  z   =   49
      x    + 5y   +  10 z   =  75  Die Subtraktion ergibt
               4y +   9 z     =  26 .  
     Deshalb  kann  z  ( Anzahl den  10ct Münzen ) maximal 2 sein,
      1  ergibt keine ganzzahlige Lösung und 2  für  y ( Anzahl der 5ct  - Münzen  9 die ganzzahlige Lösung  2  )
 also  1  Lösung  (  1  /  45   /   2   /  2  )  
c)  Fälle   0 x  25  ct   ergibt folgendes Gleichungssystem  
         x  +  y   +   z   =  50  
         x   +  5y  +  10z    =  100   .  Die  Subtraktion ergibt
                  4y  +   9z    =   50  .  
   z  kann also  mximal  5 sein  , ungerade  z ergeben  aber keine Lösung für  y  , da  50  -  9z dann ungerade ist und nicht durch 4 teilbar .  Bleiben die Möglichkeiten   2   und  4   für  z  .
  Bei  z = 4  wäre  4y  =  50 - 36  =  14 , nicht möglich .
  Bei  z = 2  ergibt sich die Lösung  y  = 8.
Also  gibt es die 2. Lösung  (  0 /  40  /  8  /  2 )

Alles weitere  hat dezumes schon gesagt und damit gehört ihm der  Erfolg :xyxthumbs:

Beitrag von Burkart2 an 22 04 2006,10:41
Zitat
dezumes hat recht
Mathematische  Begründung

Stimmt, mathematisch ja :)
Wieviel Monate im Jahr haben nochmal 30 Tage? 5 oder 11?

Beitrag von Howall an 22 04 2006,12:14
4 :)
Beitrag von nanukheart an 22 04 2006,12:58
wie sagt Lutz so schön  die Antwort ist 42  :)
Beitrag von dezumes2 an 27 04 2006,09:08
Da Nou Camp, sich bislang nicht dazu äußert, ob meine Antwort tatsächlich richtig war, setze ich jetzt einfach ohne Bestätigung fort.

Meine Frage:
Wieviele Gelbe Karten erhielt die deutsche Nationalmannschaft auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz im gesamten Turnierverlauf?

Beitrag von dezumes2 an 27 04 2006,09:09
Da Nou Camp, sich bislang nicht dazu äußert, ob meine Antwort tatsächlich richtig war, setze ich jetzt einfach ohne Bestätigung fort.

Meine Frage:
Wieviele Gelbe Karten erhielt die deutsche Nationalmannschaft auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz im gesamten Turnierverlauf?

Edit: Sorry, wegen Doppelpost (kann ich das löschen?)



Beitrag von nanukheart an 27 04 2006,09:13
hmm,gabs damals schon gelbe Karten? ???
habe glaube ich mal gehört das mit den Karten wäre einem Schiri an einer Ampel eingefallen,keine Ahnung wann das war  :smile13:
also tippe ich einfach auf:
null :rofl:

Beitrag von Der Romancier an 27 04 2006,10:45
Ne, gelbe Karten gab es 1954 auf keinen Fall! Damals gab es - wenn überhaupt - nur Gelbe Karten. Gelbe und gelbe Karten gibt es ja erst seit der Rechtschreibreform - und mit der Reform der Reform gibt es bei dieser WM das letzte Mal gelbe Karten und Gelbe Karten. Bei der nächsten WM (genaugenommen schon ab 1. August 2006) gibt es dann keine gelbe Karten mehr, sondern nur noch Gelbe Karten!

Alles klar?

:roflmao:

Und das mit der 0 stimmt, weil die erste Gelbe Karte gab es bei der WM 1970 im Eröffnungsspiel ...



Beitrag von dezumes2 an 27 04 2006,15:30
Jepp, null ist die richtige Antwort.
Also ist nanukheart dran.

Beitrag von nanukheart an 27 04 2006,17:28
Danke*freu*
@lutz  :xyxthumbs:  :rofl:

ne Filmfrage:
Wer spielte die kleine Mathilda in meinem Lieblingsfilm  "Leon der Profi" mit Jean Reno,Regie-Luc Besson?
:inlove:
viel spass



Beitrag von sandini an 27 04 2006,17:54
Hi Markus...

Ein guter Film... die Mathilda das war Natalie Portman..   :)

Beitrag von nanukheart an 27 04 2006,17:57
na Isi was soll ich sagen  
absolut richtig :xyxthumbs:

ps Marcus mit c :)  



Beitrag von sandini an 27 04 2006,20:00
Zitat (nanukheart @ 27 04 2006,17:57)
ps Marcus mit c :)  

Ups.... sorry Nanuk....

Hier meine Frage:

Gesucht wird eine Persönlichkeit des 14./15. Jahrhunderts. Sein Beiname bedeutet soviel wie "der Lahme". Er ist sowohl als brutaler Schlächter  als auch als großer Bauherr in die Geschichte eingegangen und wird trotz aller Verbrechen in seinem Heimatland als Nationalheld verehrt.

Beitrag von Waltre an 27 04 2006,20:33
Vlad II besser bekannt als Dracul ?
Beitrag von sandini an 27 04 2006,21:18
Das ist leider nicht die gesuchte Person Waltre...  :roflmao:
Beitrag von RoadRunner an 27 04 2006,22:52
Timur Lenk, entstammt dem Mongolenstamm der Barlas.
PS: das lahmen entstammt wohl einer Pfeilverwundung an der Kniescheibe, die ungünstig verheilt war.



Beitrag von sandini an 27 04 2006,23:04
Das ist richtig Dirk.... gesucht war Timur Lenk, Manchen vielleicht besser bekannt als  "Tamerlan"...     :)
Beitrag von RoadRunner an 27 04 2006,23:44
Autsch, dann brauchts ja n neue Frage ... *grübel*
...
OK, was aus meinem Alltag, vielleicht ganz nett:
-
Die Autobahn A9 kennen sicher viele, es interessiert jetzt mal nur der Abschnitt Berlin-München
Gefragt wird nach dem Autohof/Autobahnraststätte an diesem Stück der A9, der am höchsten üNN (allgemein ist die Höhe über  dem Meeresspiegel gemeint) liegt.
Ich weiss nicht, ob man das überhaupt irgendwo dokumentiert findet, wenn, dann würde mich interessieren wo.
Ich gehe hierbei von der Erfahrung aus, die ich mit meinem Navi gemacht habe. Das hatte ich nebenbei bei so einer Tour auf Anzeige der Höhe üNN eingestellt, und dabei hab ich mal darauf geachtet.
Mal sehn, wer richtig tippt.



Beitrag von Guest an 28 04 2006,11:19
ich tippe auf greding
Beitrag von RoadRunner an 28 04 2006,14:28
Nein, das glaubt man gern, aber ist es nicht ...
Ü. es genügt die Nennung der Abfahrt bei Autohöfen, die an selbiger liegen.



Beitrag von Bo12 an 30 04 2006,12:35
Tippe auf den Rasthof Frankenwald, Ausfahrt Rudolphstein (30)
Beitrag von RoadRunner an 30 04 2006,21:01
Ist schon ziemlich nahe, rein räumlich, aber stimmt auch noch nicht, Frankenwald ist mehr als 100 Meter tiefer.
Ich warte nur noch ein klein wenig, sollte nix anderes kommen löse ich auf.

Beitrag von Bo12 an 01 05 2006,13:23
Einen hab' ich noch :) :

Rasthof Fränkische Schweiz/Pegnitz zwischen Ausfahrt Trockau (43) und Pegnitz (44)

Beitrag von RoadRunner an 01 05 2006,13:43
Auf den hätte ich vorher auch getippt, er ist auch dicht dran. aber ... er ist es nicht.
Es ist der Autohof an der Ausfahrt Berg/Bad Steben (31). Zum einen nicht ganz so bekannt und zum anderen auch von der Autobahn aus nur sehr spät zu sehen, da er noch ein paar Meter höher liegt als die Autobahn selbst. Die Strecke ist an dieser Stelle fast an ihrem höchsten Punkt, bei 719 m üNN.  Nur auf Höhe der Ausfahrt Naila/Selbitz (32) ist man noch höher, etwa 725m üNN.
Ü. wenn man aus der Richtung Berlin kommt hat man bis dahin zw. dem Autohof Hirschberg (30) und Berg/Bad Steben (31) auf einer Strecke von 5 km einen Höhenunterschied von über 200 m bewältigt!
~
Da das ganze eh schon etwas lange gedauert hat und ich momentan auch keine Zeit hab was anderes rauszusuchen reiche ich an 'Bo12' weiter, da er so nah dran war.

Beitrag von Bo12 an 01 05 2006,14:35
Danke RoadRunner.

Jetzt wieder mal was sportliches:

- Wer schaffte die meisten aufeinander folgenden Klimmzüge?
- Wie viele waren es?



Beitrag von Bo12 an 05 05 2006,14:55
Zitat (Bo12 @ 01 05 2006,14:35)
- Wer schaffte die meisten aufeinander folgenden Klimmzüge?
- Wie viele waren es?

Es scheint keinen zu geben, der das heraus finden kann. Dann will ich mal auflösen:
Es war der Koreaner Lee Chin-Yong. Er schaffte am 29. Dezember 1994 im Jongmyo Park in Seoul 612 aufeinander folgende Klimmzüge.


Dann versuche ich es mal mit dieser Frage:

Welche drei damaligen Spieler von Westfalia Herne standen am 28.12.1958 gegen Ägypten für die DFB-Auswahl in der Startelf?



Beitrag von Howall an 06 05 2006,08:44
Hans Tilkowski + Helmut Benthaus  + Alfred Pyka :smile8:
Beitrag von Bo12 an 06 05 2006,10:38
Zitat (Howall @ 06 05 2006,08:44)
Hans Tilkowski + Helmut Benthaus  + Alfred Pyka :smile8:

Na bitte...geht doch. Howall ist dran.  :xyxthumbs:

Beitrag von Howall an 06 05 2006,11:17
Gut, also meine Frage ist etwas dialektisch.
Aus einem Gemeinsamen folgt eine Differenz  :confused:
Also meine Frage ist eine Rechenaufgabe:
Howall  - Bo12 :smile8:

Beitrag von Burkart2 an 06 05 2006,11:34
Hm, ich versuch's spontan mal mit 1 Jahr und 8 Monaten, das ist die Differenz euer Forenteilnahme hier :)
(Oder auch 1612 = 1700 - 88, die Beiträge von euch hier.)



Beitrag von Howall an 06 05 2006,11:36
:(  :confused:
Beitrag von flipper an 06 05 2006,11:37
ist es die:
Differenz der Mitgliedsnummern?

Heinrich 189
Bo12     708

189-708=-519

Beitrag von Howall an 06 05 2006,11:37
:(  dito
Beitrag von Burkart2 an 06 05 2006,11:53
Zitat
Howall  - Bo12

Vielleicht die ersten Buchstaben ASC-mäßig abziehen?
H - B = F bzw. 6
o - o = 0
u.ä.

Oder eure FCR?
Oder irgendwas Reales nach eurem Aussehen? (Vielleicht hat einer eine Brille, der andere nicht o.ä.)
Oder euer Alter?
Oder...? (<- Das wird's sein :;): )

[Edit:]
Hm, oder vielleicht basierend auf:
Heinrich: "Weniger tun , mehr erreichen.. "
Erik: "Erstaunlich wie lange es dauert, etwas zu erledigen, woran man nicht arbeitet."



Beitrag von Howall an 06 05 2006,12:16
Also , meine Fragen sind immer leicht & nicht philosophisch
???

Beitrag von Howall an 06 05 2006,17:33
Also, Quizfreunde, ihr müsst euch sputen : aus gewissen Gründen ist die Aufgabe nur heute lösbar :smile8:
Beitrag von Waltre an 06 05 2006,17:36
aha hat also was damit zu tun das Bo12 heute Geburtstag hat
Beitrag von Howall an 06 05 2006,17:37
:)
Beitrag von Burkart2 an 06 05 2006,23:02
Zitat
aha hat also was damit zu tun das Bo12 heute Geburtstag hat

Sollte nur ein Tag Differenz zwischen euren Geburtstagen sein? ??? :)



Beitrag von Howall an 06 05 2006,23:21
Schön wär´s :(
Beitrag von Lewis an 06 05 2006,23:36
Na dann wohl eher 32 Jahre (minus 1 Tag?)  :smile8:
Beitrag von Howall an 06 05 2006,23:44
:)  :)  ( genau) Lewis macht weiter :xyxthumbs:
Beitrag von MartinKoch an 06 05 2006,23:44
Zitat (Howall @ 05 05 2006,12:17)
Gut, also meine Frage ist etwas dialektisch.
Aus einem Gemeinsamen folgt eine Differenz  :confused:
Also meine Frage ist eine Rechenaufgabe:
Howall  - Bo12 :smile8:

42
Beitrag von Lewis an 07 05 2006,11:55
Oje ... darauf war ich nicht vorbereitet ...   :rofl:

Also gut - gabs schon übermäßig Fußballfragen?
Angesichts des bevorstehenden Großereignisses in Deutschland:

Welches war das Spiel mit den meisten Toren in einer Fußball-WM-Endrunde?
 
  :drink:

Beitrag von Lewis an 07 05 2006,18:51
Okay, war nicht sehr einfallsreich ...
... aber war ja auch mein erstesmal.  :rofl:
Also - gibt bitte jemand die Antwort, damit es weitergehen kann ...?      :D

Beitrag von susi an 07 05 2006,18:57
Hi Lewis,

ich tippe mal auf Ungarn - Deutschland in der Vorrunde 1954.

Wobei, vielleicht war da auch mal ein Spiel mit Elfmeterschießen, das dann 10-11 (oder so)ausging  :confused:

Jedenfalls mein Tip steht.

Beitrag von Waltre an 07 05 2006,19:07
54 gabs noch ein spiel mit mehr Toren unsere beiden Nachbarn
Österreich - Schweiz 7-5

Beitrag von Howall an 07 05 2006,19:14
Also ich finde die Frage gut & wichtig
a) kann es gar nicht genug Fusballfragen  :inlove:  geben
b) wäre die richtige Antwort notwendig für die abgeschlossenen Allgemeinbildung  :smokin:  
PS: Ich hätte auch auf das 8 : 3 getippt , aber das 7 : 5 ist eindeutig besser. Vielleicht gibt es aber noch was besseres  :smile17:

Beitrag von Lewis an 07 05 2006,19:14
Zitat (Waltre @ 07 05 2006,19:07)
54 gabs noch ein spiel mit mehr Toren unsere beiden Nachbarn
Österreich - Schweiz 7-5

Das wollt ich hören. Geht doch!   :xyxthumbs:

Da kein Ösi wollte :smile8: - Waltre, bitte sehr.

Beitrag von Waltre an 07 05 2006,19:52
Woher kommt der Ausspruch " etwas auf die hohe Kante legen"
Beitrag von Lewis an 07 05 2006,20:08
Aus dem Mittelalter!   :;):
Beitrag von klausutzig an 07 05 2006,20:34
Früher hatten die Tische der Ratsherren einen hochstehenden Rand. Die Abgaben und Steuern, die für den Stadtsäckel waren, legte man auf die Eckkante der Tische. So wurde das "Legen auf die hohe Kante"  zum heute bekannten Spruch.
Soll in Kiel oder Lüneburg entstanden sein.

Beitrag von Waltre an 07 05 2006,20:38
Etwas auf die hoeh Kante legen heisst ja etwas sparen und nicht etwas abgeben. Daher kommt der Spruch nicht.
Beitrag von Lewis an 07 05 2006,20:43
In Bohlens Comic wurde der Kies ja auf einem Regal angehäuft.  :rofl:

Ich meine in Genial daneben wurde aber mal aufgelöst, daß das Geld auf den Stoffdächern der Betten gesammelt bzw. versteckt wurde.
Daher die hohe Kante, im Gegensatz zum Geld in den Schuhen der Reisenden - auf großem Fuße leben. :D

Beitrag von Waltre an 07 05 2006,21:15
Ich kenne zwei mögliche Antworten. Lewis deine ist ganz nah dran aber nicht ganz richtig.
Beitrag von dude61 an 07 05 2006,22:23
Zitat (Waltre @ 07 05 2006,21:15)
Ich kenne zwei mögliche Antworten. Lewis deine ist ganz nah dran aber nicht ganz richtig.

Hallo,
So weit ich weiß, bezieht sich das auf die hohen mittelalterlichen (Himmel-) Betten, auf deren hohen Kanten man seinen Geldbeutel mit dem sauer Ersparten zu verstecken pflegte. Es war auf diese Weise schwer für einen Dieb, unbemerkt daranzukommen.

Gruß Volker

Beitrag von Waltre an 07 05 2006,22:32
Dude ist dran . Nicht auf den Stoffdächern sondern auf den Holzkanten der Himmelbetten.

Die zweite Erklärung die ich kenne bezieht sich auf die Aussteuerkiste in der noch ein kleines erhöhtes Fach (die hohe Kante) war im dem das Bargeld gesammelt wurde.

Beitrag von klausutzig an 08 05 2006,12:19
Zitat (Waltre @ 07 05 2006,22:32)
Dude ist dran . Nicht auf den Stoffdächern sondern auf den Holzkanten der Himmelbetten.

Die zweite Erklärung die ich kenne bezieht sich auf die Aussteuerkiste in der noch ein kleines erhöhtes Fach (die hohe Kante) war im dem das Bargeld gesammelt wurde.

Das sind nur einige  von verschiedenen  und nicht wirklich belegten Versionen.
Die Bettenversion soll im Raum Bielefeld entstanden sein.
Zitat
 [/
Waltre Erstellt am 07 05 2006,20:38
--------------------------------------------------------------------------------
Etwas auf die hoeh Kante legen heisst ja etwas sparen und nicht etwas abgeben. Daher kommt der Spruch nicht.

Zur Ratsherrnversion ist zu sagen, daß es sich sehr wohl um sparen handelt. Die Ratsherren sollten das Geld zum Wohle der Gemeinde ansparen.

Es gibt also keine einzig allein richtige Theorie!     ???

Beitrag von Waltre an 08 05 2006,12:35
Klaus es war wie hier schon erwähnt bei "Genial daneben" schonmal als Frage mit der Antwort der Betten.

Meine 2. Erklärung habe ich irgendwann mal bei einer Antiquitätensendung gesehen entweder bei "Lieb und Teuer" im NDR oder bei "Kunst und Krempel" im Bayrischen Rundfunk.

Ich habe vorher auch noch im Internet recherchiert wo nur die Lösung mit den Betten angeben ist.

Wenn du dich mukierst dann bitte auch eine nachprüfbare Quelle für deine Lösung angeben.

Beitrag von klausutzig an 08 05 2006,13:22
Zitat (Waltre @ 08 05 2006,12:35)
Klaus es war wie hier schon erwähnt bei "Genial daneben" schonmal als Frage mit der Antwort der Betten.

Meine 2. Erklärung habe ich irgendwann mal bei einer Antiquitätensendung gesehen entweder bei "Lieb und Teuer" im NDR oder bei "Kunst und Krempel" im Bayrischen Rundfunk.

Ich habe vorher auch noch im Internet recherchiert wo nur die Lösung mit den Betten angeben ist.

Wenn du dich mukierst dann bitte auch eine nachprüfbare Quelle für deine Lösung angeben.

Hallo Detlef,

ich möchte hier keineswegs die Harmonie stören! Es gibt wichtigere Dinge. Ich habe nur festgestellt, daß es keinen Beleg gibt für eine "einzig" richtige Theorie!

Wenn Du im Internet recherchiert hast, dann hast du ja selbst feststellen können, daß es "mehrere" Deutungen gibt, auch die der "Ratsherren"!

Laß es damit gut sein!

Beitrag von Waltre an 08 05 2006,13:46
Klaus ich habe keine Quellen über die Ratsherren gefunden wäre schon nett wenn du die Quelle angibts.

Wie du in meinem Posting lesen kanst habe ich nur die Lösung mit den Betten gefunden.
Kommt ja darauf an wie man den Suchbegriff eingibt ist ja möglich das ich mit meinem Suchbegriff dann nicht alles erfasst habe.
Deshalb wäre es nett wenn du die Quelle angibts.

Beitrag von Waltre an 08 05 2006,14:25
Ich habe jetzt mal Google genommen (obwohl ich das sonst nicht benutze)
da hab ich dann eine Quelle gefunden für die Ratsherren

< Im Moneymuseum >

Für die Bettentheorie

< Etymologie >
< Wikipedia >

Dann habe ich noch einen Zeitungsartikel für die Theorie mit der Aussteuertruhe.

< Aussteuertruhe >

Am ehesten von diesen Websites würde ich der etymologie Site trauen . Die sieht doch sehr ernsthaft recherchiert aus.

Beitrag von dude61 an 08 05 2006,20:01
Zitat (Waltre @ 07 05 2006,22:32)
Dude ist dran . Nicht auf den Stoffdächern sondern auf den Holzkanten der Himmelbetten.

Die zweite Erklärung die ich kenne bezieht sich auf die Aussteuerkiste in der noch ein kleines erhöhtes Fach (die hohe Kante) war im dem das Bargeld gesammelt wurde.

Hallo,

Hier meine Frage, mal was von der leichten Muse:
In welchem Musical ist ein Indianer der Besitzer eines Ölfeldes und wie heißt er?

Gruß, Volker

Beitrag von Guest an 08 05 2006,22:37
Zitat (Waltre @ 08 05 2006,14:25)
Ich habe jetzt mal Google genommen (obwohl ich das sonst nicht benutze)

liegt hier nicht auch ein illegaler fall von engine-nutzung vor?  :smokin:
Beitrag von dude61 an 11 05 2006,20:09
Zitat (dude61 @ 08 05 2006,20:01)
Zitat (Waltre @ 07 05 2006,22:32)
Dude ist dran . Nicht auf den Stoffdächern sondern auf den Holzkanten der Himmelbetten.

Die zweite Erklärung die ich kenne bezieht sich auf die Aussteuerkiste in der noch ein kleines erhöhtes Fach (die hohe Kante) war im dem das Bargeld gesammelt wurde.

Hallo,

Hier meine Frage, mal was von der leichten Muse:
In welchem Musical ist ein Indianer der Besitzer eines Ölfeldes und wie heißt er?

Gruß, Volker

Hallo Leute,
es scheint mir als wäre meine Frage über die Diskussion zur letzten Frage etwas "untergegangen"...
Denn so schwer scheint sie mir nicht zu sein, oder?

Gruß, Volker

Beitrag von nanukheart an 11 05 2006,20:22
Zitat
Denn so schwer scheint sie mir nicht zu sein, oder?

für mich Banausen schon :crazy:

Beitrag von dude61 an 11 05 2006,20:34
Zitat (nanukheart @ 11 05 2006,20:22)
Zitat
Denn so schwer scheint sie mir nicht zu sein, oder?

für mich Banausen schon :crazy:

Kleiner Tip,
es ist schon älter, gehört sozusagen zu den "Klassikern".

Gruß, Dude

Beitrag von RoadRunner an 11 05 2006,20:41
Vielleicht hätte man erst mal die Frage stellen sollen, was ein 'Musical' ist? :rofl:


Beitrag von Burkart2 an 12 05 2006,07:22
Ich tippe einfach mal völlig unwissend auf "West Side Story"  :rofl:
Beitrag von susi an 12 05 2006,09:59
Zitat
Hallo,

Hier meine Frage, mal was von der leichten Muse:
In welchem Musical ist ein Indianer der Besitzer eines Ölfeldes und wie heißt er?

Gruß, Volker


Nach den Tips würde ich ja fast auf den "Ölprinzen" von Karl May tippen.

Aber ob die Festspiele in Bad Segeberg als Musical durchgehen   ???

:rofl:

Beitrag von dude61 an 12 05 2006,14:16
Zitat (susi @ 12 05 2006,09:59)
Zitat
Hallo,

Hier meine Frage, mal was von der leichten Muse:
In welchem Musical ist ein Indianer der Besitzer eines Ölfeldes und wie heißt er?

Gruß, Volker


Nach den Tips würde ich ja fast auf den "Ölprinzen" von Karl May tippen.

Aber ob die Festspiele in Bad Segeberg als Musical durchgehen   ???

:rofl:

Hallo,

das stimmt (wie auch die anderen Antworten bisher) leider nicht.

Aber es spielt zumindest auch im "Wilden Westen".

Noch ein Tip, der Titelheld ist weiblich...:-)

Gruß,
Volker

Beitrag von bonny an 12 05 2006,14:22
Annie get your gun ?
Beitrag von dude61 an 12 05 2006,14:36
Zitat (bonny @ 12 05 2006,14:22)
Annie get your gun ?

Hallo Claudia,

Volltreffer!

Gruß, Volker

Beitrag von bonny an 12 05 2006,18:08
Danke Volker :)

weiter gehts musikalisch:

Was ist das Besondere an der LP Sounds of Earth?



Beitrag von sandini an 12 05 2006,19:26
Zitat (bonny @ 12 05 2006,18:08)
Was ist das Besondere an der LP Sounds of Earth?

Meinst du damit die Schallplatte, der der Raumsonde Voyager mitgegeben wurde  ?   ???

Wenn ja:
Diese Platte wurde hergestellt um extraterrestrischen Lebensformen in Form von Bildern und Audiodateien zu zeigen, wie es bei uns auf der Erde zugeht.
Außerdem wird ihnen darauf auch der Weg zu uns gezeigt, damit sie nicht zu lange suchen müssen, falls sie eine Invasion planen... :roflmao:



Beitrag von bonny an 12 05 2006,19:45
Zitat (sandini @ 12 05 2006,19:26)
Meinst du damit die Schallplatte, der der Raumsonde Voyager mitgegeben wurde  ?   ???

Wenn ja:
Diese Platte wurde hergestellt um extraterrestrischen Lebensformen in Form von Bildern und Audiodateien zu zeigen, wie es bei uns auf der Erde zugeht.
Außerdem wird ihnen darauf auch der Weg zu uns gezeigt, damit sie nicht zu lange suchen müssen, falls sie eine Invasion planen... :roflmao:

:xyxthumbs: Stimmt - du bist dran.
Beitrag von sandini an 12 05 2006,20:38
O.k.... hier meine Frage:

Das Wort "Aschenbrödel"  oder "Aschenputtel" kennt man heutzutage nur noch als Namen einer weiblichen Märchenfigur der Gebrüder Grimm....

Früher hatte es jedoch eine andere Bedeutung. Wer oder was wurde ursprünglich als "Aschenputtel/Aschenbrödel" bezeichnet ?

Beitrag von klausutzig an 13 05 2006,11:21
Kann es sein, daß man damit jemand meinte der wenig Beachtung fand? So wie Aschenputtel im Märchen zunächst nicht von Ihrem Prinzen?

Gruß Klaus

Beitrag von sandini an 13 05 2006,13:59
Zitat (klausutzig @ 13 05 2006,11:21)
Kann es sein, daß man damit jemand meinte der wenig Beachtung fand?

Der Ansatz ist schon richtig...  :)
Beitrag von Stephan Faber an 14 05 2006,11:11
Ich würde auf so etwas wie eine Haushälterin tippen  ???

Vielleicht machte sie Arbeit wie z.B. den Kamin sauber und heisst deswegen Aschenbrödel  :confused:



Beitrag von Holzgieser an 14 05 2006,20:37
Ein Aschenbrödel ist vom eigentlich Ursprung her ein Küchenjunge in niederen Diensten, der in der Asche brodelt und bruzelt.

In dem Buch "Deutsches Landleben" ist da zu lesen:

"...das ist das beste, wenn ein mädchen in einen ansehnlichen ehrenstand kömmt, dasz nicht alle aschenbrödel über sie gehen..."

Was damit wohl gemeint war... ???

Beitrag von sandini an 14 05 2006,21:10
Hi Holzi...

Das ist vollkommen richtig.... :xyxthumbs:

Du bist dann dran.

Beitrag von Holzgieser an 15 05 2006,00:10
Sooo, mal eine Urlaubsfrage:

Der Langtauferer Höhenweg in den Ötztaler Alpen gehört zu den schönsten Wanderwegen im Vinschgauer Oberland. Er beginnt in dem auf 1520m am Reschensee gelegenen Örtchen Graun, und führt den Wanderer zunnächst über ein kleines Sträßchen ca. eine Stunde bergaufwärts.

Wer war der Bauherr dieses Sträßchen und warum?

Beitrag von sandini an 16 05 2006,14:31
Ich kenne diesen Weg leider nicht...
Es könnte sich vielleicht um eine alte Römerstraße handeln...?!?    ???

Beitrag von jbb3 an 16 05 2006,15:19
Carl Ritter von Ghega ? (allerdings wollte er da sicher keine Eisenbahnlinie basteln...??)
Beitrag von Holzgieser an 16 05 2006,17:43
Ist nicht so alt, in den dreißiger Jahren, weil jemand Angst hatte....
Beitrag von Holzgieser an 17 05 2006,22:14
zu schwer?
hmm, erst hatte der Duce Angst....dann aber nicht mehr....

Beitrag von thilobe an 18 05 2006,01:44
Wink mit dem Zaunpfahl... :)

Mussolini vor einem österreichischen Hannibal mit Blick auf Südtirol?

Beitrag von jbb3 an 18 05 2006,04:18
..also doch Lois Trenker   :)
Beitrag von Holzgieser an 18 05 2006,11:05
thilobe hat es erfasst!! ;-)

Das Strässchen gehört zum Alpenwall, eine Festungslinie gegen das deutsche Reich, den Mussolini Mitte der 30-ßiger Jahre aus Angst vor dem "österreichischen" Hannibal errichten lies.

Darfst weitermachen!

Beitrag von thilobe an 18 05 2006,11:35
Oh, dein apostrophiertes österreichisch lässt mich vermuten, dass es sich um einen österreichischen Emigranten handelt, ich dachte mehr an Dollfuß und Schuschnigg - denen sich der Duce aber offenbar verbunden fühlte, wie mich Wikipedia eben aufgeklärt hat.
Sei's drum... ich setz' dennoch fort:

Welches deutsche Bundesland weist die meisten Amtssprachen auf und welche sind das?

Beitrag von Spoke an 18 05 2006,11:42
Ich tippe auf Schleswig-Holstein:  Deutsch, Dänisch, Niederdeutsch und Friesisch als Amtssprachen
Beitrag von thilobe an 18 05 2006,15:03
Heiner, gelöst nach 7 Minuten :xyxthumbs:
Setze fort!

Beitrag von Spoke an 18 05 2006,15:19
Dann passend zu meinem nebenstehenden Bildchen die nä. Frage:

In welchem Jahr begann die längste noch heute andauernde Radreise?

Beitrag von Holzgieser an 18 05 2006,17:19
da war doch die Tage mal was in den Nachrichten über Jemanden, der sein Fahrrad geklaut bekommen hat bei sowas in England.
Ist das der?

Beitrag von Spoke an 18 05 2006,17:21
Du bist auf der richtigen Fährte .. inzwischen hat er das Rad aber wieder zurück bekommen.


Beitrag von Holzgieser an 19 05 2006,10:04
Dann ist das Heinz Stucke, der seit 1962 in der Welt umherradelt, ca. 540 000 km.
Zu lesen ist, das er nicht sein Fahrrad wieder bekommen hat, sondern eines aus dem örtlichen Fundbüro.

Beitrag von Spoke an 19 05 2006,10:18
Holzgieser, du bist mit der nä. Frage dran.

Laut < dieser Quelle > hat Heinz Stücke (in D schreibt er sich mit ü) sein eigenes Rad wieder bekommen.



Beitrag von Holzgieser an 19 05 2006,12:15
Für`s Schachspielen braucht man ein Brett und natürlich Figuren.
Die gibt`s mal billig, und mal nicht ganz so billig.

Besonders edle Figuren erhält man aus der Frucht eines Baumes aus den Feuchtgebieten von Ecuador`s.

Um was für ein Gewächs handelt es sich dabei ?

Beitrag von dude61 an 25 05 2006,16:07
Zitat (Holzgieser @ 19 05 2006,12:15)
Für`s Schachspielen braucht man ein Brett und natürlich Figuren.
Die gibt`s mal billig, und mal nicht ganz so billig.

Besonders edle Figuren erhält man aus der Frucht eines Baumes aus den Feuchtgebieten von Ecuador`s.

Um was für ein Gewächs handelt es sich dabei ?

Hallo,

Es dürfte sich hierbei um die Nüsse der Tagua-Palme handeln, die man auch als "pflanzliches Elfenbein" bezeichnet.

Gruß, Volker

Beitrag von Holzgieser an 26 05 2006,00:30
Genau, sehr gut!
Ich merke, der mittelhessische Raum kennt sich aus in Sachen Hölzer und Schachfiguren. ;-)

Dude ist dran.

Beitrag von sandini an 28 05 2006,12:38
wir warten auf die nächste Frage... :)


Beitrag von dude61 an 28 05 2006,12:53
Oh Verzeihung... :smile13:

Hier meine Frage:

Gesucht wird derjenige,welcher sich als erster nachweislich mit Tonhöhen und Intervallen beschäftigte.

Gruß, Volker

Beitrag von dude61 an 01 06 2006,16:38
Hallo,

ich gebe mal noch eine Hilfe:
Der Gesuchte ist besonders als Mathematiker heute noch bekannt...

Gruß,
Volker

Beitrag von sandini an 02 06 2006,23:15
Handelt es sich bei der gesuchten Person vielleicht um einen "alten Griechen" ?   :roflmao:
Beitrag von Burkart2 an 03 06 2006,09:33
Zitat
Handelt es sich bei der gesuchten Person vielleicht um einen "alten Griechen" ? :roflmao:

Du meinst Aristoteles oder so? :hut:

Beitrag von Holzgieser an 03 06 2006,10:55
Der "Satz" des Pythagoras.
Noten werden auch gesetzt, dann nehm ich mal den... ;-)

Beitrag von dude61 an 03 06 2006,15:54
Zitat (Holzgieser @ 03 06 2006,10:55)
Der "Satz" des Pythagoras.
Noten werden auch gesetzt, dann nehm ich mal den... ;-)

Hallo Holzi,

der war's!

Pythagoras (6.Jh. v.Chr.), der sich um eine mathematische Erfassung der Welt bemühte, hatte festgestellt, dass bei Halbierung einer Saite die Frequenz verdoppelt und der Ton um eine Oktave erhöht wird.

Holzgieser ist dran.

Gruß, Volker

Beitrag von Holzgieser an 04 06 2006,17:09
Huch, was ich alles weiss....

Kurz vor der Fussball-WM bietet sich folgende Frage an:

Bis 1970 wurde um den "Coupe Jules Rimet" gespielt, der nach dreimaligen Gewinn der WM endgültig nach Brasilien ging.

Der Pokal wurde in Form einer Frau dargestellt. Welche Frau war das?

Beitrag von Steffen G. an 04 06 2006,17:39
werde mich auch mal am Quiz beteiligen
Waren schon innteressante Fragen dabei .

meine Antwort lautet:
Die Frau soll die griechische Siegesgöttin Nike darstellen
Entworfen wurde die Statue von Abel Lafleur

Hab ich aus einen Lexikon (schlimm????? )
???

Beitrag von Burkart2 an 04 06 2006,17:57
Zitat
Waren schon innteressante Fragen dabei .

Hast du alle 156 Quiz-Seiten nachgelesen?  :smile17: :;):



Beitrag von Steffen G. an 04 06 2006,18:08
Ne , nur überflogen und mir das beste rausgelesen

da kann mann noch was lernen

Beitrag von Holzgieser an 04 06 2006,19:23
Yep, soll die Nike sein.

Steffen G darf weitermachen

Beitrag von Steffen G. an 04 06 2006,20:31
OK , hier meine Frage:

1973 starb der brühmte Fabrikant Roland Ohisson von Falkenberg.
Worin wurde er begraben ?

Kann leider nicht schreiben was für ein Fabrikant er war, sonst
würde es zu einfach werden.

so nun ratet mal schön...........
:confused:

Beitrag von Steffen G. an 04 06 2006,21:00
Bin erst Mittwoch abend wieder da.
Bis dahin viel Spass beim raten................ ???

Beitrag von Junker an 05 06 2006,01:41
Hallo,

ich hoffe mal ich darf mich auch mal an dem Quiz hier beteiligen.

Er wurde in einem Sarg aus Schokolade begraben.


Schöne Pfingsten!


Gruß Claus

Beitrag von Steffen G. an 05 06 2006,06:07
Stimmt genau
Er war Süsswarenfabrikant.

bist drann.........................................

Beitrag von Junker an 05 06 2006,15:59
Hallo,

dann probiere ich es mal.

Gesucht wird ein Brettspiel. Es ist dem Halma sehr verwandt und wurde 1899 aus der Taufe gehoben. Sein Erfinder ist ein Musiker aus Hamburg.

Dann ratet mal schön!


Gruß Claus

Beitrag von Nou Camp an 05 06 2006,17:14
Zitat (Junker @ 05 06 2006,15:59)
Hallo,

dann probiere ich es mal.

Gesucht wird ein Brettspiel. Es ist dem Halma sehr verwandt und wurde 1899 aus der Taufe gehoben. Sein Erfinder ist ein Musiker aus Hamburg.

Dann ratet mal schön!


Gruß Claus

Ich tippe mal auf das Spiel Salta. Zumindest war es in der Zeit sehr beliebt, auch bei Königen - auch wenn es meines Wissens eher ein komplexeres Damespiel ist, könnte es ja passen  :)
Beitrag von Junker an 05 06 2006,19:19
Hallo,

das war gut getippt. Es ist wirklich Salta. Der Erfinder war Konrad Büttgenbach. Bei dem Spiel kann man schräg vorwärts und rückwärts ziehen, aber nur vorwärts springen. Geschlagen wird nicht. Deshalb denke ich es ist dem Halma ähnlicher als dem Damespiel. Das Brett hat 100 Felder wie bei Dame 100. Es sind aber andere Steine.

Dann mache mal weiter.

Beitrag von Nou Camp an 05 06 2006,20:06
Mal was zum knobbeln:

Afrika ist der einzige Kontinent, bei dem in jedem (!) Land der Fussball die Sportart Nr. 1 ist. Weder Südamerika noch Europa können dies von sich behaupten. In Europa sind es sogar 5 (!) Länder, in denen der Fussball nicht die Sportart Nr. 1 ist.

Welche Länder sind es?

Viel Spass

EDIT: SPORTART NR 1 IST DIE SPORTART, DIE VON DEM GRÖSSTEN TEIL DER BERVÖLKERUNG AKTIV AUSGEÜBT WIRD

p.s.
Wäre natürlich toll, wenn man auch gleich die Sportart Nr. 1 dazu schreiben könnte. Besonders bei einem Land frage ich mich wirklich, was dort so populär ist. Mal ein Bespiel: Kuba - Baseball[B][/B]



Beitrag von Burkart2 an 05 06 2006,20:10
Zitat
Das Brett hat 100 Felder wie bei Dame 100.

Ein Damespiel hat 100 Felder? Ich kenne es nur auf den 32 Feldern einer Farbe auf einem Schachbrett ???

Beitrag von Holzgieser an 05 06 2006,22:46
Also, ich glaube zu Wissen das in Finnland Schlagball Nationalsportart Nr.1 ist.
In Tschechien ist es Eishockey. Die Schweiz tanzt sowieso bei allem aus der Reihe.
Dann schlag ich noch Island und Lettland vor (Basketball?)

Beitrag von Nou Camp an 05 06 2006,23:11
Zitat (Holzgieser @ 05 06 2006,22:46)
Also, ich glaube zu Wissen das in Finnland Schlagball Nationalsportart Nr.1 ist.
In Tschechien ist es Eishockey. Die Schweiz tanzt sowieso bei allem aus der Reihe.
Dann schlag ich noch Island und Lettland vor (Basketball?)

Da es wohl eh zu schwer wäre, dass jemand alle 5 gleich nennt und es zu leicht wäre wenn ich sofort richtig oder falsch sage, machen wir das mal wie bei Mastermind!

2 Länder sind korrekt ;-)



Beitrag von Junker an 05 06 2006,23:59
[B][/B]

Hallo Burkhart,

Es gibt Dame auf normalen Schachbrett und Dame 100, das auf einem Brett mit 100 Feldern gespielt wird. Jeder Spieler hat 20 Steine. Dame 100 gibt's auch online. Muss mal die Adresse raussuchen.

Beitrag von Guest an 06 06 2006,01:50
hm ... ich tippe mal:

slowakei: eishockey
tschechien: eishockey
weißrußland: eishockey
lettland: basketball (zwei waren ja schließlich korrekt gg)
griechenland: basketball

(bei großbritannien bin ich auch nicht ganz sicher ... rugby, cricket ...)

Beitrag von Nou Camp an 06 06 2006,16:41
Zitat (osenberg @ 06 06 2006,01:50)
hm ... ich tippe mal:

slowakei: eishockey
tschechien: eishockey
weißrußland: eishockey
lettland: basketball (zwei waren ja schließlich korrekt gg)
griechenland: basketball

(bei großbritannien bin ich auch nicht ganz sicher ... rugby, cricket ...)

Tja, Rainer ...

bei dir ist aber nur noch eine Antwort korrekt ;-)

Die Reise geht übrigens nun am 18.06 los. Eine Woche lang. Leider war der Trip vom Osten in den Westen viel zu teuer. Werde also nun "nur" auf der Halbinsel rumtouren und da ein paar Freunde besuchen, wenn ich noch die Zeit habe!

Beitrag von Spoke an 06 06 2006,16:44
2 Vorschläge:
Island - Schach
England - Snooker

Beitrag von Nou Camp an 06 06 2006,16:57
Zitat (Spoke @ 06 06 2006,16:44)
2 Vorschläge:
Island - Schach
England - Snooker

Weder Island noch England ;-)
Beitrag von Simon an 06 06 2006,17:08
Um  beim Eishockey zu bleiben - da würde ich Tschechien, Finnland und Lettland einordnen.


Beitrag von Bo12 an 06 06 2006,17:27
Versuche es auch mal:

Finnland - Eishockey
Norwegen - allg, Wintersport
Schweden - Eishockey
Lettland - Eishockey
Litauen - Basketball



Beitrag von Nou Camp an 06 06 2006,17:38
Zitat (Bo12 @ 06 06 2006,17:27)
Versuche es auch mal:

Finnland - Eishockey
Norwegen - allg, Wintersport
Schweden - Eishockey
Lettland - Eishockey
Litauen - Basketball

Drei !!! sind richtig, auch wenn bei zwein die Sportarten falsch ist. (Aber das war ja auch nicht gefragt)

Mal eine Hilfe:

Ich glaube in keinem der 5 Länder ist die Sportart Eishockey die Sportart Nr. 1

Ganz schön viel Arbeit diese Frage ;-)



Beitrag von Bo12 an 06 06 2006,17:42
Dann will ich meine Antwort nochmal korrigieren:

Litauen
Island
Malta
Lettland
Finnland

Beitrag von Nou Camp an 07 06 2006,19:28
Zitat (Bo12 @ 06 06 2006,17:42)
Dann will ich meine Antwort nochmal korrigieren:

Litauen
Island
Malta
Lettland
Finnland

Nein, es bleibt bei drei.
Beitrag von Howall an 07 06 2006,19:42
Bo 12 geht aber auch taktisch sehr unklug vor, er wechselt gleich 3 Länder aus, deshalb ist der Erkenntnisgewinn gering- jeder echte Masterminder wird anders vorgehen :smile17:
Beitrag von Burkart2 an 07 06 2006,20:56
Zitat
Es gibt Dame auf normalen Schachbrett und Dame 100, das auf einem Brett mit 100 Feldern gespielt wird. Jeder Spieler hat 20 Steine.

Ah ja, wieder mal ein Spiel mit unterschiedlichen Möglichkeiten - erinnert mich ein wenig an Schach 960 :;): (Von "Schach" mit anderen Figuren u.ä. mal ganz zu schweigen.)

Beitrag von Howall an 07 06 2006,23:34
Dann muss aber doch mal 1 Vorschlag machen
 Finnland - Litauen - Lettland - Deutschland - Spanien
Mein Tipp 3 Richtige  :smile8:
das würde helfen :smokin:

Beitrag von Guest an 08 06 2006,00:28
eieiei ... hier noch durchzusteigen ...

also lettland, finnland kann man wohl als gegeben annehmen ... litauen würde ich noch dazunehmen ... rußland mit kampfsaufen? hm - schlechter scherz!

ich kann nicht so recht glauben, daß eishockey in der slowakei nicht sport #1 sein soll hm

@nou ... wird auf jeden fall sicher eine tolle reise! beneide dich

Beitrag von Nou Camp an 08 06 2006,21:25
Zitat (Howall @ 07 06 2006,23:34)
Dann muss aber doch mal 1 Vorschlag machen
 Finnland - Litauen - Lettland - Deutschland - Spanien
Mein Tipp 3 Richtige  :smile8:
das würde helfen :smokin:

Hallo Heinrich,

ja, drei Länder sind korrekt.  :)

Die anderen beiden wurden bisher auch noch nicht genannt und liegen weit auseinander und sind nicht besonders gross EDIT: 10.000.000 > x > 1.000.000

So, und auf die beiden müsst ihr nun alleine kommen ;-)



Beitrag von bonny an 08 06 2006,21:29
Finnland - Lettland - Litauen - Andorra - San Marino
Beitrag von thilobe an 08 06 2006,22:36
Hm... mische mal den Ort Baltikum von Lettland und Litauen mit der Sprache von Finnland und ergänze Estland - und bleib gleich bei der Sprache und packe noch ganz verwegen Ungarn dazu (wobei mir das angesichts des Finales '54 reichlich unplausibel erscheint...)
Beitrag von Guest an 09 06 2006,02:43
wenn ich das richtig verstehe, muß ein sehr kleines land eine rolle spielen ...

vatikan wäre so ein beispiel wo sicherlich das römisch-katholische kampfbeten nationalsport nummer 1 ist ... aber das zählt wohl nicht ...

monaco ... trotz des f1-gp fußball, san marino dito ... andorra könnte ich mir noch radsport vorstellen. liechtenstein, luxemburg ... alles fußball, denke ich. moldawien dito ... kanalinseln zählen nicht als land ... albanien ist auch fußball ... färöer, grönland gehören zu dänemark, also auch fußball ...

also da tip ich allenfalls mal auf andorra mit radsport.

10 mio. einwohner ... deutschland und spanien sind es zweifellos nicht. also sind finnland, litauen und lettland gesetzt. davon ausgehend, daß das kleine land andorra ist und das andere weit entfernt ist, kommen skandinavien und balkan in frage. norwegen war schon genannt, schweden (wäre eishockey) und dänemark kommen nicht in frage, also balkan.

tippe mal keck auf mazedonien.

Beitrag von Nou Camp an 09 06 2006,03:22
Rainer, du hast mich wohl schlecht verstanden, aber kein Ding ;-)

Das 4 Land wurde nun auch schon genannt.

Lettland, Litauen und Finnland sind korrekt. Für die beiden !anderen Länder gelten folgende Hinweise.

Einwohnerzahl zwischen 1 Million und 10 Millionen
Sie liegen für europäischer Verhältnisse weit auseinander (die beiden fehlenden Länder)

p.s. Rainer, die Reise wird bestimmt super. Auch von hier super billig. 700 Euros. Aus Europa zahlst du deutlich mehr und das liegt nicht nur am Flug. Da kostest schon der gleiche Tripp fast 1200.

p.p.s. Rainer, habe nun auch schon zum Fussballschauen mich für die deutsche Kneipe entschieden. Gehe da morgen mit ein paar Freunden hin, auch wenn 11 dann schon früh ist   :drink:

Bis denne

Beitrag von Guest an 09 06 2006,12:18
Zitat (Nou Camp @ 09 06 2006,03:22)
Rainer, du hast mich wohl schlecht verstanden, aber kein Ding ;-)

*lol* nachts die klammern falsch gesehen, was? *g* land vier wurde genannt, dann lassen wir es doch mal bei mazedonien und nehmen noch island hinzu.
Beitrag von Guest an 09 06 2006,12:20
Zitat (Nou Camp @ 09 06 2006,03:22)
p.s. Rainer, die Reise wird bestimmt super. Auch von hier super billig. 700 Euros. Aus Europa zahlst du deutlich mehr und das liegt nicht nur am Flug. Da kostest schon der gleiche Tripp fast 1200.

p.p.s. Rainer, habe nun auch schon zum Fussballschauen mich für die deutsche Kneipe entschieden. Gehe da morgen mit ein paar Freunden hin, auch wenn 11 dann schon früh ist   :drink:

Bis denne

11 uhr ist mir zu früh, sonst wäre ich auch mal rübergekommen ;)
Beitrag von Axel an 16 06 2006,13:38
Hallo Nou Camp,
irgendwie kommen keine Lösungsvorschläge mehr. Kannst Du Deine Frage auflösen?

Beitrag von Guest an 16 06 2006,14:24
ich fürchte, daniel ist bereits in seinen reisevorbereitungen. vielleicht lösen wir das später auf und füllen die zeit mit anderen fragen ...

halbwegs passend zu nou camp würde ich fragen, in welchem land es die größte artenvielfalt gibt.

Beitrag von sandini an 16 06 2006,16:18
Zitat (osenberg @ 16 06 2006,14:24)
in welchem land es die größte artenvielfalt gibt.

Die größte Artenvielfalt sollte eigentlich im Gebiet der tropischen Regenwälder zu finden sein...

Ich würde  vielleicht auf ein südamerikanisches Land wie z.B. Brasilien tippen.

Beitrag von Guest an 16 06 2006,16:33
Zitat (sandini @ 16 06 2006,16:18)
Die größte Artenvielfalt sollte eigentlich im Gebiet der tropischen Regenwälder zu finden sein...

der grundgedanke ist schon mal naheliegend ... wenn auch die antwort brasilien nicht stimmt.
Beitrag von Burkart2 an 16 06 2006,18:46
Vielleicht auf den Galapagos-Inseln? Oder wo gab's noch die letzten /eizigen Tiere bestimmter Arten?
Beitrag von sandini an 16 06 2006,19:46
Dann tippe ich mal auf Ecuador.... und zwar aufgrund der sehr abwechlungsreichen Geografie dieses Landes, die  den tropischen Regenwald sowie auch noch andere Klimazonen  beeinhaltet.

:nixweiss:

Beitrag von Guest an 16 06 2006,19:58
oh, ist doch schwieriger, als ich dachte, so scheint es ...

ecuador ist es trotz der galapagos-inseln nicht. und endemische tierarten gibt es an vielen orten.

zwei tips:

dort leben besonders viele insektenarten, und wissenschaftler gehen davon aus, daß sie in den wipfeln des regenwaldes noch viele, viele tierarten nicht entdeckt haben.

das land nimmt auch an der fußball-wm teil, ist aber weder ecuador, noch brasilien.

Beitrag von sandini an 16 06 2006,20:46
o.k.... ein letzter Versuch...    :)   :devil:

Paraguay ?     :confused:

Beitrag von JimKnopf an 16 06 2006,22:34
bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube ich habe mal eine Reportage gesehen, in der Costa Rica als besonders Artenreich beschrieben wurde.
Beitrag von Guest an 16 06 2006,22:47
Zitat (JimKnopf @ 16 06 2006,22:34)
bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube ich habe mal eine Reportage gesehen, in der Costa Rica als besonders Artenreich beschrieben wurde.

absolut korrekt  :xyxthumbs:
Beitrag von Burkart2 an 17 06 2006,09:45
Mist, nach den Tipps hätte ich auch Costa Rica getippt - der Regenwald dort ist wirklich sehr eindrucksvoll: Sehr hohe Bäume (die alle um Sonne kämpfen müssen, auch viele Pflanzen, die direkt auf den Bäumen wachsen), halt viele Kleintiere wie Insekten (aber kaum größere, zumindest nicht im meiner Sichtweite) und es war dort seeehr ruhig. Man durfte dort, wo wir waren, auch nur mit einer (meist horizontal fahrenden) Seilbahn fahren, als nix sonst mit durch den Wald toben :;):
Hier sind spaßeshalber meine < Costa Rica-Urwald-Impressionen > (vor allem viiiele Pflanzen  :hut: ).

Beitrag von Guest an 17 06 2006,10:09
burkart war auch noch da ... tztztz ... mal den reiseführer lesen gg

nun kann uns jimknopf aber eine frage über die insel mit zwei bergen stellen ;)

Beitrag von Burkart2 an 17 06 2006,10:33
Zitat
burkart war auch noch da ... tztztz ... mal den reiseführer lesen gg

Reise-was? :)
Wir waren mit der AIDA auf Mittel-/Südamerika-Tour, also in Costa Rica mal gerade vielleicht 6-8 Stunden. Da liest man nicht so genau   :hut:

Beitrag von Guest an 17 06 2006,11:01
na immerhin das mit dem  :hut: tragen in den tropen hast du ja gelesen gg
Beitrag von Burkart2 an 17 06 2006,11:40
Zitat
na immerhin das mit dem   tragen in den tropen hast du ja gelesen gg

Sozusagen :;):
Ach ja... noch 3,5 Monate... Sollte die Probezeit überstanden sein, kann ich endlich wieder an Urlaub denken...!  :hut:

Zitat
nun kann uns jimknopf aber eine frage über die insel mit zwei bergen stellen ;)

... und nu' möchte die Freechess-Quiz-Fangemeinde wieder eine
neue Frage! :)

Beitrag von Guest an 17 06 2006,12:02
hier noch eine spezielle quiz-frage für burkart: wo soll es dann hingehen im nächsten urlaub?
Beitrag von Burkart2 an 17 06 2006,14:42
Zitat
hier noch eine spezielle quiz-frage für burkart: wo soll es dann hingehen im nächsten urlaub?

Keine Ahnung - sagte ich nicht
Zitat
noch 3,5 Monate... Sollte die Probezeit überstanden sein, kann ich endlich wieder an Urlaub denken...!
Also frag mal am 1.10. wieder  :rofl:
Wenn's nach meiner Partnerin geht (und das tut's primär), wohl wieder auf'n('s?) Schiff.

Beitrag von sandini an 20 06 2006,21:04
Wie wär's denn zur Abwechslung mal mit einer neuen Frage ?   ???  :roflmao:
Beitrag von blueliner an 29 06 2006,19:30
Das Quiz scheint etwas eingedöst zu sein...    :smile13:

Da wahrscheinlich die WM daran Schuld ist, mache ich mal einen Weckversuch mit einer gaaanz einfachen WM-Frage:

Welche der acht sich noch im Turnier befindende(n) Nationalmannschaft(en) wurde noch nie Weltmeister?    :hut:

Beitrag von Cornel an 29 06 2006,19:39
Dann gehe ich einmal davon aus, daß die Ukraine damit gemeint ist.
Bin zwar kein Fußballfachmann, aber nur sie kann es, alleine schon wegen der früheren politischen Lage sein.

Gruß Willi

Beitrag von Howall an 29 06 2006,19:46
Sind es nicht 2 ? :confused:
Beitrag von Guest an 29 06 2006,19:52
ich würde hier auch sagen, es sind 2: ukraine und portugal.
Beitrag von blueliner an 29 06 2006,20:28
Richtig! Rainer ist dran  :xyxthumbs:
Beitrag von Guest an 29 06 2006,23:12
hm, okay, bleiben wir angesichts der wm beim fußball ...

gegen welchen gegner schoß unser borusse berti vogts sein einziges länderspieltor?

Beitrag von stinger an 29 06 2006,23:20
Genaugenommen hat er ja zwei geschossen  :rofl:
Beitrag von Guest an 30 06 2006,00:56
huch ... das wäre mir neu!?
Beitrag von JimKnopf an 30 06 2006,01:20
Vermutlich hat er auch noch ein Eigentor geschossen, oder?  :rofl:
Beitrag von stinger an 30 06 2006,01:22
So siehts aus ... man kann sagen, seine Bilanz ist ausgeglichen ...  :roflmao:  :rofl:
Beitrag von Guest an 30 06 2006,01:52
hehe, das tor gegen österreich zählt nicht ;)
Beitrag von blueliner an 01 07 2006,10:07
Keine Ahnung :confused:
Italien?  :smile17:

Beitrag von Guest an 01 07 2006,11:04
geographisch nicht weit entfernt von italien ;)
Beitrag von Holzgieser an 01 07 2006,12:54
Das war das 7:0 gegen Malta, 1976, Qualifikationsspiel, 82. Minute
Beitrag von Guest an 01 07 2006,14:10
Zitat (Holzgieser @ 01 07 2006,12:54)
Das war das 7:0 gegen Malta, 1976, Qualifikationsspiel, 82. Minute

korrekt
Beitrag von Holzgieser an 01 07 2006,14:27
Und da das WM-Buch von 1990 grad hier offen darumliegt:

Wer ist der "Vater" des Elfmeterschiessen`s, sprich hat es erfunden, und wann wurde es eingeführt?

Beitrag von blueliner an 03 07 2006,22:42
Gemäss meiner Tageszeitung, die das Thema heute aufgreift, erfand das ein Schiedsrichter namens Karl Wald im Jahre 1970.
Beitrag von Holzgieser an 04 07 2006,12:38
Genau, auch auf Stern-online zu lesen
< http://www.stern.de/sport-motor/wm2006/news/564500.html?nv=ct_mt >

weitermachen!

Beitrag von blueliner an 04 07 2006,22:04
Bleiben wir beim Fussball  :devil:

An den WM 1982-2006 hat Deutschland bei Penaltyschiessen an WM-Endrunden nur einen Fehlschuss zu verzeichnen.
- Wer war der Schütze?
- Gegen welche Mannschaft?
- An welcher WM?

Beitrag von dude61 an 04 07 2006,22:22
Zitat (blueliner @ 04 07 2006,22:04)
Bleiben wir beim Fussball  :devil:

An den WM 1982-2006 hat Deutschland bei Penaltyschiessen an WM-Endrunden nur einen Fehlschuss zu verzeichnen.
- Wer war der Schütze?
- Gegen welche Mannschaft?
- An welcher WM?

Hi,

das müsste Uli Stielike im Spiel Deutschland-Frankreich bei der WM 1982 gewesen sein. In demselben Spiel ereignete sich auch der denkwürdige Zusammenprall zwischen Harald "Toni" Schumacher und dem Franzosen Battiston...

Gruß, Volker

Beitrag von blueliner an 05 07 2006,21:49
Völlig richtig!  :xyxthumbs:
Beitrag von dude61 an 05 07 2006,22:29
Zitat (blueliner @ 05 07 2006,21:49)
Völlig richtig!  :xyxthumbs:

Hi zusammen,

bleiben wir noch ein wenig beim Fußball...
Hier eine eher leichtere Frage (jedenfalls für die "reifere Generation" und die eingefleischten Schalke-Anhänger):

Weshalb trug der legendäre Schalker Stürmer Reinhard Libuda den Spitznamen "Stan"?

Gruß, Volker

Beitrag von Guest an 05 07 2006,23:03
In Anlehnung an den englischen Dribbelkünstler Stan Matthews.
Beitrag von dude61 an 06 07 2006,01:00
Zitat (zak54 @ 05 07 2006,23:03)
In Anlehnung an den englischen Dribbelkünstler Stan Matthews.

Hi Zak54,

ja das ist vollkommen korrekt!

Gruß, Volker

Beitrag von Guest an 06 07 2006,01:06
unterschlagt matthews mal sein "sir" nicht :) wieviele fußballer sind das schon?
Beitrag von dude61 an 06 07 2006,01:18
Zitat (osenberg @ 06 07 2006,01:06)
unterschlagt matthews mal sein "sir" nicht :) wieviele fußballer sind das schon?

Stimmt, soviel Zeit muss sein...:-)
Beitrag von Guest an 06 07 2006,23:57
Sorry, natürlich Sir Stanley Matthews ;-)

Bleiben wir beim Fußball:
Von welchem Trainer stammt die Aussage:
Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker
gewannen 7:1. Da war's mir wurscht. Da hab i g'sagt: Sauft's weiter.

Gruß
Alexander

Beitrag von Der Romancier an 07 07 2006,00:26
Max Merkel beim FCN oder?  :drink:
Beitrag von Guest an 07 07 2006,01:14
Top, Max Merkel war's!
Beitrag von Der Romancier an 07 07 2006,03:22
Na gut, da ich nicht schlafen kann, eine Frage für den "frühen Vogel" ...  :)

Also, mal zurück zum Schach:

Warum werden in England bestimmte Varianten, z. B. in der Pirc-Verteidigung, "150-Attack" genannt und wie würden wir sie in Deutschland nennen?

Beitrag von Junker an 07 07 2006,07:11
Hallo,

na vielleicht weil es da 150 verschiedene Stellungstypen gibt.

In Deutschland könnte das vielleicht "150 Angriffsvarianten" heißen. Na ja, ist nur geraten. Man kann's doch mal versuchen.

Schönes Wochenende allerseits.


Gruß Claus

Beitrag von Waltre an 07 07 2006,07:28
Ín Deutschland 08/15?
Null Idee warum 150 in GB



Beitrag von sandini an 07 07 2006,23:58
Das hängt mit dem in England gebräuchlichen Ratingsystem zusammen... 150 ist dort wohl relativ niedrig... und ich denke, man will damit ausdrücken, dass auch "schwächere Spieler" mit diesen Varianten gut klarkommen sollten.

Wie man das bei uns nennen würde ?
Keine Ahnung...



Beitrag von Der Romancier an 08 07 2006,03:38
Tja, eine Antwort zuvor hätte ich gesagt, "waltre" ist 90% dran, aber nur, weil Junker mit 10% völlig daneben lag ...  ???

Aber Isi hat schon einen richtig guten Weg eingeschlagen ... Im Prinzip zu 80% wiederum, sage ich mal; ich warte doch mal bis morgen früh/mittag ...  :)



Beitrag von Burkart2 an 08 07 2006,09:44
Zitat
und ich denke, man will damit ausdrücken, dass auch "schwächere Spieler" mit diesen Varianten gut klarkommen sollten.

Interessant, was es so alles gibt... Ich bin schon auf die Antwort gespannt, vielleicht mit mehr Infos zum Ratingsystem  :inlove:

Beitrag von JimKnopf an 08 07 2006,11:10
150 in England entspricht ca. 1800 ELO. Wir würden esw dann den 1800-Angriff nennen.
Beitrag von Burkart2 an 08 07 2006,11:34
Zitat
150 in England entspricht ca. 1800 ELO

Ach, die haben noch sowas wie die alte Ingo-Zahl? :)

Beitrag von JimKnopf an 08 07 2006,11:50
Zitat
Ach, die haben noch sowas wie die alte Ingo-Zahl? :)


Nicht ganz, die Zahlen gehen in die andere Richtung. D.H. in Eingland: Je höher die Zahl desto besser!

Beitrag von Burkart2 an 08 07 2006,12:48
Zitat
Nicht ganz, die Zahlen gehen in die andere Richtung. D.H. in Eingland: Je höher die Zahl desto besser!

Haben die englischen Zahlen einen konstanten Faktor zur Elo-Zahl?

Beitrag von JimKnopf an 08 07 2006,13:03
Dann stöber mal hier:

< Englische Wertungszahlen >

Beitrag von Burkart2 an 08 07 2006,13:10
Ah ja, danke, hab ganz genau < hier > gefunden,
also z.B. BCF to FIDE Elo:
BCF < 216: Elo = (BCF x 5) + 1250  [=2330 für 216]
BCF >=  216: Elo = (BCF x 8) + 600  [=2328 für 216, ok, nur kleine Ungenauigkeit :;):]

Hm, ECF = English Chess Federation, ach so... BCF = British Chess Federation :) (Erinnert mich irgendwie an die judäische Volksfront (oder wie eine von denen genau hieß) von Monty Pyton/Leben des Brian :hut:)



Beitrag von Der Romancier an 09 07 2006,23:34
Sorry, hatte mal einen PC-Blackout-Day ...  :hut:

Also, 150-Attack benennen die (besseren (GM-)) Engländer ein Eröffnungssystem, daß auch ein "Amateur" mit 150 NWZ - gleich - 1800 DWZ/Elo spielen kann, weil es nach deren Meinung eben idiotensicher ist ... Na ja, ..  ???

Im Prnzip hatte Waltre schon recht, aber Peter hatte noch die dt. Übersetzung gefunden: 1800-Angriff.

Also ist er dran!

(P. S.: Wobei ich das allerdings für eine verdammte Beleidigung der massivsten Spielstärkeklasse halte ... *g*)  :smile17:

Beitrag von Waltre an 10 07 2006,12:04
Mit DWZ 1800 gehört man immerhin schon zum 1/5 der organisierten Schachspieler in D.

Bei FC gehört man mit einer FCR von 1800 nur zum 1/3.

Vielleicht sind ja die Verhältnisse in GB ja noch ganz anders

Beitrag von JimKnopf an 10 07 2006,17:02
Lutz nimms nicht so schwer, die englischen GM´s haben es ja selbst intensiv gespielt. In gewisser Weise stellen sie sich dann auch auf eine Ebene mit uns Amateuren...   :roflmao:

Ich bin so einfallslos, kann jemand anderes eine Frage stellen? :confused:

Beitrag von sandini an 10 07 2006,18:51
Na dann werde ich mich mit meinen 80 % frech vordrängeln und zur Abwechslung mal wieder eine Frage aus einem anderen Wissensgebiet stellen:    :rofl:

Wer war "Stefan der Kneißel"  und aus welchem Grunde erhielt der nette Herr dereinst diesen Beinamen ?



Beitrag von Burkart2 an 10 07 2006,19:56
Zitat
Mit DWZ 1800 gehört man immerhin schon zum 1/5 der organisierten Schachspieler in D.

Wie meinst du das? Doch nicht zum besten 1/5?  ???

Beitrag von Waltre an 10 07 2006,20:19
Doch Burkart mit DWZ 1800 gehört man zu den ersten 20%.

Niedersachsen 6333 organisierte spieler davon mit 1800 und höher 1039
Hessen 7269 zu 1270.

Nur in Ballungszentren passt das nicht z.B Hamburg und mit Sicherheit auch Berlin.
Die ganze DSB Liste war mir zu gross um das zu überprüfen

Beitrag von Junker an 10 07 2006,21:12
Hallo,

also Stefan der Kneißel war ein Herzog in Ingolstadt aus dem Geschlecht der Wittelsbacher. Den Beinamen Kneißel erhielt er, weil er ein sehr eitler Mann war. Der Name Kneißel könnte Prunkvoller oder so was Ähnliches bedeuten (bayrische Mundart).

Gruß Claus

Beitrag von sandini an 10 07 2006,21:36
Der Junker liegt richtig... :)
Ich gebe hiermit die Staffel weiter....

Beitrag von Junker an 11 07 2006,17:09
Hallo,

dann mache ich mal weiter.
Wo und wann hat Napoleon das 1. Mal Goethe getroffen?
Na dann viel Spaß beim Raten.


Gruß Claus

:confused:

Beitrag von Junker an 12 07 2006,19:24
Na wo bleiben denn nun die ganzen Antworten? Es wird doch nicht zu schwer sein!?


Beitrag von paulchen1992 an 12 07 2006,19:44
Na dann geb ich auch mal meinen Senf zu:

Ich habe mal was gehört von Jena.

Beitrag von Junker an 12 07 2006,19:54
Nee, in Jena war's nicht.
Beitrag von JimKnopf an 12 07 2006,20:01
2.10.1808 im Schloß von Erfurt
Beitrag von Junker an 12 07 2006,20:53
Ja es war im Oktober 1808. Das Treffen fand in der Stadthalterei von Erfurt statt. Dann mache mal weiter.


Beitrag von boforeisser an 13 07 2006,15:30
Hallo

Wieviele variationsmöglichkeiten gibt es beim Schach in den ersten 4 Zügen?

Gruß Michael Blümel

Beitrag von paulchen1992 an 13 07 2006,15:41
ca. 400? ???
Beitrag von boforeisser an 13 07 2006,15:46
vieeeeeeeeeeeeel mehr
Beitrag von paulchen1992 an 13 07 2006,15:49
ca. 2.100.000.000.000.000.000.000.000.000?


Beitrag von Waltre an 13 07 2006,16:20
ich schätze mal ca 25 Millarden
Beitrag von Howall an 13 07 2006,17:51
ca 350 Mrd , wahrscheinlich ist dies zu genau , aber der Bereich 300 - 500 Mrd dürfte hinkommen :smile8:
Beitrag von boforeisser an 13 07 2006,18:19
nicht schlecht.....
ich warte noch etwas mit der genauen zahl.hab ich gestern mal eben ausgerechnet :roflmao:  :roflmao:  :roflmao:

Beitrag von Junker an 13 07 2006,18:41
Aha, ich dachte du hättest alle Variationen mal durchgespielt und abgezählt.
Beitrag von boforeisser an 13 07 2006,18:46
Claus,das mach ich am wochenende :)
Beitrag von Junker an 13 07 2006,18:50
Also ich weiß nur, dass es im 1. Zug 20 verschiedene Möglichkeiten gibt eine Partie zu eröffnen. Aber bei 4 Zügen, keine Ahnung.


Beitrag von boforeisser an 13 07 2006,18:54
es gibt 318.979.564.000 Zugmöglichkeiten.unglaublich.....

Ouelle:Wikipedia

Beitrag von Junker an 13 07 2006,19:09
Aber wie kann man denn das ausrechnen? Würde mich mal interessieren.
Beitrag von paulchen1992 an 13 07 2006,19:24
Ja, ich habe es 2 mal versucht auszurechnen.
Beitrag von Junker an 13 07 2006,19:41
Hallo,

also nun wollen wir aber auch wissen wie diese Zahl zustande kommt 318.979.564.000! Ich brauche mal den Lösungsweg.

Beitrag von boforeisser an 13 07 2006,19:44
das kann ich leider nicht sagen.aber mit einem rechenschieber wird man nicht weit kommen.
Beitrag von Burkart2 an 13 07 2006,20:44
Es gibt sicher keinen einfachen Weg, das auszurechnen, weil es für 4 Züge, also 8 Halbzüge sehr unterschiedliche Stellungen mit unterschiedlich vielen Möglichkeiten gibt.
Wenn man mal versuchsweise 27^8 < 318.979.564.000 < 28^8 sieht, muss es also im Durchschnitt rund 27 bis 28 verschiedene Züge je Zug geben. Da es beim 1. Zug 20 sind (2 je Bauer + 4 die Springer) und es ja i.a. mehr werden, mag das ungefähr hinkommen.
Ich vermute mal, dass jemand einen schlauen Algorithmus geschrieben hat, mit dem er alle Züge schnell genug durchrechnen konnte. Oder sieht jemand eine andere Möglichkeit?

PS: In einem Buch von 1971 ("Schach und Zahl) wurde schon nach 10 Züge von 1.69518829100544 * 10^29 Zugfolgen gesprochen, von Mathematikern ausgerechnet.



Beitrag von Junker an 13 07 2006,20:47
Alles klar, dass es so viel ist hätte ich nicht gedacht.

Na dann die nächste Frage bitte.

Jim Knopf müsste dran sein.



Beitrag von Howall an 13 07 2006,21:14
Also, ich würde kurz einmal meine Überlegung erläutern.
Im 1. Halbzug gibt es 20 Möglichkeiten ( 8 Bauern mit 2 Möglichkeiten + 2 Springer auch mit 2) Schwarz hat ebenso viele Möglichkeiten , deshalb hat der 1. Zug insgesamt 20x20 = 400 Möglichkeiten. Im 2. Zug sind es mehr, im Schnitt wohl 22 für weiß und schwarz, also insgesamt ca 500 . im dritten sind es mehr, aber nicht wesentlich, weil die doppelte Bauernzugmöglichkeit eingeschränkt ist. Wählen wir im 3. und 4. Zug jeweils also den Faktor 500  ergibt sich 400 x 500 x 500 x500 = 500x100^4 = 500 x 10^8 = 50x10^9  = 50 Milliarden :smile8:

Beitrag von Junker an 14 07 2006,07:01
Hallo,

also wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es gar keine genaue Lösung, weil ja ab dem 2. Zug geschätzt wird. Die Lösung kommt also nur ungefähr hin, aber nicht genau.
Jetzt haben wir nun 2 Lösungen, 50 Milliarden und etwas über 318 Milliarden. Das ist aber ein erheblicher Unterschied.

Beitrag von Howall an 14 07 2006,13:29
Ist der Unterschied wirklich so erheblich, wie es auf den ersten Blick erscheint? Es handelt sich um einen Faktor  318:50 = 6,36 verteilt auf 8 Halbzüge ergibt sich ein Faktor ( 8. Wurzel) von 1,26 pro Halbzug = 1/4 mehr geschätzte Zugmöglichkeiten pro Halbzug.
Ich hatte nicht bedacht, dass Figurenzüge auch zurückgenommen werden können. so steigt die Zahl schnell an . Wie stark die Schätzung eingegrenzt werden kann, hängt sicher von der Zeit des Suchenden ab , dennoch dürfte 300 Mrd durchaus recht schnell als realistisch eingeschätzt werden können. :smile17:  :)

Beitrag von Junker an 14 07 2006,15:24
Na gut, ich will das Thema nicht weiter vertiefen. Die Aufgabe fand ich schon ziemlich interessant. Die genaue Lösung ist warscheinlich nicht zu ermitteln, eben nur ein Näherungswert.

Na da bin ich mal auf die nächste Aufgabe gespannt. Weiß nicht wer jetzt dran ist.

Ich wünsche allen Knoblern ein schönes Wochenende.

Gruß Claus

Beitrag von Burkart2 an 14 07 2006,18:43
Zitat
Weiß nicht wer jetzt dran ist.

Ich weiß es auch nicht, ich bin's eigentlich nicht  :rofl:
...aber: Wie lange kann wohl eine Schachpartie max. dauern unter Einbeziehung der 50Z.-Regel?

Beitrag von boforeisser an 14 07 2006,19:01
Hallo

wie meinst du das???????nach zeit oder zügen

Beitrag von Burkart2 an 14 07 2006,19:04
Sorry: Wieviel Züge kann eine Partie maximal dauern? (Eine klare max. Zeit gibt es ja auch nicht, du kannst ja blitzen oder Fernschach spielen :;):)
Beitrag von boforeisser an 14 07 2006,19:08
na gut.dann sag ich mal;170 züge
Beitrag von Burkart2 an 14 07 2006,19:16
Zitat
na gut.dann sag ich mal;170 züge

Das klingt aber sehr nach raten :;):
Ich meine nicht die praktisch wirklich längste Partie, sondern die theoretisch längste...

Beitrag von boforeisser an 14 07 2006,19:19
ist mir gerade auch aufgefallen. :smile13:

ich frage mich nur,ob man das wirklich errechnen kann.

Beitrag von Burkart2 an 14 07 2006,19:28
Zitat
ich frage mich nur,ob man das wirklich errechnen kann.

Ich denke, zumindest einfacher als die vorige Aufgabe.
Wer (plausibel) eine gute (die beste?) Näherungsrechnung vorlegt, gewinnt :)

Beitrag von JimKnopf an 14 07 2006,20:05
16 x 6  Bauernzüge =96 dabei müssen 8 Figuren geschlagen werden, 2 x 7 -8 = 6 verbleibene Figuren + 2 x 8 = 16 umgewandelte Figuren. Ergibt 96 + 6 + 16 = 118 x 50 Züge Regel = 5900 Züge (2 Züge müssen noch abgezogen werden) Exakt sind es 5898 Züge!


Beitrag von Junker an 14 07 2006,20:49
Also ich sage mal 849 Züge. Zuerst 49 Züge, dann wird ein Bauer geschlagen (50.Zug), dann wird im 100. Zug der 2. Bauer geschlagen. Das ganze dann 16 Mal. Das macht dann 849 Züge.
Beitrag von boforeisser an 14 07 2006,21:01
ich glaube fast,das geht in den 6stelligen bereich.das ist ja alles theoretisch
Beitrag von JimKnopf an 14 07 2006,21:03
Hallo Junker,
die 50-Züge lautet:
Innerhalb von 50 Zügen muss ein Bauer gezogen oder eine Figur geschlagen worden sein.

Beitrag von boforeisser an 14 07 2006,21:07
stimmt
Beitrag von Junker an 14 07 2006,21:17
Sagt die 50- Züge nicht, dass nach 50 Zügen ein Bauer gezogen oder geschlagen werden muss? Da geht's doch nur um Bauern!
Beitrag von JimKnopf an 14 07 2006,21:27
Hier ist der genaue Wortlaut der 50-Zügeregel:
< 50-Zügeregel >

Beitrag von boforeisser an 14 07 2006,21:32
danke für die superantwort.und du hast ja auch gleich die lösung  der frage mitgeliefert :)
Beitrag von boforeisser an 14 07 2006,21:35
im auftrag von JimKnopf;es sind 5899 Züge......theoretisch.
Beitrag von Junker an 14 07 2006,21:36
Ja, hast recht! Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.

Mal sehen was der Fragesteller zu der Lösung sagt.



Beitrag von Burkart2 an 14 07 2006,23:54
Wkikipedia hat sogar mein Quelle "Schach und Zahl" richtig zitiert, allerdings habe ich hier die 2., neue(re) Auflage von 1971 vor der Nase :)
Falls noch jemand die Zahl der möglichen Partien schätzen möchte, hier ist nur die Potenz p von 10^p gesucht  :hut:

Beitrag von JimKnopf an 15 07 2006,00:21
10 hoch 18900

Jetzt stelle ich doch auch mal eine Frage oder auch 2:

Welches ist die schnellste Möglichkeit, eine Partie mit Patt enden zu lassen, ohne das eine Figur geschlagen wird?

Gibt es auch eine Partie die mit beiderseitigem Patt endet?

Beitrag von Burkart2 an 15 07 2006,00:32
10 hoch 18900: Ja, so steht's im Buch.

Zitat
Gibt es auch eine Partie die mit beiderseitigem Patt endet?

Das kann nicht gehen, weil nur eine Seite am Zug sein kann.



Beitrag von JimKnopf an 15 07 2006,00:54
Doch, es geht (ist natürlich konstruiert...)

Noch eine Anmerkung zu der Zahl 5899. Das würde bedeuten, daß Weiß den letzten Zug in der Partie machen würde. Ich denke aber, das Schwarz den letzten Zug macht, also eine gerade Anzahl herauskommen muss. Meine Quelle gibt deshalb auch 5898 Züge an...

Beitrag von Junker an 15 07 2006,07:47
Es kann doch nur eine Seite im Patt stehen, nämlich die Seite, die am Zug ist. Da gibt's auch nichts zu konstruieren.
Beitrag von Burkart2 an 15 07 2006,10:25
Zitat
Noch eine Anmerkung zu der Zahl 5899. Das würde bedeuten, daß Weiß den letzten Zug in der Partie machen würde.

Wieso das? Es geht doch um ganze Züge, nicht um Halbzüge.

Zitat
Ich denke aber, das Schwarz den letzten Zug macht, also eine gerade Anzahl herauskommen muss. Meine Quelle gibt deshalb auch 5898 Züge an...

Meine Quelle spricht auch mal von 5898 Zügen, aber um einen Zug wollen wir uns nicht streiten :smokin:

Nett finde prinzipiell ich diese Retroaufgabe in dem Zusammenhang:
Unter Einbeziehung der 50-Zügeregel seit Spielbeginn und, dass niemals Schach geboten worden ist, sie die Endstellung nach der höchstmöglichen Zugzahl (5899)  Kh1, Ka8. Wie lautete der letzte Zug?
Auflösung (in rot13): Xt2kGu1

Zitat
Doch, es geht (ist natürlich konstruiert...)

Es kann dann grundsätzlich nur gehen, wenn man außer acht lässt, wer am Zug ist. Dann dürfte es so eine Stellung geben können. Mit 64 Figuren auf'm Brett ginge es natürlich sehr einfach, aber auf eine reale Stellung bin ich schon mal gespannt :)

Grübel ein wenig... Wenn beide Seiten auf Patt stehen, kann der letzte Zug nicht zurückspielbar sein (also z.B. nach Lg2-h1 anschließend Lh1-g2), so dass die gezogene Figur entweder gefesselt ist oder ein nie umkehrbarer Zug geschehen ist wie ein Bauernzug oder die Rochade...
Bauern, das ist überhaupt das Stichwort :)
Man kann sich leicht eine Stellung aufbauen, wo beide Könige eingemauert sind, z.B. W Ka3, Ba2,b2,b3,b4; S Ka6, Ba7,b7,b6,b5
Die Stellung ist sogar theoretisch erreichbar :hut:



Beitrag von RoadRunner an 15 07 2006,10:55
Könntet ihr dafür nicht ein neues Thema aufmachen?
Das ist seit einiger Zeit OFF-TOPIC ...



Beitrag von Burkart2 an 15 07 2006,11:01
Zitat
Könntet ihr dafür nicht ein neues Thema aufmachen?
Das ist seit einiger Zeit OFF-TOPIC ...

Du hast ja recht... Leider fehlt dem Forum die Baumstruktur, wo man mal einen Off-Topic-Ast aufmachen kann...

Beitrag von JimKnopf an 15 07 2006,11:37
Wieso sind wir off-topic? Ich war damit dran eine Frage zu stellen!

Regeltechnisch kann natürlich nur eine Seite die andere pattsetzen, aber man kann es so machen, dass man selbst im nächsten Zug nicht mehr ziehen könnte...

Beitrag von Burkart2 an 15 07 2006,12:04
Zitat
Regeltechnisch kann natürlich nur eine Seite die andere pattsetzen, aber man kann es so machen, dass man selbst im nächsten Zug nicht mehr ziehen könnte...

Ok, dann biete ich diese Stellung.
Im letzten Zug könnte z.B. eine schwarze Dame nach b4 gezogen haben, die Weiß mittel cxb4 geschlagen hat :)




Beitrag von JimKnopf an 15 07 2006,12:12
Das ist das Prinzip, aber es ist eine konkrete Zugfolge gesucht und natürlich so schnell wie möglich...(die Lösung die mir vorliegt, benötigt nur 19 Züge).  :drink:
Beitrag von JimKnopf an 15 07 2006,12:18
Ich glaube die Fragen sind zu schwer. Um den Quiz fortzuführen, stelle ich eine leichtere Frage:

Wieviel Züge dauert es bis zum schnellstmöglichem Dauerschach?

Beitrag von Burkart2 an 15 07 2006,12:31
Zitat
Ich glaube die Fragen sind zu schwer.

Wenn du wirklichst die kürzeste Partie zu so einer Stellung suchst: Ja  :hut:

Zitat
Wieviel Züge dauert es bis zum schnellstmöglichem Dauerschach?

Zählt schon das erste Schach bei "wieviel Züge"?
Dann sage ich mal 4 Halbzüge :)
1. f4 e6(e5)
2. Kf2 Dh4+
3. Kf3 Dh5+
4. Kf2 Dh4+
5. Kf3 Dh5+
6. Kf2 remis

Leider geht es ja nicht umgekehrt in 3 Halbzügen mit dem schnellsten Schach, da es kein Dauerschach werden kann:
1. e3(e4) f6(f5)
2. Dh5+ g6
3. Dxg6 erzwingt hxg6

Na, war es so gedacht oder doch anders? :;):

Gruß
Burkart



Beitrag von boforeisser an 15 07 2006,12:35
haut das hin?
man kann doch auch g3 ziehen....und dann

Beitrag von JimKnopf an 15 07 2006,13:03
Zitat
Dann sage ich mal 4 Halbzüge :)
1. f4 e6(e5)
2. Kf2 Dh4+
3. Kf3 Dh5+
4. Kf2 Dh4+
5. Kf3 Dh5+
6. Kf2 remis


das ist ja kein Dauerschach, sondern nur Zugwiederholung...  :smile17:

Beitrag von Burkart2 an 16 07 2006,09:30
Zitat
das ist ja kein Dauerschach, sondern nur Zugwiederholung...

Ok, du hast recht, wobei die Unterscheidung zwischen < Dauerschach > und Zugwiederholung gar nicht so trivial ist, genauer ist ersteres ein Spezialfall von letzterem. (Übrigens gab es bis zu meinem Geburtsjahr (1964) wirklich die < Zugwiederholung statt der Stellungswiederholung >, sollte es irgendjemand interessieren :;):)



Beitrag von bonny an 27 07 2006,17:30
:) könnte jetzt bitte einer wieder eine Frage stellen?
Beitrag von Junker an 27 07 2006,18:15
Wer ist denn eigentlich dran?
Beitrag von Burkart2 an 27 07 2006,18:23
Zitat
:) könnte jetzt bitte einer wieder eine Frage stellen?

Hast du das nicht gerade? Ups, und ich schon wieder :;):

Falls jemand eine Schachfrage mag (vielleicht nicht ganz neu :;):): Wieso konnte man früher bei dieser Stellung einzügig mattsetzen?



[Edit:]
Wenn jemand anderes dran ist, btte sehr!



Beitrag von RoadRunner an 27 07 2006,19:08
Ich rate mal:
Der Bauer durfte auf der Grundlinie nicht geschlagen werden, ergo -> Bauer zieht (ohne umgewandelt zu werden) auf b8#



Beitrag von sandini an 27 07 2006,19:47
Zitat (Burkart2 @ 27 07 2006,18:23)
Wieso konnte man früher bei dieser Stellung einzügig mattsetzen?

Kann es es sein, dass du diese Regel meinst ?

Eine Figur, die die 1. bzw. 8. Reihe erreicht, darf in eine beliebige (!!!)  Figur außer König und Bauer umgewandelt werden.

Wenn man das wortwörtlich auslegen würde, dann ginge es...   :rofl:

Beitrag von Burkart2 an 27 07 2006,22:34
Isi, du hast genau recht :)
Und welche Figur würdest du dann nehmen?

Beitrag von RoadRunner an 27 07 2006,22:39
Dann wäre hö. noch eine Nicht-Schachfigur möglich die der König nicht schlagen kann ...
Beitrag von sandini an 27 07 2006,23:04
Ich würde einen Springer nehmen... und da die Regel nichts über die zu wählende Farbe sagt, einen schwarzen...  :;):
Beitrag von RoadRunner an 27 07 2006,23:14
das wäre natürlich der Gag, die Farbe des Gegners! ... das dürfte es sein ... *anstirnklopf*
Beitrag von Burkart2 an 27 07 2006,23:50
Richtig, der Rappe ist's - mach weiter, Isi :)
Beitrag von sandini an 28 07 2006,00:35
o.k..... hier meine Frage:

Im Sicherheitstrakt eines Zuchthauses soll ein Gefangener baden. Dazu wird er in eine spezielle Zelle geführt. Diese ist genau 1,80 Meter lang, 1,80 Meter breit und 2,60 Meter hoch. Darin befindet sich eine Badewanne mit 250 Liter Fassungsvermögen, die fest einbetoniert ist. Der Raum hat keine Fenster und nur eine Tür. Diese ist aus Stahl und absolut wasserdicht. In der Mitte der Decke ist ein runder Lüftungsschacht mit 12 cm Durchmesser und abnehmbarem Gitter. Der Wärter erklärt dem Gefangenen, dass er in genau 3 Stunden wiederkommt und ihn abholt. Als der Gefangene kurze Zeit später den Wasserhahn aufdreht, bricht jedoch der Griff ab und er kann das Wasser nicht mehr abstellen. Das Wasser fließt unaufhörlich mit 60 Litern pro Minute, und die Stahltür ist ausbruchsicher verschlossen. Was kann er tun, damit er nicht ertrinkt?

:)  :smile13:

Beitrag von bonny an 28 07 2006,07:07
den Stöpsel aus der Wanne ziehen
Beitrag von Junker an 28 07 2006,07:52
Hallo,

na dann will ich es mal probieren.

Der Gefangene stellt sich auf den Rand der Badewanne, nimmt das Gitter des Lüftungsschachtes ab und hält mit der Hand den Lüftungsschacht zu. Dadurch entsteht ein erhöhter Druck, weil ja die Luft nicht mehr entweichen kann und das Wasser ja weiter fließt. Wenn dann der Luftdruck in der Zelle genauso hoch ist wie der Druck aus dem Wasserhahn, hört das Wasser auf zu laufen. Die Zelle läuft also nicht ganz voll. Er braucht also nicht zu ertrinken.

Oder er zieht einfach nur den Stöpsel für den Abfluss aus der Wanne, damit das Wasser gleich wieder abläuft.
Na ja, sicher bin ich nicht, ob das so stimmt.

Schöne Aufgabe!

Beitrag von Waltre an 28 07 2006,08:16
moin moin

Ich würde eher versuchen den Wasserhahn mit den Händen abzudichten. Ganz schafft man das nicht aber es geht ja nur darum die Fliessgeschwindigeit zu vermindern. Wenn man es schafft die Fliessgeschwindigkeit auf ca 30 Liter pro Minute zu verringern , dann könnte es knapp klappen. immer vorausgesetzt die Tür geht nach aussen auf , sonst ist alles eh zu spät



Beitrag von RoadRunner an 28 07 2006,10:09
Unwahrscheinlich dass du 12 cm mit der Hand luftdicht abgedeckt kriegst und das 3h durchhältst, mit dem Arm nach oben ... eher schon was Detlef vorschlägt (Zufluss reduzieren) ... Stöpsel ziehn wäre natürlich das einfachste ... wenn möglich ... ansonsten hätte ich nur noch anzubieten das Gitter versuchen abzumachen um damit den Hahn bewegen zu können .... eventuell könnte man noch versuchen kräftig Lärm zu machen ... ansonsten würde nur noch beten helfen oder rasch alle McGyver Filme im Geiste durchgehn ...  :hut:


Beitrag von sandini an 28 07 2006,12:56
Bonny hat natürlich Recht...das war eine SCHERZFRAGE... :roflmao:

Ich gebe hiermit die Staffel weiter...

Beitrag von bonny an 30 07 2006,15:34
In einem Kreisverkehr muss man beim Einfahren und beim Rausfahren blinken oder doch nicht? Ja was gilt denn hier in Deutschland?


Beitrag von Ravenous an 30 07 2006,15:50
Man darf bzw. muss nur beim rausfahren blinken
Beitrag von Burkart2 an 30 07 2006,17:43
Genau: Rein (darf man eigentlich) nicht, raus muss man.

... wenn ich das "rein nicht" auch manchmal etwas blöd finde, aber ok, Hauptsache raus ja, damit der andere Verkehr Bescheid weiß.



Beitrag von Guest an 30 07 2006,23:56
hm, kreisverkehr habe ich noch nicht ausprobiert ... ich bin ja monogam  :devil:
Beitrag von schachkrieger1 an 31 07 2006,09:11
No !
Beitrag von Spoke an 31 07 2006,09:31
Zitat (osenberg @ 30 07 2006,23:56)
hm, kreisverkehr habe ich noch nicht ausprobiert ... ich bin ja monogam  :devil:

es geht sogar noch doller, < rechts- und linksrum gemischt > :)
Beitrag von schachkrieger1 an 31 07 2006,10:49
Das sehe ich anders... :smile17:
Beitrag von Spoke an 31 07 2006,13:34
Was ich (leider) sehe: wir haben offenbar einen neuen Forumshund: bei jedem Thread reinschnuppern, dann das Bein heben und ein paar Worte dazu strullern.  :(
Beitrag von paulchen1992 an 31 07 2006,13:41
Was das bringen soll? Diese Person bekommt warscheinlich keine Bestätigung zu Hause. :inlove:
Gab es schon mal so etwas?



Beitrag von RoadRunner an 31 07 2006,13:44
Vielleicht sollte man eine automatische Löschfunktion für bestimmte Poster einbauen. Wirklich störend, überall steht angeblich was drin, dabei sinds nur sinnlose Kommentare.
Beitrag von Spoke an 31 07 2006,13:52
Dirk, habe die Mods gebeten, den Hund zu entlausen.
Beitrag von schachkrieger1 an 31 07 2006,13:52
Zitat (sandini @ 17 09 2005,13:18)
Eine Dagoba ist ein buddhistischer Tempel.

:)

Stimmt nicht ! :smile17:
Beitrag von dude61 an 31 07 2006,16:27
Zitat (schachkrieger1 @ 31 07 2006,13:52)
Zitat (sandini @ 17 09 2005,13:18)
Eine Dagoba ist ein buddhistischer Tempel.

:)

Stimmt nicht ! :smile17:

Stimmt doch!
Ich verweise auf < http://de.wikipedia.org/wiki/Dagoba >

Gruß, Volker

Beitrag von Burkart2 an 31 07 2006,19:55
Zitat
Gab es schon mal so etwas?

Meines Wissens nicht. Ich poste ja auch nicht gerade ungerne (zumindest manchmal viel), aber sooo hat es von uns wolh noch keiner erlebt. Na ja, als Ausnahme fand ich's sogar mal ganz witzig :;):

Beitrag von bonny an 01 08 2006,13:47
Zitat (Ravenous @ 30 07 2006,15:50)
Man darf bzw. muss nur beim rausfahren blinken

korrekt - sorry fürs späte auflösen, musste aber gestern spontan nach Köln...
Beitrag von Ravenous an 01 08 2006,15:41
So weiter gehts...

Warum nennt man gepökeltes Schweinefleisch auch „Eisbein“?

Viel Spaß Aiko

Beitrag von jbb3 an 01 08 2006,15:51
weil früher Schlittschuhkufen daraus hergestellt wurden?
Beitrag von Ravenous an 01 08 2006,16:05
Mann das ging ja etwas fix, zu fix grummel!

Aber die Antwort ist richtig!

Aus Röhrenknochen wurden früher Schlittschuhe hergestellt.

Beitrag von jbb3 an 01 08 2006,16:20
:)
dann schnell weiter:

welche Tiere aus der Familie der Pferde lassen sich als einzige Art nicht zähmen?

Beitrag von Dropsi an 01 08 2006,16:56
eventuell...Zebra?
Beitrag von jbb3 an 01 08 2006,17:12
yepp !
mach weiter Dropsi :-)

Beitrag von Dropsi an 01 08 2006,17:32
Ok, dann versuche ich es mal:


Wer kann die Gemütszustände einer Katze nennen?

Beitrag von nanukheart an 01 08 2006,17:38
also meine schwankt meist zwischen träge und psychopatisch :rofl:
Beitrag von Dropsi an 01 08 2006,17:41
Gute Antworten, aber leider nicht gemeint... :inlove:
Kann ich die mal kennen lernen?

Beitrag von nanukheart an 01 08 2006,17:46
:) < http://www.hometown.aol.com/nanukheart/images/l3.jpg > ist ein Bild von ihr,da war sie aber noch kleiner
Beitrag von sandini an 01 08 2006,17:47
Zitat (Dropsi @ 01 08 2006,17:32)
Wer kann die Gemütszustände einer Katze nennen?

Wie meinst du das denn?
Eine Katze kann doch wohl sicher alle denkbar möglichen Gemützustände haben... von träge, friedlich bis aggressiv etc...

Beitrag von susi an 01 08 2006,17:51
Zitat (nanukheart @ 01 08 2006,17:38)
also meine schwankt meist zwischen träge und psychopatisch :rofl:

Das kann ich bestätigen! Das Tier hat einen mittelschweren Schaden! Und keine Hemmungen, dir bei Nachtschlafender Stunde auf die Wampe zu hüpfen, mit der Absicht dir das Gesicht zu zerkratzen! Wobei sie Minuten vorher noch ganz friedlich pennt!

:smile8:

Beitrag von Dropsi an 01 08 2006,17:55
Ist vielleicht etwas unglücklich gestellt.
Aber friedlich/zufrieden und aggressiv/zornig sind schon richtige Antworten.Es gibt aber noch welche.


@ Marcus
Unsere Kleine sieht fast genau so aus, nur hat sie auf der Nase 2 kleine weisse Pünktchen.



Beitrag von sandini an 02 08 2006,13:43
Ist die Frage denn nun gelöst oder noch nicht ?   :confused:
Beitrag von Dropsi an 02 08 2006,13:48
Ok, werd die Frage selbst lösen.
Es sind....zufrieden,neugierig, drohend,ärgerlich und zornig.

Soll ich eine neue stellen?

Beitrag von Roland an 02 08 2006,14:08
Wie kann man bei einer Katze die Gemütszustände 'ärgerlich' und 'zornig' unterscheiden?
Beitrag von Dropsi an 02 08 2006,14:10
An Hand  der Ohren- und Augenstellung kann man es unterscheiden...
Beitrag von Waltre an 02 08 2006,14:11
Also wenn die Katze vom Nachbarn bei uns vorbeischaut dann hat die immer nur ein Zustand : Hungrig
Beitrag von Dropsi an 02 08 2006,14:22
Dann müßt es bei Dir aber sehr gute Sachen geben....
Beitrag von Waltre an 02 08 2006,14:29
Die schaut auch nur montags vorbei. Die weiss anscheinend genau da gibts die Wurstreste vom Wochenende.
Beitrag von Dropsi an 02 08 2006,14:37
Nun mal was aus der Geschichte:

Wie lange konnten sich die polnischen Widerstandskämpfer
in Warschau halten, ehe sie sich ergeben mußten?

Beitrag von dude61 an 02 08 2006,15:46
Hallo Sylvia,

ich würde gerne wissen,welche polnischen Widerstandskämpfer Du gemeint hast,d.h. in welchem Krieg.Polen hat sich schon mehrfach verzweifelt seiner Feinde erwehren müssen, z.B. 1794, vor der 3. polnischen Teilung oder 1848 im großen Aufstand gegen die russische Bevormundung...

Gruß,Volker

Beitrag von Dropsi an 02 08 2006,15:48
Hallo Volker,


gemeint ist im 2. Weltkrieg, 1944 gegen Deutschland.



Beitrag von dude61 an 02 08 2006,15:58
Hallo Sylvia,

nach meinen Informationen dauerte der Warschauer Aufstand unter General Bor-Komorowski vom 1.8. bis 2.10.1944.

Gruß,Volker

Beitrag von Dropsi an 02 08 2006,16:06
Hallo Volker,


hast recht, Frage ist beantwortet.
In Geschichte kann Dir wohl keiner was vormachen.... :roflmao:

Dann lass Dir mal was schönes einfallen.

Beitrag von dude61 an 02 08 2006,16:30
Hallo Quizfreunde!

Hier meineFrage:
Woher hat die südspanische Landschaft Andalusien ihren Namen?

Gruß, Volker

Beitrag von RoadRunner an 02 08 2006,16:38
Andalusien kommt aus dem arabischen: Al-Andalus, die arabische Bezeichnung für Spanien und stammt aus der Zeit der arabischen Herrschaft ab 711 bis etwa ab 1212, als die Rückeroberung durch Kastilien begann.
Beitrag von dude61 an 02 08 2006,16:45
Hallo Dirk,

das ist völlig korrekt beantwortet! Damit ist das Holz übergeben.

Gruß, Volker

Beitrag von RoadRunner an 02 08 2006,16:51
OK, dann folgende Frage:
Bleiben wir noch ein wenig bei Spanien.
Ein spanischer Vizekönig aus dem Bayerischen Wald!
Wer wars?

Beitrag von boforeisser an 03 08 2006,01:16
das war,meine ich,  
Johann Kasper von Thürrigel

Beitrag von RoadRunner an 03 08 2006,01:35
WOW ... RICHTIG! ... nicht schlecht.
Zitat
Sein Name war Johann Caspar Thüriegel, und er stammte aus Gossersdorf, wo er 1722 geboren wurde. Er schlug eine militärische Laufbahn ein, machte rasch Karriere und leitete u. a. die Spionageabwehr des französischen Generalstabs. Später las er in einem spanischen Buch von der Notwendigkeit einer Neubesiedlung des von den Mauren entvölkerten Andalusien. Nach einem entsprechenden Antrag erhielt er das königlich-spanische Privileg, 7 321 bayerische Familien in der Sierra Morena anzusiedeln. Unter den von Thüriegel angeworbenen Familien gab es auch protestantische, also ketzerische, was ihm, trotz seines Vizekönigtitels, wohl zum Verhängnis wurde. Die Heilige Inquisition nahm sich seiner an, und nach 1770 verliert sich seine Spur.
© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, 2005

Damit ist nun boforeisser an der Reihe ...

Beitrag von nanukheart an 03 08 2006,15:15
boforeisser eine Fuba oder Filmfrage wäre nicht schlecht,dann könnte ich Banause auch mal wieder mitmachen :inlove:  :rofl:
Beitrag von boforeisser an 03 08 2006,22:42
na gut,dann mal eine filmfrage;

in welchem film spielt Madeleine Stowe eine an Parkinson erkrankte frau die hauptrolle?

viel spaß beim raten

Beitrag von sandini an 04 08 2006,18:13
Wenn sonst keiner eine Ahnung hat, dann werde ich mal lösen... :)
Der Film heißt "Saving Milly"... :smile13:

Beitrag von hinsi75 an 04 08 2006,19:19
wer ist denn hier immer der Quizmaster, oder kann jeder Fragen einstellen???

Ahoi  :smokin:

Beitrag von Burkart2 an 04 08 2006,19:33
Zitat
wer ist denn hier immer der Quizmaster, oder kann jeder Fragen einstellen???

Eigentlich stellt immer der Löser der vorigen Aufgabe eine Frage, jetzt also Isi/Sandini (in der Annahme, dass sie recht hat und entsprechend bestätigt wird). Nur wenn ein Löser mal keine Lust hat oder einige Zeit verschollen geht, stellt jemand anderes 'ne Frage (so habe ich mich kürzlich mal dazwischengeschummelt :;):)



Beitrag von hinsi75 an 04 08 2006,19:48
okay danke.
Beitrag von boforeisser an 04 08 2006,22:01
die filmfrage ist richtig beantwortet :)
Beitrag von sandini an 05 08 2006,15:46
Dann werde ich mal eine ganz leichte Frage stellen:

Was kommt einmal in jeder Minute, zweimal in jedem Moment, aber nie in 1000 Jahren vor ?     :)

Beitrag von Ravenous an 05 08 2006,16:03
Hmm vielleicht das "M"
Beitrag von Burkart2 an 05 08 2006,16:07
Zitat
Hmm vielleicht das "M"

Mach einfach weiter, das stimmt sicher   :smokin:

Beitrag von Ravenous an 05 08 2006,16:27
Na ich wart mal lieber auf das OK der Isi.
Beitrag von Burkart2 an 05 08 2006,16:34
Zitat
Na ich wart mal lieber auf das OK der Isi.

Ich hab's befürchtet  :rofl:
(Nichts gegen dich oder Isi :) )

Beitrag von sandini an 05 08 2006,17:48
Zitat (Ravenous @ 05 08 2006,16:03)
Hmm vielleicht das "M"

Du hast natürlich Recht Aiko....  :rofl:  :inlove:
Beitrag von Ravenous an 05 08 2006,17:59
Juhuu meine zweite Frage!

Mal wieder was aus dem sportlichen Bereich: :xyxthumbs:

Wie viele Feldspieler gibt es beim Rollstuhlhockey und wer darf alles mitmachen???

Aiko

Beitrag von hinsi75 an 05 08 2006,19:20
Oh ich glaube, das weiß ich:

5 Feldspieler und 1 Torwart. Es können sowohl Spieler mit und ohne Handicap mitspielen, aber mindestens 2 mit Handicap, oder!?

Ahoi Stefan  :smokin:

Beitrag von Ravenous an 05 08 2006,19:34
Wow ich bin beeindruckt! Vollkommen richtig.  :xyxthumbs: Woher wusstest Du denn das?

Wer noch mehr dazu wissen will schaut nach unter:

www.rollstuhlhockey.de oder www.rsc-aachen.de :)

Aiko

Beitrag von hinsi75 an 05 08 2006,19:40
Zitat (Ravenous @ 05 08 2006,19:34)
Woher wusstest Du denn das?

Habe einen Freund im Rollstuhl und von dieser Sportart schon viel gehört.
Ein bißchen hat mir auch das Internet geholfen  :)

Ahoi  :smokin:

Beitrag von hinsi75 an 05 08 2006,19:49
Na dann will ich mal meine Frage gleich hinterher senden:

Ganz aktuell haben Glücksforscher eine weltweite Umfrage durchgeführt und eine Rangliste der glücklichsten Bewohner erstellt. Welche Länder sind auf den ersten 3 Plätzen gelandet???

Ahoi Stefan  :smokin:

P.S.: Bitte beachten, weltweite Umfrage.

Beitrag von Waltre an 05 08 2006,20:08
Platz 1 war auf jeen Fall unsere nördlichen Nachbarn die Dänen.

PS: Ich glaube die ersten drei kamen alle aus Europa. Meine die Schweiz war auf jeden Fall dabei und die Iren?

Deutschland lag auch relativ weit vorn



Beitrag von boforeisser an 06 08 2006,10:12
platz 1 meine ich,ist ein kleiner inselstaat.was weiß ich,wo der liegt
Beitrag von hinsi75 an 06 08 2006,12:19
Zitat (Waltre @ 05 08 2006,20:08)
Platz 1 war auf jeen Fall unsere nördlichen Nachbarn die Dänen.

PS: Ich glaube die ersten drei kamen alle aus Europa. Meine die Schweiz war auf jeden Fall dabei und die Iren?

Deutschland lag auch relativ weit vorn

Schon nicht schlecht!

1. Platz Dänemark
2. Platz Schweiz

fehlt nur noch der 3.Platz und das war auch ein Land in Europa, das stimmt schonmal.

Ahoi  :smokin:

Beitrag von nanukheart an 06 08 2006,12:27
dann tipp ich
3. Deutschland :)

Beitrag von Waltre an 06 08 2006,12:34
Wenn nicht die Iren dann waren es die Aussies.

Deutschland war irgendwo platz 30 rum.



Beitrag von Burkart2 an 06 08 2006,12:36
Zitat
eine Rangliste der glücklichsten Bewohner erstellt

Hast du einen Link dazu? Kann man die Kriterien/Details der Umfrage irgendwo erfahren? Schließlich kann man ja durch entsprechende Fragen auch gewünschte Ergebnisse erhalten...

Beitrag von Waltre an 06 08 2006,12:38
Burkhart ich meinen mich zu erinnern das oberste Priorität Gesundgheit vor Wirtschaft hatte. alos staaten mit einem funktioniernden Gesundheitssystem und gute Wirtschaft waren die Hauptfaktoren.
Ob das allerdings letzlich glücklich macht sei mal dahingestellt

Beitrag von hinsi75 an 06 08 2006,12:53
Zitat (Waltre @ 06 08 2006,12:38)
Burkhart ich meinen mich zu erinnern das oberste Priorität Gesundgheit vor Wirtschaft hatte. alos staaten mit einem funktioniernden Gesundheitssystem und gute Wirtschaft waren die Hauptfaktoren.
Ob das allerdings letzlich glücklich macht sei mal dahingestellt

Super Waltre, alles Richtig.

Platz 3 haben die Ösi's.

Habe den Artikel in unserer reginoalen Zeitung gelesen, mit Quelle Internet ist es also schlecht. Aber die Kriterien wie Waltre sie schon beschrieb waren auf jeden Fall dabei.

Ahoi  :smokin:

Beitrag von boforeisser an 06 08 2006,13:03
also,die glücklichsten menschen leben in Vanuatu.
Ouelle  www.nachrichtenfuerkinder.de/n4k/article.php3?id_article=612 - 27k -

Beitrag von Burkart2 an 06 08 2006,13:11
Ok, nun habe ich recherchiert:
Hier ist ein relativ umfangreicher < Artikel aus'm Tagesspiegel >, dafür finde ich < hier beim C6-Magazin > die sehr schöne Aussage "Glück stellt sich ein, wenn unsere Erwartungen mit dem übereinstimmen, was wir tatsächlich erleben - nur meistens erwarten wir vom Leben das Falsche.", weil wir "nur" unsere Erwartungen anpassen müssen, also z.B. weg vom armmachenden Konsum :;):. < Bei Szon > wird noch mit einer anderer Statistik verglichen, die zu folgendem Ergebnis kommt: "Die New Economics Foundation (NEF) hatte erst vor zwei Wochen die Einwohner des Südsee-Inselstaates Vanuatu als glücklichste Menschen ausgemacht. Auf Platz zwei in diesem so genannten Happy Planet Index kam Kolumbien, auf Platz drei Costa Rica. Die Stiftung hatte Daten zu Lebenserwartung, Lebenszufriedenheit und Umweltbelastung ausgewertet. Dabei rangierte Deutschland auf Platz 81 noch deutlich vor den meisten anderen großen Nationen."

Zitat
also,die glücklichsten menschen leben in Vanuatu.
Ouelle  www.nachrichtenfuerkinder.de/n4k/article.php3?id_article=612 - 27k -

Tja, jeder kann halt seine eigene Statistik erstellen :)



Beitrag von nanukheart an 06 08 2006,16:06
Zitat
also,die glücklichsten menschen leben in Vanuatu


oder in Palau,oder bei mir zuhaus :)

Beitrag von Waltre an 06 08 2006,19:04
Mir fällt nichts rechtes ein deshalb gebe ich den Staffelstab an Boforeisser weiter.
Beitrag von boforeisser an 07 08 2006,10:15
na gut.
wieviele läufe gibt es bei der leichtathletik-em in schweden insgesammt

Beitrag von nanukheart an 09 08 2006,14:59
hmm tippe mal 8,wenn du die Arten wie 100m 200m usw meinst ???
Beitrag von boforeisser an 09 08 2006,15:01
ich meine alle laufwettbewerbe.aber 8 ist zu wenig
Beitrag von Spoke an 09 08 2006,15:09
tippe auf 20
(Frauen/Männer getrennt, ohne 'Gehwettbewerbe' und Läufe innerhalb der Mehrkämpfe)

Beitrag von boforeisser an 09 08 2006,15:31
ich mein ALLE,also auch mit vorläufen
Beitrag von hinsi75 an 09 08 2006,21:24
120 Läufe???

Ahoi  :smokin:

Beitrag von thilobe an 09 08 2006,22:26
Zwar OT mittlerweile, aber ich hab' mal von einer Untersuchung zur Zufriedenheit gehört, in der < Bangladesh auf Platz 1 > abgeschnitten hat. Kommt darauf an, was und wie man fragt und wie man's misst.
Beitrag von Burkart2 an 09 08 2006,23:17
Thilo, also wirklich, deine Quelle ist ja noch aus dem letzten Jahrtausend  :rofl: :;):
Beitrag von nanukheart an 12 08 2006,05:17
hab keine ahnung,aber wenn 120 nicht reichen sag ich mal 200 ???
Beitrag von boforeisser an 16 08 2006,07:50
Hallo
bin noch die antwort schuldig.
es waren 120 laufwettbewerbe gesammt.

Gruß Michael

Beitrag von nanukheart an 16 08 2006,07:55
hatte mich nächte dann auch gekostet :rofl:
also hinsi is

Beitrag von boforeisser an 16 08 2006,20:41
Hallo

eine neue aufgabe bitte :)

Beitrag von sandini an 21 08 2006,10:31
Vielleicht könnte mal wieder einer eine neue Frage stellen   !?!   :smile13:  :)
Beitrag von boforeisser an 21 08 2006,13:10
Hallo

was ist mit dir?stell du mal ne frage.

Gruß Michael

Beitrag von sandini an 21 08 2006,14:19
Zitat (boforeisser @ 21 08 2006,13:10)
was ist mit dir?stell du mal ne frage.

Na gut... vielleicht geht es dann mal endlich weiter hier... ???

Hoffentlich war das noch nicht... wenn ja, soll ein anderer eine neue Frage stellen.

In einem abgeschiedenen Kloster wohnte einstmals eine kleine Anzahl Schweigemönche. Diese Mönche schwiegen allerdings nicht nur, sondern sie kommunizierten überhaupt nicht miteinander. Also auch nicht durch Zeichensprache oder sonstige Gesten.
In einer Nacht hatten alle diese Mönche den gleichen Traum: Ihnen wurde prophezeit, dass einige Mönche an einer tödlichen Krankheit erkrankt wären. Alle so erkrankten Mönche hätten nach dieser Nacht einen schwarzen Punkt auf der Stirn. Weiterhin bekamen alle Mönche durch den Traum den Befehl herauszufinden ob sie selber erkrankt wären und sich dann selber in der nächstmöglichen Nacht umzubringen falls sie erkrankt waren.
Und als wenn das noch nicht genug wäre gab es auch nirgendwo im Kloster einen Spiegel oder einen sonstigen Gegenstand auf dem die Mönche hätten feststellen können ob sie selber einen Punkt auf der Stirn haben oder nicht.
In der fünften Nacht nach der Prophezeiung sind alle erkrankten Mönche tot.
Wie viele Mönche waren krank?

(bitte mit Lösungsweg)



Beitrag von sva73 an 21 08 2006,14:24
Sorry, aber diese Frage gab es schon.
Beitrag von sandini an 21 08 2006,14:28
Zitat (sva73 @ 21 08 2006,14:24)
Sorry, aber diese Frage gab es schon.

dann darfst du jetzt eine andere Frage stellen.... :)  :roflmao:
Beitrag von Ravenous an 21 08 2006,14:43
Und was war die Lösung?
Beitrag von sva73 an 21 08 2006,14:58
Das hat man nun davon.

Hier meine Frage.

Auf welchem afrikanischen See schwimmt ein Floß aus dem eine ca. 40 Meter hohe Fontäne heraufsteigt.

Viel Spass.
Sven

Beitrag von sandini an 21 08 2006,14:59
Ich habe es auch gerade gesehen...ich hatte die Frage früher schon einmal gestellt... :rofl:

@ Aiko:
Angenommen nur einer der Mönche erkrankt. Er wacht am Morgen nach dem Traum auf und stellt fest, dass keiner einen Punkt auf der Stirn trägt. Nun weiß er, dass ja mindestens einer erkrankt sein muss.. daraus folgt,...er ist der Kranke nd bringt sich daraufhin um
wenn zwei Mönche erkrankt sind...
Die beiden wachen am Morgen nach dem Traum mit einem Punkt auf der Stirn auf. Sie sehen, dass ein anderer einen Punkt auf der Stirn trägt. Also glauben beide, sie hätte es nicht erwischt, und nehmen sich auch nicht das Leben. Am Morgen darauf sitzen begegnen sie sich wieder und sehen, dass der mit dem Punkt immer noch lebt. Nun wissen sie, dass derjenige nicht der einzige Erkrankte ist. Sie wissen nun, dass sie selbst auch auch erkrankt sind, denn sonst trägt ja keiner einen Punkt auf der Stirn. Also bringen sich beide erst in der zweiten Nacht nach dem Traum um.
wenn drei Mönche erkrankt sind....
Bei drei Mönchen wird es richtig kompliziert. Alle drei wachen mit einem Punkt auf. Im Laufe des Tages sieht jeder von ihnen die jeweils anderen beiden Erkrankten, und denkt sich: "Gott sei Dank, nicht ich". Am Tag darauf sieht er die beiden schon wieder, und denkt sich: "Nun werden sie es wohl wissen! Ist ja eine Nacht vergangen". Die anderen beiden Mönche denken natürlich exakt dasgleiche. Am dritten Morgen nach dem Traum sieht er die beiden aber schon wieder. Nun weiß er, dass die beiden anderen nicht nur einen mit einem Punkt gesehen haben, sondern zwei. Und das kann nur er selbst sein. Also werden sich alle drei in der dritten Nacht nach dem Traum umbringen.
Wenn also nach der fünften Nacht alle tot sind, dann müssen es fünf Mönche gewesen sein.



Beitrag von Ravenous an 21 08 2006,15:33
Danke für die Erklärung Isi, und vielleicht ist es ja der Volta See in Ghana???
Beitrag von sva73 an 21 08 2006,16:10
Zitat (Ravenous @ 21 08 2006,15:33)
Danke für die Erklärung Isi, und vielleicht ist es ja der Volta See in Ghana???

Leider nein
Beitrag von Spoke an 21 08 2006,16:14
Zitat (sva73 @ 21 08 2006,14:58)
Auf welchem afrikanischen See schwimmt ein Floß aus dem eine ca. 40 Meter hohe Fontäne heraufsteigt.

Der Nyos-See in Kamerun
Beitrag von RoadRunner an 21 08 2006,16:48
Den Namen weiss ich nicht mehr, aber ich hab mal ne Reportage gesehn über einen See der wohl am Boden giftige Gase osä. sammelt und wo man damit eine grosse Ansammlung selbiger verhindern will weil dort schon mal eine riesige Giftgaswolke aufgestiegen ist und über einen Einschnitt im umgebenden Rand so weit ins Land geströhmt ist dass es wohl sehr viele Todesopfer gab.
Beitrag von sandini an 21 08 2006,18:33
Zitat (RoadRunner @ 21 08 2006,16:48)
Den Namen weiss ich nicht mehr, aber ich hab mal ne Reportage gesehn über einen See der wohl am Boden giftige Gase osä. sammelt

Das ist der Nyos-See in Kamerun, aber ob der eine Fontäne hat ?
Keine Ahnung....



Beitrag von thilobe an 21 08 2006,18:59
Zitat (RoadRunner @ 21 08 2006,16:48)
...weil dort schon mal eine riesige Giftgaswolke aufgestiegen ist und über einen Einschnitt im umgebenden Rand so weit ins Land geströhmt ist dass es wohl sehr viele Todesopfer gab.

Das ist heute vor genau 20 Jahren geschehen
Beitrag von boforeisser an 21 08 2006,23:41
Hallo

und 200m tief isser

Beitrag von sva73 an 22 08 2006,07:12
Nyos-See in Kamerun ist richtig.

Die Fontäne dient zur Entgasung des Wassers.

Spoke ist dran.

Beitrag von Spoke an 22 08 2006,08:49
Wie heisst der Kräuterlikör, an dessen Produktionsort ein prächtiges Palais gleichen Namens steht? (Im Palais ist  ein Museum)
Beitrag von boforeisser an 22 08 2006,09:15
Hallo
der ist sehr lecker und schenke ihn meiner Mutter u.a. zum geburtstag und weihnachten.
also ich kenne die antwort.

Gruß Michael

Beitrag von sandini an 22 08 2006,10:12
Meinst du vielleicht Bénédictine-Likör ?
Da gibt es in der Normandie ein Palais gleichen Namens.

Beitrag von Spoke an 22 08 2006,10:34
Ja, stimmt - < DIESES > Gebäude war gemeint (sieht auf den ersten Blick nicht wie eine Likörfabrik aus :) )

Du bist jetzt dran, Isi.

Beitrag von sandini an 22 08 2006,11:21
o.k.... dann mal wieder ein Logikrätsel:

Man hat zwei Zündschnüre und ein Feuerzeug. Jede der Schnüre brennt genau eine Stunde lang, aber nicht unbedingt mit gleichmäßiger Geschwindigkeit. In Aussehen und Länge sind die beiden Schnüre nicht unbedingt identisch.
Die Aufgabe besteht nun darin, mit Hilfe der Zündschnüre 45 Minuten zeitlich abzumessen.

Beitrag von sva73 an 22 08 2006,11:27
Sorry, aber auch das war schon
Beitrag von boforeisser an 22 08 2006,13:01
dann versuch ich mal was:

Oh oh oh. Die Straba GmbH steht vor einem Problem. Die zentrale Ampelschaltung an der Kreuzung Parkstraße/Schloßalle funktioniert nicht mehr, und der ehemalige Betreuer der Schaltung hat lediglich notiert, daß folgende Situationen NICHT stattfinden dürfen:

Schalter 5 steht auf "ein", und Schalter 2 oder Schalter 4 stehen auf "aus".

Schalter 1 oder 3 "ein", und Schalter 6 "aus".

Schalter 4, 5 und 1 "aus".

Schalter 2 und 4 "ein".

Schalter 2 "aus", und Schalter 1 "ein".

Schalter 4"ein", und Schalter 2 und 5 "aus".

Schalter 2 und 3 "ein", und Schalter 4 und 5 "aus".

Wie müssen die Schalter stehen, damit´s an der Kreuzung nicht mehr (so oft) kracht?

Beitrag von Simon an 22 08 2006,14:17
Na dann versuche ich mich mal:

(1) S4 aus -> S5 aus ->(3) S1 ein ->(2) S6 ein
                                                      ->(5) S2 ein ->(7) S3 aus



Beitrag von Guest an 22 08 2006,14:38
Zitat (Simon @ 22 08 2006,14:17)
Na dann versuche ich mich mal:

(1) S4 aus -> S5 aus ->(3) S1 ein ->(2) S6 ein
                                                      ->(5) S2 ein ->(7) S3 aus

i agree, auch beim lösungsweg - aber wen interessiert das schon?  :hut:
Beitrag von boforeisser an 22 08 2006,22:35
vollkommen richtig Simon.
Beitrag von Simon an 23 08 2006,00:16
Hier meine Frage:

Weshalb war "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" der Beatles revolutionär in der Plattenindustrie?
Warum weigerte sich die BBC eines der Lieder der CD zu spielen? (also auch: Welches Lied?)



Beitrag von Junker an 23 08 2006,01:39
Hallo,

dann versuch ich es auch mal.

Das umstrittenste Stück auf "Sergeant Pepper" ist "Lucy In The Sky With Diamonds". Die prüde BBC weigert sich, den Song zu spielen - wegen seiner Abkürzung LSD.

Revolutionär könnte das Album sein, weil zum 1. Mal Erfahrungen mit Drogen bei der Produktion eingeflossen sind. Ich glaube es war auch das 1. Album, das in 4 - Spurtechnik aufgenommen wurde. Es müsste 1967 erschienen sein.

Gruß Claus

Beitrag von Simon an 23 08 2006,11:55
Da ich die nächsten Tage nicht da sein werde sollte das reichen. Die eigentliche Neuerung bestand darin, dass die Texte des Albums erstmalig auf der Hülle abgedruckt waren.

Junker macht weiter!

Beitrag von Junker an 24 08 2006,22:14
Na dann mal eine einfache Frage.

Warum war die Oktoberrevolution 1917 in Russland im November?

Beitrag von RoadRunner an 24 08 2006,22:21
Weil es damals in Russland ein anderes Kalendersystem gab wonach die Monate entsprechend anders lagen. Frag mich aber jetzt nicht nach dem Namen dieses Systems.  :confused:
Beitrag von Junker an 24 08 2006,23:02
Ja, das kann man so gelten lassen! Damals war in Russland der "Julianische Kalender" gültig. Dieser hingte unserem heutigen Kalender ein paar Tage hinterher.

Mache weiter RoadRunner!

Beitrag von RoadRunner an 24 08 2006,23:35
Gut, dann mal ein ganz anderes Thema:
-
Seit wann kann man EXAKT den Puls messen?
-

Beitrag von thilobe an 25 08 2006,00:18
Seid es Uhren mit Sekundenzeiger gibt?
Beitrag von RoadRunner an 25 08 2006,00:34
Ich hatte an eine Jahreszahl als Lösung gedacht ...  :hut:
Beitrag von Junker an 25 08 2006,01:31
Dann sage ich mal seit 1977 kann man den Puls exakt messen, mit Beginn der Mikrocomputertechnologie.
Beitrag von RoadRunner an 25 08 2006,01:39
Nein, es ist doch schon etwas länger her, es gab Zeiten da kam man noch ohne Computer aus ...  :rofl:
Aber ich will ergänzen, dass dieses Pulsmessgerät als erstes medizinisches Präzisionsgerät gilt.

Beitrag von Junker an 25 08 2006,02:42
Ich glaube der Wittgenstein hat so ein Gerät erfunden, aber ob das schon ein medizinisches Präzisionsgerät war? Es müsste während des 2. Weltkriegs gewesen sein.
Beitrag von RoadRunner an 25 08 2006,02:50
Nein, ist doch schon etwas länger her ...
... aber nun gute N8.

Beitrag von boforeisser an 25 08 2006,08:10
dann sag ich mal;1905
Beitrag von sandini an 25 08 2006,09:01
Der englische Arzt Wiliam Harwey entdeckte im 17.Jahrhundert den Blutkreislauf und stellte Versuche und Berechnungen dazu an...

Vielleicht seit dieser Zeit irgendwann ?

Beitrag von boforeisser an 25 08 2006,09:07
stimmt,Sandini.
aber es geht la um die exakte messung

Beitrag von RoadRunner an 25 08 2006,11:56
Die Zeit ist schon recht nah, aber der Arzt stimmt nicht Isi.
Beitrag von boforeisser an 25 08 2006,11:59
dann ist es Stephen Hales
Beitrag von RoadRunner an 25 08 2006,13:22
Erstens wurde nach dem Jahr gefragt und
zweitens .... auch dieser Arzt ist nicht gemeint.

Beitrag von Lewis an 25 08 2006,14:08
1882   :xmas:
Beitrag von RoadRunner an 25 08 2006,14:28
Nein, es war doch deutlich früher Lewis.
Beitrag von paulchen1992 an 25 08 2006,14:40
Dann rat ich auch mal
1832 :confused:

Beitrag von sandini an 25 08 2006,14:59
Ein Versuch, das Ganze ein wenig zeitlich einzugrenzen:

Vielleicht zu der Zeit von Sir John Floyer.... um 1700  ?

:nixweiss:

Beitrag von Lewis an 25 08 2006,15:54
"EXAKT den Puls messen"
hab ich auf medizinisches Gerät bezogen.
Da es deutlich früher als 1882 sein soll, sag ich jetzt mal:
Mit der Erfindung der Taschenuhr!  :;):
1504

Beitrag von paulchen1992 an 25 08 2006,16:00
Dann mach ich mich mal zwischen euch:
1601

Beitrag von RoadRunner an 25 08 2006,19:31
Isi iss mal wieder am dichtesten dran ... ich lass es mal gelten!
Zitat
Seit 1707. In diesem Jahr erfand der englische Arzt John Floyer (*1649, 1734) eine Pulsmessuhr, die nach dem Aufziehen exakt eine Minute lang lief. Letztlich war dies durch die Erfindungen der Pendeluhr und der Unruhfeder möglich geworden, denn seitdem konnten Uhren die Zeit auf die Minute genau abmessen.
Gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurden Minutenzeiger in die Uhren eingebaut, Sekundenzeiger allerdings noch nicht. Floyers Pulsmessuhr kann man durchaus als das erste medizinische Präzisionsinstrument bezeichnen.
© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, 2005

Isi ... du bist dran!



Beitrag von sandini an 25 08 2006,20:44
Zitat (RoadRunner @ 25 08 2006,19:31)
Isi ... du bist dran!

jaja... ich mach' ja schon... :)

Diesmal eine leichte Frage aus dem Bereich Literatur:

In einer Kurzgeschichte aus dem Jahre 1843  wird ein Mann durch einen schwarzen Kater mit einem weißen Brustabzeichen in Form eines Galgens des Mordes überführt.

Von wem ist diese Erzählung ?



Beitrag von Dominik_Orzech an 25 08 2006,21:51
Die schwarze Katze
von
Edgar Allan Poe

Beitrag von sandini an 25 08 2006,22:33
Das ist natürlich richtig... :xyxthumbs:

Dominik ist jetzt dran...

Beitrag von boforeisser an 26 08 2006,10:24
dann ich mal wieder

von wem stammt dieser ausspruch;

"Ich rechne überhaupt nicht voraus. Ich gewinne auch so."

Schönes Wochende

Beitrag von tgrossmann an 26 08 2006,10:35
Ich weiss es nicht, aber das ist so arrogant, dass ich mal auf Bobby Fischer tippe.

Gruss,
Torsten

Beitrag von boforeisser an 26 08 2006,10:37
das ging aber schnell.....

richtig,das kann nur einer gesagt haben

Beitrag von boforeisser an 26 08 2006,13:03
dann versuche ich es nochmal

wer gilt als erfinder der ersten "schachmaschine";
in welchem jahr und wie wurde diese maschine im volksmund genannt

Beitrag von Lewis an 26 08 2006,15:50
Das wird wohl der Schachtürke sein.
Wolfgang von Kempelen
1769
  :drink:

Beitrag von boforeisser an 26 08 2006,15:54
bäh........mami,die wissen alle sofort eine antwort...bäh  :smile13:  :smile13:  :smile13:  :smile13:

ich will jetzt spielen

ist vollkommen richtig deine antwort

Beitrag von Lewis an 26 08 2006,16:15
Dann frag ich jetzt mal.  :)

1930 wurde per Gesetz ein Monopol beschlossen, welches bis in die 80er Jahre Bestand hatte.
Der Verkauf welches Artikels wurde damit geregelt?

Beitrag von nanukheart an 26 08 2006,16:19
Zündhölzer? ???
Beitrag von boforeisser an 26 08 2006,16:25
ich sag:streichhölzer :)  :)  :)  :)
Beitrag von Lewis an 26 08 2006,16:32
Erstaunlich schnell!  :cool:

nanukheart war Erster. Mach weiter.

Beitrag von boforeisser an 26 08 2006,16:51
stimmt,er war schneller.....
aber spontan wär ich da nie drauf gekommen....eher Cola oder in der richtung

Beitrag von nanukheart an 26 08 2006,17:24
:)
ok was einfaches,Fußball:
Welchem deutschen Spieler gelang es in 2 WM Endspielen ein Tor zu schießen,und wann war das?

Beitrag von tgrossmann an 26 08 2006,17:35
Das war Paule Breitner, der alte Querkopf. Einmal natürlich 1974 und dann war er ja auch noch 1982 dabei, als wir gegen Italien verloren haben.

Gruss,
Torsten

Beitrag von nanukheart an 26 08 2006,17:38
das war flott und absolut richtig :xyxthumbs:
Beitrag von tgrossmann an 26 08 2006,17:46
Welcher Top-GM hat ne Frau, deren Vornahme der einer europäischen Hauptstadt ist?
Kleiner Tip: Paris Hilton ist es nicht. :)

Beitrag von Lewis an 26 08 2006,18:09
Na das ist ja mal eine richtig schöne Frage!   :xyxthumbs:

Aber ... ich hab keine Ahnung!   :hut:

Beitrag von Lewis an 26 08 2006,18:18
Momentsche moal - das ist doch unser Dortmunder Jung'

Peter Leko!   :hut:

Beitrag von Lewis an 26 08 2006,20:03
Sofia sagt ich soll weitermachen! :D

Mal was Regionales:

Wie lautet denn der "Spitzname" des Sauerlandes?  :smokin:

(Wahrscheinlich eine Erfindung der Touristikbranche. Ist aber ein feststehender Begriff.)

Beitrag von christianm an 26 08 2006,21:47
Meinst du "Das Land der 1000 Berge"?  :confused:

LG
Anke

Beitrag von canall an 26 08 2006,21:51
:devil:

Dieser doofe PC hat mich zwar eingeloggt, aber nicht im Forum.

Sorry!

Die Antwort unten kam von mir (Anke), nicht von Christian.  :inlove:

Beitrag von Lewis an 26 08 2006,22:11
Völlig richtig!   :xyxthumbs:
Beitrag von Guest an 27 08 2006,14:52
nun wäre konsequenterweise die frage angezeigt, wie die "insel mit 2 bergen" heißt  :hut:
Beitrag von canall an 27 08 2006,15:57
Wäre eine Möglichkeit... Aber ich möchte lieber wissen, wer oder was sich hinter "Impedimenta" verbirgt!

LG
Anke

Beitrag von Waltre an 27 08 2006,16:27
Im Original die Frau von Majestix in Deutschland heisst sie Gutemine.

PS sorry im Englishen heisst die gute so



Beitrag von canall an 27 08 2006,17:44
Echt? Wusste ich nicht. :smile17:

Ich meine etwas anderes!  :)

Beitrag von Ravenous an 27 08 2006,17:51
War das nicht ein Zauberspruch aus Harry Potter?
Aiko

Beitrag von canall an 27 08 2006,17:56
Ja, das meinte ich - aber was ist das für ein Zauberspruch? Was bewirkt er?
Beitrag von Waltre an 27 08 2006,18:01
wenns wirklich Harry Potter ist da sollte man vorsichtig mit Fragen sein.
Rowling hat sich überall bedient angefangen mit der griechischen  und irische Mythologie bis hin zur Neuzeit.

Zur Asterix man schaue bei

< Wikepedia >

Beitrag von Ravenous an 27 08 2006,18:05
Der Spruch lässt einen Angreifer verlangsamen bzw. völlig erstarren.
Aiko

Beitrag von canall an 27 08 2006,18:14
Ganz genau! :xyxthumbs:

Die nächste Frage kommt von Aiko!  

LG
Anke

Beitrag von Ravenous an 27 08 2006,18:40
Für welche Bevölkerungsgruppe lautet das 9. Gebot: "Du sollst nicht rückwärts finkeln"?
Für diese Gruppe lautet ebenfalls das 10. Gebot: "Du sollst nicht vorwärts finkeln".
Und wo lebt diese Bevölkerungsgruppe?

Viel Spaß  :rofl: Aiko

Beitrag von Waltre an 27 08 2006,18:46
Gelesen hab ich das schon. Irgendwas von Walter Moers.
Entweder Rumo oder die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär

Beitrag von sandini an 28 08 2006,19:09
die heißen Gimps (hm...oder Gimpel??) und Käpt'n Blaubeer traf sie in der süßen Wüste....
Beitrag von Ravenous an 28 08 2006,19:31
Ach verdammt Du weisst aber auch alles  :down: ! Fandest Du denn das Buch auch so genial?
Aiko

Beitrag von sandini an 28 08 2006,20:15
Erst wußte ich mit der Frage nichts anzufangen... aber als Waltre den Tip gab, fiel mir ein, dass es im Regal meiner Tochter steht.
Ich muß zugeben, dass ich es nicht gelesen habe...ich habe nur nachgeschlagen.... :blush:

Beitrag von sandini an 28 08 2006,22:32
Bin ich dran ?

O.k. hier meine Frage:

Wofür die steht die Zahl 501 auf dem Label der legendären Levis-Jeans?    :hut:

Beitrag von Waltre an 28 08 2006,22:47
Produktionsnummer?
Beitrag von RoadRunner an 28 08 2006,22:50
die 501.-e Hose war die erste die für die Serie taugte ...
Beitrag von Guest an 28 08 2006,23:29
5 frauen schauen dir auf den hintern, keine auf die knie und 1 ins gesicht ... oder so  :devil:
Beitrag von Dominik_Orzech an 29 08 2006,08:31
1847 wanderte Strauss aus, lebte erst in New York, dann in San Francisco. In Kalifornien erkannte der Kleidungshändler rasch, dass die Pioniere im Wilden Westen großen Bedarf an stabilen Hosen hatten. Er ließ daraufhin aus Zeltplanen einige Exemplare fertigen, die reißenden Absatz fanden. Der so genannte Waist-Overall wurde hüfthoch und mit Hosenträgern getragen. Weil aber die Goldgräber ihre Taschen mit allerlei Werkzeug vollstopften, rissen oft die Nähte.

Ein Schneider namens Jacob Davis brachte Strauss auf die Idee, die Jeans mit Nieten zu verstärken. 1873 meldeten sie das Patent an. Die ersten Hosen waren noch braun. Dann wählte Strauss einen neuen Stoff aus Frankreich: Serge de Nimes – davon blieb der Begriff Denim übrig. 1890 wurden dann Produktionsnummern eingeführt: So entstand die heute weltbekannte 501
Bei den erste 501 handelte es im übrigen um kupfervernieteten "Overalls"
Mfg
 Dominik

Beitrag von boforeisser an 29 08 2006,09:32
Hallo
ich hätte es nicht besser sagen können :xyxthumbs:  :xyxthumbs:  :xyxthumbs:

Michael

Beitrag von sandini an 29 08 2006,11:31
Zitat (Waltre @ 28 08 2006,22:47)
Produktionsnummer?

Produktionsnummer ist schon richtig... aber soweit ich das weiß, ursprünglich nicht die der Hose... sondern ?

Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren...   :)

Beitrag von Waltre an 29 08 2006,11:39
Doch glaube schon Isi. Dirk und Dominik haben es besser beschrieben. Ich war mal wieder zu faul dazu :-)
Beitrag von sandini an 29 08 2006,11:51
Nagut Detlef... dann bist du dran... :)

Ich habe gehört die 501, wäre ursprünglich die Produktionsnummer des  Stoffes der Levis Jeans gewesen... und dieser war wohl eigentlich für Zelte und Wagenplanen gedacht...

 :rofl:

Beitrag von Waltre an 29 08 2006,12:07
Zur Zeit wird in den USA ein Tatsachenroman verfilmt.

In den 70igern wird ein Mann wegen einer Straftat verhaftet. Er plädiert auf Unschuldigung weil er die Taten nicht begangen habe. Die Gerichte sprachen ihn letztlich frei obwohl er die Taten begangen hatte.
Warum wurde er trotzdem freigesprochen?

Beitrag von RoadRunner an 29 08 2006,13:53
Weil das Opfer nicht gefunden werden konnte und ohne den Nachweis eines Opfers ist keine Verurteilung möglich.
Beitrag von Waltre an 29 08 2006,13:57
Nein die Opfer waren bekannt und es handelte sich nicht um Mord.
Dem Gericht war auch bekannt das er die Straftat begangen hatte sie folgten aber der Argumentation das er sie nicht begangen hatte.

ist widersprüchlich aber man kann auch mit Logik drauf kommen



Beitrag von Lewis an 29 08 2006,14:36
Schizophrenie?    :Oo:
Beitrag von Waltre an 29 08 2006,14:39
Nein nicht Schizophrenie aber sehr sehr nah dran.
Beitrag von Lewis an 29 08 2006,14:44
Na dann: Weil er während der Tat total besoffen war!?   :smile8:
   :drink:

Beitrag von Junker an 29 08 2006,14:48
Vielleicht stand er unter Hypnose als er die Tat begangen hatte. Vielleicht wurde er deshalb freigesprochen.
Beitrag von Waltre an 29 08 2006,14:50
Nein Lewis du meintest wahrscheinlich mit der ersten Anwort schon das richtige aber der Begriff ist falsch.
Beitrag von RoadRunner an 29 08 2006,14:51
Definitiv hatte er wohl einen besseren Anwalt als Verteidiger als es der Staatsanwalt war. :roflmao:
Vielleicht war er auch zur Tatzeit anderen Geschlechts als zum Zeitpunkt der Verhandlung?



Beitrag von sva73 an 29 08 2006,15:06
Hatte er eine multiple Persönichkeit?
Beitrag von Waltre an 29 08 2006,15:15
Jo richtig. sva73 ist dran
Schizophrenie wird im üblichen Sprachgebrauch mit Persönlichkeitsspaltung übersetzt was falsch ist den die Persönlichkeit ist nicht gespalten.Frei übersetzt wäre Bewusstseinsspaltung richtig.

Der Tatsachenroman erschien bei Heyne "Die Leben des Billy Milligan".
Bei multipler Persönlichkeitsspaltung zerfällt die Persönlichkeit in zig verschiedene Perönlichkeiten die je nach Situation die Kontrolle übernehmen. Wen es intersiert der möge nach Billy Milligan googeln.

Noch ein Romantip zu dem Thema von Matt Ruff "ich und die anderen" in dem mit dem Thema auf heitere Art und Weise umgegangen wird

Beitrag von sva73 an 29 08 2006,15:23
Da lasst uns nicht all zu lange warten.
Hier ist meine nächste Fragen.

Warum gibt es kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack?

Beitrag von Waltre an 29 08 2006,15:30
Weil Katzen nur ihren Jagdinstikt mit Mäusejagd befriedigen ansonsten ziehen sie anderes Futter vor
Beitrag von Der Romancier an 29 08 2006,15:32
Ne, es ist zu teuer in der Herstellung ...
Beitrag von sva73 an 29 08 2006,15:34
Zitat (Der Romancier @ 29 08 2006,15:32)
Ne, es ist zu teuer in der Herstellung ...

Und der Punkt und die Verantwortung eine gute Frage zu stellen geht an den Romancier.

Beitrag von Der Romancier an 29 08 2006,15:38
Danke, dann gehe ich mal wieder zur Literatur ...

In welchem Roman wird "auf den Steinen sitzen" zu einem Synonym für einen schlechten oder einen langweiligen Tag haben?

:)



Beitrag von Waltre an 29 08 2006,15:41
wenn ich wüsste welcher Roman aber Thomas Mann oder?

oder doch Golo oder Herinrich



Beitrag von Der Romancier an 29 08 2006,15:42
Ja, stimmt ...


(Verdammt ... :) )

Beitrag von Waltre an 29 08 2006,22:58
ich wusste nicht welcher Roman aber min Fru hat mir grad gesagt " Die Buddenbrocks"
Beitrag von Der Romancier an 29 08 2006,23:01
Ja und da Frauen immer recht haben, bist Du jetzt dran ...

:)

Beitrag von Waltre an 29 08 2006,23:03
Die Frage hat mir dann auch meine Frua dikitiert :-)

Wer oder was ist ein Nudelsackträger

Beitrag von boforeisser an 29 08 2006,23:20
Hallo
das ist doch bestimmt etwas zum essen,oder

Beitrag von Waltre an 29 08 2006,23:45
Wenns gelöst ist dann frag ich dich nochmal ob du das gern essen würdest  :roflmao:  :rofl:
Beitrag von RoadRunner an 29 08 2006,23:51
Doch nicht etwa eine Art Kleidungsstück für eine bestimmte Stelle beim Mann?  :rofl:
Beitrag von Waltre an 29 08 2006,23:58
Nein auch das nicht Roadie. Das schöne ist man kanns nicht ergoogeln.
Aber ich glaube bei "genial daneben" hätten die das in 2 Minuten raus

Beitrag von RoadRunner an 30 08 2006,00:17
hat es eventuell mit den Freimaurern zu tun?
Beitrag von Waltre an 30 08 2006,07:42
Voll daneben Dirk
Beitrag von boforeisser an 30 08 2006,07:51
das ist einer aus dem schlaraffenland,der die nudeln gepflückt hat und sie dann in einem sack wegträgt :roflmao:

Michael

Beitrag von Spoke an 30 08 2006,08:11
Vermutlich ein Rächtschreibfelher, es müsste 'Dudelsackträger' heissen :)
Beitrag von Waltre an 30 08 2006,08:14
Na da Ihr noch immer nicht auf der richtigen Fährte seit.
Ich hätt auch fragen können wer oder was ist ein Dreiecksackträger

Beitrag von sandini an 30 08 2006,08:25
Es gibt Rucksäcke, die  nur einen Schulterriemen haben... ihre Form ist in der Regel dreieckig...
Meinst du diese ?     :confused:



Beitrag von boforeisser an 30 08 2006,08:36
ich meine mal gesehen zu haben,das bauern eine art dreieckgestell auf dem rücken hatten,und damit säcke und andere sachen getragen haben.

Michael

Beitrag von Waltre an 30 08 2006,08:40
Ihr seid alle auf der falschen Fährte.
Beitrag von boforeisser an 30 08 2006,08:45
vielleicht noch einen kleinen tip.......
Beitrag von boforeisser an 30 08 2006,08:57
oder nee hutform?
Beitrag von Waltre an 30 08 2006,09:13
Mit Hinweisen ist es schwer. In welchem Themengebiet könnten denn solche Namen vorkommen?
Beitrag von Spoke an 30 08 2006,09:33
Vielleicht beim Radsport? Die 'Wasserträger' nehmen die Wasserflaschen an, die Verpflegungsbeutel (Nudelsäcke) werden von den Nudelsackträgern entgegen genommen.
Beitrag von boforeisser an 30 08 2006,09:36
also,ich geb auf.ich finde nichts.

Michael

Beitrag von Waltre an 30 08 2006,09:38
Noch immer im falschen Gebiet.

Nudelsackträger
Dreiecksackträger

es gibt aber auch Dreikant Zwergsackträger :-)

Beitrag von nanukheart an 30 08 2006,09:48
hmmm,ein Werkzeug  ???
Beitrag von susi an 30 08 2006,09:53
Etwas aus dem Bereich des Segelns?  :confused:
Beitrag von Waltre an 30 08 2006,09:55
Dann noch deutlicher. Es gibt auch den gemeinen Sackträger und nu bringt da mal "Ordnung" rein
Beitrag von sandini an 30 08 2006,09:55
Zitat (Waltre @ 30 08 2006,09:38)
es gibt aber auch Dreikant Zwergsackträger :-)

Jemand oder etwas der/das kleine dreieckige Säcke trägt...

Vielleicht gibt's unter den Schlümpfen so einen... :confused:

Es könnte aber vielleicht auch eine biologische Bezeichnung sein... da gibt es ja die unmöglichsten Namen... :confused:

:nixweiss:

Beitrag von Waltre an 30 08 2006,10:07
Zitat
Es könnte aber vielleicht auch eine biologische Bezeichnung sein... da gibt es ja die unmöglichsten Namen...  


Da sind wir jetzt auf dem richtigen Weg. Und jetzt noch die "Ordnung"

Beitrag von Spoke an 30 08 2006,10:10
Gehört der Nudelsackträger zur Familie Psychidae (Echte Sackträger)?


Beitrag von Waltre an 30 08 2006,10:11
Genau da sind alles Nachtfalter aus der Familie der echten Sackträger.
Spoke ist dran

Beitrag von boforeisser an 30 08 2006,10:14
aber bitte nicht wieder so eine leichte frage.... :)  :)  :)
Beitrag von boforeisser an 30 08 2006,10:27
dann ich mal

wo steht eine übermannsgroße statue von einem amerikanischen ex-präsidenten und warum.

Michael

Beitrag von sandini an 30 08 2006,10:33
Zitat (boforeisser @ 30 08 2006,10:27)
dann ich mal

Spoke ist dran... :nono:  :nono:
Beitrag von Waltre an 30 08 2006,10:41
Zitat
Spoke ist dran...    


So sieht das aus Boforeisser. Erst eine Frage richtig beanworten dann darf man ein stellen

Beitrag von boforeisser an 30 08 2006,10:47
darüber sollten wir eine grundsatzdiskussion führen.

es tut mir unendlich leid,das ich nicht gewartet habe.ich bin im moment am boden zerstört,ehrlich

Michael

Beitrag von Spoke an 30 08 2006,10:58
Also gut, dann ich:

Wo steht eine übermannsgroße Statue von einem amerikanischen Expräsidenten und warum?



Beitrag von nanukheart an 30 08 2006,10:59
Zitat (nanukheart @ 17 09 2005,11:00)
Hi,
ne Idee von den Kriemhilds ein Quiz.Die Regeln sind so:
Es wird eine Frage gestellt und wer zuerst die Antwort hat ,darf die nächste Frage stellen.

Der Fragesteller muß natürlich die Richtigkeit der Antwort bestätigen(also darauf achten auch nachzuschauen wenn man eine Frage gemacht hat)Wenn es geht natürlich ohne Google .Geht ja nur um den Spass.

so war es eigentlich geplant,ganz einfach um das Quiz übersichtlich zu halten
Beitrag von Spoke an 31 08 2006,08:24
Da ich in Kürze in Urlaub gehe, wird Michael (boforeisser) die eingehenden Lösungsvorschläge beantworten (und eventuell Tipps geben).
Beitrag von sandini an 31 08 2006,08:41
Zitat (Spoke @ 30 08 2006,10:58)
Wo steht eine übermannsgroße Statue von einem amerikanischen Expräsidenten und warum?

Meinst du vielleicht die Statue des sitzenden Abraham Lincoln in Washington  ?
Beitrag von Waltre an 31 08 2006,08:41
Also ich kenne da nur die von Abraham Lincoln in Washington
Beitrag von boforeisser an 31 08 2006,08:45
die meine ich nicht,und sie steht nicht in amerika,sondern in europa
Beitrag von Junker an 01 09 2006,02:43
Es ist die Statue von Jefferson und steht am Issumer Tor in Geldern.
Beitrag von boforeisser an 01 09 2006,08:08
Hallo Claus

leider auch falsch :roflmao:  :roflmao:

Gruß Michael

Beitrag von Guest an 01 09 2006,08:23
also ich kenn in europa keine präsidenten-statue. ich rate also einfach mal ein paar dinge, die ich mir vorstellen könnte:

george bush sen. in england als sieger des golfkrieges.
ronald reagan in england als "sieger" des kalten krieges.
ronald reagan in der eifel wegen seines komischen treffens mit kohl.
f. roosevelt in england als sieger des ii. weltkrieges.
wilson wegen des völkerbundes.
clinton in frankreich als werbebastion für den nationalverband oral...ich sags nicht

Beitrag von boforeisser an 01 09 2006,08:32
ein kleiner tip;es hat was mit sport zutun
Beitrag von Guest an 01 09 2006,15:35
Zitat (boforeisser @ 01 09 2006,08:32)
ein kleiner tip;es hat was mit sport zutun

ich weiß wohl, daß clinton und kennedy dem liegestütz mit hilfestellung gefrönt haben, aber ob man ihnen dafür ein denkmal gesetzt hat?  :devil:
Beitrag von Danesh an 01 09 2006,16:01
Ist vielleicht Abraham Lincoln und sein lincoln memorial gemeint?
Diese besitzt ja bekanntlich starke Ähnlichkeiten mit der Zeusstatue aus Olympia!

MfG Danesh

Beitrag von boforeisser an 01 09 2006,20:24
ist schon richtiger sport.macht fast jeder präsident mehr recht als schlecht
Beitrag von Junker an 02 09 2006,00:01
Vielleicht ist es die Statue von Jonn F. Kennedy in Berlin.


Beitrag von boforeisser an 02 09 2006,07:35
sie steht nicht in deutschland
Beitrag von nanukheart an 02 09 2006,08:21
eieiei ok könnte Golf sein,welcher Präsi hat golf gespielt,keine Ahnung ..Carter ???
Beitrag von boforeisser an 02 09 2006,08:32
ich hab schon einige gesehen.........die golfen
Beitrag von nanukheart an 02 09 2006,08:42
hmmm,war des Tipp?
ok Nixon,Adams oder Washington :)

Beitrag von boforeisser an 02 09 2006,08:43
ich denke schon
GOLFEN

Beitrag von nanukheart an 02 09 2006,08:47
ha ich habs MENEKEN PISS in Brüssel is eine Statue von Gorge W Busch :devil:  :roflmao:
mist hast schon wieder geantwortet
Golf.....Busch sen.,aber das war glaub ich schon ???

Beitrag von boforeisser an 02 09 2006,08:50
Bush ist es nicht :)
Beitrag von nanukheart an 02 09 2006,10:03
Clinton ???
Carter ???

Beitrag von boforeisser an 02 09 2006,10:07
nochmal:GOLF
mehr sag ich nicht mehr :)

Beitrag von nanukheart an 02 09 2006,10:18
ich geb auf ,hab schon an GOLFkrieg gedacht,dann wirklich an den Sport ........
Gabs einen mit dem Namen Golf ???  :roflmao:
Jefferson hatten wir glaub noch nicht

Beitrag von boforeisser an 02 09 2006,10:23
da du so hartnäckig :) bist;das jahr 1998
Beitrag von nanukheart an 02 09 2006,10:34
jo,Isi hilf mir :)
98 wurde Frankreich WM und ich hab 28€ fürs Jazzfestival in Worms gezahlt um zu sehen(Großbildleinwand) wie mir gegen Kroatien verlieren mehr fällt mir dazu net ein(Publicdingens war damals noch unbekannt)

Beitrag von nanukheart an 02 09 2006,10:38
ha 2000 Beitrag,
musst ich jetzt mo machen,hoffe ihr verzeiht mir :inlove:
und gelesen 43093 mal  :xyxthumbs:



Beitrag von boforeisser an 02 09 2006,10:42
also gibtst du einen aus....
Beitrag von nanukheart an 02 09 2006,10:43
klar