freechess.de :: Community
Diskussionen rund um freechess.de

Suchen : Members : Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Beiträge auf mehreren Seiten (6) < 1 2 3 [4] 5 6 >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Antworten Neues Thema Neues Voting
Thema: Zug zurücknehmen, Wie lauet die Entscheidung< Älteres Thema | Neueres Thema >
Katzenbaby Offline





Gruppe: Mannschaftsspieler
Beiträge: 594
Seit: 07 2004
Geschrieben: 30 04 2013,12:34 QUOTE

Hallo Howall,

wie du schon geschrieben hast, sind Doppeleinsätze nicht zulässig,
auch wenn eine der Mannschaften seinen Mannschaftskampf vorverlegt.
der zweite Einsatz ist dann mit 0:8 zu bewerten, da ein nicht Spielberechtigter Spieler eingesetzt wurde.
Beste Grüße
  Matthias
Back to top
Profile PM 
Katzenbaby Offline





Gruppe: Mannschaftsspieler
Beiträge: 594
Seit: 07 2004
Geschrieben: 30 04 2013,12:28 QUOTE

Hallo Burkart2,
also wenn mir vor dem Blitz im Verein jemand sagt, dass er ein dringendes Gespräch
führen muss, bin ich der letzte der das nicht zulässt. Aber er muss sich schon vor Beginn bei mir melden.
Zu deiner Frage bezüglich eines Mannschaftskampfes.
Leider ist es so, dass diverse Vereine in Gasthäusern ihre Kämpfe durchführen, was aber zu extremen Lärmbelästigungen führen kann.
Wir hatten vor Jahren das gleiche Problem, bei uns in Köln stellt die Gastmannschaft den Wettkampfleiter, da in Köln keine Schiedsrichter eingesetzt werden. Ich war damals als WKL aktiv und erklärte dem Mannschaftsführer der Heimmannschaft, dass er für Ruhe sorgen solle, da ich sonst den Wettkampf abbrechen würde.
Leider kam es dann auch zum Abbruch und die Heimmannschaft legte beim Kölner Schachverband Protest gegen meine Entscheidung ein.
Fakt war, das der Protest vom Spielausschuss des KSV - wo ich übrigens auch Beisitzer bin - gegen die Entscheidung des WKL abgewiesen wurde.
Der Wettkampf wurde damals mit 8:0 Brettpunkten und 2:0 Mannschaftspunkten für meine Mannschaft gewertet. Die Kosten der Spruchkammersitzung von 100,-- Euro wurden auch noch zu Lasten des Vereins berechnet.
Du kannst dir bestimmt vorstellen das ich bei diesem Verein nur noch Freunde habe...   :rofl:
Und wie das im Leben so ist, wir müssen am letzten Spieltag zu diesem Verein und du kannst dreimal Raten, wer dort als WKL aufläuft...
Beste Grüße
  Matthias
Back to top
Profile PM 
Howall Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 6810
Seit: 07 2002
    Geschrieben: 30 04 2013,12:12 QUOTE

@ Burkart : zu deinen Fragen : der Zurücknehmer ( real Nichtzurücknehmer ) war ja aufder Siegerstraße und hat auch so gewonnen. Der Ei - Pett Spieler hat später verloren - wie würdest du den Einfluss auf das Endergebnis  nun bewerten ?
Insgesamt hat es sich auf das Mannschaftsergebnis nicht ausgewirkt . Gestehen muss ich , dass wir 3,5 : 4,5 verloren haben - und damit auf einen Abstiegsplatz gelandet sind. Unser Gegner hat trotzt des Sieges den Aufstiegsplatz verpasst.
Es war schon ein verbissener Kampf, wobei wir uns am Ende freundschaftlich verabschiedet haben.
Ob es beim Abstieg bleibt, muss man noch abwarten.
Es geht darum, ob eine Mannschaft, bei denen Spieler gleichzeitig in einer unteren Mannschaft gemeldet ist und Ergänzungsspieler in einer höheren  Mannschaft desselben Vereins, diese Spieler in der gleichen Runde in beiden Teams einsetzen darf. Das ist laut Spielordnung nicht erlaubt, allerdings war das Spiel der höheren Mannschaft um eine Woche verschoben worden- um die stärkste Mannschaft einsetzen zu können.
Was meint ihr ?


--------------
" Aus  Freude am Schach.. "
Heinrich O. aus Wallhöfen  ( "Bears", einfach bärenstark )
Back to top
Profile PM 
Burkart2 Offline
Turnierleiter




Gruppe: Turnierleiter
Beiträge: 9190
Seit: 05 2001
    Geschrieben: 30 04 2013,09:32 QUOTE

Zitat (Katzenbaby @ 30 04 2013,07:44)
ich frage mich manchmal, was hat die Menschheit eigentlich
gemacht, als es noch keine Handys gegeben hat...

Tja, eine gute Frage...
Diese Menschheit macht sich halt von Technik wie Handys leicht abhängig, ständige Erreichbarkeit ist für sie das Normale, verbunden mit ständiger Ortsüberwachung...

Wenn ich allerdings überlege, was Google & Co alles für Daten über uns sammelt, alleine schon beim Surfen...

Zitat
In meinem Verein wird auch beim lustigen Blitz bei Handy Klingeln
die Partie als Verloren gewertet. Regel ist Regel...    :hut:

Das ist natürlich konsequente Regelauslegung. Manchmal geht mir Toleranz vor menschlichen Schwächen vor, wenn es um nichts geht. Z.B. schreibt bei uns ein Senior, der nicht richtig schreiben kann, teilweise einfach gar nicht mit, das übergehen wir dann einfach.
Wenn jemand ausnahmsweise sagt, dass er einen wichtigen Anruf erwartet, können wir ja mal darüber hinweg sehen; immerhin geht es dann ja nur um eine einmalige, angekündigte Störung.

Aber eine andere Frage:
Wir haben vor einigen Wochen einen Mannschaftskampf in einer Räumlichkeit gespielt, der angeschlossen an einen Restaurationsbetrieb war, wo ein normales Telefon öfters klingelte.
Was für Rechte haben wir als Gastspieler dann? Ist so ein Spiellokal dann grundsätzlich unzumutbar?

@Herr Mes
Sicher, der Spieler hat punktuell betrogen, das ist natürlich nicht schön. Vielleicht hat er ja aus momentaner Verzweiflung gehandelt, eine hoffentlich einmalige Angelegenheit. Insofern halte ich die Zweiminutenstrafe als Warnschuss angemessen.
Klar, sollte das Schummeln mehr als einmal passieren, sind natürlich andere Konsequenzen angebracht. (Bei (insbesondere kleinen) Kindern ist dann entsprechende Belehrung angesagt.)

Hat sich eigentlich am Spielergebnis des Spielers durch sein Schummeln etwas verändert? Diese Frage würde ich mir auch stellen. Falls nicht, kann man vielleicht auch toleranter sein.

Wir hatten die Situation, dass in der Landesliga ein Handy klingelte, aber weder der Spieler noch sein Mannschaftsführer als einer von zwei Schiedsrichtern einsahen bzw. akzeptieren wollten, dass die Partie sofort verloren war.
Da es keinen neutralen Schiedsrichter gab, auch kein Regelwerk vor Ort, wurde unter Protest weitergespielt, wobei der benachteiligte Spieler dann nach dem Mannschaftskampf um seinen Punkt kämpfen wollte.
Schließlich ging der Kampf insgesamt so eindeutig aus, dass diese Partie keine relevante Rolle spielte, so dass die (spielerisch gewonnene) Partie richtig als verloren gewertet wurde und so ein weiterer Protest überflüssig wurde.

Hier kann man sich vielleicht fragen, ob durch den nicht sofort anerkannten Punkt die ganze Mannschaft negativ beeinflusst war, also so vielleicht riskanter gespielt hat als nötig, um doch noch Gewinnchancen zu haben. Aber letztlich hat unsere betroffene Mannschaft den Verlust (und damit sogar den Abstieg) hingenommen.


Bearbeitet von Burkart2 an 30 04 2013,09:58

--------------
Die Wirtschaft ist für den Menschen da, nicht die Menschen für die Wirtschaft. (Johannes Paul II)
TL Burkart
(Schachklub Norderstedt)
Back to top
Profile PM WEB 
Katzenbaby Offline





Gruppe: Mannschaftsspieler
Beiträge: 594
Seit: 07 2004
Geschrieben: 30 04 2013,07:44 QUOTE

Hallo Burkart2,

ich frage mich manchmal, was hat die Menschheit eigentlich
gemacht, als es noch keine Handys gegeben hat...

In meinem Verein wird auch beim lustigen Blitz bei Handy Klingeln
die Partie als Verloren gewertet. Regel ist Regel...    :hut:

Gruß
  Matthias
Back to top
Profile PM 
Herr Mes Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 978
Seit: 03 2007
    Geschrieben: 30 04 2013,00:18 QUOTE

@Burkart:

Das war auch gar nicht der Anlass für mein Entsetzten.

Vielmehr ging es mir um dem Schummler, der einen Zug nachträglich fälscht:

- Der hat eindeutig das Spielergebnis regelwidrig in seinem Sinne beeinflussen wollen.
- Er hat das bewusst getan.
- Er ist davon ausgegangen, dass er unentdeckt bleibt (oder bleiben könnte).

Er hat also eine deutliche betrügerische Energie an den Tag gelegt - kein Vergleich zu einer versehentlichen Störung!
Und die zwei Minuten Bonus für den Gegner sind in vielen Fällen völlig lachhaft (ich habe z.B. noch nie eine Turnierpartie gespielt, bei der ich nicht wenigstens noch eine halbe Stunde Zeit übrig gehabt hätte).
Back to top
Profile PM 
Burkart2 Offline
Turnierleiter




Gruppe: Turnierleiter
Beiträge: 9190
Seit: 05 2001
    Geschrieben: 30 04 2013,00:10 QUOTE

Zum "Partieverlust bei Handyklingeln":
Aus Sicht des Handybesitzers mag es im 1. Moment hart erscheinen, aber schauen wir mal weiter.

Die andere Seite ist der gestörte Spieler und hier geht es nicht nur darum, ob geschummelt werden sollte, sondern eben auch um die Störung selbst. Zu Anfangszeit der Handys im Spielzahl klingelte erst hier das Handy, etwas später dort... ich fand das gar nicht witzig, wenn man sich konzentrieren will. Und darum geht es beim Sxhach doch meistens? (Beim lustigen Vereinsblitz o.ä. wird man es wohl nicht so ernst sehen.)

Schach ist ja auch ein Sport. Kann sich irgendjemand einen Fußballspieler auf dem Platz vorstellen, bei dem auf einmal ein Handy klingelt? Ich nicht.
Oder nehme wir eine ähnlich ruhige Sportart wieder Snooker/Billiard (natürlich während eines ernsthaften Spiel): Ein Handyklingeln würde dort genauso störend sein wie beim Schach. Würde man da ein Handyklingeln erwarten?

Insofern ist das Verbot einfach konsequent. Meines Wissens kann man sein Handy beim Schiedsgericht abgeben (oder?) für wichtige Fälle.
Überhaupt kann es nicht schaden, mal einen gewissen Abstand weg von der Handysucht zu bekommen  :hut:


Bearbeitet von Burkart2 an 30 04 2013,00:10

--------------
Die Wirtschaft ist für den Menschen da, nicht die Menschen für die Wirtschaft. (Johannes Paul II)
TL Burkart
(Schachklub Norderstedt)
Back to top
Profile PM WEB 
Bubumann Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 175
Seit: 10 2011
    Geschrieben: 29 04 2013,13:32 QUOTE

:xyxthumbs:

OK , alles klar, thx  :)


--------------
Marcus Ramlow (SC Steinbach)
Back to top
Profile PM 
Katzenbaby Offline





Gruppe: Mannschaftsspieler
Beiträge: 594
Seit: 07 2004
Geschrieben: 29 04 2013,13:07 QUOTE

Hallo Bubumann,
vor vielen Jahren hatte ich mich bei einem Schachverein als Spieler
mit dem Namen Franz Matthias Meier angemeldet.
Damals gab es noch gar keinen PC oder Internet und es wurde alles per
Dateikarte gemacht. Meinem Verein wurde damals mitgeteilt das nur ein
Vorname möglich wäre und so wurde damals vom Verein Franz Meier
gemeldet.
Deshalb findet man mich auch nur unter Franz Meier, ich bin also über
Google und natürlich unter www.fide.com zu finden, aber über Google
ist es einfacher, da die Fide Seite etwas unübersichtlich ist...
Ich könnte zwar eine Namensänderung beantragen, aber das ist mir
ehrlich gesagt, zu viel Arbeit...    :)
Back to top
Profile PM 
Bubumann Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 175
Seit: 10 2011
    Geschrieben: 29 04 2013,12:02 QUOTE

Hallo Matthias,
schön das ein Schiedsrichter hier so schnell die Fragen aufklärt.

Nur kurz eine Verständnissfrage:

Warum finde ich Deine Turniere unter dem Namen  Franz Meier (Fide Arbiter) ?

Gruß Marcus


--------------
Marcus Ramlow (SC Steinbach)
Back to top
Profile PM 
58 Antworten seit 28 04 2013,15:11 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Beiträge auf mehreren Seiten (6) < 1 2 3 [4] 5 6 >
Antworten Neues Thema Neues Voting