freechess.de :: Community
Diskussionen rund um freechess.de

Suchen : Members : Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Beiträge auf mehreren Seiten (5) < [1] 2 3 4 5 >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Antworten Neues Thema Neues Voting
Thema: Queerspringer-Adventskalender 2017< Älteres Thema | Neueres Thema >
Burkart2 Offline
Turnierleiter




Gruppe: Turnierleiter
Beiträge: 8995
Seit: 05 2001
    Geschrieben: 26 12 2017,10:17 QUOTE

Milian, vielen Dank wieder für den Schachkalender!

Einige Aufgaben fand ich sehr inspirierend. Es macht ja nichts, dass ich mit anderen (Schachspiel ferneren) persönlich nicht viel anfangen konnte :;):


Bearbeitet von Burkart2 an 30 12 2017,10:23

--------------
Die Wirtschaft ist für den Menschen da, nicht die Menschen für die Wirtschaft. (Johannes Paul II)
TL Burkart
(Schachklub Norderstedt)
Back to top
Profile PM WEB 
Milian Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 582
Seit: 12 2005
    Geschrieben: 25 12 2017,14:56 QUOTE

Das war's dann auch schon wieder mit dem Advent und seinen Rätseleien.

Gratulation an Bernoulli und auch Bart Karstens und Stefan Krüger, falls sie das hier lesen.

Frohe Weihnachten und bis zum nächsten Jahr!

Alle Rentiere sicher wieder gelandet!


--------------
Queer-Springer
Back to top
Profile PM 
Bernoulli Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 2015
Seit: 01 2011
    Geschrieben: 23 12 2017,07:43 QUOTE

Faszinierend an der gestrigen Stellung ist, dass es auch eine eindeutige Lösung mit dem Anfangszug 1.d4 gibt:

1.d4 h5 2.Lh6 Txh6 3.c3 Ta6 4.Da4 Txa4 5.e4 Txd4 6.cxd4 g5
Back to top
Profile PM 
Bernoulli Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 2015
Seit: 01 2011
    Geschrieben: 19 12 2017,18:56 QUOTE

Man muss die Bedeutung des Begriffs Verführung* kennen. Die liegt dann vor, wenn es genau eine (1) Widerlegung des Fehlversuchs gibt. Sonst müsste man jeden legalen Zug, der nicht der Schlüsselzug ist, anführen (1.c3? 1.c4? usw. - und das ist ganz offensichtlich Quark), weil es eben nur einen (1) Lösungszug gibt.

*Eine Verführung wird mit einem Fragezeichen versehen, die Widerlegung dazu mit einem Ausrufezeichen.

Die Lösungsangabe enthält alles, was die Aufgabe ausmacht. Da gibt's keine Hintertür. Wenn bei einem Lösungsvorschlag etwas (Drohung, Variante, Verführung) zu viel oder zu wenig ist, dann ist das eben nicht korrekt. Das ist nicht meine Meinung, das wird seit rund 70 Jahren so gehandhabt und international respektiert.
Back to top
Profile PM 
Milian Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 582
Seit: 12 2005
    Geschrieben: 19 12 2017,17:32 QUOTE

Einen Streit wollte ich hier jetzt nicht auslösen ...

Auf jeden Fall scheinen die beiden Lösungen sachlich korrekt zu sein, deshalb werde ich sie dann jetzt als richtig werten.

Ich hatte das Problem in den letzten Jahren versucht zu vermeiden, indem ich "exakt die angegebene Lösung" gefordert hatte; aber das führte dann auch zu Problemen. In manchen Problemsammlungen sind auch nicht immer alle möglichen Antworten berücksichtigt. Hier zum Beispiel wird auch "1. Dg6?" nicht angegeben, weil es zu trivial ist.


--------------
Queer-Springer
Back to top
Profile PM 
Bernoulli Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 2015
Seit: 01 2011
    Geschrieben: 19 12 2017,17:15 QUOTE

Du vermeidest diese wichtige Begründung:
Zitat
Jede Stellung nebst Lösung, die den gesuchten Zweizüger darstellen soll, darf nur die angegebenen Züge (Schlüssel, Drohung, Varianten, Verführungen) aufweisen - nicht mehr und auch nicht weniger. Das ist die Bedingung.


Da gibt es nichts zu diskutieren. Ich habe dir lediglich erklärt und das magst du akzeptieren oder auch nicht.
Back to top
Profile PM 
RamaWolf Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 724
Seit: 09 2009
    Geschrieben: 19 12 2017,16:42 QUOTE

Zitat (Bernoulli @ 19 12 2017,15:59)
... ist gerade im Zweizüger nicht erwünscht ...

Ich meine, bei der Aufgabe vom 18.Dezember ging es nicht darum,
die Stellung für ein besonders schönes Matt-in-2-Problem zu finden, sonder nur
darum, zu einer Stellung zu gelangen, die diesen Anforderunge  gerecht wird:

Zitat (Milian @ 19 12 2017,11:26)

1. De2? scheitert an 1. -, Ld3!
1. Dg8? scheitert an 1. -, Ld5!
1. Dg7? scheitert an 1. -, Lxc2!

Lösung:
1. Dd1! droht 2. Da1#
   1. -, Lxc2 2. Dxc2#
   1. -, Ld5 2. c4#


und diese Anforderungen werden von den in Frage gestellten Stellungen erfüllt,
egal, ob sie als Problemkomposition 'preiswürdig' sind oder niocht.

Im übrigen: sollten keine neuen Argumente auftauchen, werde  ich meinen Teil an der Diskussion beenden
Back to top
Profile PM 
Bernoulli Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 2015
Seit: 01 2011
    Geschrieben: 19 12 2017,15:59 QUOTE

Du selbst hast gerade bestätigt, dass diese vier vermeintlichen Lösungen nicht passen. Hier noch einige zusätzliche Erläuterungen:

Eine Doppel- oder sogar Mehrfachdrohung ist gerade im Zweizüger nicht erwünscht - es sei denn, sie ist thematisch bedingt, wie beim Fleck-Thema.
Wenn der Lösungstext sie nicht angibt, dann hat sie auch nicht in einer vorgeschlagenen Stellung als Möglichkeit aufzutauchen. Genauso verhält es sich mit Verführungen und Varianten.

Jede Stellung nebst Lösung, die den gesuchten Zweizüger darstellen soll, darf nur die angegebenen Züge (Schlüssel, Drohung, Varianten, Verführungen) aufweisen - nicht mehr und auch nicht weniger. Das ist die Bedingung.
Back to top
Profile PM 
RamaWolf Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 724
Seit: 09 2009
    Geschrieben: 19 12 2017,15:08 QUOTE

Zitat (Bernoulli @ 19 12 2017,14:55)
...
1.Dd1! droht 2.Da1# und 2.Dd4#
...]
1.- Ld3 2.cxd3# und 2.Da1#

Die Doppeldrohung nach 1.Da1 sollte nicht zu schwer gewichtet werden, da die Drohung ja besteht und
Drohungen nicht Teil der Lösung sind

Das Abspiel 1. - Ld2 etc etc ist nicht Teil der Aufgabe vom 18.Dezember gewesen
Back to top
Profile PM 
Bernoulli Offline





Gruppe: Members
Beiträge: 2015
Seit: 01 2011
    Geschrieben: 19 12 2017,15:02 QUOTE

Zitat (RamaWolf @ 19 12 2017,14:40)
Was die Aufgabe vom 18.Dezember angeht, so ist m.E. zu
untersuchen, ob/wie die insgesamnt vier Positionen die oben
nochmals zitierte Aufgabenstellung erfüllen; und da meine
ich, daß sie mit dem Original-Problem des Autors P.A.Novotskyi
gleichwertig sind.

Alle vier vermeintlichen Alternativlösungen sind gleichwertig, das stimmt. Sie kranken alle an den zuvor erläuterten Punkten und daher ist keine dieser vier Positionen als korrekt im Sinne der Aufgabenstellung anzusehen.
Back to top
Profile PM 
42 Antworten seit 01 12 2017,12:27 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Beiträge auf mehreren Seiten (5) < [1] 2 3 4 5 >
Antworten Neues Thema Neues Voting